Windows 10: November-Update wieder da und zeigt Microsofts Unruhe

Der Software-Konzern Microsoft hat wieder mit der Verteilung des so genannten November-Updates für sein Betriebssystem Windows 10 begonnen. Diese war am Wochenende etwas überraschend und ohne größere Erklärung eingestellt worden. mehr... Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Bildquelle: Microsoft-News Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Windows, Windows 10, Leak, Windows Technical Preview, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 10 Preview, Build 10151, Windows 10 Build 10151 Microsoft-News

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und genau das ist die scheisse. die "wallungen" wären defintiv geringer gewesen wenn man direkt klar kommuniziert warum ein update zurückgezogen wird. so bleibt doch immer etwas haften, auch wenn das problem marginal ist. durch fehlende kommunikation bleibt der kunde letzendlich im ungewissen.
 
@Balu2004: 99,5% haben davon absolut nichts mitbekommen.
 
@hhgs: Hätten es aber auch nicht, wenn Mircosoft geschrieben hätte. Leute wir haben nen Fehler, kontrolliert mal eure Einstellungen. In einer Woche ist der Fehler behoben.
 
@hhgs: Ich lese davon auch zum ersten mal...
 
@hhgs: mal an die firmenkunden gedacht von denen microsoft gern hätte das sie auf windows 10 umstellen? die admins werden bei solchen meldungen künftig genauer hinschauen.
 
@Balu2004: Nen Admin der für die WSUS Funktion verantwortlich ist, sollte IMMER sehr genau hinsehen und testen. Wenn dieser Admin die Updates einfach so freigibt, gehört ihm der Titel "Admin" schnellstens entzogen....
 
@skyjagger: ich rede nicht davon das der admin das update direkt freigibt sobald es rauskommt. ich rede vom thema vertrauen in die firma microsoft was das thema updates und transparenz angeht. das man ein update nicht sofort bei erscheinen freigibt sollte jedem klar sein.
 
@Balu2004: Abgesehen davon verhält sich ein Business Windows 10 in der Domäne doch sowieso was die Werbe-ID etc. angeht nicht wie unser normales Wald-und-Wiesen-Windows 10, oder?
 
@Chiron84: Zumal die Firewalls auch nach außen dicht sein müssen. Dann kann W10 versuchen zu plappern wie es will.
 
@hhgs: aber die Leute die technik Interessiert sind bzw. für System-Administration verantwortlich sind. Und die werden so etwas an ihre Bekannten weitergeben, wenn mal wieder gefragt wird ob ein MacBook nicht die bessere Wahl wäre.
 
@blume666: Wenn das ein Grund für ein Macbook sein soll, dann würd ich auf diesen "System-Administrator" aber nicht mehr hören ;)

Apple ist da viel schlimmer: die geben Fehler erst nach Monaten oder auch gar nie zu und bieten auch tw. keine Behebungen dafür. Tolle Empfehlung.
 
@DailyLama: Es geht hier um den DAU. Ich wollte damit nur sagen, dass die Fehler weitergetragen werden und dann eher Android oder iOS/Mac OS empfolen wird. Egal von wem. Dass ihr das hier nicht in ner Windows-Community ertragen könnt, ist mir klar.... ohne Worte!
 
@blume666: Achso, es geht um den DAU. Klar, der verwendet gerne Apple, das will ich gar nicht abstreiten. Ist bei uns im Institut nicht anders: je weniger Ahnung von einem Computer, desto eher muss es ein Apple sein. Alle Bioinformatiker und Informatiker haben dagegen Windows und Linux, kein einziger einen Mac...tja.
 
@blume666: Wieso, was hat denn Hardware mit Software zu tun? Windows läuft auf so nem Ding doch von den Settings her genauso wie auf einem normalen PC...
 
@hhgs: Ja, weil bei denen das fehlerhafte Update schon zwangsweise drübergebügelt wurde. Macht es das besser?
 
@Balu2004: Das weiß man eben nicht so genau, ob diese Wallungen wirklich kleiner gewesen wären. Das Problem bei Unternehmen dieser Größe ist halt, dass jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Bevor du da irgendein Statement zu selbst winzigen Sachverhalten abgibst, musst du eben genau überlegen, wie das eventuell auf der ganzen Welt aufgefasst werden könnte. Da schreibt kein Praktikant mal eben 100 Wörter und schickt das an Frau Schmidt im Sekretariat.

Zumal das mit dem Update wohl nur Technikgeeks mitbekommen haben. Der Durchschnitt hat nichts davon gemerkt und/oder weiß nicht mal, dass es überhaupt ein November-Update gibt.

Grundsätzlich stimme ich dir aber zu, dass eine schnelle Kommunikation für die Nerds wie mich natürlich angenehmer wäre ;). Aber wie ich eben beschrieben habe, ist das leider nicht immer so einfach...
 
Joa, jetzt nachdem alle wieder offiziell alle Daten unbewusst schicken... na schönen Dank auch MS!

Danke für den Hinweis @ winfuture, werde ich zu Hause gleich überprüfen!

"So ließ die Aktualisierung beispielsweise unberücksichtigt, welche Angaben der jeweilige Nutzer zur Verwendung der Werbe-ID und des SmartScreen-Filters gemacht hatte. Auch eine automatische Synchronisation mit anderen Geräten war nach der Installation wieder aktiv und das System merkte sich auch nicht, welchen Anwendungen man den Betrieb im Hintergrund erlaubt hatte." <<Das dürfte ja dann praktisch auf jeden zutreffen, der diesen Krempel vorher mit Absicht deaktiviert hatte (den das muss man ja in voller Absicht machen, weils sonst ja automatisch aktiviert ist)
 
@bLu3t0oth: Bei mir war es auf allen Systemen weiter deaktiviert - bis auf Smartscreen. Das hatte ich nicht deaktiviert
 
@-adrian-: Habe gerade geschaut, bei mir wurde nichts umgestellt... unter Welchen Umständen soll das denn nun passieren!?
 
@bLu3t0oth: welche Daten jetzt genau?
 
Es wäre gut zu wissen, in welcher Form die "Fehlerbereinigung" verteilt wird. Ich kann da nur spekulieren, dass es in das kumulative Update KB3120677 vom 24.11.2105 eingeflossen ist.
Alles ziemlich undurchsichtig!
 
@Nemo_G: Insofern wäre es interessant zu wissen ob die jetzt verfügbaren ISO Dateien mit den damaligen übereinstimmen. HASH Werte etc? Hat jemand was? Wenn die Dateien die selben sind, dann wird nur das Update etwas angepasst haben.

EDIT evtl wurde das Update auch direkt in die neuen ISO Dateien integriert.
 
@acmeeja: Vorhin verpasste WU meinem Rechner mit Build 10240 ein Upgrade auf 10586.14. An Hand der auf C: hinterlegten Daten kann ich nur vermuten, dass zunächst 10586.0 bereitgestellt wird und das System danach durch das unter ...\Updates hinterlegte KB3120677 auf 10586.14 gehievt wird. Nicht ganz passend für Deine Frage, aber vielleicht doch hilfreich: Mein Post auf Win-Lite.de unter https://www.win-lite.de/forum/windows-10/aktuelle-iso-win-10/#p1858.
Im übrigen halte ich es so, dass ich die originalen 10586.0-Pro in x86 und x64 in eine AiO integriere und dabei gleich Features, wie zB NetFX3 aktiviere. Diese AiO dient mir dann als Basis für die Integration mit dem jeweils aktuellen kumulativen Update und weiteren kleinen, wie zB dem für den FlashPlayer.
 
Microsoft macht in letzter Zeit einen echt professionellen Eindruck, was Updates angeht.
 
@Niccolo Machiavelli: Ja, andere hätten das vermutlich einfach so weiterverteilt, merkt schon keiner und wenn doch ist es ja eh halb so wild es sei denn man trägt den Namen Microsoft.
 
@PakebuschR: Geht gut, immer mit dem Finger auf andere zeigen zu können, ne.
 
@OttONormalUser: Ja immer mit dem Finger auf MS.
 
@PakebuschR: Von was handelt denn die News? Über die "anderen", oder über MS?
 
@OttONormalUser: Meine Antwort bezieht sich auf den Eröffnungskommenta/-tor.
 
@PakebuschR: In Bezug auf die News der letzten Zeit hat der aber völlig Recht, warum also auf andere verweisen, nur weil die es genauso beschissen machen, was mich z.B. auch nervt?
 
@OttONormalUser: Wenn Probleme gemeldet werden ein Update zurückziehen ist nicht professionell? Was wäre denn prosessionell? Zu sagen "you are encrypting your Partition wrong?"
 
@Chris Sedlmair: Hast du die News dazu (Updates im Allgemeinen, wie der TE ja sagte) überhaupt alle gelesen?
Leg mir keine Aussagen in den Mund, die ich nicht gemacht habe.
 
@PakebuschR: Wie wäre es, fehlerhafte Updates gar nicht zu verteilen? Andere bekommen das doch auch so hin, oder dass der Patch wieder einen Pacht braucht. Nur eine Idee.
 
@Niccolo Machiavelli: Welche/r andere/n?
 
@PakebuschR: Wie viele Meldungen zu gravierenden Bugs außerhalb von Microsoft liest liest du hier? Während Microsoft inzwischen gefühlt jedes zweite Update zurückziehen oder nochmals patchen muss.
 
@Niccolo Machiavelli: Zu gravierenden Bugs lese ich überhaupt wenig hier.
 
@Niccolo Machiavelli: Als ob es irgendeine fehlerfreie Software gebe.. Es fiel halt nicht auf, vor allem, da es anscheinend nicht unter allen Umständen auftritt (bei mir war das Update beim ersten Wurf dabei und ließ sich beispielsweise ohne Fehler installieren und keine der Einstellungen wurde geändert).

Klar, hätte MS dann einen Patch nachschieben können, dann wäre das Geschrei aber vermutlich deutlich größer gewesen, weil es "fahrlässig" gewesen wäre mit dem Wissen und den eh schon Negativzeilen bezüglich Datenschutz.

Aus meiner Sicht hat MS mit dem Rückzug, gerade biegen und wieder verteilen die bestmögliche Strategie verfolgt, wobei ich es ebenfalls begrüßt hätte, wenn MS direkt beim Rückzug vermittelt hätte, weshalb.
 
Das dieses Update überhaupt irgendwelche Einstellungen ändert, ist nicht in Ordnung.
Ich habe einen etwas betagten Dell PC, der läuft mit W10 besser als mit W7, startet aber nur, wenn der "Schnellstart" in den Energieoptionen aus ist, was bei diesem Update wieder eingeschaltet wurde, warum?

Wie stellt man nun fest, was da noch alles verstellt wurde?

Genauso die Tatsache, dass alle Standard Apps, die ich deinstalliert habe, wieder da sind.

Man kann nur hoffen, dass dies nicht jedes halbe Jahr passiert, denn da hab ich nicht wirklich Lust drauf.
 
@OttONormalUser: Denkfehler. Nicht Du besitzt einen Dell Laptop, sondern Microsoft besitzt jetzt einen Dell Laptop. Also beschwer dich nicht wenn du von 7 auf 10 downgradet hast ;-)
 
@Jas0nK: Wenn dann besitzen sie ihn nur zur Hälfte (Dualboot), Kubuntu macht diese Faxen nämlich nicht ;)
 
@OttONormalUser: "Das dieses Update überhaupt irgendwelche Einstellungen ändert" - weil das in Einzelfällen passierte hat man es ja auch zurückgerufen, bei mir hat sich da nicht verändert auch Schnellstart ist aus geblieben. (hab da auch ältere Geräte wo es damit Probleme gibt, liegt bei mir am Grafikkarten Treiber welche noch aus Vista Zeiten stammen ansonsten aber ihren Dienst verrichten)
 
@PakebuschR:
Ach, und Einzelfälle sind OK?
Woher weiss ich denn, dass ich ein Einzelfall bin oder nicht? Wenn der PC nicht mehr startet?
Welche Einzelfall-Einstellungen wurden denn geändert? Muss ich das prüfen, oder hat sich sonst nichts geändert, wenn das Schnellstart-Häckchen draußen ist?
Und diese Einstellung ist auch nicht aufgeführt in den Gründen des Zurückziehens.
Irgendwie bin ich seit W10 ein Einzelfall, mit mittlerweile 3 Geräten.... wers glaubt...

MS hat keine Einstellungen zu ändern, und auch keine Software zu de- oder installieren.
 
@OttONormalUser: Für MS anscheinend nicht denn wegen der Einzelfälle hatte man es ja zurückgezogen.
 
@PakebuschR: Ja, aber aus einem anderem Grund, das was ich aufgezählt habe wird ja nicht mal erwähnt! Es ging dort um Privatsphären-Einstellungen!
Soll ich denn jetzt jedes mal prüfen, ob und was sich geändert hat?
Oder was installiert, und was deinstalliert wird?
Das ist doch nicht der richtige Weg, und das sind auch keine Einzelfälle mehr wenn ich mir die Foren so anschaue!
 
@OttONormalUser: Genaugenommen sind fast alle angesprochenen Probleme in Foren Einzelfälle.

"Soll ich denn jetzt jedes mal prüfen, ob und was sich geändert hat?"
- Ist bzw. war bei ServicePacks nicht anders und was viel anderes ist TH2 auch nicht, so ein großes "Update" kommt aber auch nicht alle Tage. Der Weg ist noch etwas holprig aber MS wird ihn schon glätten :)
 
@OttONormalUser: "Oder was installiert, und was deinstalliert wird?"
Wenn die Software eben nicht das System unterstützt.
Ist doch bei jedem Betriebssystem so..

Egal ob es ein OS von MS, Google, Apple oder sonst wem (Linux Distris - gilt auch für Kubuntu) ist.
Egal ob mobil oder ein PC.
 
@PakebuschR: Also ich hab noch nicht erlebt, dass unter W7 Einstellungen verändert wurden durch SPs.... und ja, der Weg muss geglättet werden, mehr verlange ich ja gar nicht.
 
@Tical2k: Weder unter XP, W7, Linux, Android.... etc. wurde mir bisher ein Programm deinstalliert, oder was ich noch schlimmer finde einfach wieder Installiert, wenn ich es entfernt habe.
Soll ich allen ernstes nach jedem halbjährigem Upgrade zig Apps deinstallieren, weil MS meint sie mir wieder unter zu schieben?
 
@OttONormalUser: Dann gehörst du nicht zu den Einzelfällen bei den anderen Anbietern.
Bei Android hatte ich das schon bei einer Handvoll Apps, dass die Entwickler diese nicht direkt auf die neue Version angepasst hatten und dann mit neuer Version (erst) nicht mehr funktionierten, bis die Entwickler nachgeschoben haben.

Was das Installieren angeht, habe ich bei iOS beispielsweise eine schlechte Erfahrung gemacht, als mein Geschäftstelefon auf iOS 9.X hochgezogen wurde, kamen 5 weitere Apple Apps drauf, an denen ich kein Interesse hatte.

In beiden meiner Fälle war es gewollt, was bei MS ja nicht der Fall war, weshalb sie es auch zurückgezogen haben.

Wenn dir das nicht zusagt, installier eben nicht gleich das neuste große Update und warte auf etwaige Vorkommnisse (falls es wieder zurückgezogen wird, erst berichtigt wird oder so).
 
@OttONormalUser: Bei Android habe ich es oft erlebt das da direkt alle Apps + ein paar neue direkt nach einem Systemupdate installiert wurden, ist bei iOS ähnlich, bei Win XP/7 gab es bislang keine Apps im Sinne von Apps :). Mich persönlich stört es nicht so aber hast schon recht, Apps die ich per Rechtsklick bzw. über die Einstellungen) deinstallieren kann sollten das auch bleiben, Systemapps ist ein anderes Thema.
 
@PakebuschR: Bei Android läßt sich ja auch nix deinstallieren, sondern wenn dann deaktivieren, und das ist bisher auch immer so geblieben bei mir.
Bei neuen Apps sag ich ja nicht mal was, kann man ja ausprobieren.
Dein letzter Satz sagt ja das, was mich stört, bereits deinstalliertes sollte auch deinstalliert bleiben.
 
@OttONormalUser: Ja, bei Android sind das eher die Provider, die Geräte sind da oft sehr zugemüllt und wenn man diese Apps deinstalliert sind sie nach einem Systemupdate teilweise wieder drauf.
 
@PakebuschR: gehört genauso verboten.
 
Seit wann wird eigentlich üben jedes einzelne Update berichtet? Sinnvollere News die man einreicht werden nicht gebracht (zB anonymous). Dazu nur sinnfreie Infos, aber ein Changelog wäre mal zumindest interesanter...Thumbsdown
 
@McClane: Also ich finde schon, dass das erste große "Windows-as-a-service-update" eine gewisse Relevanz hat.
 
@McClane: Das große November-Upgrade ist alles andere als ein unwichtiges Update. Wieso sollte gerade darüber nicht berichtet werden?
 
@McClane: Natürlich bringen wir möglichst ausführlich alles, was Microsoft angeht. Große Updates sind natürlich extrem relevant. Und alles ganz ausführliche zu dem Update gibt es in der berlinkten News. Deine Anonymous-Einsendung wurde hingegen durchaus gesehen, nur ist das Thema nicht gerade sinnvoll - auch wenn sich da andere zu Gunsten der Effekthascherei draufstürzten. Es war doch klar, worauf das hinausläuft und darüber haben wir gestern berichtet.
 
@McClane: Wen interessieren die Stümper von Anon überhaupt? Die selbst ernannten Verteidiger unserer westlichen Werte.
 
tja ich denke der ein oder andere wird sich nun auch gesagt haben..."wieder zurück auf Win7"..also der Alptraum für MS schlechthin, und genau das was sie nun krampfhaft zu verhindern versuchen. Mit Win7 kommt es genauso wie mit XP, das is ja nun schon recht deutlich. gebt auf MS....ihr konntet es nicht verhindern! Frickel-und Möchtegern Betriebssysteme kommen halt nich sooo gut an…
 
@legalxpuser: Windows 10 kann man nichtmal mit AntiSpy vertrauen weil Microsoft mit Updates Settings wieder zurücksetzt. Das ist übrigens nichts neues sondern schon lange bekannt. Interessant dass es selbst hier auf der Fanseite mal langsam angesprochen wird.
 
@Jas0nK: was wird denn alles jetzt so im Detail spioniert?
 
@Jas0nK: Und doch hat sich XP durchgestezt, wird selbst nach Supportende noch vertrauen reingesteckt und sein Antispy ist in Vergessenheit geraten/bei der Masse nie angekommen.
 
@legalxpuser: Warum sollte irgendwer zu Win7 zurückwechseln, weil er eventuell ein paar Tage auf das Novermber Update warten musste? Der überwiegende Teil der Nutzer hat von dem hin und her (was ja nun auch keinem geschadet hat) doch garnichts mitbekommen.
 
@PakebuschR: nicht wechseln...aber wer sich bis jetzt evt. unschlüssig war bleibt vielleicht doch erstmal bei Win7! Rate ich auch einem kompletten Bekanntenkreis. Es bringt einfach zur Zeit für die meisten keinen Mehrwert!
 
@legalxpuser: Nicht verallgemeinern! Aber bis July ist auch noch Zeit also kein Grund zur Eile, das Upgrade-Angebot sollte man meiner Meinung auf jeden Fall nutzen wenn keine inkompatible Hard-/Software dagegen spricht.
 
@PakebuschR: richtig...es sollte aber von Microsofts Seite her nicht so aufgedrängt werden. Schon seltsam das man ein kostenloses Upgrade was zudem noch zeitlich begrenzt ist, sooo dermaßen aufzwingen will. Ich bin gespannt was danach passiert...
 
@legalxpuser: Verspüre da keinen Zwang, wenn man die automatischen Updates entsprechend eingerstellt hat kommt halt ein Reservierungstool, wenn man Reserviert wird geladen und auf die Zustimmung zur Installation gewartet. Das ist bei anderen Programmen doch auch nicht viel anders.

Die Registrierung ist natürlich nicht von nöten und eher Marketing aber spricht ja auch nichts dagegen sein Produkt dezent zu bewerden, noch dazu wo es kostenlos ist.
 
Habe gerade nochmal nachgeschaut, bei mir hat sich nichts geändert, das einzige war, dass sich auf meinem Zweitrechner die PDF-App verstellt hat, was in einer Minute "behoben" werden konnte.
Generell finde ich es gut, dass Microsoft auf solche Fehler eingeht, allerdings hätten sie es offener kommunizieren können ("Passt nach dem Update auf, ob sich eure Einstellungen nicht verändert haben, wir fixen das gerade und werden bald die korrigierte Version veröffentlichen."), anstatt das Update ohne Grund rauszunehmen.
 
@bigbang514: ja und der User darf sich dann 2x die Woche durch alle 3 Systemsteuerungen wühlen auf der Suche nach manipulierten Privatsphäre-Settings??
 
@Jas0nK: Am besten täglich... Wer weiß schon, wer da alles manipuliert
 
@Jas0nK: Na welch ein Glück das es im Vergleich zu anderen diese Einstellungen gibt.
 
Na so ein Zufall aber auch. Ein neuerliches Windows 10-Update welches die Privatsphäre-Settings wieder remote auf Standardwerte, aka Totalspionage, setzt. Windows 10 kann man vorne und hinten nicht vertrauen, selbst mit AntiSpy nicht...
 
@Jas0nK: Bei mir wurde keine Einstellung zurückgesetzt.
 
@Jas0nK: Vertrauen. Als ob das eine Sache von Windows 10 wäre...
 
@Jas0nK: Jetzt dann wohl nicht mehr, leider mussten deswegen nun einige ein paar Tage auf das Update verzichten, schlimm schlimm...
 
Gerade noch ein Bug in der 1511 gefunden... Es lässt sich nur noch 1 Bild mit meinem Canon PIXMA MG5250 einscannen, dann muss ich Windows 10 restarten um das nächste Bild einzuscannen... ganz toll..
 
@R-S: Treiber bzw. dazugehörige eventuell verbuggte Software neuinstallieren hilft da oft.
 
@PakebuschR: bloß hilft das nicht wenn der Bug Windows 10 selber ist...
 
@legalxpuser: Woran machst du das fest?
 
@PakebuschR: ne hat nix geholfen, schon probiert... unter Win 10 Build 10240 ging noch alles einwandfrei...
 
@R-S: Vielleicht mal eine etwas ältere Software bzw. Treiberversion probieren, oder aus einem anderen Tool heraus z.B. xnview. Ansonsten Canon anschreiben vielleicht ist schon ein Update in der mache. (Beta?)
 
@PakebuschR: ja wäre möglich, mal schauen. Oder MS arbeitet schon an einem Patch... Wäre halt schön gewesen wenn das Upgrade problemslos von statten gegangen wäre. Jetzt habe ich den Salat...
 
Also bei mir ging es über den Scanner App von Windows sehr gut. Nur das Programm von Canon selbst das hängt sich bei mir auch nach 1x scannen auf.
 
@FireDaddy: gut zu wissen dass es bei Dir auch auftritt. Dann ist es kein Einzelfall... Scanner App teste ich mal, kann mir aber kaum vorstellen dass diese die komplexe Canon Software ersetzen kann.
 
@R-S: Wie kommst du denn auf diesen ... Gedanken, dass das ein Bug in Windows ist??????
 
@seaman: ganz einfach weil es wie gesagt mit Windows 10 Build 10240 alles noch wunderbar ging...
 
@R-S: Ja, aber wie kommst du auf den Gedanken, dass es ein Bug in Windows ist? Diese Frage ist leider noch nicht beantwortet und mir erschließt sich die Logik hinter diesem Gedanken nicht.

Es kann genauso gut ein Bug in der Canon-Software sein.
 
@R-S: Ist bei meinem Pixma 490 auch so, liegt aber _nicht_ an Win 10!!
 
Wer kann mich bitte mal aufklären:

Ich hatte ein CleanInstall mit einer ISO incl. TH2 vorgenommen, die Version war damals 1511-10586.
Dann wurde KB3105211 angeboten, nach der Installierung 1511-10586.3.
Danach KB 3118754, die Version war dann 1511-10586.11.
Und heute früh KB 3120627. Aktuelle Version ist 1511-10586.14.

Ich schicke voraus, dass alle Updates problemlos durchgelaufen sind und ich habe bis jetzt auch keine ungewollten Veränderungen entdeckt.
Trotzdem meine Frage:
Ist das alles so in Ordnung?
Denn langsam weiss ich nicht mehr - vor allem aufgrund diverser Klagen (nicht nur hier im Forum) -
ob ich jetzt auf dem richtigen Stand bin.
 
@6Jazzurro: was soll denn bitte "der richtige Stand" sein?
 
@EffEll:
Genau das ist meine Frage:
Sind jetzt mit dem KB 31206327 die gravierenden Fehler aus dem TH2 ausgemerzt?
z.B. die bereits verbannten Apps, die wieder da sind, die Programme die "verschwunden" sind und was halt so noch alles hier reklamiert wurde.
 
@6Jazzurro: So wirklich gravierende Fehler sollen da garnicht vorhanden sein, zumindest kein Grund weshalb man das Update hätte zurückziehen müssen aber es wurden wohl bei einigen die Privatsphäreeinstellungen nicht korrekt übernommen was nun gefixt wurde. Du bist auf dem aktuellen Stand und wenn es keine Probleme gibt/gab ist doch alles OK.
 
@6Jazzurro: Sind bei dir denn Programme verschwunden oder "was sonst noch so alles reklamiert wurde"? Nein? Dann scheinen die Fehler wohl nicht so gravierend gewesen sein, oder?
 
@EffEll: 1511-10586.14! Zumindest heute.
 
Ist immer noch sehr komisch. Wieso ein Tool zurückziehen, was eh nur eine frische Installation erlaubt, wenn das Upgrade aber diese Probleme gemacht hat?
Wie auch immer, wer MS immer noch vertraut, der hat eh nix gelernt.
Ich hoffe immer noch, dass Linux in Sachen Spiele Fahrt aufnimmt, denn dann bin ich sofort weg vom "Fenster". ;)
 
@Freudian: Die meisten haben von den "gravierenden" Problemen nichts mitbekommen und wurde ja zurückgerufen/gefixt, sollte nicht vorkommen aber passiert halt auch bei großen Unternehmen wie MS.
 
@Freudian:
Falsch. Es ist nicht nur eine "frische Installation" damit möglich, sondern sowohl Upgrade (von 7+8), als auch Update des bestehenden W10. Außerdem: Ob, warum und in welchem Umfang zu welchen Zwecken jemand Microsoft vertraut/nutzt oder nicht, ist immer noch eine individuelle Entscheidung und geht Dich simpel und einfach auch nichts an. Und Linux ist hier sowieso nicht Thema.
 
@Musician:
Trotz kindischer Beleidigung hast du recht, das wusste ich nicht. Ändert trotzdem nichts daran, dass man einen an der Pfanne haben muss MS noch zu vertrauen.
Wald, reinrufen und so. :)
 
@Freudian: Wo habe ich bitte beleidigt?! o.O ... Und insofern stimme ich zu, dass man zumindest sensible Arbeits- und Kundendaten nicht Windows 10 vor allem 'anvertrauen' sollte. Wenn dagegen jemand nur Fakebook, Skype-, Whatsapp & Co Kram damit macht, spielt es eh keine Rolle mehr. Ähnliches gilt für diejenigen, die Windows nur zum Spielen nutzen. Deswegen nutze ich halt beides, Windows 8.1 und Linux, aber für verschiedene Aufgaben. Linux ist aber eben hier nicht Thema und diese Alles-von-Microsoft-ist-doof-und-Linux-ist-so-toll-Trollerei nervt. Ausnahmslos ALLE derzeit erhältlichen Betriebssysteme haben ihre Stärken und Schwächen, sind deswegen für den einen oder anderen Anwenderkreis besser oder eben weniger gut geeignet. Welche(s) zum Einsatz kommen und für welchen Zweck, muß eben jeder - wie gesagt - individuell entscheiden. Kommentare mit falschen Behauptungen und Linux-Trollerei in Themenfremden Bereichen dagegen muß nun wirklich nicht sein.
 
Die alte TH2 Win10_1511_German_x64.iso hat den MD5 Hashwert =
4D43D038D6F836E812EC006810735145.
Die neue TH2 Win10_1511_German_x64.iso (gerade gezogen) hat den MD5 Hashwert =
4D43D038D6F836E812EC006810735145
Also wurde die ISO nicht gefixt / geändert.
Nur so als allgemeine Info oder Belustigung.
 
@Ice-Tee: aha, also auch die gleiche ISO :-) ... denn das MediaCreationTool, bei dessen Download der Rückzug zuerst aufgefallen war, scheint heute auch wieder genau dasselbe wie vorher zu sein.
 
@Ice-Tee: Die ISOs laden schon vor der Installation die Updates runter.
 
@Vietz: Wenn eine Netzwerkverbindung besteht, sonst nicht.
Es ging ja auch nur darum, ob die ISOs auch verändert wurden. Nein, haben Sie nicht. Um so größer der Schwachsinn, die Downloads offline zu nehmen. Aber sei es drum.
 
@Vietz: Meines Wissens wird das Update dabei aber auch erst an die normale Installation angehängt, wenn diese komplett durchgelaufen ist. Sofern das Problem darin besteht, dass User-Einstellungen verändert werden, fällt das Kind doch weiterhin erst mal in den Brunnen ... Augenwischerei? oder will uns MS erzählen, dass das Update über eine Glaskugel verfügt, aus der es die vorherigen Einstellungen erkennen und wieder zurückstellen kann, bzw. gibts ein Backup meiner vorherigen User-Einstellungen auf einem Zentralserver in Redmond? ...
 
@call_me_berti: treshold 2 ist ja mehr ein sp2 daher wird es wie immer bestimmt einen windows.old geben ergo die config braucht nur ausgelesen abgeglichen und korrigiert werden.
zumal je nach Konfiguration ja wie du schon richtig erkannt hast liegt in Redmond oder wo auch immer der für Europa zuständige Server steht eine Datei die dein Windows inklusive der Datenschutz Einstellungen wieder auf die richtigen Einstellungen setzt.
nicht immer gleich Spio und NSA oder so schreien mehr nachdenken und ganz wichtig erst einmal mit dem System befassen und es verstehen, denn Android und ios machen das genauso ;).
 
Professionelle Kommunikation von Fehlern stelle ich mir anders vor ... Un Übrigens. Gerade nachgeschaut. Das heruntergeladene MediaCreationTool.exe vor dem Rückzug und Download von heute sind in der Nummer ihrer Dateiversion, Größe und Prüfsummen völlig identisch ... gleiche Datei, oder nur für den Laien nicht zu unterscheiden? ... Professioneller Umgang mit Fehlern ist das auch nicht.
 
@call_me_berti: Wird wohl über Windows Update geregelt. Wenn man in Falle von MS einen Fehler direkt kommuniziert artet das leider oft direkt aus, daher was es "Marketingtechnisch" vielleicht besser so und so gravierend ist das ja nun nicht.
 
...dieses "rumgeeiere" mit diesem Schrott... dieses Spionage-Sys wird "niemals" auf einem meiner PCs installiert werden! Und wenn der 3. Weltkrieg ausbricht! Danke, aber NEIN DANKE! Das ist kein Betriebsystem sondern nur "ein Ring, sie alle zu knechten" ;-))
 
@Zonediver: so etwas nenne ich konstruktive postings aber keine panik der ww3 kommt daher kurz info er läuft schon nur wird er als glaubenskrieg in die geschichte eingehen sofern sich russland und die türkei nicht vorher entschließen die welt in einen ww3 zu ziehen
 
bei uns hat der CIO erst mal alle windows 10 doings mit sofortiger wirkung komplett gestoppt und den geplanten rollout für 2016 auf unbestimmte zeit verschoben. wirklich schade, dass ms mal wieder eine katastrophale informationspolitik betreibt und nicht einsehen möchte, dass mit jedem veröffentlichten update noch mehr fehler dazu kommen.

ich selbst bekomme jetzt, nachdem mein rechner 3 monate gar keine updates bekam, dass herbstupdate zum zweiten mal angeboten. der cortana button ist immer noch der alte und letzte woche musste ich mit gedrückter zahlreiche rechner mit gedrückter shift taste herunterfahren um den fehler "das menü start und cortana funkonieren nicht" zu beheben. das schreckt leider mehr als ab. insbesondere große firmen mit einer fatclient anzahl <5.000.

ich bin von 10 absolut begeistert, aber es funzt einfach nicht und die rechner stehen derzeit mehr still oder installieren updates als das man sie nutzen kann.
 
Nun kommt doch alle mal wieder runter.
Natürlich hätte MS einfach sagen können wir haben vereinzelte Beschwerden das die Datenschutz Einstellungen nicht oder unvollständig übernommen werden.
Daher Stoppen wir bis zur Klärung die Verteilung.
Allerdings wenn ich die Bild der Computer anschaue genannt Chip wo mit Klick gehasche Getitelt wird Skandal Update Treshold 2 wieder da, muss ich sagen macht MS doch alles richtig da egal was man Kommuniziert sowieso ein Skandal gestrickt wird wo keiner ist.
Update Probleme gibt es auf jeder Plattform sei es Mac, Linux oder MS der Unterschied ist einfach nur bei Linux wie auch Mac juckt es niemanden bei MS dagegen ist es sofort ein Skandal mit Weltuntergang.
Das in der IT Welt von Extremst vielen auch Angeblichen Fach Seiten oder Zeitungen mit 2 oder 3 Klassen Maß genommen wird ist leider Normal und Microsoft egal wie richtig es ist und wie Lange es andere schon so machen bei Microsoft ist es sofort Böse und ein Skandal.
Sind wir mal Ehrlich würde ein Linux durch Fehlerhafte Updates nicht mehr Funktionieren oder gar durch gehackte Update Channel Spioniert würde es dennoch keiner Lesen weil wer außer eine Handvoll benutzt das Überhaupt.
Bei Apple ist es dann halt Apple da ist selbst ein Fehler oder Schwerwiegende Sicherheitslücken ein Feature was kein anderer hat.

Im Mobilen Sektor ist es noch viel schlimmer frage man mal 100 Leute und 90 wenn nicht mehr werden auf die frage was für ein Betriebssystem Antworten Samsung, Apple, HTC usw. oder was ist ein Betriebssystem die wenigsten wissen doch was auf dem Smartphone oder Tablet für ein System geschweige denn welche Version da Installiert wurde.
Aber so ist es halt Niemand Interessiert sich bis manche eine nicht vorhanden Skandal Story dadraus Stricken.

Sorry aber um mal etwas klar zu stellen bevor hier einer mit Basching und ähnlichem kommt ich habe nichts gegen Apple oder Linux zumindest nichts was Hilft ;).
AM Rande am besten Läuft Windows 10 sowieso auf einem MacBook wo eigentlich nichts an dem Hauseigenen Mac OS rankommen sollte ;).
 
In den Akkumulierten Stunden, die einige hier auf WD rumzicken hätte man bei gefühlten 10.000 PCs die Einstellungen wieder umstellen können. :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles