Gefälschte USB-Sticks auch bei Media Markt & Co.

Hardware Im Dezember berichteten wir darüber, dass das Computermagazin c't im Handel einige professionell gefälschte USB-Sticks gefunden hat. Sie täuschen dem Betriebssystem vor, über mehr Speicherplatz zur verfügen, als physisch vorhanden ist. Kurz vor Weihnachten wurden manipulierte USB-Sticks der Marke Bluemedia beim Einzelhändler Real entdeckt. Nun sind auch die großen Elektronikmärkte der Metro-Gruppe betroffen. Bei Media Markt und Saturn wurden faule Sticks von Emtec und Hama entdeckt. Emtec spricht bisher lediglich von einem bedauerlichen Produktionsfehler.

Hama dagegen hat die gefälschte USB-Sticks aus den Regalen der Händler entfernen lassen. Um den Schaden zu begrenzen, hat das Unternehmen die Lagerbestände überprüft. Dabei tauchten Sticks mit Kapazitäten von 2 und 8 Gigabyte auf - die Chargennummer war mit 82516 aber die gleiche. Daher ruft der Importeur das Modell "Fancy" jetzt offiziell zurück (weitere Informationen).

Das Verhalten der USB-Sticks ist laut der c't immer gleich. Sie verfügen über eine Kapazität von einem Gigabyte, angegeben sind allerdings 2 oder 4 Gigabyte. Den Speicher kann man dennoch voll ausnutzen - erst beim Auslesen der Daten wird klar, dass die überschüssigen drei Gigabyte im Datennirvana gelandet sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:45 Uhr BNISE HD 9x63 Fernglas - mit großem Durchmesser, 63mm stabiles, Full-Size-Design, hohe Transmission, klares Bild
BNISE HD 9x63 Fernglas - mit großem Durchmesser, 63mm stabiles, Full-Size-Design, hohe Transmission, klares Bild
Original Amazon-Preis
329,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
139,99
Ersparnis zu Amazon 58% oder 190
Nur bei Amazon erhältlich

Metros Aktienkurs in Euro

Metro Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden