Windows 8: Google-Kalender nicht mehr unterstützt

Microsoft hat ein Update für die Mail- und Kalender-Anwendungen von Windows 8 ver­öffentlicht. Die neuen Apps bringen einige Änderung mit sich, für so manchen aber nicht unbedingt zum Guten, da der Google-Kalender nicht mehr unterstützt wird.

Seit bereits Monaten zanken sich Google und Microsoft um das Thema Exchange ActiveSync. Der Suchmaschinenriese lässt das Microsoft-Protokoll fallen und setzt stattdessen auf CalDAV (bzw. IMAP für Mail und CardDAV für Kontakte). Das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View hat nach langem hin und her die Exchange-Unterstützung für Neuanmeldungen bis 31. Juli verlängert. Updates für Mail, Calender & People Update der Mail- und Kalender-Apps unter Windows 8 / RT Nun hat Microsoft das nächste Kapitel geöffnet und mit dem heutigen App-Update die Unterstützung des Google-Kalenders komplett entfernt. Wer nun einen neuen oder bereits bestehenden Kalender synchronisieren will, der bekommt eine Nachricht, wonach eine Verbindung zu seiner @gmail.com-Adresse nicht mehr möglich ist, "da Google Exchange ActiveSync nicht länger unterstützt."

Siehe auch: Windows 8 & RT - Update für Mail, Calendar & People

Die Microsoft-Systemnachricht teilt dem Nutzer zudem mit, dass er sich neu verbinden könne, um die Verbindung zu E-Mails und Kontakten zu erhalten. Die Verbindung zum Google-Kalender ist aber eben komplett weg.

Wie unter anderem 'The Verge' berichtet, kommt dieser Schritt etwas überraschend: Anfang des Jahres hatte Microsoft noch erklärt bzw. beteuert, dass Nutzer, die ein Google-Konto vor dem 30. Januar einrichten, dieses auch in Zukunft nutzen und synchronisieren könnten. Offenbar hat es sich das Redmonder Unternehmen nun anders überlegt, zumindest dann, wenn es sich hierbei nicht um einen Fehler handelt.


Microsoft hat sich dazu bisher nicht geäußert und den Schritt bisher auch nicht per Blog-Beitrag erläutert oder kommentiert. Von einem freundschaftlichen Verhältnis kann aber zwischen Google und Microsoft definitiv nicht die Rede sein, die Redmonder haben zuletzt immer wieder scharf gegen Google geschossen und beispielsweise das Suchmaschinenunternehmen bei Gmail der Schnüffelei bezichtigt.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Naja, das beruht wohl auf Gegenseitigkeit. Warum z. B. veröffentlicht Google absolut NICHTS für Windows 8 bzw. Windows Phone? Ich würde die an Microsofts Stelle auch rausschmeißen.
 
[re:1] lesnex am 26.03.13 09:03 Uhr
(+11
@DON666: Das ist kein Kindergarten ;) Es geht darum dem Kunden zu geben was er haben will.
 
@lesnex: Der Kunde zahlt aber nix dafür. Also ist er eigentlich nur ein schmückendes Beiwerk. Wer mehr will, bekommt auch mehr. Das kostet dann aber.
 
@lesnex: Naja, diesen beiden Streithähnen ja scheinbar nicht nur...
 
@lesnex: Sehe ich ähnlich. Aber auch Android unterstützt Exchange bzw. dessen Kalender native nur rudimentär. Dass die Hotmail bzw. Outlook App von Microsoft auch Mist ist steht auf einem anderen Blatt :-) Mit meinem iCloud Account kann ich aber ohne Apple Geräte bzw. mit anderen Geräten auch rein gar nichts anfangen. Und so soll man sich bei jedem Anbieter ein Konto anlegen und kann seine Geräte dann doch nur über zusätzliche Konten bei Drittanbietern synchronisieren. Ich möchte die Freiheit haben ein Windows Notebook, ein Android Tablet und ein iPhone nutzen zu können ohne den Datenbestanden jeweils extra verwalten zu müssen. Ich weis es gibt Zusatzprogramme die das schon ermöglichen, aber dann kann man oft nicht mehr die herausragenden Merkmale des jeweiligen Systems nutzen!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles