Gmail-ActiveSync: Microsoft 'überrascht' von Google

Ende vergangener Woche hat Google ange­kündigt, künftig Microsofts Exchange-ActiveSync-Protokoll (EAS) nicht mehr zu unterstützen. Das Redmonder Unternehmen zeigte sich nun über diesen Schritt "verwundert", da dies eine Abwertung des Nutzererlebnisses bedeute.

In einem Beitrag auf dem offiziellen 'Outlook Blog' zeigt sich Microsoft "sehr überrascht" von der Ankündigung Googles, bei seinem E-Mail-Dienst Gmail ab Anfang des nächsten Jahres auf Exchange ActiveSync (in Form von "Google Sync") zu verzichten. Das betrifft die kostenlosen Nutzer des Dienstes, Geschäftskunden sind von den diesbezüglichen "Winterputz"-Änderungen nicht betroffen.

Google hatte bekanntgegeben, dass man ab dem 30. Januar keine neuen Geräte zu Google Sync hinzufügen wird können, um Gmail, Kontakte und Kalender mittels Exchange ActiveSync zu verwalten. Der eigene CardDAV-Dienst wird diese Funktionalität ersetzen, dieser bietet laut Google (mit IMAP, CalDAV und CardDAV) einen "ähnlichen Zugang" wie das Microsoft-Protokoll.

Gmail-Man: Microsoft macht sich über Google Mail lustig

Konkret bedeutet das, dass Nutzer von Microsoft-Produkten wie Windows 8 oder Windows Phone 8 ab Ende Januar 2013 (mit neuen Geräten) nicht mehr auf Gmail zugreifen werden können.

Laut Microsoft sei diese Entscheidung Googles ein Rückschritt, da sie das "mobile E-Mail-Erlebnis" der Nutzer abwerte, da dies ein Downgrade auf ein älteres Protokoll sei, mit dem man Kalender und Kontakte nicht synchronisieren könne und auch keine Push-Funktionen anbiete.


Im Blog-Beitrag streicht das Redmonder Unternehmen hervor, dass der eigene Outlook.com-Dienst Exchange ActiveSync weiterhin unterstütze, Microsoft fordert deshalb bisherige Gmail-Nutzer zum Umstieg auf den im vergangenen Sommer neu gestarteten E-Mail-Service auf. So schreibt Microsoft, dass man die Nutzer "ermuntern möchte, die Gelegenheit zu ergreifen, in Sachen Mail zu einem Dienst zu wechseln, der den Konsumenten an erster Stelle platziert."
Mehr zum Thema: Outlook.com & Hotmail
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ja.. nach jahrelangem anfixen in allen bereichen von allen herstellern. Nun versucht man schoen sein Oekosystem abzuschliessen und nurnoch untereinander kompatibel zu machen.. traurig eigentlich.
 
@-adrian-: Wieso abschließen? iOS unterstützt die von Google verwendeten Protokolle - Microsoft verschließt sich nur gegen offene Standards. Außerdem muss Google Lizenzgebühren zahlen - wer weiß, ob die seitens Microsoft erhöht wurden!
 
@-adrian-: Sehe ich anders. So gut wie jeder unterstützt offene Standards. In diesem Fall CalDAV, CardDAV, IMAP ect. Microsoft tut das nicht! Microsoft versucht für jeden Scheiß Lizenzgebühren zu verlangen. Der Ball liegt bei MS. Wenn die endlich von Haus aus offene Standards unterstützen würden, dann wäre diese News hier irrelevant!
 
[re:3] 0711 am 18.12.12 13:52 Uhr
(+2
@Simsi1986: ios unterstützt die protokoll mit einschränkungen (z.B. nur die standard kontaktgruppe syncen)...wie es mit dem syncen mehrere ordner per imap idle ist weiss ich nicht, denn auch das ist was, was imap idle eigentlich nicht vorsieht. Und nein google muss keine lizenzgebühren für die serverseitige implementierung bei gmail zahlen...auch für die implementierung in android muss google selbst nichts zahlen weil sie bei beiden nichts direkt durch diesen dienst verdienen.
 
[re:4] 0711 am 18.12.12 13:55 Uhr
(+2
@StarFox72: Könntest du mal bennen wer "so gut wie jeder" ist? Android kanns nicht, ios kanns nur mit einschränkungen, bada kanns nicht, symbian kanns nicht, wp kanns nicht....exchange kanns nicht, notes/domino kanns nicht....


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Bücher zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles