Apple iPhone SE 2: Neue Informationen zur Hardware aufgetaucht

Iphone, iPhone SE, Apple iPhone SE Bildquelle: Apple
Die Gerüchte rund um einen Apple iPhone SE-Nachfolger, der im Frühjahr 2020 Premiere feiern könnte, verdichten sich. Es ist von weiteren Zu­lie­fe­rern zu hören, dass man passende Bauteile für ein mögliches "iPhone SE 2" Anfang des kommenden Jahres ausliefern wird. Erst in der letzten Woche sprach der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo über den in Cu­per­ti­no angepeilten Einstiegspreis des erwartet kompakten iOS-Smartphones. Schenkt man seinen Prognosen Vertrauen, könnte Apple ein iPhone SE2 bereits ab 399 US-Dollar an­bie­ten. Nun gab Kuo zudem an, dass die Auslieferung verbesserter Antennen auf LCP-Ba­sis (Li­quid Crystal Polymer) angestoßen wurde, die von Career Technologies und Murata Ma­nu­fac­tu­ring Anfang 2020 an Apple übergeben werden sollen. Parallel dazu scheint sich her­aus­zu­kris­tal­li­sie­ren, dass LG die Produktion der LCD-Panels des iPhone SE 2 übernehmen dürfte und diese ebenfalls zu Beginn des kommenden Jahres fertigstellen wird.


Weitere Details zur Ausstattung des iPhone SE 2

Derzeit geht man davon aus, dass Apple für die Produktion des iPhone SE-Nachfolgers das bekannte Gehäuse der iPhone 8-Modelle wiederverwenden könnte. Von einem Design in Rich­tung eines nahezu rahmenlosen Bildschirms gehen die wenigsten Experten aus, da die­ses den teureren Smartphones vorbehalten sein soll. Dafür wäre die Displaygröße mit 4,7 Zoll deutlich kompakter als die der aktuellen Flaggschiffe. Unter der Haube soll außerdem der jüngste Apple A13 Bionic-Chip nebst drei Gigabyte Arbeitsspeicher und bis zu 128 GB Flash-Speicher seine Arbeit verrichten. Bei der Farbauswahl rechnet man mit Varianten in Space Grau, Silber und Rot.

Während Apple derweil daran arbeiten soll, die Notch samt Face ID-Kamera zu verkleinern oder diese sogar komplett im schmalen Rahmen der Flaggschiff-Smartphones verschwinden zu las­sen, dürfte das mögliche iPhone SE 2 weiterhin auf eine klassische, breite Umrandung des Dis­plays setzen. Zur Entsperrung soll zudem er­neut der bewährte Fin­ger­ab­druck­sen­sor (Touch ID) verbaut werden. Natürlich sollten Prog­no­sen und Spe­ku­la­tio­nen dieser Art mit einer ge­wis­sen Vorsicht genossen werden. Analysten und Insider lagen mit ihren Annahmen in letzter Zeit zwar oftmals richtig, bestätigt oder kom­men­tiert werden diese von Apple jedoch nie.

Siehe auch: Quellen: MacRumors, The Elec (via heise online) Iphone, iPhone SE, Apple iPhone SE Iphone, iPhone SE, Apple iPhone SE Apple
Mehr zum Thema: iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden