US-Embargo hat Folgen: Huawei entlässt wohl tausende Mitarbeiter

Smartphone, Huawei, IFA 2019, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30, Misty Lavender, Mystic Blue Bildquelle: Huawei
Dass Huawei beginnt, die Zahl seiner Mitarbeiter aufgrund der Folgen des US-Embargos der Trump-Regierung zu reduzieren, war schon vor einigen Wochen zu hören. Jetzt wurde bekannt, dass Huawei bereits begonnen hat tausende Jobs an seinen chinesischen Standorten zu streichen. Wie das Portal TechNode unter Berufung auf Gespräche mit bisherigen Mitarbeitern des Technologiekonzerns und entsprechende Äußerungen von Betroffenen in chinesischen Sozialen Medien berichtet, hat Huawei bereits tausende Mitarbeiter entlassen. Vermutlich will man dadurch die Kosten senken, schließlich sprudeln die Einnahmen aufgrund der bisher noch immer häufig als willkürlich kritisierten Maßnahmen der US-Regierung gegen das Unternehmen nicht mehr so wie zuvor.

6000 Arbeitsplätze werden allein im September weg-"optimiert"

Dem Bericht zufolge ist aus Kreisen der chinesischen Huawei-Mitarbeiter zu hören, dass "6000 Menschen im September 'optimiert' werden", womit gemeint ist, dass sie aus Gründen der Effizienz des Konzerns ihren Hut nehmen müssen. Huawei zahlt Mitarbeitern, die sich davon "überzeugen" lassen, ihren Posten zu räumen, Entschädigungen nach dem "N+4"-Prinzip. Sie erhalten also offenbar für jedes Jahr, das sie bisher für Huawei tätig waren, eine gewisse Summe, wobei zusätzlich einmal der vierfache Betrag aufgeschlagen wird, den man ihnen für jedes Jahr ausgezahlt hat.

Von einigen Personen, die offenbar für die Personalabteilungen anderer chinesischer Mobilgerätehersteller arbeiten, war wohl außerdem zu hören, dass sie bereits massenhaft Bewerbungen und Lebensläufe von bisherigen Huawei-Angestellten erhalten hätten. Die Mitarbeiter tauschen sich vor allem über die Plattform Maimai aus, die ihnen eine anonymisierte Diskussion ohne persönliche Identifikation ermöglicht. Aktuell ist dort unter anderem davon die Rede, dass bei Huawei weitere Entlassungen anstehen.

So seien derzeit 192.000 Mitarbeiter weltweit für Huawei tätig, doch mittelfristig sollen rund zehn Prozent der Angestellten entlassen werden, heißt es. Da sich der Konzern selbst nicht offiziell zu dem Thema äußert, gelten auch diese Angaben vorerst als Gerüchte, die sich nur schwer überprüfen lassen. Huawei hatte zwar für die erste Jahreshälfte einen Anstieg seiner Umsatzzahlen verlauten lassen, doch herrscht gerade mit Blick auf das Smartphone-Geschäft derzeit große Unsicherheit.

So ist bisher unklar, wann und ob die neuen Smartphones der Mate 30-Serie überhaupt in westlichen Ländern auf den Markt kommen. Der Launch wird am 19. September in München erwartet, doch fehlt den Geräten bisher ebenso wie dem Falt-Smartphone Huawei Mate X noch immer die Lizenz zur Verwendung einer offiziellen Android-Variante. Smartphone, Huawei, IFA 2019, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30, Misty Lavender, Mystic Blue Smartphone, Huawei, IFA 2019, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30, Misty Lavender, Mystic Blue Huawei
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:20 Uhr Gnceei Powerbank Tragbares Ladegerät 25000mAh-Hohe Kapazität Power Bank mit LED-Digitalanzeige/LED-Leuchten, 3 USB-Ausgang & Dual-Eingang, Externer Akku für SmartphonesGnceei Powerbank Tragbares Ladegerät 25000mAh-Hohe Kapazität Power Bank mit LED-Digitalanzeige/LED-Leuchten, 3 USB-Ausgang & Dual-Eingang, Externer Akku für Smartphones
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
26,28
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6,71
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden