Handelskrieg: Foxconn will nagelneues, riesiges LCD-Werk loswerden

Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: N­icola­s Bou­llosa­
Der Auftragshersteller Foxconn will sein gerade erst mit Milliarden-Investitionen hochgezogenes neues Display-Werk wieder loswerden. Das ist eine direkte Folge des Handelskrieges zwischen den USA und China, der gerade erst wieder mit neuen Strafzöllen aus Washington angeheizt wird. Foxconn hatte den Bau der 8,8 Milliarden Dollar teuren Fabrik, in der LCD-Panels produziert werden, gerade erst abgeschlossen. Nun geht man bei dem Unternehmen allerdings davon aus, dass der anhaltende Konflikt zu einer weiter sinkenden Nachfrage führen wird und man Gefahr läuft, auf einer Investment-Ruine sitzen zu bleiben. Das Management muss also reagieren.

Aktuell laufen Gespräche mit Banken, die dann die Aufgabe erhalten sollen, einen Käufer zu finden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Die Planungen befinden sich hierbei generell noch in einer sehr frühen Phase und so lassen sich beispielsweise noch keine klaren Aussagen darüber treffen, welchen Preis der Konzern für die Produktionsanlage bekommen könnte.

Schwierige Lage

Generell wird der Prozess wohl auch nicht kurzfristig abgeschlossen werden können. Denn es wird sicherlich nicht einfach, überhaupt einen Käufer zu finden. Immerhin hat man es hier mit einem Werk der Generation 10,5 zu tun, das darauf ausgelegt ist, größere Bildschirme zu produzieren. Wer aber nicht so viele und starke Kunden wie Foxconn hat, wird kaum eine Anlage benötigen, die einen entsprechend recht begrenzten Markt beliefern kann.

Die Sache zeigt insbesondere auf, wie kompliziert die Situation für Foxconn aktuell ist. Das Unternehmen mit Sitz in Taiwan steht im Handelskrieg voll zwischen den Fronten. Immerhin produziert man überwiegend in China für Kunden aus den USA. Und das wird aufgrund der hohen Zölle zunehmend zu einer teureren Angelegenheit, so dass Kunden abspringen könnten, wenn man es nicht schafft, schnell auf Fertigungsanlagen außerhalb Chinas auszuweichen.

Siehe auch: Foxconn: Wir können genug iPhones außerhalb Chinas produzieren Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter N­icola­s Bou­llosa­
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden