Neue Betrugswelle: LKA warnt vor gefälschten Mails zu Corona-Hilfe

Internet, Betrug, Spam, Phishing, Abzocke Bildquelle: betacontinua / Flickr
Die Betrugsversuche in Zusammenhang mit Corona nehmen nicht ab. Jetzt warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen, dass gefälschte E-Mails im Zusammenhang mit Hilfszahlungen für die Corona-Krise im Umlauf sind, die sich recht gut tarnen.

Fake-E-Mails tarnen sich mit scheinbar schlüssigen Adressen

Einer der ersten Hinweise, die man bei E-Mails zur Überprüfung verfolgen kann, sind die Absenderadressen und zugehörigen URLs. In dieser Hinsicht geben sich Kriminelle bei einem aktuellen Fall von neuen Fake-E-Mails Mühe, ihre Opfer zu täuschen. Wie das LKA Nieder­sachsen mitteilt, werden seit dem Morgen des 04.05. im Namen verschiedener Förder- und Aufbaubanken E-Mails versandt. Die Absender tarnen sich dabei mit auf den ersten flüchti­gen Blick unauffällige Absender-Adressen. Das LKA Niedersachsen listet folgende Absender für die aktuelle Betrugswelle:

  • corona-zuschuss@nbank.de.com
  • corona-zuschuss@nrw.de.com
  • corona-zuschuss@ib-sachsen-anhalt.de.com
  • corona-zuschuss@ifbhh.de.com
  • corona-zuschuss@l-bank.de.com
  • corona-zuschuss@stmwi-bayern.de.com
  • corona-zuschuss@aufbaubank.de.com
  • corona-zuschuss@hessen.de.com
  • corona-zuschuss@rlp.de.com

Drohkulisse drängt zur Kommunikation

Neben diesen Maßnahmen nutzen die Hinter­männer im Fall der NBank auch einen halbwegs authentischen Aufbau der E-Mail inklusive einer angehängten PDF, die über einen angeblich­en Straftatbestand informiert. Empfänger werden wegen zuviel bezahlter Förderungen im Rah­men der Corona-Hilfe zur Kontaktaufnahme aufgefordert. Das LKA Niedersachsen zum Inhalt: "Auch wenn Rückzahlungen ggf. erfor­derlich sind: Diese Mails stammen nicht von den vorgegebenen Stellen! Nehmen Sie keinen Kontakt mit den Tätern unter der o.g. E-Mail-Adresse auf und füllen Sie nicht die angehängten PDF-Formulare aus." LKA Niedersachsen warnt vor Corona-PhishingGefälschte PDF der NBank kommt mit aktueller Spam-Welle Aktuell ist nicht bekannt, welches Ziel die Hintermänner mit ihren Fake-E-Mails genau verfolgen, Malware-Inhalte sind an die Nachrichten nach bisherigen Erkenntnissen nicht angehängt. Es kann nur vermutet werden, dass Daten über die Opfer gesammelt werden sollen, unklar bleibt, was die Kriminellen mit diesen Informationen dann beabsichtigen. Internet, Betrug, Spam, Phishing, Abzocke Internet, Betrug, Spam, Phishing, Abzocke betacontinua / Flickr
Mehr zum Thema: Coronavirus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden