Andromeda OS: Windows 10 wird vollkommen modular

Microsoft soll seit einigen Monaten daran arbeiten, aus Windows 10 künftig ein "wirklich modulares" Betriebssystem zu machen, bei dem die Aufspaltung in diverse Blöcke deutlich weiter geht als bisher. Das Projekt wird intern offenbar häufig als ... mehr... Windows 10, Iron Man, Windows Logo Windows 10, Iron Man, Windows Logo Windows 10, Iron Man, Windows Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also was ich bei den ganzen Umbaumaßnahmen ja richtig gut finde, dass sie alte Zöpfe dennoch nicht abschneiden und weiterhin wert auf die Kompatibilität legen und alte Sachen immer noch laufen. Das bekommt man woanders nicht und das war und ist einfach ihre Stärke. Natürlich kann man darüber streiten, ob es Sinn macht, alte Zöpfe abzuschneiden oder diese stattdessen zu modernisieren (siehe Stellenausschreibung in der Leute gesucht wurden, die alten Code modernisieren sollten), damit aber den Kunden Möglichkeiten bieten, auch alte Software auf neuem Untergrund auszuführen. Wenn ich dagegen Apple sehe, wo bei jedem Release die obligatorische Meldung erscheint, dass zig Profiprogramme nicht mehr auf der neuen Version laufen, weil sie erst gepatcht werden müssen, dann graut es mich. Bei High Sierra wurden ja nun auch Apple-eigene Software wie Final Cut Pro kleiner X und andere ausgeschlossen. Echt top für Leute, die mit den neuen Versionen wegen fehlender Funkionalität nicht klar kommen. Und dazu dann noch meist nur 2 Jahre Support ohne offizielle Aussage zur wirklichen Supportlänge, für ältere OSX-Versionen. Die meiste Software aus den letzten 20 Jahren ist auch heute noch auf Windows 10 lauffähig. Mit Ausnahme der Klitschensoftware die auf alle Best Practises seit jeher geschissen haben.
 
@Knarzi81: nun gut, das was du als "alte Zöpfe abschneiden" bezeichnest, würde im falle Windows auch sich dem gleichstellen, wenn Microsoft sich ne Waffe an den Kopf hällt und abdrückt...

ich meine Linux, MacOS, Android... Plattformen welche eine Basis bieten womit man "arbeiten könne" <- also das tun was 85% der User eben Tagtäglich tun gibt es genug...
Aber Windows hat eben 2 große Bonüsse :D :D (ich wollte das Wort einfach mal schreiben)
1. man kennt es seit eh und je und jeder der an PC denkt, denkt an Windows
2. um an die Systemgrenzen zu kommen (Software und Hardware welche nicht funktioniert) muss man schon viel tun

Würde Microsoft also Heute das IDEALE Windows erschaffen, welches 10 mal so schnell ist, 10 mal so sicher ist und nur ein 10. an Systemressourcen (insbesondere Speicherplatz bedarf). <- was theoretisch sicher möglich ist...
> Dann würde es (fast) keiner mehr nutzen wollen, weil DAS (was eben die "Freiheit unter Windows" ausmacht) dabei im Nirvana verschwindet...
 
@bear7: Ich glaube, auf kurz oder lang muss man da echt privat und Enterprise Nutzung differenzieren. Für Privat macht es neuerdings oft keinen Unterschied mehr, ob man alte Software noch weiter nutzen kann oder nicht. Das liegt da dann aber einfach nur daran, dass privat immer mehr nur noch Apps genutzt werden, die ein bis niedrige zweistellige Beträge kosten. Da kann man dann auch mal einen Systemwechsel verschmerzen. Im Enterprise-Sektor sieht es da aber schon anders aus, gerade bei spezieller Branchensoftware ist halt dann mit das wichtigste, der Investitionsschutz. Und gerade da beherrscht MS sein Metier wie kein anderer. Ich frage mich, was los wäre, wenn Apple den Marktanteil hätte und dennoch sein Ding weiter durchziehen würde wie bisher. Da muss man nur auf das Vista-Release zurückschauen, als damals miese XP-Software nicht mehr lief. Die wären dann auch ganz schnell geläutert.

Und Android macht es ja im Grunde nicht viel anders. Da sich neue Versionen nicht sehr schnell verbreiten, ist auch da nicht viel mit "Ich schneide jetzt mal ab und scheiße auf die Kunden". Da wäre man auch ganz schnell die Kunden wieder los oder würde seinen Ruf als "Windows der Mobilsysteme" wo nichts funktioniert, wie es Vista brachte, weiter festigen.

Auch wenn Sadellas Richtung immer noch nicht klar zu 100% zu erkennen ist, so finde ich obiges Vorhaben ohne Verlust irgendwelcher Funktionalitäten und Kompatibilitäten richtig gut. Da erkennt man, dass er aus der Entwicklung kommt und weiß, dass man dennoch hart an dem "Dinosaurier" arbeiten muss, aber vor allem auch kann. Und so verkehrt ist da die halbjährliche Vorgehensweise gar nicht, die langsam aber sicher voran geht.

Die aktuelle Insiderrunde war auch die bisher unproblematischste seit es Windows 10 gibt. Ich nutze es ja die meiste Zeit täglich, auch produktiv und bin schon erstaunt, wie wenig Workarrounds ich für eine Beta in diesem Fall insgesamt brauchte. Meistens keine für meine Arbeitsweise. So langsam scheint die neue Struktur zu greifen, auch wenn natürlich immer dicke Luft nach oben ist.
 
@Knarzi81: kompatibel um jeden Preis hat sicherlich Vor- und Nachteile. Ich finde es gut, dass alte Zöpfe abgeschnitten werden, auch wenn es für mich als Privat-User etwas schmerzen kann, wenn nicht alle meiner gekauften Programme mehr laufen. Ich, der beruflich damit zu tun hat, überlegt eh, ob man jedes Update mitnehmen muss. Nicht umsonst laufen noch ne beachtliche Menge mit WinXP.
Was die Modularität betrifft: der Unterbau von macOS ist auf mehreren Geräten je nach Geräteart angepasst. Nächstes Beispiel: Linux. Das ist heute ebenso sehr anpassbar. Ich denke, dass Microsoft mit Windows eher nachziehen wird.
 
@wingrill9: Erinnere dich mal an das Vista-Release, was los war, als einige Software nicht mehr lief. Stell dir mal vor, OSX hätte die Reichweite von Windows, dann wäre der Ruf auch schon längst im Arsch. Ein nicht kleiner Teil der aktuellen Apple-User sind nun mal überzeugt, und übersehen dann auch mal sowas, was viele Nutzer bei Windows dann als Untergang hinstellen.
 
@Knarzi81: Es würde ähnlich laufen, würde ich sagen. Die Profis würden das aussitzen, bis das nächste System wieder besser wird.
 
Gedankenspiel:

Windows "11": Kostenlos ist nur die Basisversion (Dos/Shell).
Du willst Farbe? 20€!
Du willst ein Startmenü? 20€!
Du willst Icons? 20€
Du willst die Icons anklicken und verschieben können? Kommt erst in der nächsten Version!
Du willst statt Edge Google Chrom oder Firefox verwenden? 99€!

Erinnert mich ziemlich an diese "Kostenlosen" In-Game-Käufe-Abzocker-Apps...
 
@karlo73: Solche Gedankenspiele in Zeiten der Rolling Releases?
 
@karlo73: So weit wird es - denk ich mal - nicht kommen. Hier will man alte Embeded Systeme ersetzen. Die bisherigen Editionen sollen ja nach wie vor zu haben sein. Das "Baustein"-Windows wird nur für Entwickler zur Verfügung stehen.
 
@winman3000: Eher wieder zur Verfügung gestellt. Wer Windows XP Embedded und das dazugehörige Studio kennt, der weiß, dass Windows schon mal recht modular war. Auch wenn es sich in dem Fall auf eine CPU-Architektur fixierte.
 
@karlo73: Ein bisschen überzogen. Aber ein ähnliches Gedankenspiel hatte ich auch schon im Kopf:

Basis-Version (Win10S?) kostenlos

Du willst mehr? Gut:

Desktop-Applikationen 5€
Bitlocker 6,99 €
Domänen-Zugriff 3,99€ mtl.

Du musst nicht auf Win10pro upgraden, wenn Du nur die Funktionen von Win10home brauchst. Du musst nicht von Win10home auf Pro wechseln, wenn Dich nur ein Feature der Pro-Variante interessiert. Alles über den Store regelbar, die Downloadgröße beschränkt sich auf die eingekauften und zu intallierenden Features...
 
Windows 10 die Dauer Baustelle so ein OS kommt mir nicht ins Haus auch noch andere Dinge zu tun als ständig mit so einem OS zu Beschäftigen nicht mal kostenlos ist , dann hat man noch Extra Arbeit damit ,
der Kunde der teuer bezahlt hatte ist dann noch Kostenloses Test Objekt für Microsoft.
 
@diemaus: kostenlos mit win 7/8 key oder 5-6€ für ne pro version...
 
@neuernickzumflamen: Ja kostenlos geht aber für 5-6Euro auch wenn die Aktivierung wohl klappen wird sicher nicht im Sinne des Lizenzvertrages.
 
@PakebuschR: hier sind 4 Keys mit den jeweiligen Geräten verknüpft, bei einem Kollege jedoch musste ich den Support anrufen, einfach erzählen dass man beim Dualboot Fehler hatte und neu aufsetzen musste^^
 
@diemaus:

Stimmt, superteuer, nach Umbau des Systems Probleme gehabt von Win 7 Pro auf Win 10 Pro zu lizenzieren. Microsoft angerufen, freundliche Mitarbeiterin mit süssem Akzent hat alle Daten aufgenommen und 2 Tage später angerufen. Ich bekam telefonisch eine komplett neue Lizenznummer zugeteilt. Der ganze Spaß hat mich EINEN Anruf bei der Hotline gekostet, war aber kostenlos. Seitdem musste ich mich mit dem System trotz diverser Installationen von Software und Games nie wieder kümmern, aber nunja, das Problem sitzt halt sehr oft VOR dem Rechner. Wer da von Dauerbaustelle redet hat sein System nicht im Griff, null Ahnung, oder eben einen üblen Fehler im System, was ja mal vorkommen kann. Mein letztes System hatte auch Probleme nach einem Gewitter, Mainboard getauscht, alles wieder top, musste nicht mal neu lizenziert werden! Und ja, Windows 10 ist im Grunde genommen kostenlos, für meine Win7 Pro Lizenz habe ich mal 5 Euro oder so gezahlt, der Wechsel auf Win 10 wie gesagt kostenlos möglich trotz Problemen.

@ neuernickzumflamen

Na, das war ja fast zeitgleich mit etwa der selben Aussage, ich habe nur irgendwie viel mehr Platz verbraucht, ok, ich arbeite daran
 
@Painkillers: danke, das ist wirklich ein schöner Kommentar. Ich hatte bisher auch nie Probleme mit Aktivierung oder der Hotline.
Und das immer noch mit einer vorherigen Windows 7 Lizenz die kurz nach Reese von 7 gekauft wurde und seither viele Rechner-Upgrades mitgemacht hat.
 
Die Gerüchte gibts doch schon seit locker 2001-2003 rum. Soweit ich mich erinnere sollte es in der Zeit vor Longhorn sein. Also vor Vista. Und da sprach man glaube ich von der Version nach Longhorn. Bzw so um das Jahr 2010 rum.

Aber wenn das endlich was wird, dann wäre das schön.
 
@Blubbsert: Ja, von einem kommenden modularen Windows hat man schon früher gehört/gesprochen aber nicht von Andromeda OS, denke diesmal wird das auch wirklich was richtiges.
 
Wäre schön, wenn man auch als User bei der Installation wählen könnte, was installiert werden soll und was nicht. Hat früher auch geklappt.
 
@Link: zustimmung. dass mit jedem build neues zeug kommt das man ncht unbedingt braucht muss mMn nicht sein und da ist modularisierung was tolles.
 
Gibt's bei SMSQ/E schon seit 20 Jahren.
 
w10 wird modular? wird zeit, dann kann man mal einiges wegwerfen was man nicht braucht, da hat jeder sein eigenes aber ich zum beispiel braucht nicht die ganzen apps, oder den gamemode und einige andere sachen aus w10 und da mal ordentlich entschlacken ist schön.
Die Kommentarabgabe ist für diesen Inhalt deaktiviert.