Wie komme ich von Windows 10 auf Windows 7 oder 8.1 zurück?

Button, Taste, Zurück, Backspace Bildquelle: Tim Walker (CC BY 2.0)
Microsofts aggressive Upgrade-Strategien sind nicht jedermanns Sache: Nutzer berichten von heimlichen Upgrades über Nacht, denen Sie niemals zugestimmt haben. Egal, ob Sie Windows 10 gewollt oder ungewollt bekommen haben, nun aber doch lieber zu Windows 7 oder 8.1 zurück­wollen - wir haben die Lösung! In diesem Ratgeber verraten wir, wie Sie in wenigen Schritten wieder zu Ihrem guten, alten Windows zurückkehren können.

Los geht's...


Möglichkeit 1: Binnen 30 Tagen zu Windows 7 oder 8.1 zurückkehren!


Für folgende Situationen geeignet:

  • Windows 10 wurde "heimlich" oder versehentlich aufgespielt und Sie möchten zurück
  • Windows 10 funktioniert bei Ihnen nach dem Upgrade nicht richtig
  • Das Upgrade ist nicht länger als 30 Tage her

Sie sind Frisch auf Windows 10 umgestiegen oder wurden mit Microsofts aggressiven Pop-Ups zwangsaktualisiert?

Dann können Sie ganz leicht zurück:
  1. Klicken Sie auf den neuen Startbutton und starten die Einstellungs-App per Klick auf:
    Windows 10 Downgrade

  2. Öffnen Sie dann Update & Sicherheit, Wiederherstellung und klicken dann einfach unter Zu Windows 8.1 zurückkehren oder Zu Windows 7 zurückkehren auf
    Los geht's!
    Windows 10 Downgrade

  3. Nennen Sie im nächsten Schritt auf Wunsch noch einen Grund zum Downgrade und bestätigen Sie mit Weiter! Der Vorgang kann durchaus bis zu einer Stunde dauern.

Wichtig: Diese Option ist nur für 30 Tage verfügbar, da danach das Backup von Windows 7 oder 8.1 gelöscht wird.


Möglichkeit 2: Downgrade per Neuinstallation


Für folgende Situationen geeignet:

  • Neuen PC gekauft, Windows 10 unerwünscht
  • 30 Tage Downgrade-Frist ist abgelaufen, Backup von alter Windows-Version gelöscht

Auf fast ausnahmslos allen PCs ist heutzutage Windows 10 vorinstalliert. Wer eine ältere Windows-Version möchte, muss schon etwas genauer hinschauen und suchen. Möglich ist es aber, jedoch gibt's ein paar rechtliche Missverständnisse und auch technische Feinheiten, auf die Sie achten müssen: Zunächst einmal gibt es seitens Microsoft ein so genanntes "Downgrade"-Recht (Auszug aus den Lizenzbestimmungen): Windows 10 Downgrade Der Text im grauen Kasten lässt Kunden oftmals vermuten, dass sie mit dem Erwerb einer Windows-10-Lizenz oder -PCs auch Windows 7 oder 8 problemlos installieren und aktivieren können. Das ist aber nicht der Fall, wie der letzte Absatz des Screenshots zeigt: Sie müssen dazu eine vollwertige Lizenz zu 7 oder 8.1 besitzen!


Doch bevor Sie den Schritt wagen, müssen Sie sich folgender Fakten bewusst sein:
  1. Windows 7 oder 8.1 lässt sich nicht auf Windows 10 drüber bügeln. Sie müssen eine Neuinstallation durchführen, woraufhin alle installierten Programme und Einstellungen von Windows 10 verloren gehen. Ihre "alte" Windows 10 Installation findet sich dann im Ordner C:\Windows.old wieder!
    Windows 10 Downgrade

  2. Während Windows 8.1 technisch gesehen keine dramatischen Unterschiede zu Windows 10 aufweist und weitgehend kompatibel sein sollte, könnte es beim Downgrade auf Windows 7 durchaus zu Problemen führen:

    Für Ihr neues Laptop oder PC stehen möglicherweise keine Treiber für Mainboard, WiFi-Adapter, LAN, Soundchip oder andere Komponenten zur Verfügung. Auch kann es sein, dass das BIOS bzw. UEFI die Installation gar nicht zulässt. Leider gibt's kaum Anhaltspunkte: Gehen Sie deshalb am besten die Spezifikationen Ihres PCs (mittels Tools wie SiSoft Sandra oder zumindest dem Windows Geräte-Manager) durch und recherchieren Sie, ob es dazu einen passenden Windows 7 oder 8.1 Treiber gibt.

    Auch der Windows 7 Upgrade Advisor oder der Upgrade-Assistent könnten helfen. Doch letztlich ist die Recherche kein Garant dafür, dass Ihre moderne Hardware auch mit einem sieben Jahre alten Betriebssystem funktioniert!
    Windows 10 Downgrade

  3. Falls Sie Ihre Windows-DVD parat haben, einfach einlegen und das Setup starten. Falls Sie die nicht zur Hand haben, können Sie die nachfolgend die Windows-7-ISO-Dateien herunterladen und wie beschrieben mit dem Windows 7 USB/DVD-Download-Tool brennen bzw. zu einem bootfähigen USB-Stick umwandeln!

    Wie Sie an die Windows 8 ISO-Dateien kommen, erfahren Sie in unserem Artikel: Wie bekomme ich Windows 8.1 als ISO-Datei?

    Download: Windows 7 Professional Windows 7 Home Premium



Möglichkeit 3: Image anlegen + Windows 10 Testen


Für folgende Situationen geeignet:

  • Sie sind noch auf Windows 7 oder 8.1, aber neugierig auf Windows 10
  • Sie möchten sich für unbestimmte Zeit die Möglichkeit freihalten, zu Ihrem alten Windows zurückzukehren.

"Never change a running system"! Wenn ihr Windows 7 oder 8.1 PC perfekt funktioniert und Sie nichts vermissen, sollten Sie daran eigentlich nichts ändern. Aber manchmal juckt's eben doch in den Fingern und Funktionen wie Cortana, das Startmenü, neue Apps und die technologischen Fortschritte wie DirectX 12 klingen so verlockend, dass Sie's einfach mal ausprobieren müssen.

Unser Rat: Tun Sie es, aber seien Sie vorbereitet! In Windows 10 haben Sie binnen 30 Tagen die Chance, auf die vorherige Version zurückzukehren (siehe Fall A oben). Wenn Sie aber gern mal länger testen wollen, dann sollten Sie ein komplettes Systemimage anlegen.

Das geht so:
  1. Stöpseln Sie zunächst ein USB-Laufwerk mit ausreichend Kapazität für die Gesamt­sicherung an. Sie sind noch nicht im Besitz einer ausreichend großen Festplatte? Kein Problem! Nachfolgende drei beliebte Laufwerke aus dem WinFuture-Preisvergleich:
  2. Öffnen Sie im Anschluss den Systemabbild-Assistenten von Windows:

    • Windows 7: Klicken Sie auf den Startknopf und tippen Sie Daten sichern ein, um zum Sicherungs- und Wiederherstellungscenter zu gelangen. Klicken Sie hier links oben auf Systemabbild erstellen links oben.
      Windows 10 Downgrade

    • Windows 8: Öffnen Sie die Systemsteuerung und klicken Sie auf System und Sicherheit und dann auf Dateiversionsverlauf.
      Windows 10 Downgrade

  3. Das könnte jetzt zwar eine Weile dauern, doch dann haben Sie eine 1:1-Sicherung Ihres gesamten PCs auf der USB-Festplatte. Wenn Sie Windows 10 irgendwann nicht mehr möchten, können Sie ganz leicht wieder zu Ihrem alten Betriebssystem zurückkehren:

    Öffnen Sie dazu das Startmenü und hier die neue Einstellungs-App. Hier dann auf Update & Sicherheit und links auf Wiederherstellung.

    Mit einem Klick auf Erweiterter Start gelangen Sie in die Wiederherstellungsumgebung:
    Windows 10 Downgrade

  4. Über Problembehandlung und Erweiterte Optionen gelangen Sie dann zur Systemimage-Wiederherstellung:
    Windows 10 Downgrade

    Daraufhin startet der PC neu, verlangt nach einer Anmeldung und sucht nach dem zuvor gesicherten Image von Windows 7 oder 8.1.
    Windows 10 Downgrade


Bonus-Tipp: Alten Lizenzschlüssel anzeigen

Sie möchten nach dem Windows-10-Upgrade wieder zurück, haben jedoch den alten Lizenz­schlüssel vergessen? Kein Problem, den können Sie wie folgt extrahieren:

Klicken Sie auf den Startknopf und tippen Sie cmd ein. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Tippen Sie dann folgenden Befehl ein:

wmic path softwarelicensingservice get OA3xOriginalProductKey

Daraufhin wird der ursprüngliche Produktschlüssel angezeigt!


Windows 10 Umstieg
Diese kostenlosen Tools brauchst du

(Hinweis: Der Artikel wurde am 02.06.2016 grundleged überarbeitet.) Button, Taste, Zurück, Backspace Button, Taste, Zurück, Backspace Tim Walker (CC BY 2.0)
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren153
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum will man das tun? bin nit win 10 absolutt zufrieden
 
@cs1005: mehr einstellungs möglichkeiten. zb cortana deinstallieren, ohne das sie dennoch die ganze zeit im hintergrund rennt. (searchui.exe) bzw man es manuell löschen kann, ohne das dann der event viewer mit errors vollgespammt wird, nur weil cortana jedes mal getriggered wird, weil man das startmenü aufmacht. einfach nervig und ärgerlich. clippy 2.0 ist nicht zu gebrauchen.
wer es nutzen will merkt schnell, noch lichtjahre von benutzbar entfernt und wer es nicht nutzen will, wird belästigt durch im hintergrund laufende prozesse. so macht man sich freunde ms!
in der LTSB version geht es ja schließlich auch ohne
 
@3PacSon: Wenn man Cortana ausschaltet, läuft im Hintergrund einfach nur das Suchfenster, das aber das gleiche Programm ist. Wobei "laufen" auch nicht ganz richtig ist, denn es wird angehalten und verbraucht im Hintergrund nichts außer Arbeitsspeicher - siehe im Task Manager -> Ansicht -> Statuswerte -> Anzeigestatus anzeigen.
 
@adrianghc: ob und was es im hintergrund macht kann ich nicht sagen, auch wenn der prozess erstmal angehalten ist. er läuft dennoch unnötiger weiße und verbraucht, wenn auch nicht viel, aber immerhin 30mb ram.
könnte es ja noch verstehen, wenn ich das such fenster benutzen würde.
wie ist es bei der LTSB version? da gibt es ja kein cortana, kann somit nicht im hintergrund laufen, das such fenster gibt es aber dennoch...

weil es bisher keine bessere option gibt, hab ich es auch noch so, ist mir lieber als das der event viewer mit errors zugespammt wird. trotzdem ist es ärgerlich für leute die es nicht wollen und das sind mehr als genug. nicht mal wegen daten schutz, sondern weil schlecht und unbrauchbar und man nicht mal google als suchmaschine benutzen kann.
hab mich bisher nie mit cortana beschäftigt, weil ich von solchen assistenten nicht viel halte. aber wie das hier immer hochgejubelt wurde, es fehlt fast nichts mehr, läuft fast perfekt etc... haben windows user einfach keinen anspruch oder hat man sich da nur selbst in die taschen gelogen bzw es schön geredet, damit keine negative stimmung aufkommt?
 
@3PacSon: Zitat: "Clippy2.0 ist nicht zu gebrauchen." - "ich habe mich bisher noch nicht mit Cortana beschäftigt..."
 
@EffEll: ja im vorfeld nie damit beschäftigt, bis ich es aufm dekstop hatte. im ernst, kommt clippy echt irgendwo gut an? ich hab bisher immer sachlich geschrieben, aber bei diesem mist, platzt mir das erste mal die hutschnur. wieso wird man gezwungen den mist zu benutzen? ich hoffe ms lenkt dieses mal ein und lässt es den user irgendwann richtig deinstallieren. diese ganzen ms apps sind zu absolut nichts zu gebrauchen und zeigen warum wp niemals ein erfolg werden kann. das sieht ein blinder und alle zahlen und foren einträge sprechen für mich, also redet es euch gar nicht erst wieder schön
 
@3PacSon: Erst fängst du an und schreibst Sachen wie: Ich hab bisher immer sachlich geschrieben... Um im Nachgang wieder in dein pathologisches Geschimpfe und Getrolle abzugleiten, der letzte Satz zeigt es wieder recht deutlich. In dem knappen Monat seit du hier angemeldet bist, bzw. den neuen Nick hast, bestehen 90% deiner Beiträge aus MSFT Bashing. Wie kann man seine Zeit nur so vergeuden? Bemitleidenswert.
 
@EffEll: für eine ist es bashing für andere begründete sorge und erforderliches aufmerksam machen. cortana ist scheiße und punkt. das hat weder was mit trollen zu tun noch mit haten. das ist ein fakt und wer das nicht sieht, ja tut mir leid, der ist entweder ein fanboy der die augen verschließt oder ein dau.
den neuen account musste ich mir übrigens erstellen, da mein alter nciht mehr zu benutzen war. ich bin hier seit 2006 unterwegs! meine meinung ist meine meinung und die sag ich wann es mir passt und nehm da sicher keine rücksicht auf fanboys die sich alles schön reden müssen und dann entsätz sind wenn etwas nicht ankommt bzw schlecht geredet wird. (zurecht) übrigens mach ich das bei allen news, nicht nur ms news. das soviele ms news in letzter zeit kommen wo ich eben meine meinung drunter poste, ist nicht meine schuld. lies es eben nicht und lüg dir selber weiter ins gesicht. fragt sich wer oder was hier bemitleidenswert ist :)
 
@3PacSon: Mit dem Lesen hast du es nicht so. Ich habe weder Cortana verteidigt, noch schöngeredet. Auch habe ich nicht kritisiert, dass du Cortana scheiße findest. Das ist deine von mir akzeptierte Meinung. Das hier ist Trolling und Bashing in reinstform:"das sieht ein blinder und alle zahlen und foren einträge sprechen für mich, also redet es euch gar nicht erst wieder schön". Gerade weil ich auf Cortana weder eingegangen, noch irgendwas dazu geschrieben habe. Aber du holst zum Rundumschlag aus und scherst alle über einen Kamm, inklusive standardmäßiger DaU und Fanboy Watschen und abwertender Neunamensgebung einiger Funktionen. Und das "entsätzt" mich.

Edit: Stimmt, in allen Artikeln machst du das nicht. Eine Lobhudelei über das Samsung S4, deren Updates und Android im allgemeinenen habe ich auch schon von dir gelesen. Habe übrigens auch ein Xperia Z2...
 
@EffEll: wenn ich mich damit nich aus einander setzen würde und es nicht mal installiert hätte, könnte ich deine aussagen verstehen. aber so bin ich einfach nur ein genervter kunde. ja dann muss ich eben zurück wechseln und es ist mein eigenes problem. warum beschweren und hoffen es ändert sich was... ist ja eh nur getrolle. entschuldigung das ich doch so belästigt habe
 
@3PacSon: Es würde villeich helfen wenn du etwas genauer bist mit deiner kritik. Einfach sagen "alles scheisse" kann jeer hater aber man nimmt nur die ernst die wirkich sagen könne warum sie etwas "unbenutzbar" finden.
Vor allem wenn es über "ich kan es nicht deinstallieren" hinaus geht.
 
@Zerodime: ich denke ich habe die wochen über, hier deutlich gesagt, was mir nicht passt. ich hab nicht einmal gesagt, es ist einfach alles scheiße!
cortana zb ist für mich unnötig, man kann die suchmaschine nicht ändern, was bringt mir ein assistent der nicht auf meinem handy läuft (falls ich es wirklich nutzen würde), klobig und hässlich (bzw das search ui ansich) und oben drauf spioniert sie auch noch aus, um richtig arbeiten zu können.

das sind gründe für mich es nicht zu nutzen! nein! es sind gründe für mich es zu deinstallieren. wenn man nun noch hört das es nur in wenig ländern verfügbar ist und alle anderen länder bzw user dort es sinnfrei mitlaufen lassen müssen, ohne ein vorteil daraus zu haben... dann gibt es nur eine möglichkeit die übrig bleibt: ich will es deinstallieren! danke. das ist weder frech, noch komisch, sondern eine logische schluss folgung. und mit dem gedanken geht es nicht nur mir so
 
@3PacSon: "er läuft dennoch unnötiger weiße und verbraucht"

Du kannst ja das Dark-Theme aktivieren.... :))

http://www.der-postillon.com/2016/05/rechtschreibreform-seid-seit.html
 
@Zerodime: Na ja nicht wirklich. Denn sobald hier ein negatives Wort über MS fällt, und sei es auch noch so begründet, wird mein eiskalt niedergemacht.
 
@tetam: Liegt wohl daran, wie man die Kritik ausübt. Wie ware es denn hiermit:" An für sich finde ich Windows 10 ganz okay, man könnte vielleicht das oder jenes besser machen." und nicht wie man es sehr oft liest:" Das ist doch schei..., der größte Mist, ist nicht so wie ich es will!" Das Leben ist kein Wunschkonzert und es läuft nicht immer wie man es will. Man muss auch Kleinigkeiten so hinnehmen wie sie sind.
 
@LeonGTR: Grundsätzlich hast du schon Recht. Aber es ist hier egal auf welche Weise man Kritik übt. Ich habe das Gefühl, dass hier sehr, sehr oft Kritik allzu persönlich genommen wird. Viele hier fühlen sich durch Kritik, sei sie berechtigt , oder nicht, angegriffen.
 
@3PacSon: Dann deaktiviere ihn doch einfach aber hinterher nicht weinen wenn die Windows Suche nicht mehr Funktioniert denn die searchui.exe ist genau das.
Cortana benutzt die searchui nur als unterbau.

Unbenutzbar würde ich die nicht bezeichnen Funktioniert doch Tadellos habe selbst auch Cortana Deaktiviert am Desktop dort benötige ich das nicht und kann es auch ohne ein Mic auch gar nicht sinnvoll einsetzen.
Am Smartphone sieht es wieder anders aus dort kann es dagegen schon Nützlich sein sofern man generell auf solche Assistenten wie Now, siri und Cortana steht.
 
@3PacSon: Frage doch mal bei MS nach ob Sie nicht eine auf deine Wünsche zugeschnittene Windows 10 Version programmieren können. Vielleicht ist das der Markt der Zukunft, für alle Leute die nur an Windows 10 rumnörgeln.
Man liest nur das ist Mist, das ist Doof und jenes ist doch sch....!
Leute chilled euch mal.
 
@cs1005: Und du mist Maßgebend?
 
@cs1005: Warum sollte manch einer das nicht tun bzw. wollen? Jedem das Seine bzw. seine Entscheidung. Und dafür ist es gut wenn das Downgrade recht einfach funktioniert.
 
@cs1005: Auch Du bist nicht der Nabel der Welt und Deine Ansicht nicht allumfassend für alle Menschen gleichbedeutend und gleich gültig....
 
@cs1005: Naja, man könnte z. B. downgraden wollen, weil man gerne weiterhin ein Mediacenter hätte um auf seinem HTPC per DVB-S, -C oder -T fernsehen zu können oder weil man weiterhin, ohne erst externe Lösungen installieren zu müssen, DVDs abspielen können möchte.

Vielleicht findet man auch die Desktop-Gadgets nützlich (Mein Favorit auf Vista ist da z. B. die Ressourcenanzeige und der Notizzettel.), möchte weiterhin Hearts spielen können oder etwa Solitär und Minesweeper in der althergebrachten Version ohne Werbung/Abo-Modell spielen.

Ich persönlich bin schon nicht auf Windows 7 gewechselt, weil da z. B. MovieMaker, die Fotogallerie und der MSN Messenger fehlten bzw. es diese Programme nur noch per Microsoft-Live!-Account-Download und auch dann nur noch in Versionen mit zwangsweise integrierter MS Cloudanbindung gab und ich Software, die versucht Fotos und Filme von mir per Online-Anbindung in die Microsoft Cloud zu transferieren, einfach genausowenig ausstehen kann, wie ihre im Offlinebetrieb ausgegrauten, funktionsunfähigen Schaltflächen in der Oberfläche.

Ich bevorzuge ein sauberes, vollfunktionsfähiges und vollständiges Betriebssystem direkt nach der malwarefreien Offline-Installation von der DVD. Ein neues, malwarefreies System erst an das malwareschwangere Internet anschliessen zu müssen, um fehlende Teile per ``MS Live! Account'' nachzuladen und so ein vollständiges System nach der eigentlichen Installation erst noch zusammenstückeln zu müssen, finde ich wenig elegant. Bei meinen Debian GNU Linux-Systemen kriege ich schon seit Jahren das gesamte System samt Programmen für eine malwarefreie Offline-Installation direkt auf DVDs. Bei Windows kriege ich hingegen seit windows Vista immer weniger auf DVD mitgeliefert und muss deshalb ein Windows 7/8/10 nach der Installation erst noch vervollständigen, wenn ich alle Funktionen von Vista dort auch wieder haben möchte, soweit das überhaupt möglich ist, denn die Live!-Essentials-Versionen von MovieMaker und Fotogallerie sehe ich z. B. nicht als vollwertigen Ersatz für die in Vista enthaltenen Offline-Versionen dieser Programmpakete an. Da man letztere aber nicht für Windows 7 bekommt, sind diese Programmpakete dort gar nicht nachzurüsten und selbiges gilt auch fuer Windows 10. Das heisst, ich würde mich diesbezüglich verschlechtern, wenn ich von Vista zu Windows 7 oder 10 wechseln würde und hätte trotzdem noch mehr Arbeit um zumindest eine ähnliche Funktionalität herzustellen. Da verzichte ich gerne.

Dann fehlen in Windows 10 auch noch die Treiber für Diskettenlaufwerke und da diese eigentlich immer direkt bei Windows dabei waren, stellen die meisten Hersteller sie traditionell nicht einmal zum Download im Internet bereit. D.h. da müsste man sich erst schlau machen, welche Treiber in vorherigen Windows-Versionen problemlos liefen und dann nachsehen, ob davon mit Windows 10 getestete Versionen erhältlich sind und diese dann herunterladen und von Hand nachinstallieren. Wieder mehr Aufwand beim Installieren und der verstärkte Eindruck, nach der Installation einfach kein komplettes, vollfunktionsfähiges System mehr auf der Festplatte zu haben. Disketten lesen zu können ist seit Jahrzehnten eine Grundfunktion jedes PC-Betriebssystems gewesen. Wieso soll ich im Jahre 2015 da plötzlich Aufwand für eine solche Standardfunktionalität treiben müssen, damit meine PCs weiterhin mit Disketten umgehen können?

Darüberhinaus gibt es Leute, die entschieden etwas gegen die Zwangs-AutoUpdates bei Windows 10 haben. Meiner Meinung nach völlig zu Recht, denn was ich in den letzten 2 Jahren an Arbeit durch nach einem AutoUpdate plötzlich nicht mehr wie erwartet funktionierende Rechner meiner Bekannten hatte, ist wirklich alarmierend. Bei meinen eigenen Rechnern hatte ich hingegen nie ein solches Problem. Die werden nämlich nicht upgedatet, weil ich es lieber habe, wenn sie jahrelang in derselben Weise funktionieren und somit berechenbar und zuverlässig sind. Wer das wünscht, für den verbietet sich von vorneherein regelmässig das halbe System durch Updates auszutauschen. Selbst wenn man nur die Security-Updates einspielt verändert das nämlich jedes Mal das System und danach kann niemand mehr sagen, ob und welche unschönen Nebeneffekte diese Änderung für das System oder für die Funktionsfähigkeit von Drittanbietersoftware auf dem System mit sich gebracht hat. Daher lasse ich von Updates die Finger.

Dann wird mit dem Windows 10 Upgrade den Nutzern der windows Live! Essentials die Onedrive-Software genommen und durch die Inbox-Version von OneDrive ersetzt. D. h. man hat gar keine Chance mehr zu wählen ob man gerade bei OneDrive angemeldet oder abgemeldet sein möchte wenn man Windows 10 nutzt. Beim System-Login wird einfach eine Verbindung aufgebaut. Auch da wird es Leute geben, die das nicht wollen und daher downgraden müssen.

Auch kann es passieren, dass die Datenübernahme beim Windows 10 Upgrade nicht vollständig funktioniert und deshalb oder aus Kompatibilitätsgründen nicht jede auf dem alten System installierte Software auch unter Windows 10 funktioniert. Auch ein guter Grund "downzugraden", wie ich finde.

Besonderen Ärger kann es auch an anderer Stelle geben, da das Windows 10 Upgrade z. B. überprüft, ob der installierte Virenscanner aktuell und gültig lizensiert ist und diesen einfach aus dem System wirft und durch Microsofts Windows Defender ersetzt, wenn dem nicht so ist. Ich bin der Meinung, es ist meine Sache, ob ich überhaupt einen installierten Virenscanner einsetzte (Das tue ich nämlich schon seit über 10 -- übrigens komplett malwarefreien -- Jahren nicht mehr. Ich scanne nur noch gelegentlich per Virenscanner-Live-CD, was viel weniger Systemleistung und Energie kostet als ein installierter Virenscanner.) und schätze es nicht es, wenn mir Microsoft einfach einen aufzwingt. Sowas kann Microsoft meinetwegen bei der SmartPhone- und Lifestyle-Tablet-Kundschaft machen, die scheinbar an die Hand genommen werden will und sich dafür gerne Konzernen bzw. anderen Leuten ausliefert. Ich lege darauf Wert, dass mir ein System mit dem ich arbeite möglichst viele Möglichkeiten bietet und mir möglichst wenige Grenzen durch Automatismen und Nutzerbevormundung setzt. Ständig neue Automatiken und Zwangsmassnahmen, die zu umgehen mich Arbeitszeit kostet, habe ich nicht so gerne.

Microsoft kann daher mit seinem Update- und Virenscannerzwang gerne anderen Leuten die Lebenszeit stehlen. Bei mir endet die Ära Windows nach 20 Jahren Linux- und Windows-Parallelbetrieb wohl mit Vista als letztem produktiv eingesetzten Windows-System und Windows 8 als letztem mal testweise installierten System. Ich brauche eine Downgradefunktion erst gar nicht, weil ich mich vorher über Windows 10 informiert habe und erst gar kein Upgrade durchführe.

Das man nach 30 Tagen auf einmal nicht mehr auf Windows 7/8 downgraden können soll, finde ich auch ziemlich daneben. Was soll der Unsinn, das Downgrade zeitlich zu beschränken? Das sieht, bei Licht betrachtet, wie ein weiterer Trick aus, die Nutzer in Windows 10 festzunageln. Wenn dann Ende Juli 2016 der grosse Monetarisierungshammer fällt, können die Nutzer nur noch wählen, ob sie ihr mühsam eingerichtetes System verlieren oder in Zukunft für alles was sie von dem System nutzen wollen bezahlen wollen.
Aber das ist nicht mehr meine Baustelle. Für die von mir genutzen Adobe CS Produkte habe ich mir Ersatz suchen müssen als Adobes Creative Cloud mit dem unbrauchbaren Abo-Modell mit Online-Zwang kam (Rechner mit denen ich private Daten wie Fotos, Videos und Dokumente bearbeite werden bei mir grundsätzlich nicht mit dem Internet verbunden. Programme, die nicht ohne regelmässigen Internetzugang funktionieren, wie die heutigen Creative-Suite-Produkte von Adobe, sind daher für mich unbenutzbar. Die würde ich nicht einmal geschenkt nehmen, solange der Online-Aktivierungszwang besteht.). Nun ist halt Windows dran, für das ich eigentlich schon vor etwa 20 Jahren mit Debian Linux einen mehr als fähigen Ersatz gefunden habe. R.I.P. Windows.

Eigentlich sollte sich eine Online-Nutzung von Windows 10 aber schon wegen des in Windows 10 faktisch abgeschafften Schutzes der Nutzerdaten gegenüber Microsoft und somit gegenüber jedem Microsoft-Mitarbeiter, jedem Geheimdienst, jeder befugten Behörde, jedem Konzern und jedem Hacker der bzw. die sich Zugriff auf die Microsoft-Infrastruktur verschaffen kann, verbieten. Zusammen mit der Möglichkeit der weltweit eindeutigen Identifikation jedes einzelnen Windows 10 Rechners per EFI und TPM 2.0 und des dazugehörigen Microsoft-Nutzeraccounts sitzt man mit einem windows 10 PC am Internet inzwischen genauso in der Falle, wie die ganzen derzeitigen Spionageopfer, die trotz Snowden-Enthüllungen brav weiter die eigenen und, noch viel schlimmer, die Daten ihrer Verwandten und Bekannten kriminellen Datensammlern in den gierigen Schlund werfen. Verwandte, Freunde und Bekannte zu haben, die keinen Plan von IT und Datenschutz haben und daher ihr halbes Leben in unbemerkt von Dritten auslesbaren Geräten wie SmartPhones, Tablets und Online-PCs speichern, sind ein echtes Problem in der heutigen Zeit. Wenn irgendein derart naiver Bekannter Kontakt zu einem Kriminellen hat (und sei es nur als Facebook-Freund, den er nie getroffen hat) und man selbst mit Namen und Telefonnummer bei dem Bekannten im SmartPhone-Kontaktverzeichnis auftaucht, braucht man sich nicht wundern, wenn man in Zukunft keine Jobs in sicherheitskritischen/verantwortungsvollen Bereichen mehr bekommt oder die Banken einem keinen Kredit zu günstigen Konditionen mehr geben. Das Risiko würde ich als Personalverantwortlicher oder als Bankangestellter auch nicht eingehen wollen, wenn ich in einer Datenbank solche Informationen über einen Kandidaten in Erfahrung bringe.

Fazit:
Wie man sieht, gibt es gleich einen ganzen Haufen Gründe auf windows 10 zu verzichten und, wie ich, bei Vista oder eben bei Windows 7 zu bleiben, wenn man die besseren Softwarebeigaben unter Vista nicht braucht.
 
@resilience: Vieleicht schreibst du mal Ei
Buch, aber bitte nicht über Windows . Danke
 
@werosey: Achtung! Dieser Kommentar ist zu lang um von Leuten gelesen zu werden...
 
@resilience: ?Daher lasse ich von Updates die Finger.? Selten so einen Blödsinn gelesen. Man kann von Windows 10 halten was man möchte, aber sein System nicht mal mit Sicherheits Updates zu versorgen zeugt von grenzenloser Dummheit. Mal schauen wie du darüber denkst wenn dein Konto leergeräumt und/oder deine persönlichen Daten geklaut wurden, z.B. Account Informationen etc. Willkommen im nächsten Bot-Netz.
 
@xcsvxangelx: "Willkommen im nächsten Bot-Netz."

"Bot-Netz" ist ein gutes Stichwort und wie mir scheint, steckt man schon mit der Installation von Windows 10 in einem Botnet in dem ohne Nachfrage der eigene Rechner einfach von Microsoft für eigene Zwecke missbraucht wird. Alles hochoffiziell nachzulesen und durchaus auch selbst zu überprüfen, wenn man der Presse nicht glaubt:

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article144781872/Warum-Windows-10-die-Internetverbindung-bremst.html

Insofern hat Dich Microsoft längst in ihrem Botnet willkommen geheissen, ohne dass Du es überhaupt bemerkt zu haben scheinst. Bei mir sind alle Microsoft-Server inklusive ihres netten Zeitservers, bei dem sich alle Windows-Online-Systeme brav nach jedem Boot melden, in der Firewall gesperrt. Keine Chance für Microsoft mich automatisiert in ihr Botnet zu integrieren.

Ein Security-Update welches mich davor schützt, dass der Betriebssystemhersteller meine Hardware und Internetverbindung missbraucht würde ich möglicherweise sogar installieren. Aber so etwas wird Microsoft wohl kaum liefern, da sie damit ihr ganzes Update-Botnet lahmlegen würden.

Andere Updates brauche ich nicht, da ich, offenbar im Unterschied zur Mehrheit der Windows-Benutzer, schon vor über 15 Jahren begriffen habe, dass meine Daten verloren sind, wenn ich sie auf einem Rechner am Internet eingebe oder speichere. Ich habe seit Ende der 90er Jahre zusätzlich zu meinem Internet-Rechner einen Offline-Rechner bzw. mittlerweile ein ganzes Offline-Netzwerk von Servern/Rechnern auf denen alle meine selbsterzeugten bzw. privaten Daten liegen.

Auf meinen Internetrechnern liegen nur Daten, die man ohnehin im Internet herunterladen kann und bestenfalls noch GPG-verschlüsselte E-Mails und ein paar alte Spiele-Screenshots/InGame-Videos. Meine Internetrechner kann somit jeder durchsuchen der es trotz meiner Linux-Firewall, die alle IPs im Netz sperrt die ich nicht von Hand freigeschaltet habe, schafft, sich in einen meiner Rechner zu hacken. Das kümmert mich nicht, da dort ja keine privaten Daten wie Dokumente, Bilder oder Videos von meiner Familien oder Bekannten drauf liegen. Wenn mir eine Malware eine Installation schrotten würde ist die Festplatte in spätestens 30 Minuten mit Nullen ueberschrieben und das alte System aus dem Backup wieder drauf.

>>[...] aber sein System nicht mal mit Sicherheits Updates zu versorgen zeugt von grenzenloser Dummheit. Mal schauen wie du darüber denkst wenn dein Konto leergeräumt und/oder deine persönlichen Daten geklaut wurden, z.B. Account Informationen etc.<<

Ich habe noch nie auch nur meinen Namen oder meine Adresse in einen am Internet angeschlossenen Rechner getippt. Insofern kann man mir nur Account-Informationen klauen, die nicht zu mir zurückzuverfolgen sind. Ich besitze schlichtweg keinen einzigen Account auf meinen Namen im Internet.
Selbst mein Online-Broker-Account, mit dem ich an der Börse meinen Lebensunterhalt erspiele, läuft nicht auf meinen Namen (nicht jede Bank auf der Welt legt da Wert drauf) und das Geld darauf ist für mich eben Spielgeld. Das verschwindet auch mal durch eine schiefgegangene Spekulation. Wenn das mal jemand klauen sollte, kümmert mich das nicht weiter. Ich habe genug Immobilien und Geldreserven die man mir nicht online wegnehmen kann.

Fazit:
Wenn Du auch nach den Snowden-Veröffentlichungen heute noch Dateien mit sensiblen persönlichen Daten auf Deinen am Internet angeschlossenen Geräten hast, wegen denen Du diese Geräte durch Updates und Security-Software versuchst "abzusichern" (wie immer das gehen soll, denn täglich beweisen tausende neu mit Malware infizierte Windows-Rechner mit aktiviertem AutoUpdate und aktuellem Virenscanner + Firewall, dass der ganze Sicherheits-VooDoo nichts bringt), dann bin gewiss nicht ich derjenige von uns beiden, der die Lage falsch einschätzt und dadurch einen eklatanten Fehler macht.
 
@resilience: Du bist entweder zu paranoisch, oder nicht paranoisch genug, da bin ich mir noch nicht sicher.
 
@resilience: Deine Kommentare sind einfach nur lächerlich! Du scheinst die öffentliche Aufschneiderei wirklich nötig zu haben.

http://www.schindluder.net/4910/schindluder-hilft-die-aluhut-bauanleitung-fuer-den-weltverschwoerungspraktiker-von-heute/
 
@xcsvxangelx: oh man Su hast es echt gelesen? O.o
 
@resilience: Versuch einer Doktorarbeit zu Windows? ;-)
 
@cs1005: ja du, du bist aber nur eine Personen und siehst das so aber die Masse einscheidet und deswegen dieser Weg
 
@cs1005: Dann bist du wahrscheinlich jung und anspruchslos und nutzt als Dateimanager den Explorer. Damit bist du die richtige Zielgruppe.
 
@cs1005: Never touch a running System?
Windows 10 hat neue Funktionen die ich nicht benötige.
Warum also ein neues System wenn mit dem alten alles perfekt läuft?
zudem: Unter W7 läuft so ziemlich jede Software (vor allem ältere). Bei W10 nicht mehr.
 
@LastFrontier: tja warum soll ich von win 3.11 upgrade wen doch alles problemlos funktioniert?
 
@cs1005: Solange es Sicherheitsupdates gibt, spricht da nichts dagegen.
Auch ein dediziertes System, dass nicht am Internet hängt oder ekeien datenaustausch führt ist es relativ wumpe was da an Sicherheitslücken rumschwirrt.
Ein neues System zu installieren nur weil es der Hersteller will ist purer unsinn und entbehrt jeglicher Grundlage. In der Industrie sowieso.
Was du privat treibst, ist vollkommen wumpe und interessiert nicht die Bohne.
und wer behauptet, W10 laufe bei ihm problemlos (was ich auch glaube) hat definitiv keine echten Anforderungen.
W10 hat bei mir definitiv keinen Vorteil. Mein Rechner wird nicht schneller, Arbeitsabläufe bleiben die gleichen. Im Gegenteil. Netzfreigaben führen ein Eigenleben. W10 ist unübersichtlicher geworden und noch ein paar kleine aber äusserst nervige Macken die W7 eben nicht hat.
 
Den runterfahr button kann man net weiter nach unten verlegen oder?
Mir gefällt die reihenfolge net :-)
 
@Amiland2002: mehr einstelungs möglichkeiten wären super, weiß nicht warum ms bei sowas immer hinterher hängt. ist doch offensichtlich, das man da sowas einstellen möchte.
auch das der bereich links oben nicht mit apps bzw programmen belegbar ist, ist sehr schade.
wenn man keine zuletzt verwendeten programme etc benutzt, hat man da einfach ein leeres unbenutzes feld. sehr ärgerlich
 
@3PacSon: Ja, und am geilsten wäre ein Windows ohne IE.Edge,Cortana etc..

Einfach das blanke OS u. man installiert sich was man braucht..
Aber das wird nie kommen..
 
@Amiland2002: gibt es "enterprise ltsb" version...
 
@3PacSon: Finde keine Preise im inet..

Aber frage mich ob die cleanere version soviel schneller ist,
bzw. der Preis wird wohl hoch sein..
 
@Amiland2002: reine firmen version. kriegst wohl nur über illegale wege + kms activator. wirklich dumm von microsoft, das wäre die perfekte version für alle die sich das system zusammen fixen müssen...
 
@3PacSon: schade..

Ich hasse das... der ganze dreck der da mit drauf ist bloatware die keiner braucht... mein kumpel sein notebook ist so lahm durch die werbe mist der da drauf war...
 
@Amiland2002: du kannst alles löschen sogar den store, nur edge und cortana bleiben drauf, wobei cortana zwar noch im hintergrund läuft, aber inaktiv ist. den rest kann du komplett deaktivieren.
 
@3PacSon: Wo bei der Home64 oder meinst du enterprise?
 
@Amiland2002: home64, kann ich nicht sagen ob es probleme geben kann, probier es einfach aus, wenn du eh grad frisch formatiert hast, zur not halt nochmal... bei der pro funktioneirt es aufjedenfall.

windows powershell aufmachen und folgendes eingeben und enter drücken:
Get-AppxPackage -AllUsers | Remove-AppxPackage
danach sind alle vorinstallierten löschbaren apps gelöscht.
dann noch folgendes, damit der store weg ist:
Get-AppxPackage -AllUsers *store* | Remove-AppxPackage

das wars schon
 
@3PacSon: Danke Dir,

Aber ich glaube das geht unter Home64 net..
Kam sehr viel text... irgendwo stand can´t delete..
Leif zu schnell das man das lesen konnte..

K.a. ob jetzt was fehlt programmen.
Mediaplayer usw sind noch da..

Aber selbst wenn man die von der install CD runterwirft..
Spinnt der Pc hinterher eh gewaltig.
War bei XP doch schon so...alles verknüpft miteinander..
 
@Amiland2002: wenn es funktioniert hat, müsste onedrive, xbox, video, photo, music etc alles weg sein und mit dem zweiten command eben auch der store. media player ist ja glaub ich noch als normale x86 anwendung installiert und nicht als "app". würde den eh nicht deinstallieren, da es sonst in spielen zb zu problemen kommen kann.

mein rechner läuft nun ziemlich gut, obwohl alles runter ist.
gut cortana und edge hab ich nicht runterbekommen, aber dafür den ganzen anderen mist. ich empfehle dir die LTSB version, auch wenn du sie wohl nicht legal bekommen wirst. sollte es bei mir zu problemen kommen, bzw clippy 2.0, anfangen wieder zu stressen, werde ich mir die version auch holen und mein original dreamspark key verschenken
 
@3PacSon: Xbox, Groovemusic, video ist weg,

Onedrive noch da.Cortana auch da.edge auch da.

Games for windows live funktioniert seit Win7 auch net..
Kann bei GTA4 net speichern..

Hätte ich das schrott game net gekauft..
Unter Optional features konnte ich noch die US Sprache löschen :D

Ja würd das enterprise ltsb gern mal ausprobieren..
Ob das soviel besser ist..

Ist doof das Ms dem Normal user erzählen will du brauchst One drive etc..
Währen dei großen Firmen das net brauchen sollen lol...
 
@Amiland2002: Gab es mal (fast). Hieß Windows 95 bzw. 98. ;)

Andererseits wären 95% der Windows Home-User mit dieser "Experteninstallation" wahrscheinlich hoffnungslos überfordert. Also kann man sich den "Expertenmodus" zumindest bei Windows Home vermutlich einfach schenken.
 
@Der Lord: Ja wahrscheinlich.
 
@Amiland2002: Stimme ich zu! Vergiss aber bloß nicht den Windows Media Player zu erwähnen.
 
@kr4zz: Ja den hat iwie auch niemand gebraucht.. VLC Rules
 
@3PacSon:
Vielleicht ist dir und anderen hiermit geholfen :) Geht halt schneller:
http://forums.mydigitallife.info/threads/50572-MSMG-ToolKit

Oder für die installiere Win10 Version:
http://forums.mydigitallife.info/threads/64158-Script-Win-10-Toggle-Tweaker-%28V3-4%29-Official-thread

Generell sollte man ab den direkten Store in Ruhe lassen und nicht "rausrupfen". Der hängt, soviel ich noch weiss, auch mit den Updates und ggf. anderen Dingen zusammen.
 
@Amiland2002: Lege dir doch eine Verknüpfung in der Taskleiste oder auf dem Desktop an.
http://www.deskmodder.de/wiki/index.php?title=Herunterfahren_Windows_10_Tipps_Tricks_auch_zum_Ruhezustand_Verlinkungen_und_mehr
 
@PakebuschR: Oder so, Danke.

Hab Cortana ausgeschaltet, nach nem Clean install.
Jetzt sehe ich im Taskmanager das Cortana immernoch mitläuft.

Ausgeschaltet hab ich wie in deskmodder steht.
Komischerweise wenn ich jetzt unten auf windows durchsuchen klicke lässt sich das zahnrad einstellungen symbol net mehr anklicken.
 
@PakebuschR: Jetzt lässcht sich windows durchsuchen garnet mehr anklicken..
Passiert einfach nix wenn ich da draufklicke..
 
@Amiland2002: Meinete nur wegen dem Herrunterfahren. Beim ersten klick auf das Suchen Symbol wird du doch gefragt ob du Cortana nutzen willst bzw. musst zustimmen, wenn du das nicht machst hast du die normale Bing Suche und Cortana an sich ist inaktiv - wenn du den Dienst aber wie auch immer komplett deaktivierst hast du auch keine Suche mehr.
 
@PakebuschR: Hab unter Cortana einstellungen die 2 hacken rausgenommen weiß net mehr was da stand online suche oder so.
Die 2 einstellmöglichkeiten die dann kommen wenn man auf einstellungen bei Cortana klickt..

Und alle Hacken raus bei einstellungen datenschutz usw..
Damit die ganze E.T. funktion aus ist...
 
dann bist du wohl einer der wenigen. ich kenne genug die probleme mit der beta haben, eine final kann das nicht sein! auf meine beiden rechner kommt es garnicht erst!
 
@snoopi: Ich habe mittlerweile 3 eigene und zusätzlich fremd-PCs upgradet. Kein einziger hat Probleme gemacht. Im Itler Umfeld hats auch bei allen anderen geklappt. sogar die notorischen MS-Hater sind zufrieden. Was mich einigermaßen erstaunt hat.
 
Kleine Bitte an einen freundlichen Zeitgenossen hier: Wenn mir jemand die Screenshots von oben mit einer Upgrade-Version nachmachen könnte (kompletten Bildschirm, wenns geht), dann wäre das super-nett. Ich hab im Moment leider nur die Insider Previews zur Hand. Mail: wp@
 
@witek: http://i.imgur.com/Was0tKB.jpg
Wegen dem 2. Screenshot: "Zurückwechseln" habe ich nicht - habe windows.old aber auch schon gelöscht ^^
 
Zitat: Zu beachten ist dabei, dass man das alte Kennwort benötigt, möglicherweise einige Programme neu installieren muss sowie Einstellungen ein weiteres Mal vornehmen muss.

Wer muss das tun? der DAU?

Ach was der Nebensatz ist ja völlig belangslos.. jeder DAU hat nämlich meistens seine Lizenzen mit den entsprechenden Nummern immer zur Hand... besonders auf Gurken die seit 5 Jahren ohne Fachzugriff rumsäuseln.. abba meine XY Lizenz will ich nicht verlieren.. Ach ja? Welche denn?

Allein die Praxis lehrt etwas anderes


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Deine Frage zu Windows 10 einsenden

  • Unser Team wird sich um eine Aufnahme in das Windows 10 FAQ bemühen.