Bericht: Zahlreiche gefälschte USB-Sticks im Handel

Hardware Laut einem Bericht des Computermagazins c't tauchen derzeit im Handel größere Mengen professionell gefälschter USB-Sticks auf. Sie täuschen dem Betriebssystem vor, über mehr Speicherplatz zur verfügen, als physisch vorhanden. Dadurch kann es zu Datenverlusten kommen, denn der Käufer bemerkt den Schwindel erst sehr spät. Obwohl der USB-Stick beispielsweise nur über ein Gigabyte Speicherplatz verfügt, das System aber 4 Gigabyte meldet, kann man den Speicher komplett ausnutzen. Erst beim Auslesen der Daten wird der Datenverlust klar, denn die überschüssigen drei Gigabyte landeten im Nirvana.

Laut dem Bericht der c't ist diese Art der Fälschung sehr aufwändig - ein Produktionsfehler kann so gut wie ausgeschlossen werden. Vor allem zahlreiche Billigmarken sind von diesem Schwindel betroffen, allerdings jeweils nur Teilmengen.

Die gefälschten USB-Sticks tauchten zuerst beim Discounter Aldi Suisse auf, inzwichen ist auch die Supermarktkette Real betroffen. Wer ein solches Produkt erwischt hat, kann es problemlos umtauschen, kündigten beide Einzelhändler an.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden