Windows 10: November-Update wieder da und zeigt Microsofts Unruhe

Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News
Der Software-Konzern Microsoft hat wieder mit der Verteilung des so genannten November-Updates für sein Betriebssystem Windows 10 begonnen. Diese war am Wochenende etwas überraschend und ohne größere Erklärung eingestellt worden. Nun sorgt das Unternehmen aber für mehr Klarheit.
Und die Erläuterung zu den Gründen für den Verteilungs-Stopp zeigt in erster Linie, wie vorsichtig man bei Microsoft inzwischen geworden ist, nachdem es eine breite Debatte um den Datenschutz in Verbindung mit dem neuen Betriebssystem gab. Denn im Vergleich zu den verschiedenen Vermutungen, wo das Update Probleme bereitet, ist der beschriebene Fehler dann doch ziemlich marginal.

Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586
Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586Windows 10 Build 10586

Die Spekulationen reichten von Problemen mit der Bitlocker-Verschlüsselung, wodurch Rechner nicht mehr hochfahren würden, bis hin zu größeren Fehlern, die vor allem bei Business-Kunden auftreten würden. Wie sich nun aber herausstellte, entschied sich Microsoft die Verteilung auszusetzen, weil das Update bei einigen Nutzern ein paar Einstellungen nicht korrekt übernommen hatte, berichtete der Microsoft-Insider Paul Thurrott.

Von allen Optionen, die der Anwender nach seinen Wünschen und Vorlieben verändern kann, ging es hier gerade einmal um vier Einstellungen, die nach einer Installation des Updates wieder auf den Urzustand zurückgesetzt waren - und dies wohl auch nur bei einer kleineren Zahl von Nutzern. Allerdings betrafen diese die Privatsphären-Optionen in dem Betriebssystem.

So ließ die Aktualisierung beispielsweise unberücksichtigt, welche Angaben der jeweilige Nutzer zur Verwendung der Werbe-ID und des SmartScreen-Filters gemacht hatte. Auch eine automatische Synchronisation mit anderen Geräten war nach der Installation wieder aktiv und das System merkte sich auch nicht, welchen Anwendungen man den Betrieb im Hintergrund erlaubt hatte.

Das große Herbst-Update für Windows 10
Das alles ist neu
Offensichtlich wollte Microsoft es auf jeden Fall verhindern, dass der Umgang des Unternehmens mit dem Datenschutz der Nutzer erneut skandalisiert wird. Denn die fragliche Debatte liegt seit dem Start von Windows 10 ohnehin wie eine dunkle Wolke über der eigentlich doch ziemlich gut gelaufenen Startphase. Jetzt aber ist das Update fehlerbereinigt wieder in vollem Umfang auf den üblichen Kanälen verfügbar. Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren113
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhrcongstar Allnet Flat Plus - 20% Rabatt auf monatliche Grundgebühr
congstar Allnet Flat Plus - 20% Rabatt auf monatliche Grundgebühr
Original Amazon-Preis
8,27
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,32
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden