"No More Ransom" hat Erpresser um dreistelligen Mio.-Betrag gebracht

Kaspersky, Ransomware, Ransom, No More Ransom Bildquelle: Kaspersky Lab
Zum drittem Jahrestag seit seinem Start kann dem "No More Ransom"-Angebot ein voller Erfolg zugeschrieben werden. Das von mehreren europäischen Polizeibehörden betriebene Projekt gegen die Ransomware-Szene konnte unter anderem verhindern, dass sehr hohe Geldbeträge an die Kriminellen fließen. Auf der "No More Ransom"-Webseite werden unter anderem Entschlüsselungs-Tools gesammelt, mit denen betroffene User die Geiselnahme ihrer Daten durch eine größeren Menge von Ransomwares beenden können. Für gewöhnlich versuchen Kriminelle in dem Bereich, wichtige Daten zu verschlüsseln und bieten die Herausgabe des Keys gegen eine Lösegeldzahlung an.

Laut den Betreibern sind die fraglichen Tools seit dem Start des Projektes in einem Umfang eingesetzt worden, der einer Zahlung von insgesamt fast 100 Millionen Euro entspricht. Den größten Anteil hat dabei die GandCrab-Ransomware, deren Folgen die Werkzeuge des Projektes in eine Maße beheben konnten, die der Hälfte des Gesamtbetrages entspricht. Allerdings handelt es sich hierbei natürlich nur um ungefähre Angaben, da wahrscheinlich längst nicht jeder, der Daten mit Entschlüsselungs-Tools zurückholte, auch ein Lösegeld an die Kriminellen bezahlt hätte.


Sehr viele Tools

Das Projekt wurde im Juli 2016 gestartet und sammelte im Laufe der Zeit 82 Tools zusammen, mit denen man Ransomware-Folgen beheben kann. Diese Anwendungen wurde in der Regel von externen Anbietern entwickelt - von Unternehmen aus dem Security-Bereich, dem allgemeinen Software-Markt, teils aber auch von akademischen Einrichtungen oder gar Communities.

Betrieben wird No More Ransom von der National High Tech Crime Unit der Polizei aus den Niederlanden. Koordinierend arbeiten aber auch Experten von Europol und verschiedenen nationalen Behörden mit. Und natürlich bestehen auch Verbindungen zu diversen IT-Security-Experten. Neben der Bereitstellung von Tools liegt die Aufgabe des Projektes auch in der Aufklärung über Ransomware und die möglichen Folgen einer Infektion.

Siehe auch: Ransomware-Infektion veranlasst Ausrufung eines Notstandes Kaspersky, Ransomware, Ransom, No More Ransom Kaspersky, Ransomware, Ransom, No More Ransom Kaspersky Lab
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden