Windows 10: Abgleich mehrerer Geräte soll stark verbessert werden

Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Bildquelle: Neowin
Das zweite Redstone-Update für Windows 10 soll Anfang 2017 erscheinen und Microsoft ist in der Entwicklung inzwischen bei neuen Features angekommen. So gab es im letzten Preview-Build mit der Nummer 14942 bereits einige Neuerungen, weitere kommen aber sicherlich dazu. So auch die derzeit "Flow" genannte erweiterte und verbesserte Synchronisierung unterschiedlicher Geräte.

Produktivität

Das Update, das derzeit unter dem Codenamen Redstone 2 (RS2) entwickelt wird, soll unter anderem die Produktivitätsfunktionen des Betriebssystems verbessern. Eine wesentliche Neuerung, die Microsoft vorbereitet, hat Windows Central in Erfahrung bringen können. Intern wird diese derzeit "Flow" genannt, auch die Umschreibung "Setze fort, wo du aufgehört hast" ("Pickup where I left off") wird hierfür verwendet, so das Blog.

Bisher, also in Redstone 1 bzw. dem Anniversary Update, läuft diese Funktionalität unter dem Begriff "Continue App Experiences" und bedeutet im Wesentlichen, dass man Arbeit, die man auf einem Desktop-PC begonnen hat, nahtlos auf einem Gerät mit etwa Windows 10 Mobile fortsetzen kann. Der Funktion fehlt aber derzeit noch einiges an Feinschliff, denn eine passende Benutzeroberfläche oder spezielle Einstellungsmöglichkeiten gibt es derzeit nicht.

Windows 10 Redstone 2: Flow-SynchronisierungWindows 10 Redstone 2: Flow-SynchronisierungWindows 10 Redstone 2: Flow-Synchronisierung

Feinschliff

Diesen Feinschliff wollen die Redmonder aber mit Redstone 2 nachliefern. So soll es eine kontextbezogene UI geben. Diese poppt in Windows 10 dann auf, wenn man die Möglichkeit hat, den Status einer App mit einem anderen Gerät abzugleichen. Eine wesentliche Rolle soll dabei die Windows 10-Assistentin Cortana spielen.

Doch das ist nur der Anfang: Interne Dokumente sollen zeigen, dass man auf Knopfdruck auch eine ganze Arbeitssitzung wiederherstellen kann. Damit soll es möglich sein, Dateien, Tabs, Apps und vieles mehr auf verschiedenen Geräten zu synchronisieren.

Auch hier kommt Cortana ins Spiel, ein kontextbezogenes Fenster poppt auf, wenn die Assistentin entsprechende Änderungen entdeckt. Dass Cortana diese Weitergabe übernimmt, ist zu erwarten, da die Funktion das gesamte Windows 10-Ökosystem verbindet. Flow soll natürlich nicht nur zwischen Desktop und Mobile funktionieren, es wird natürlich auch die Möglichkeit geben, Daten zwischen Heim-PC und einem Laptop abzugleichen. Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Redstone, Windows Redstone, Windows Codename Redstone Neowin
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Windows 10 Forum

Tipp einsenden