Windows 9 Technical Preview: Microsoft setzt voll auf User-Feedback

Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" Bildquelle: WinBeta
Während der Entwicklung von Windows 8 hatten Nutzer wenig Möglichkeiten, auf das Endprodukt Einfluss zu nehmen. Beim Nachfolger, der aktuell unter dem Namen Threshold entwickelt wird, soll sich das jetzt ändern. Microsoft will so viel Feedback wie möglich einsammeln.

Vorschau mit Einfluss-Möglichkeit

Schon seit Längerem ist bekannt, dass Microsoft vermutlich schon Ende dieses Monats eine erste Vorschau auf Windows 9 gewähren will. Mit der sogenannten "Windows Technical Preview for Enterprise" - wie die erste Preview-Version intern heißen soll - werden aber vorerst vor allem Partner und Entwickler einen Blick auf die Ideen rund um den Windows 8 Nachfolger werfen können.
Startmenü von Windows "Threshold" (Build 9788)So könnte das Startmenü mit Windows 9 aussehen
Bevor die ersten Tester Hand anlegen, will jetzt der oft gut informierte Blog Neowin sozusagen einen Blick durch das Schlüsselloch der noch verschlossenen Preview-Pforte geworfen haben. Dabei will man vor allem ein Feature ausgemacht haben, mit dem die Nutzer der kommenden Windows Threshold Technical Preview beim Testen in Berührung kommen werden: Feedback-Surveys

So viel Feedback wie möglich

Laut Neowin will sich Microsoft bei Windows 9 schon früh in der Entwicklung an den Nutzerwünschen orientieren - eine Vorgehensweise, die im krassen Gegenteil zu der mit Windows 8 etablierten eher verschlossenen Entwicklungs-Philosopie stehen würde. Microsoft habe hier realisiert, dass eine komplette Kehrtwende nötig sei, um nicht wieder an den Kundenwünschen vorbeizuentwickeln.

Deshalb werde man in die Preview von Threshold eine Vielzahl von Feedback-Möglichkeiten einbauen, mit denen die Testnutzer ihre Erfahrungen mit den verschiedensten Aspekten von Windows 9 unmittelbar an das Entwicklungsteam übermitteln können.

Neue Entwicklungs-Philosophie

Als Beispiel für die neue Feedback-Politik wird in dem aktuellen Bericht eine Umfrage bezüglich der Suchfunktion genannt. Demnach werde der Nutzer mit der Meldung "Bitte teilen sie ihr Feedback zur Suche mit Microsoft" dazu aufgefordert, seine Meinung an die Entwickler zu übermitteln.

Unabhängig von dem Ausgangspunkt - also ob beispielsweise im Startmenü, mit Cortana oder in einem anderen Zusammenhang gesucht wurde - soll so das Feedback so zu einem Themenbereich gebündelt werden. In einem klassischen Fragebogen mit Ja-Nein-Fragen und Bewertungsskalen kann das Feedback noch verfeinert werden.

Dass Microsoft darauf setzt, vor der für das Frühjahr 2015 vermuteten Veröffentlichung der nächsten Windows-Version so viel Feedback wie möglich einzusammeln, klingt nach den Misserfolgen mit Windows 8 nach einer logischen Konsequenz. Jetzt muss sich zeigen, wie sehr das Nutzerfeedback die nächste Windows-Version wirklich prägen wird. Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" Windows Threshold, Threshold, Windows "Threshold", Windows 9, Windows 9 Threshold, Windows 9 "Threshold" WinBeta
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren89
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 UhrLG 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
LG 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
1.799
Im Preisvergleich ab
1.799
Blitzangebot-Preis
1.599
Ersparnis zu Amazon 0% oder 200

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden