Zweite Mai-Patches für Windows 10 Version 1607 und 1703

Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703
Microsoft hat für alle Nutzer, die das Windows 10 Anniversary oder Creators Update installiert haben, einige Fehlerbehebungen ver­öff­ent­licht. Die neuen kumulativen Updates bringen keine neuen Funktionen mit sich und kommen außer der Reihe. Für die beiden älteren Windows 10 vom Sommer 2016 und Frühjahr 2017 gibt es jetzt nach den Updates vom Patchday noch einmal ein zweites wichtiges Update mit zahlreichen Fehlerbehebungen. Die Aktualisierungen stehen für alle Nutzer bereit, welche die Version 1607 aka Anniversary Update oder Version 1703 aka Creators Update installiert haben. Der Support für das Anniversary Update ist zwar im Grunde bereits im April ausgelaufen, Microsoft bedient aber neben den Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education Editionen in dieser Version, sowie den Nutzern des Long-Term Servicing Channels (LTSC) auch aus Sicherheitsgründen weiterhin Geräte mit dem Intel "Clovertrail" Chipsatz (bis Januar 2023).


Ersatz für Mai-Patches

Alle verfügbaren Updates sind kumulativ und ersetzen damit die Updates vom offiziellen Patchday. Nach den Updates lautet die neue Versionsnummer für das Anniversary Update 14393.2273, für das Creators Update ist man nun bei Build 15063.1112.

Das sind die Änderungen

Alle Details zu den Updates findet man unter KB4103720 und KB4103722. Es geht dabei vorranging um Fehlerbehebungen und Sta­bi­li­täts­ver­bess­erungen. Wir haben uns die Ände­rungen angeschaut und den Knowledge Base-Artikel zu der Aktualisierung für euch übersetzt, da er bisher nicht auf Deutsch zur Verfügung steht, und leicht gekürzt.

Windows 10 Anniversary Update

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Behebt Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Internet Explorer-Dialoge auf einem zweiten Monitor auch auf dem Hauptmonitor angezeigt werden, wenn die erweiterte Anzeige verwendet wird.
  • Behebt ein Problem, das das Hinzufügen von Performance-Zählern zum Performance-Monitor auf Systemen mit vielen Prozessoren verhindert.
  • Behebt ein Problem, das sporadische Authentifizierungsprobleme bei der Verwendung von Windows Authentication Manager verursacht.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass BitLocker in den Wiederherstellungsmodus wechselt, wenn Updates angewendet werden.
  • Behebt ein Problem, das bei der Verwendung von Smartcards auf einem Windows Terminal Server-System zu einem übermäßigen Speicherverbrauch führen kann.
  • Behebt ein Problem, das es unmöglich macht, zu einem Kontrollpunkt einer virtuellen Maschine zurückzukehren. Das erneute Anwenden des Checkpoints schlägt fehl.
  • Ermöglicht der Visual Studio IntelliTrace-Step-Back-Funktion, Momentaufnahmen einer Anwendung zu machen, deren Debug-Ziel auf x86 gesetzt ist.
  • Stellt sicher, dass CPU-Gruppen richtig funktionieren.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Abfrage des Hyper-V Dynamic Memory Integration Service immer 0 zurückgibt, anstatt den maximal konfigurierten RAM für eine VM zurückzugeben.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine VM nach dem Erstellen der VM mit statischem Speicher einen Fehler verursacht. Dies geschieht, wenn Sie HYPER-V aktivieren und NUMA im BIOS auf einer physischen Maschine mit mehr als 64 logischen Prozessoren deaktivieren. Der Fehler ist "Die Daten sind ungültig. (0x8007000D)", und die VM startet nicht.
  • Behebt ein Problem mit ADFS, das dazu führt, dass bei aktiviertem PreventTokenReplays eine IdP-initiierte Anmeldung bei einem SAML-Verantwortlichen fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, bei dem PolicySOM alle verfügbaren dynamischen Ports auf UDP verbraucht, was dazu führt, dass betroffene Rechner nicht mehr reagieren. Die Komponente, die die Sockets nicht richtig schließt, ist der LDAP-Client.
  • Behebt ein Problem, bei dem eine NDES-Serververbindung zum ADCS manchmal nicht automatisch wiederhergestellt wird, nachdem der ADCS-Server neu gestartet wurde. In diesem Fall werden neue Geräte ohne Neustart des NDES-Servers keine Zertifikate ausgestellt.
  • Behebt ein ADFS-Problem, das auftritt, wenn sich OAUTH von einem Gerät oder einer Browseranwendung aus authentifiziert. Eine Änderung des Benutzerkennworts führt zu einem Fehler und erfordert, dass der Benutzer die Anwendung oder den Browser beendet, um sich anzumelden.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Aktivierung von Extranet Smart Lockout in UTC +1 und höher (Europa und Asien) nicht funktionierte. Zusätzlich führt es dazu, dass die normale Extranet-Sperre mit dem folgenden Fehler fehlschlägt:
  • Get-AdfsAccountActivity: DateTime-Werte, die größer als DateTime.MaxValue oder kleiner als DateTime.MinValue sind, können nicht nach JSON serialisiert werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Festplatten, die auf die schwarze Liste gesetzt oder als fehlerhaft markiert wurden, ignoriert und nicht repariert werden, wenn ein Benutzer S2D Repair aufruft. Das Cmdlet "Repair-S2D" funktioniert nun auf einem einzelnen Knoten, wenn der Parameter -RecoverUnboundDrives nicht übergeben wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem Docker-Builds mit der Fehlermeldung "hcsshim::ImportLayer failed in Win32: The system cannot find the path specified" fehlschlagen.
  • Behebt ein Problem, bei dem Windows 10-Clients, die sich bei 802.1x-WLAN-Zugriffspunkten authentifizieren, keine Gruppenrichtlinienberechtigungen anwenden, keine Skripts ausführen oder keine Roaming-Profile bei der Benutzeranmeldung abrufen können. Dies geschieht, weil die Kerberos-Authentifizierung für \domain\sysvol, \netlogon und andere DFS-Pfade fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem mit Standardanwendungen, die für Browser auf Serverplattformen zurückgesetzt werden.

Windows 10 Creators Update

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. In diesem Update werden keine neuen Betriebssystemfunktionen eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Behebt zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Internet Explorer-Dialoge auf einem zweiten Monitor auch auf dem Hauptmonitor angezeigt werden, wenn die erweiterte Anzeige verwendet wird.
  • Behebt ein Zuverlässigkeitsproblem in .NET-Anwendungen, wenn ein japanischer IME in einem Textfeld verwendet wird.
  • Behebt ein Problem mit dem Verbindungsstatus einiger Bluetooth-Geräte.
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Autodiscover in Microsoft Outlook 2013 zum Einrichten von E-Mail-Konten verwendet wird, wenn UE-V aktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, das das Hinzufügen von Performance-Zählern zum Performance-Monitor auf Systemen mit vielen Prozessoren verhindert.
  • Behebt ein Problem, das einen Fehler verursacht, wenn versucht wird, den Starttyp des Smartcard-Dienstes von Deaktiviert auf Manuell oder Automatisch zu ändern. Der Fehler ist "Kann keine Datei erstellen, wenn diese bereits existiert."
  • Behebt ein Problem, das sporadische Authentifizierungsprobleme bei der Verwendung von Windows Authentication Manager verursacht.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass Client-Anwendungen, die den Windows Authentication Manager verwenden, nicht mehr funktionieren, wenn sie eine Anfrage an den Server stellen.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass BitLocker in den Wiederherstellungsmodus wechselt, wenn Updates angewendet werden.
  • Ermöglicht der Visual Studio IntelliTrace-Step-Back-Funktion, Momentaufnahmen einer Anwendung zu machen, deren Debug-Plattform-Ziel auf x86 gesetzt ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem die Verbindungsleiste in Virtual Machine Connection (VMConnect) fehlt, wenn der Vollbildmodus auf mehreren Monitoren verwendet wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem Windows 10-Clients, die sich bei 802.1x-WLAN-Zugriffspunkten authentifizieren, keine Gruppenrichtlinienberechtigungen anwenden, keine Skripts ausführen oder keine Roaming-Profile bei der Benutzeranmeldung abrufen können. Dies geschieht, weil die Kerberos-Authentifizierung für \domain\sysvol, \netlogon und andere DFS-Pfade fehlschlägt.
  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass UWP-Anwendungen nicht mehr funktionieren, wenn sie das XAML Map Control verwenden.

Die Updates werden derzeit über Windows Update verteilt. Wer prüfen möchte, ob er schon das aktuelle Update erhalten hat, kann das über das Startmenü > Einstellungen > System > Info in Erfahrung bringen.

Download Windows 10 Update-Assistent Siehe auch:
Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden