Apple verlangsamt iPhones nicht per Update - sagt eine Studie

Benchmark-Tester Futuremark ist der Frage nachgegangen, ob Apples Geräte tatsächlich nach Updates immer langsamer werden oder nicht. Dafür hat man verschiedene Geräte-Generationen unter die Lupe genommen. mehr... Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Bildquelle: Apple Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Iphone, Apple iPhone, iPhone 6, Apple iPhone 6 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Niemand hat behauptet, die CPU oder die GPU würden mit Updates langsamer. Das Problem ist, dass das System selber länger braucht, weil man vermutlich in Hinsicht auf die neueren Systeme entwickelt hat und somit mehr Features einbaut und weniger Zeit für Optimierungen aufwendet.

Wenn eine Musik App auf dem alten iPad hier lahmarschig scrollt, während sie zwei iOS Versionen vorher noch flutschte, dann lässt sich das nicht durch einen CPU oder GPU Benchmark nachweisen. Die Programmierung der App selber ist dann einfach für die alte Hardware "zu fett".
 
@der_ingo: Und du meinst, dass das Entwickler von Millionen Apps auch so machen - wenn es nach deiner Meinung nach so ist? Glaubste wohl selber nicht….
 
@der_ingo: Ein Reset auf Werkseinstellungen und ein Neubeginn wirkt so nach 3 Jahren Wunder. jedes update hinterlässt etwas Müll. Hier ist ein 5s, das nach dem Update auf IOS11 zurückgesetzt wurde, das ist wieder richtig schnell.
 
@Alfred J Kwack: ich überleg es mir mal, ob ich den Aufwand wirklich mache. Nutze das iPad eh recht wenig.
 
@der_ingo: wenn das per iCloud im Backup ist, ist der Aufwand doch recht begrenzt, oder?
 
@JoePhi: keine Idee, kennt iOS 9.wasweißich sowas schon? Ich hab ein iPad 3, gebraucht von nem Bekannten bekommen und benutze es an sich nur im Wohnzimmer als Musik-Player mit lokaler Musik oder Spotify und hin und wieder kurz für Mails und Web, wenn ausnahmsweise grad kein richtiger Rechner läuft. Ernsthaft befasst hab ich mich mit dem Ding eigentlich nie. :)
 
@der_ingo: "Niemand hat behauptet, die CPU oder die GPU würden mit Updates langsamer." - doch, genau das wurde schon behauptet, bis hin zu der Behauptung, Apple würde den Prozessor-Takt reduzieren.
 
@ZappoB:
Muss Apple doch gar nicht.
Mit jedem größerem Update kommen mehr Features dazu.
Jedes einzelne benötigt mehr Speicher im RAM.
Warum baut Apple wohl so wenig RAM wie möglich in seine Geräte ;).
Irgendwann ist der Prozessor halt hauptsächlich mit Swapping beschäftigt.
 
@Mixermachine: android user? so nach dem motto "viel hilft viel".... man man man man. wenn man sich mal vor augen häöt wie lange zb das 4s supported wurde und es hatte nur 512 mb ram. das 5s wird sicher noch mind. 1 ios update mitmachen und hat bisher alle updates von version 7 auf 11 bekomme. man sieht also das es allein an sauberer programmierung liegt und nicht allein an der größe des rams (der leihe mag das denken und wird genau mit sich mit solchen leistungsdaten ködern lassen...)

selbst alte androiden laufen mit aktuellen version einwandfrei wenn sie gut programmiert sind (siehe alternative roms). dann installiert man sich 1-2 crap apps und meint es läge am gerät
 
@chris1284:
Tatsächlich :), Android User, ehemals begeisterter Besitzer eines Ipod 3GS

Der Hauptunterschied liegt im RAM Management.
IOS erlaubt kein wirkliches Multitasking.
Unter Android ist das möglich (hat gute und schlechte Seiten).

Aber: warum soll ich auf RAM in einem Gerät verzichten?
Dieser macht das Gerät deutlich zukunftssicherer.
Zusätzlich wird weniger ausgelagert. Internetseiten z.B. können länger gehalten werden, Apps starten schneller.

Das mit den Updates.
Ein Android mit 5.1 kann ich heute noch verwenden.
Es gibt viele Apps die noch darauf laufen.
Mein ipod 3GS ist mit der letzten IOS Version komplett überfordert. Auch gibt es keine Apps mehr, die ich installieren kann.
Beim Kauf war das Ding absolute Klasse und lief rund, heute eher ein Trauerspiel
 
@ZappoB: "niemand hat die Absicht eine mauer zu bauen." fällt mir gerade dazu ein.
 
@der_ingo: iOS hat das Problem, dass es nach und nach vollmüllt. Um einen "regelmäßigen" Factory Reset kommt man, abgesehen von einem Jailbreak, nicht herum, sofern man stehts ein schnelles Gerät haben möchte.
 
@DaSoul: gibts mit jailbreak keine lösung die etwas aufräumt ohne ständig zu resetten?
 
@My1: Doch, genau das meinte ich ja. Abgesehen von einem Jailbreak, kommt man nicht um einen Reset drum rum. Mit Jailbreak, gibt es da diverse Möglichkeiten, bspw. iCleaner. Diese App bereinigt dann je nach Bedarf sämtliche App Caches, cookies, temporäre Files (die regulär nie(!!) gelöscht werden) bspw. von Facebook, Instagram, Twitter und Co. Logfiles, Crash Reports usw.
 
@DaSoul: oh, da hab ich wohl etwas zu voreilig gelesen, nice to know. caches und tempfiles zu löschen kann durchaus helfen, und für sowas sollte es ne setting geben, auch wenn cache bei mobilnetz nicht so unpraktisch ist und bei cookies sehe ichd as so, dass cookies von seiten die ich nicht nutze, gerne ins jenseits können aber sign-in cookies lasse ich gerne drin.
 
Naja, neuere iOS-Versionen zielen auf neuere Hardware. Die ist üblicherweise performanter als ältere, ganz abgesehen davon, daß ggf ältere Funktionalität per Softwareimplementierung bereitgestellt werden muß (also ähnlich Grafiktreiberpaketen).

Doof ist es natürlich trotzdem. Ist jetzt natürlich die Frage, ob man von einem OS von "heute" *erwarten* darf, daß es die Hardware von vor 4 Jahren *perfekt* unterstützt... oder ob man halt bei der letzten iOS-Version bleibt.
 
@RalphS:

ist doch bei Windows auf dem Desktop genauso..

würde Windows 7 oder 10 nicht so fett sein,weil immer mehr Programmcode enthalten ist und der natürlich auch Ram Speicher beansprucht...könnte man es heute immer noch auf nen alten Pentium 100 laufen lassen :)
und die Updates tun ihr übriges...da werden halt alte Dateien durch neue ersetzt..die dann eben grösser sind...und schon geht wieder etwas Performance verloren....

aber je mehr Programmcode..umso mehr Speicher benötigt man auch...irgendwo müssen die Daten ja abgelegt werden..und ist Zuwenig Speicher im System wird halt ausgelagert..aufn Desktop auffer Festplatte..beim Handy halt im SDRam.. und dann hilft manchmal eben nur Neustarten oder Neuaufsetzen des Systems..um den unnötigen Ballast wieder zu entfernen der sich im Laufe der zeit angesammelt hat.....muss man immer abwägen dann...am Desktop PC kann man ja Speicher Nachrüsten..beim Handy leiter nicht

(vielleicht kommt ja mal nen Handyhersteller auf den Trichter und bietet Speicherbänke im Handy an :) )
 
@Computerfreak-007: >würde Windows 7 oder 10 nicht so fett sein,weil immer mehr Programmcode enthalten ist und der natürlich auch Ram Speicher beansprucht...könnte man es heute immer noch auf nen alten Pentium 100 laufen lassen :)<

Ich finde das gerade nicht aber ich habe irgendwo ein Video gesehen wo ernsthaft jemand ein Windows (7,8 oder 10) auf einen 486 gestartet hat also gehen tut das.
Wir dürfen nur nicht über Performance sprechen glaube der Bootvorgang ging über mehrere Tage, aber bei dem Experiment ging es auch nur um Machbarkeit.

Edit: Einzige was ich gerade finde ist dieses wo ein XP auf ein 25Mhz System gesetzt wurde.
https://www.youtube.com/watch?v=RDmXBKZXqf0
 
@Freddy2712:

da kannste aber lange Kaffee trinken bis das XP gestartet ist :)
erinnert mich irgendwie an die Windows 3.1 Zeiten..bis der Rechner hochgefahren war..war der Kaffee fertig gekocht
 
@RalphS: Kurzer Einwurf man erwartet am Desktop bei Windows genau dieses wo ist jetzt also das verwerfliche das auch bei Mobile Device zu erwarten ???
(mir ist dabei völlig egal welches system das darf hier jeder seiner preference einfügen)
 
@Freddy2712: Am Desktop erwartet man das, weil die Zeit am Desktop effektiv stillsteht, schon seit Jahren.

Am Mobilgerät ist grad eher die Action, wie sie am Desktop ab der 80er bis in die 2000er hinein los war.

Kann man sogar noch einkürzen. Ende 90er: 200MHz CPU, 1GB Festplatte, 16 bis 32 MB RAM (das war dann schon viel), Windows 95. Zehn Jahre später: 2GHz CPU, 1TB Festplatte, 8 bis 16 GB RAM, und Windows 7. Da reden wir noch nicht mal von der Anzahl irgendwelcher Kerne.

Windows Vista/7(und später) läuft auch auf XP-zertifizierter Hardware, ja. Aber ziemlich unperformant.

Grafikkarten? Da reicht auch heute noch teilweise 1 Jahr Abstand, daß man den Unterschied tatsächlich merkt.

Also, ja... bzw nein, je nachdem wie man's auslegen will. Man kann erwarten, daß das neuere OS - Win10 (oder halt iOS11) auf älterer Hardware läuft (zB einem Core2 und einer Geforce2 MX400 läuft.

Man kann aber weder erwarten, daß das performant läuft, noch kann man erwarten, daß man alle Funktionen der neueren Betriebsumgebung nutzen kann.
 
Bei meinem IPhone 8 gibts gelegentlich frame Drops. Überlege mir es wieder zu verkaufen. Es bietet eigentlich keinen Mehrwert. Klar, gegenüber dem 4S schon aber gegen das Galaxy s8 hat es keine Chance.
Mal schauen, für 800€ mit Garantie bekomm ichs los.
 
Der Motor bringt die gleiche Leistung, aber der Kofferraum wird immer weiter vollgepackt. Das Resultat ist das gleiche - der Wagen fährt nicht mehr so schnell ...
 
@e-foolution: Aber nur , wenn das Auto schon ansich wenig Leistung hat.
 
@iPeople: Genau das ist der Punkt. Je älter die iPhone-Generation ist, desto weniger Leistung hat sie um die neueren iOS-Versionen am Laufen zu bringen. Weil sie viel schwerfälliger werden.
 
@Ryou-sama: aber wenn man die iphones von vornherein mit etwas mehr HW (gerade RAM) ausstattet (das geld dazu dürfte da sein bei den preisen) dann würde es länger nicht schwerfällig werden.
 
@My1: Du hast absolut recht. Allerdings müsste es heißen: "wenn man es mit mehr HW ausstatten WÜRDE", was Apple leider nicht macht ^^
 
@Ryou-sama: true, da haste leider recht.
 
@My1: Dann müsste man nicht gezwungen ein neues iPhone kaufen. = weniger Umsatz, entspricht nicht der Logik des Konzerns.
 
@Liquid_Fire: is schon klar, aber es ist schon blöd dass der einzige Konzern der Updates vernünftig macht, das mit der hw nicht schafft.
 
@My1: Das Konzept bei dem Konzern ist ja so dass man eben neue Geräte kaufen muss. Für den aktuellen Zeitpunkt (+2 Jahr) läuft es ja gut.
Der einzige Konzern ist es nicht wie viele glauben, wenn man es so vergleicht, dann liefert Google ebenfalls sofort Updates für die eigenen Geräte ja aus.
Nur bei anderen Hersteller dauert es länger da hier ja Abwandlungen/Anpassungen gemacht werden.
Bzgl HW: Ist oft ne Kosten/Nutzenrechnung nur... Solange es ausreicht braucht man ja nichts stärkeres. Einer macht die HW besser, der anderen die SW besser, beides in einem werkseitig ist nicht vorhanden leider, aber nahe dran, zur Not gibt es gsd Customroms. ;)
 
das problem ist hier in der regel, das update über update gebügelt wird... Natürlich müllt so ein system komplett zu! Factory reset und in der regel flutscht es dann auch wieder!
 
@Maggus2k: Daher wird einmal im Jahr nach release eines neuen stabilen IOS (ich warte noch auf 11.1) Das IPhone als neues Gerät konfiguriert und auch kein zugemülltes, eventuell sogar noch fehlerbehaftetes Backup eingespielt sondern alles händisch neu konfiguriert. Das ist zwar ein paar Stunden Arbeit, besonders weil man seine Apps jetzt nicht mehr per ITunes automatisiert vom Rechner aufs IPhone spielen kann, dass Gerät läuft nach so einer Frischzellenkur jedoch immer äußerst performant ohne jegliche Akku Probleme und bugs.
 
@redParadise: Das wollen viele nicht verstehen... Nach einem Major Update, egal ob's iOS, Android oder Windows ist... Auf ein Update muss ein Factory reset folgen!
 
@Maggus2k: Schließt sich das Gehäuse des iPhone 8 beim Factory Reset eigentlich von alleine?
 
@TiKu: klar
 
@TiKu: Hat es für ein richtiges Argument nicht gereicht? Gerade weil Android im Gegensatz zu Apple ja wirklich langsamer wird. An den Updates liegt das nicht, denn das bekommt man als Androidnutzer ja eh kaum. Das Gerät wird durch die Nutzung langsamer und langsamer wie ein Durazell Hase.
 
doch! mein iphone 5 wurde mit jedem major update langsamer. deswegen nutze ich jetzt android was ale paar monate nen sicherheitsupdate bekommt.
 
Wäre ja auch das erste mal, dass ein System Tests (und nichts anderes sind Benchmarks) erkennt und mehr Leistung zur Verfügung stellt. Gerade bei einem so bekannten Benchmark-Tool.
 
@DRMfan^^: manchmal wird auch absichtlich weniger Leistung zur Verfügung gestellt, hat AMD bei Furmark gemacht, weil sonst die Grakas abgeraucht wären.
 
@DRMfan^^: Apple ist allerdings einer der ganz wenigen Smartphone Hersteller, bei dem Betrug bei Benchmarks noch nie nachgewiesen wurde.
 
@ger_brian: Was auch nicht verwunderlich ist, wenn Apple die ganze Kette verwaltet, können sie die Tricks einbauen und niemand hat wirklich die Möglichkeit eine Untersuchung vorzunehmen. Bei einem abgeschlossenen System fallen auch solche Spionagefunktion wie für Uber nicht auf, weil niemand kontrollieren kann.
 
@floerido: Moment, sehe ich das richtig: Die Tatsache, dass alle ertappt wurden bis auf einen lässt für dich den einen, der nicht ertappt wurde, als böse dastehen?
 
@ger_brian: Ich verstehe dabei in erster Linie, dass nicht erwischt nicht mit unschuldig gleichgesetzt werden sollte. "Böse" findet floerido mangelnde Kontrollmöglichkeit, wobei ich zustimme.
 
@ger_brian: Der EINZIGE? Na da bin ich gespannt. Die Liste der Hersteller ist lang. Ich hätte da jetzt keinen Überblick.
 
Natürlich wird die CPU/GPU nicht langsamer. Aber im Alltag wird es halt deutlich langsamer. Ich habe hier ein 5s mit iOS 10 und eins mit iOS11 Bei dem 11er dauert das öffnen der Kamera DEUTLICH länger als bei dem mit iOS10 das selbe Verhalten kann man auch bei anderen Apps beobachten. Also wird das iPhone faktisch langsamer.
 
@Croft: das haben aber auch viele zb mit nem 7er bemängelt ;)
 
Dieser Test ist völlig absurd und sinnlos. Warum sollte eine CPU auch langsamer werden?
Ähnlicher Quatsch ist die zweite Methode, bei der ausschließlich Apple-Anwendungen miteinbezogen wurden.

Es geht um die gängigsten Apps: WhatsApp, Facebook, Youtube, Instagram und so weiter. DIE Apps sind am Ende bei meinem iPhone 6+ erst nach (gestoppten) 4-6 Sekunden gestartet. Dabei hatte ich in den 3 Jahren nicht nur ein Factory Reset vorgenommen und auch keine Sicherung aufgespielt. Das Gerät wurde nach 2 Jahren sogar komplett getauscht. Und ich gehe jede Wette ein, dass das 2013 garantiert nicht so war. Zwar kam es anfangs gelegentlich zu kurzen Stops / Aussetzern - beim Scrollen im Home-Screen oder bei den Systemanimationen. Jedoch waren alle Apps sehr flott verfügbar. Da kam sicher niemals das Gefühl auf, "warten" zu müssen.

Wie schnell Apps auf Eingaben reagieren, wie schnell und flüssig gescrollt wird und wie oft es zu Rucklern / Stotterern etc. kommt, sollte auch mit berücksichtigt werden.

Ein deutliches Nachlassen habe ich nun nach dem iOS 11 Update auch bei meinem eig. noch recht neuen iPad Pro 9.7 bemerkt. Nach dem ersten Patch war es dann gleich wieder besser. Etlichen Leuten ging es ähnlich. Es gab z.B. zahlreiche Beschwerden wegen (stark) verzögert startenden Apps. Und Apple gibt ja auch ganz offiziell zu, dass mit den Updates auch Leistungsverbesserungen einher gehen.

Insofern....
 
Also ich hab das uralte iPhone 7 Plus und alles rennt hier noch perfekt.
 
@Mactaetus: Uralt?
Viele leiden heutzutage echt bös unter Realitätsverlust.
 
@Paradise: Die Ironie hat anscheinend keiner Verstanden ;-) Das Teil rennt wie blöd. SMS schreibe ich ohne ruckeln. Emails lese und scrolle ich perfekt und Telefonieren geht auch. ;-) Safari geht auch. Mehr braucht (für mich) ein Handy nicht.
 
@Mactaetus: Bei einem relativ aktuellen Oberklassesmartphone wundert das jetzt auch nicht wirklich. Aber ein iPhone 7 für Browser, SMS und telefonieren, und dann drunter zu schreiben "Mehr braucht man nicht" ist schon ziemlich snobmäßig ^^
 
@TomW: Was ist so schlimm daran, Snob zu sein? Ich habe gerne neue Geräte. Brauchen tue ich sie nicht. Aber haben schon.
 
Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

Andererseits wenn ich im Netz lese das Leute für Uraltcomputer ein GUI Schreiben und das dann ähnlich Windows aussieht und man benutzen kann, weil Performant. Es gibt zwar Einschränkungen, aber mit denen kann man leben. Z.B. nur 16 Fenster gleichzeitig. Soviele hatte ich noch nie offen. Dann fragt man sich schon was die Großen hier basteln. Warschelinlich wird der Code nur hingerotz und keine Randbedingung beachtet. Oder es könnte wohl Geld dahinter stecken.
 
Eine PDF aus Sagari öffnen mit iPhone 6 dauert jetzt 3 Sek statt 0,5 Sek. das ist der ultimative Beweis dass die Dinger nach Update langsammer werden.
 
@SastreA: aus Safari in iBooks.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles