Windows 10: Android- & iOS-Apps, Desktop-Apps über den Store

Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat anlässlich der Entwicklerkonferenz BUILD 2015 offiziell bekanntgegeben, dass Entwickler von Android- und iOS-Apps künftig ihre Apps auch für Windows 10 anbieten können. Dadurch und mit Hilfe einiger anderer Maßnahmen soll Microsofts Betriebssystem zur "attraktivsten Entwickler-Plattform aller Zeiten" werden.
Wie Microsofts Windows-Manager Terry Myerson während der Eröffnungsansprache zur BUILD 2015 ankündigte, sei Windows 10 die wohl breiteste Möglichkeit für Entwickler, ihre Apps unter die Kunden zu bringen. Innerhalb von zwei bis drei Jahren soll das neue Betriebssystem bereits auf rund einer Milliarde Endgeräten zum Einsatz kommen - womit neben normalen PCs und Tablets auch Smartphones und andere System gemeint sind. Microsoft Build 2015Windows-Manager Terry Myerson Myerson versprach, dass die Entwickler wie schon vor Jahren angekündigt in der Lage sein sollen, ihre App nur einmal zu entwickeln und damit alle Formfaktoren auf einmal abzudecken. Die gleiche Code-Basis könne so auf Smartphones und PCs gleichermaßen verwendet werden, wobei Microsofts Vorlagen den Löwenanteil der Anpassung für die verschiedenen Plattformen leisten.

iOS-Apps können mit wenig Aufwand auf Windows gebracht werden

Microsoft schafft für Windows 10 außerdem die Möglichkeit, den für iOS in Objective C geschaffenen Code laufen zu lassen. Die Entwickler können ihren Code bequem mit Visual Studio neu kompilieren, um so ihre eigentlich für iPhone und iPad geschaffenen Apps auch für Windows anzubieten. Es sei mit geringen Code-Anpassungen möglich, alle Features von Windows 10 zu nutzen, darunter auch die Onscreen-Tastatur sowie Maus- und Tastatur-Unterstützung.

Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015Microsoft Build 2015

Tatsächlich nutzen einige Entwickler die neuen Möglichkeiten schon seit längerem. Der koreanische Softwarehersteller King brachte auf diese Weise laut Myerson schon vor Monaten sein äußerst beliebtes Spiel Candy Crush auf Windows Phone. Defacto ist somit eine eigentlich für iOS entwickelte App schon seit langem in praktisch unveränderter Form auch für Windows-Smartphones erhältlich. King wolle in Kürze weitere Spiele auf diesem Weg auch für Windows verfügbar machen.

Android-Code soll unter Windows laufen

Microsoft rüstet Windows 10 in der Smartphone-Version außerdem mit einem "Android-Subsystem" aus, das die Möglichkeit bietet, einen Großteil ihres eigentlich für Android geschaffenen Codes unter Windows weiterzuverwenden. Sie werden dabei in die Lage versetzt, Code, der in Java und C++ geschrieben ist, zu großen Teilen unter Windows zu nutzen. Um die Sicherheit der Anwender zu gewährleisten, will Microsoft auf einen "Security Container" setzen, der eine Art "Sandbox" für den Android-Code darstellt. Ausführliche Informationen dazu sollen während der morgigen Keynote veröffentlicht werden.

Websites werden zu Apps

Microsoft ermöglicht bei Windows 10 eine bequeme Verwendung von Websites als Basis für Apps. Myerson erklärte, dass man ohne weiteres in der Lage sein wird, den vorhandenen Code einer Website in einer App zu "verpacken", um sie direkt über ein Live-Tile aufrufbar zu machen. Dabei sollen auch Desktop-Benachrichtigungen und der Kauf von Inhalten über den Windows Store mit Hilfe der entsprechenden Anbindung in Windows 10 ermöglicht werden.

Carrier-Billing in Windows-Desktops

Myerson kündigte außerdem an, dass man nicht nur für Windows auf Smartphones, sondern auch auf dem Desktop und Tablets künftig die Abrechnung von App-Käufen über den jeweiligen Netzbetreiber anbieten wird. Dies sei eine der wichtigsten neuen Möglichkeiten für Entwickler, um ihre Apps erfolgreich zu vertreiben, hieß es. Microsoft Build 2015Bezahlen über die Mobilfunk-Rechnung kommt Microsoft will bei Windows 10 ein Carrier-Billing-Ökosystem schaffen, das alle anderen ähnlichen Modelle bei weitem in den Schatten stellt. Dazu arbeitet man mit mehr als 90 Netzbetreibern aus aller Welt zusammen, die ihren Kunden die Abrechnung über ihre Mobilfunkrechnung ermöglichen werden. Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Windows 10, Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold", Windows 9 Technical Preview, Windows 10 Threshold Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren172
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden