Google warnt Gmail-Nutzer bei staatlicher Spionage

Der Suchmaschinenkonzern Google informiert die Nutzer seines E-Mail-Dienstes Gmail zukünftig nicht mehr nur darüber, wenn eine Attacke auf Postfächer stattgefunden hat. Eine gesonderte Warnung soll nun darüber aufklären, wenn hinter den Angreifern staatliche Institutionen vermutet werden.
Damit reagiert das Unternehmen auf die zunehmenden Versuche verschiedener Regime, die Kommunikationswege von Oppositionellen, Bloggern und Journalisten auszuspionieren. Eines der bekanntesten Beispiele dafür war der Aurora-Angriff, der Anfang 2010 bekannt wurde. Von diesem war eine ganze Reihe von US-Unternehmen betroffen. Der Ursprung konnte dabei auf Server zurückverfolgt werden, die chinesischen Behörden zuzuordnen sind. Google: Warnung vor staatlichen AngriffenWarnung vor staatlichen Angriffen Sollte erneut der Verdacht aufkommen, dass hinter einem Angriff staatliche Stellen stecken, wird diese Information zukünftig direkt an die Nutzer weitergegeben. "Wenn diese Warnung erscheint, heißt das nicht automatisch, dass ein Account gekapert wurde. Es bedeutet lediglich, dass wir davon ausgehen, dass der Nutzer das Ziel von Phishing oder Malware ist und unverzüglich Maßnahmen zur Sicherung seines Kontos einleiten sollte", erklärte Eric Grosse, der bei Google für die Entwicklung von Sicherheits-Mechanismen zuständig ist.

Die Anwender sollten dann ein neues, sicheres Passwort auswählen, dass aus Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen besteht, die Möglichkeit eines zweistufigen Logins nutzen und ihre Betriebssysteme und Anwendungen auf den neuesten Stand bringen, so Grosse.

Der explizite Hinweis auf einen möglichen staatlichen Hintergrund soll es aber auch ermöglichen, weitere Sicherheits-Maßnahmen zu ergreifen. Während bei herkömmlichen Attacken von Kriminellen die oben beschriebenen Schritte im Grunde ausreichen, da die Täter es vor allem auf Daten wie Bankverbindungen abgesehen haben, wäre es bei einer Spionage-Aktion durch Regierungsstellen auch nützlich, möglicherweise belastende Dokumente aus dem Haus zu schaffen oder in der kommenden Zeit noch genauer darauf Acht zu geben, mit wem man auch außerhalb der E-Mail-Kommunikation über welche Dinge spricht. Gmail, Warnung Gmail, Warnung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden