Adblocking-Software ist legal: Urteil stärkt Anbietern den Rücken

Adblocker-Software ist legal und darf vertrieben werden: Mit dieser Entscheidung hat das Oberlandesgericht München die Klage von drei Medienunternehmen abgewiesen, die einen Stopp des beliebten Werbeblockers AdBlock Plus erreichen wollten. mehr... Werbung, Werbeblocker, Adblock, Adblock Plus, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock, Adblock Plus, Wladimir Palant, ABP Werbung, Werbeblocker, Adblock, Adblock Plus, Wladimir Palant, ABP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In euer Gesicht B1tche5. Nicht das ich Adblock nutze, nein ich nutze uBlock (Neuerdings), aber dennoch sehr schönes Urteil. Das Web ist doch ohne Adblocker schon wie TV schauen - oder schlimmer. Ohne Adblocker teils unbenutzbar. Im Endeffekt ist so ein Adblocker auch nur eine Antwort auf die massive Werbeüberflutung.

"OT": Wenn die damit durchkommen würden, wäre doch der nächste logische Schritt den Leuten das umschlaten beim Fernsehen zu verbieten. Grade die Sat1 & RTL Trottel wäre für soclh Klagen doch sicher zu haben.
 
@Dark Destiny: Nicht zu vergessen das werbenetzwerke heute nicht selten genug schadcode im großen Stil verbreiten
 
@Dark Destiny: nicht der blocker per se stand vor Gericht sondern das Geschäft dahinter, das gegen Aufpreis man auf eine white list geschrieben wird.
 
@kkp2321: Ich meine einige der Anklagepunkte waren genereller Natur, nicht nur die Praxis der whitelist
 
@kkp2321: Das glaube ich eher weniger.

https://winfuture.de/comments/thread/#3058306,3058339

Da habe ich es genauer erklärt :)
 
@Ryou-sama: Das mag ja insgeheim so sein, doch werden die selber wissen dass das quasi unmöglich ist. Da man, theoretisch, dann auch sowas wie hostfiles in Betriebssystemen verbieten müsste. Oder Sperrsysteme in Routern... das ist unrealistisch und nicht durchsetzbar, zumal das Urteil auf Deutsche Grenzen beschränkt wäre.
 
@Dark Destiny: Sollte oder gibt es nicht sogar eine Technik mit der genau das unterbunden werden könnte, also das Umschalten, bzw. dass sogar die Mute-Taste ohne Funktion bleibt. Ich meine da mal was vor Jahren schon gelesen zu haben, dass das möglich (aber NOCH nicht angewandt) ist. Bei zeitversetzem Fernsehen, also Aufzeichnungen wurde oder wird das sogar bereits angewandt.
 
@Memfis: Kannst bei einigen Geräten nicht vorspulen wenn das Werbungsflag gesetzt ist. Aber kenne nicht viele Geräte die das machen.
 
Dann kann ich ja völlig legal die Werbung auf WF blocken, ist doch toll ;)
 
@BartHD: Legal ja, aber ggf. nicht ohne Folgen.
Es steht dem Seitenbetreiber natürlich frei, user mit Adblocker auszusperren oder eine PayWall zu errichten.

Oder man reduziert Werbung auf ein erträgliches Maß und viele Nutzer deaktivieren es dann sicher freiwillig...
 
@pcfan: "Oder man reduziert Werbung auf ein erträgliches Maß und viele Nutzer deaktivieren es dann sicher freiwillig..."

Ich hab WF gerade mal ohne Adblocker genutzt, absolut nicht vertretbar. Da blinkt es an allen Ecken und Kanten.
 
@BartHD: Ja, ganz genau das, was ich damit sagen will.
Werbeblocker kamen erst auf, als Werbung unerträglich wurde.

Ganz besonders schlimm waren (und sind) noch Werbungen, die sich über den Inhalt der Seite legen, oder Geräusche machen.

Danach reihen sich die blinkenden und knallbunten Banner ein.

Statische Banner oder Textwerbung hingegen, die am Rand ist, ist kein Problem und würde ich ohne wenn und aber akzeptieren.
 
Ich bin ja Pragmat. Ich rufe die wiki Seite von ProSiebenSat.1 Media auf und gucke mal, was die alles so machen. Dass Pro7 und Sat1 Scheisssender sind, muss man höchstens Azubis zum Karussellbremser erläutern. Also, was haben wir noch: Uhi, eine "Red Arrow Entertainment Group"; klingt schon nach Verdummungsschrott, ich klicke drauf und was finde ich:

Austria's Next Topmodel, Show für Puls 4
Broken Comedy, Comedy für ProSieben
Family Business - Wir sind Chef, Doku für Kabel eins
Germany's Next Showstars, Show für ProSieben
Lucky Lück, Comedy für Sat.1 Comedy
Mascerade, Show für ProSieben
Number One, Clipshow für Kabel eins
talk talk talk, Clipshow für ProSieben
The Biggest Loser, Doku für Sat.1
The Taste, Kochshow für Sat.1
Galileo Big Pictures, Clipshow für ProSieben

Gibt es in Deutschland ernsthaft EINE Person, die beim Kacken das Klo trifft und SO WAS am Leben erhalten will? Eigentlich brauchen wir ein neues Gesetz: Wer eines dieser Formate ohne Werbeblocker aufruft, muss ein Jahr in Haft!
 
@Skidrow:
10+ von mir!!!
 
@Skidrow: Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Natürlich ist das Trash-TV. Das wird aber nur produziert weil es einen Markt dafür gibt. Aber: Warum soll denen die Finanzierungsgrundlage per Gesetz entzogen werden? Weil das Programm Scheiße ist? Das soll ganz ehrlich reichen? Nee, da macht man es sich zu einfach. EYEO ist für mich persönlich ein Parasit. Wenn du einen Bandwurm hast, lässt du den auch wachsen?
 
@wieselding: ob das reicht? Das weiß ich nicht. Ist das ein Grund fur ein Laissez-faire?
Nein, es reicht nicht. Deutschland müsste massiv in Bildung investieren. Und ich meine in Bildung, und nicht in totes Wissen. Aber da machen wir gerade ein Fass auf...
 
@wieselding: Die Parasiten sind für mich die Werbefirmen. Als ich noch Privatfernsehen schaute, was gabs denn da an manchen Abenden? Im gleichen Werbeblock manchmal Werbung für 3 Automarken oder für 4 Waschmittel. Die machen sich doch gegenseitig unwirksam, denn ich mache doch trotzdem pro Wäsche nur eine halbe Kappe Pulver rein und nicht gleich vier.

Die schiere Masse an Werbung führt zu Übersättigung und Abstumpfung, d.h. die Effektivität und Wirksamkeit sinkt, weil ein Spot von Hundert pro Stunde nicht mehr so hängen bleibt wie einer von 5 pro Stunde. Was maxhen die Parasiten? Sie machen noch mehr Werbung, noch aufdringlicher, zappelblibkbuntsoundhypwrschrott., aus Bannern wurden overlays, dazu noch Tracking und Ausspionieren. Es ist einfach viel zuviel geworden, es nervt nur noch.

Sinnvoll wäre es drastisches Zurückfahren von Menge und Aufdringlichkeit, statt die Anwender regelrecht zwingen zu wollen zu dem Müll. Fazu gehören aber Vernunft, Einsicht und Selbstkritik, also wird das nicht kommen.

Eyeo ist mir wurscht, ich deaktiviere ohnehin auch diese angeblich "nicht aufdringliche Werbung" und miste die Whitelist zusätzlich aus, wo auch die schlimmsten Werbenetze Plätze gekauft haben. Wenn das mehr Leute machen, ist dieses Whitelisten tot.
Leider muss ich den Müll zwar bezahlen, aber ein Zwang zum Anschauen des Werbedrecks ist m.E. daraus nicht ableitbar.

AdBlocker sind legitime und leider inzwischen dringend notwendige Selbstverteidigung, fertig.
 
@Drachen: Wer entscheidet ob Ariel oder Persil, VW oder BMW, Hipp oder Alete, Gilette oder Wilkinson,OB oder Always und und und in einem Werbeblock senden darf?
 
@wieselding: Guten Abend :-)
Das ist mir doch total wurscht und darum gehts auch nicht. Mir gings darum, dass die Zunahme an sich den Effekt mildert und dass "immer noch mehr" dieses Problem. nicht löst, sondern nur verschärft und die Konsumenten überhaupt erst zu AdBlockern treibt - und nebenbei auch noch die Kosten anhebt, welche 100%ig auf die Endkundenpreise umgelegt werden.

WIR zahlen also auch noch immer mehr dafür für das Zuviel an Werbung, das kanns ja wohl auch nicht sein. Ich hab nix gegen Probierhäppchen an der Käsetheke, gegen Einführungsrabatte und gegen Plakatwerbung, aber wenn 20% der Sendezeit mit Werbung gefüllt werden (zuzüglich Eigenwerbung und nicht bildschirmfüllende Einblendungen), dann macht das ein Medium wie Fernsehen kaputt, im Internet ist es ebenso und dieses Zuviel vergrault nur noch. Dan kommen noch Tracking oder Malware hinzu und spätestens jetzt ist AdBlocking digitale Selbstverteidigung und ein Muss.
 
@wieselding: Man wird einfach nur noch zugedröhnt mit der ganzen werbescheisse es kotz mich einfach nur noch an. ICH WILL ES NICHT MEHR SEHEN !
 
@Skidrow: Also Big Picture ist nicht das beste aber auch nicht so dumm wie du es hinstellst der Rest ist Wirklicher Müll.

Aber wenn man das alles abschaltet was sollen bitte dann die ganzen Rentner, Schüler, Kinder, Flüchtlinge und Migranten schauen ?
Der mist hält sich im TV weil sich Leute zum Horst machen da finde ich denn schrott von RTL2 um längen schlimmer.
 
So eine scheisse!
Man erlaubt es also den Nutzern,einen Diebstahl zu begehen!
Man nutzt meine Dienste,aber man bezahlt mich nicht dafuer,da die Werbung blockiert wird.
Ich werde nie verstehen,wie irgendein Richter sowas als legal sehen kann.
Wenn ich in einen Supermarkt gehe,irgendetwas nehme und ohne zu bezahlen wieder gehe,werde ich doch auch verhaftet.
Im Prinzip ist es das gleiche,nur dass Adblock Nutzer nichtmal zahlen oder Werbung anschauen muesste,sie muessten sie einfach nur laden lassen,damit ich meine Bezahlung bekomme.
Es waere ueberzogen,jeden Adblock Nutzer zu verhaften,auch wenn ich das gerechtfertigt finden wuerde,aber zumindest diese betruegerische Software muesste man endlich verbieten.
Sonst bezahlt in Zukunft jeder Geld fuer jeden Klick,den er auf jeder verdammten Webseite macht!!!
Ich hoffe langsam sogar,dass es so kommt,denn anders werden ruecksichtslose Nutzer nie verstehen,was sie da eigentlich anrichten.
Einige tun es sicher,um gezielt den Webseiten zu schaden,aber der Grossteil weiss wahrscheinlich einfach nicht,was das fuer Folgen fuer die Webseiten hat.
 
@nipos: ich erlaube mir auf meinen geräten nur das laden zu lassen was ich möchte.
Mich überrascht dass das lasen von Drittanbietern ohne weiteres legal ist. Wenn ich auf eine domain gehe, erwarte ich das nichts von anderswo geladen wird.
Um bei deinem Supermarkt Beispiel zu bleiben: ich gehe nicht zu aldi um lidl Produkte zu bekommen.
 
@kkp2321: Blockier doch mal alles,was nicht von der gleichen Domain kommt.
Oft geht dann gar nichts - Kein Design,keine Bilder,keine Funktionen.
Auch wichtige Sachen werden oft ueber externe Anbieter eingebunden,denn es ist oft billiger.
Alles externe zu blockieren,laesst sich sicher mit irgendeinem Blocker machen.
Gluecklich machen wird es dich aber nicht,da bin ich mir sicher.
Und wenn wirklich jemand Drittanbieter fuer illegal erklaert,dann kann man das Internet gleich verbieten.
Alles ist irgendwie miteinander verknuepft und das funktioniert so auch ziemlich gut.
 
@nipos: Grundsätzlich ist mein Blocker erstmal so eingestellt. Ich whiteliste nur das temporär, was nötig ist.
 
@nipos: Selber Schuld. Adblock wurde doch erst notwendig als penetrante Werbung geschalten wurde. Riesige Layer, automatisch abspielende Videos (die mein Datenvolumen verbrauchen), nicht schließende Popups, Schadcode der verbreitet wurde usw. Die Webseiten haben es dermaßen übertrieben und bezahlen nun die Rechnung dafür. Pech gehabt! Für den Verbraucher ein wichtiges und gutes Urteil!
 
@ThunderBlaze: Dann sollte man eben auch nur die penetrante Werbung blockieren.
Layer,Werbevideos,Popups und aehnliches sind nervig,da werde ich dir sicher nicht widersprechen.
Es werden aber auch kleine,dezent platzierte Banner blockiert,mit denen ein fleissiger Webseitenbetreiber sich was zu essen kaufen kann.
Man muss auch mal sehen,was hinter einer Webseite steht.
Das ist in der Regel sehr viel Arbeit und mindestens eine Person,die nicht alles umsonst gemacht haben will.
Und wenn die Adblocker immer mehr werden,wird man den verbleibenden Nutzern ohne Adblocker sicher nicht weniger Werbung geben,schliesslich will man,dass die Einnahmen weitestgehend gleich bleiben.
Ich habe auf meiner ganz neuen Seite einen Banner an der Seite,der niemanden stoert und mir ein paar Cent fuer die vielen Monate der Programmierung geben.
Es gibt keinen Grund,den zu blockieren,ausser dass man in Zukunft unbedingt zahlen muessen will.
 
@nipos: Nö, ich blocke alle. Meinst ich hab Lust mich Stunden lang hinzusetzen und das Netz nach Webseiten zu durchforsten die es milde betreiben? Vergiss es. Im übrigen hab ich auch mal Internetseiten betrieben, damals kam ich noch sehr gut ohne Werbung aus und würde es heute ebenfalls. Die meisten Werbetreibenden wollen sich mit dem Internet einen fetten Reibach machen, und das unterstütze ich selbstverständlich nicht. Das Internet war mal dafür gedacht, schlicht und ergreifend Brücken zu schlagen. Gemeinschaften zusammen zu führen und zu gründen. Anfang der 2000er war es eine richtig tolle Zeit. Nun meint jeder Hunz und Kunz sich aufs Sofa zu lehnen, Werbung zu schalten und sich damit sein Feierabend zu verdienen. Anstatt wirklich arbeiten zu gehen, wie es sein sollte. Und es gibt kein Recht darauf das man mich mit Schadcode bombardiert, Layer über den gesamten Bildschirm erscheinen (und beim weg klicken noch weitere erscheinen) oder mein Datenvolumen meines Handytarifs verbraucht. Ich hab kein Mitleid mit dir. Sorry. Richte dein Ärger lieber an die anderen Werbetreibenden die es schlicht und ergreifend übertrieben haben und den Verbraucher damit massiv auf den Sack gehen!

P.S.: Es ist dein Problem wenn du kein Geld für deine "Programme" nehmen willst. Versuch es mal mit nem regulären Verkauf. Und wenn du damit dann nichts verdienst, liegt das Problem wohl nicht an den Adblocker, sondern wohl daran, das kein Markt für dein Zeug da ist. Angebot und Nachfrage. Und wenn das nicht stimmt muss ich meine Brötchen eben mit was anderem verdienen.
 
@nipos: übrigens, das Werbung Blockieren ist kein Diebstahl. Diebstahl ist eine Wegnahme eine fremden beweglichen Sache. Und was eine Sache ist, steht in §90 BGB.
Wenn ich an meinem Briefkasten einen "keine Werbung einwerfen" Aufkleber ranklebe, habe ich auch nicht automatisch in einem Laden geklaut, der jetzt keine Werbung mehr zustellen darf
 
@nipos: Das Internet war nie dafür gedacht, groß Geld damit zu verdienen. Das ist erst aufgekommen, seit Facebook und Co regelmäßig in den Nachrichten o.ä. erwähnt werden.
 
@nipos: von mir bekommst du ein +, weil ich deinen Sarkasmus erkenne.
 
@nipos: "Es waere ueberzogen,jeden Adblock Nutzer zu verhaften,auch wenn ich das gerechtfertigt finden wuerde,aber zumindest diese betruegerische Software muesste man endlich verbieten."
Eher sollte man so manchen Werbenetzwerkbetreiber für das Verbreiten von Schadsoftware verhaften, das ist nähmlich tatsächlich kriminell. Was an einer Software, das Aufrufen von betimmten Adressen verhindert betrügerisch sein soll, kann ich hingegen nicht ganz nachvollziehen.
Eins sollte man bei der Diskussion nicht vergessen: AdBlocker sind nicht deshalb so verbreitet, weil Webseitenbetreiber einen unauffälligen Banner irgendwo auf ihrer Seite einbauen, sondern weil sie durch eine Flut von PopUps, Layer-Werbung und was weiss ich noch alles die Computer der Besucher zeitweise völlig unbenutzbar machten und um das zu toppen, hat man dann noch angefangen Schadsoftware mit der Werbung auszuliefern, um ganz sicher zu gehen, dass der Schaden gross genug ist.
 
@nipos: Halt mal den Ball flach und spar dir deine plumpen Lügen und Verleumdungsversuche.

AdBlocker sind Grundausstattung, aber klauen tue ich dadurch definitiv nichts. Im Gegenteil, keine einzige Ware wird billiger, wenn ich Adblocker nutze, auch von mir werden also die die in praktisch jede Ware oder Dienstleistung eingepreisten Werbungskosten voll bezahlt. Was kann ich denn dafür, dass die Wirtschaft zu blöd ist, diese Millionen bis Milliarden nicht verteilen zu könne, ohne die Konsumenten auch noch massivst (!!!) zu belästigehm und sogar auszuspähen?

Werbungskosten senken, Werbungs drastisch (!) reduzieren, dafür dann sogar sehr gern Paywalls - dann wird sich auch zeigen, welche Geschäftsmodelle tragfähig sind und welche sind und welche ohne Werbung eingehen ... aber fett kassieren für die Werbung und dann NOCHMAL pro Klick wie von dir gefordert wäre zweifelsfrei doppeltes Abkassieren. Also genauso dämlich wie extra dafür zu zahlen, dass man die eh schon selbst bezahlte Werbung im TV nicht sehen will ... entweder Werbung (die wir alle bezahlen!) ODER PayTV bzw. -wall, aber sicher nicht beides.
 
@nipos: >Man erlaubt es also den Nutzern,einen Diebstahl zu begehen!
Man nutzt meine Dienste,aber man bezahlt mich nicht dafürer,da die Werbung blockiert wird.<

Ich war so Freundlich deinen Blödsinn bis hier zu Lesen!.
Mach das wie die Blöd Zeitung und setze ein simples Script ein was den AdBlock erkennt und den Nutzer solange Aussperrt wie dieser Aktiv ist.
Fertig so einfach ist das aber selbst das ist für euch Script Kidies die aus einem Baukasten nicht einmal vernünftiges hinbekommen.
Ist dein Mist Ansprechend genug werden die Nutzer ihren AdBlocker abschalten oder eine Ausnahme setzen ist es das nicht Shit Hapens dein Pech!.
Weniger weinen mehr Qualität und ganz wichtig nur 1% der Werbung dafür aber vernünftige.
Kann ja kaum sein nur weil man mal bei Amazon oder EBay gestöbert hat gleich mit völlig sinnloser Werbung erschlagen zu werden.

Für den Anwender ist das auch weniger ein Spaß da die ganzen Erweiterungen schlicht Performance Klauen.
Wenn man hier HTML5 Videos hindert direkt anzulaufen da Scripte unterbindet und dazu noch Haufenweise Werbung dauert der Seitenaufbau deutlich länger aber dafür ist die Seite nicht Bunter wie jede Kirmes ausgeleuchtet.

Ich gehe auch mittlerweile nur noch via MyTube auf Youtube weil ich so von Werbung verschont bleibe.
 
@nipos: komm bitte runter, hier ein Glas Wein?
 
@nipos: Im Grunde hast du Recht, aber die Art und Weise wie es zum "Diebstahl" kommt hinkt. Da die Kontentanbieter vieles Online for Free stellen oder einen 1-10 Artikel lesen lassen (bis zu einer bestimmten Anzahl) ohne bezahlung, ist es Ihr Unternehmerisches Risiko. Einfach ein Login für Kunden, für die gesamte Website machen und schon hat man nicht mehr die "Schmarozer". Bezogen auf dein Beispiel wäre das so wie Ich gehe durch einen Supermarkt und packe nur die Gratis Proben ein.
 
@nipos: Fakt ist, niemand zwingt die Betreiber öffentlich zugängliche Websites zu erstellen. Wenn Sie für den dort gezeigten "Content" bezahlt werden möchten, sollen Sie ein Bezahlsystem einführen, was viele unter anderem schon tun, oder den Zutritt zu Ihrer Seite von vornherein kostenpflichtig gestalten, ruft die klassische Startseite wieder auf den Plan. Wenn Sie sich jedoch dazu entscheiden die Homepage öffentlich zu halten, hat jeder Nutzer das Recht sich zu entscheiden was er von der Seite bei sich zulässt. Nehmen wir einmal deine Supermarkt These. Wenn ich etwas im Supermarkt aus dem Regal nehme, habe ich die Möglichkeit mich mit dem Produkt zu befassen und kann entscheiden ob ich dieses Produkt gegen eine Bezahlung in meinen Besitz übergehen lasse. Währenddessen stehen aber nicht zwanzig Leute von zwanzig verschiedenen Firmen neben mir, die mir Ihren "Content" oder besser gesagt Ihre Produkte schmackhaft machen wollen. Werbung ist in Maßen völlig legitim und in Ordnung, nur leider wird es mittlerweile von den Betreibern übertrieben. Gib Ihnen einen kleinen Finger und Sie nehmen die ganze Hand.

Kommen wir dann eben noch zu dem 2. Aspekt. Dem meiner Meinung nach wesentlich wichtigeren. Stichwort Sicherheit! Viele Betreiber überprüfen erst gar nicht genau was bei Ihnen platziert wird. Da kann alles mögliche über diese Links passieren, geschweige denn was dem Nutzer am Ende erwartet. Abgerundet wird das ganze noch in dem Sie sich fleißig schriftlich von der Verantwortung entziehen und falls es sich um Malware oder sonstiges handelt sitzt der User alleine mit dem Problem da, seinen Rechner womöglich noch kostenpflichtig reinigen lassen muss und somit alleine auf den Kosten hängen bleibt. Dann stellt sich erst einmal die Frage wer begeht denn dann eigentlich das Verbrechen? Derjenige der sich schützt oder derjenige der angreift? Es ist nicht immer alles so einfach zu klären und zu regeln wie man denkt, genauso wenig wie es nur schwarz und weiß gibt. Es gilt grundsätzlich eine Lösung zu finden die alle Seiten zufrieden stellt. Der Anfang wäre in diesem Beispiel eine staatliche Überprüfung von werbefinanzierten Websites, wo überprüft wird ob die jeweilige Werbeanzeigen "sauber" sind. Ein "TüV" Siegel für die jeweilige Seite:"Diese Homepage ist inklusive Werbanzeigen" virenfrei?! Irgendetwas in der Richtung. Allerdings wird es selbst dann ziemlich schwer für die Betreiber, weil diese massive Werbung über einen verdammt langen Zeitraum verdammt viel Schaden angerichtet hat. Doch auch diese Ansätze gab es hier schon zigmal. Vielleicht erkennst du anhand dessen wie haltlos deine doch relativ "einfach" gehaltene These ist. Einfach erst mal ein wenig weiter denken und hinterfragen warum der Richter wohl so entschieden hat und nicht einfach ohne Hintergrundwissen einfach los schießen.
 
In einem Internet voll mit nicht nervigen Werbebannern und Werbetexten hätte sich AdBlock sicher nicht so verbreitet, wie es das heute ist.
Den Höhepunkt hatte es vor einigen Jahren erreicht, als plötzlich jede gefühlte dritte Webseite nervig blinkende, und zu Flash Hochzeiten auch noch Töne von sich gebende Werbung eingebunden hat. Da sind zum Teil auch die Gruppen daran schuld, die die AdBlocker jetzt so lautstark verteufeln. Mag sein, daß sich die Situation inzwischen ein wenig gebessert hat, deren Teufel in Form von AdBlockern ist allerdings aus dem Sack, die Leute kennen und mögen ihn. Und genau diese Leute haben dem ganzen größtenteils erst so zum Durchbruch verholfen. Bei denen sollte man sich für die aktuelle Situation bedanken.

Ich für meinen Teil schalte den Adblocker gezielt auf bestimmten Webseiten ab, standardmässig bleibt er jedoch aktiviert.
 
@Nahkampfschaf: Nicht zu vergessen, dass die Seitenbetreiber und die Werbebranche mit dem aufkommenden Mobile-Markt eine neue Chance hatten. Ich habe mit dem iPhone 3G angefangen und damals gab es auf den (noch spärlich) vorhandenen Mobile.Seiten gerade mal einen kleinen Werbebanner und gut war. Das gleiche bei den vielen Apps. Ein kleiner Werbebanner, fertig. Mehr ging bei dem spärlichen Datendurchsatz und Datenvolumen auch nicht. Damals störte mich die Werbung auch nicht. Heute aber: Bildschirmfüllend, teils mit Ton, nur schwer zu findendem X-Button zum schließen (wenn überhaupt vorhanden, manchmal muss man auch einen Timer abwarten). Selbst Apple hat dann eingesehen, dass das so nicht mehr geht und hat Adblocker in Safari erlaubt. Tja: Hals nicht voll bekommen, Chance vertan.
 
@Nahkampfschaf: Na die Töne gibts aber heut auch noch.
Immer schön wenn man mehrere Tabs per Mittelklick aufmacht und dann erst mal suchen muss wo der Radau herkommt.
 
Ohne Werbeblocker ist das Internet nicht zu ertragen. Selbst hier ist es schlimm. Überall Animationen die sehr ablenken. uBlock Origin FTW. Hab nur eine Seite wo ich uBlock abgeschalten hab. Nexus Page.
 
@Smilleey: Ich empfehle dazu als Ergänzung uMatrix und du merkst erst Recht, wie sehr das klassische Internet schon an der Grenze des Ertragbaren angelangt ist. Aber vermutlich wird Google uns wieder "retten", wenn sie Adblocker endlich unumgänglich in ihren Platzhirsch integrieren. POPCORN
 
Nehmen wir mal an die Kläger bekommen vor dem BGH hat, was wird passieren?
[ ] Werbung wird ungehindert das Netz fluten
[ ] Die entsprechenden Anbieter agieren aus dem Ausland, womit ein entsprechendes Urteil nutzlos wäre.
 
Wie Smilleey schon schrieb, ohne Adblocker ist kein anständiges Surfen mehr möglich. Ich höre oft nebenbei Musik und muss mir manchmal einen lauten Werbetrailer anhören. Wenn das dann auch noch mit Gestöhne anfängt, dann wird es richtig peinlich.

Die Software an sich ist völlig legal. Ich entscheide, ob ich Werbung will oder nicht. Im TV wechsle ich auch den Sender, weil ich diese Massenwerbungen einfach nicht mehr ertrage.

Ich habe diese Seite mal ohne Adblock getestet, vor lauter Werbung kann ich gar nichts gescheit lesen. Da sollte man doch vernünftig überlegen, ob weniger nicht mehr ist. Da sollte dann auch die Werbewirkung effektiver sein.

Auf manchen Seiten lassen sich die Banner nicht wegklicken. Wie soll ich nun den gesuchten Inhalt sehen? Da ist man "gezwungen" solche Tools einzusetzen.
 
Ich verstehe bloß immer nicht, dass sich Gerichte mit dieser Kinderkacke befassen müssen. Mich fragt doch auch keiner ob ich die eingespielte Werbung sehen will. Sie wird mir einfach aufgedrängt. Das ich mich dagegen wehre, ist doch die logische Schlussfolgerung. Schade um die Steuergelder und die Zeit, die unsere Gerichtsbarkeit von vielleicht wichtigeren Dingen abhalten.
 
@frank44: Wieso wirst Du gezwungen. Niemand zwingt dich die Seite aufzumachen. Machst Du vollkommen Freiwillig.
 
es kotzt an vor jeden Vid bis zu 30 Sec Werbung zu sehen ebenso Popups usw die hin und wieder nichtmal ein X Button haben. Es ist leider wiederlich nervend mit der Werbung geworden.
 
Ich habe mittlerweile 5 Blocker parallel eingeschaltet und zusätzlich Video-Autostart komplett radikal deaktiviert. Was der eine Blocker durchläßt, weil wer dafür bezahlt hat, blockt mir dann halt ein anderer!
 
@Roy Bear: Das was du da beschreibst würde parallel nicht funktionieren. Probiere es mal seriell, die Quote dürfte noch um einiges steigen.
 
@Roy Bear: ich hab zuhause einen Raspberry Pi mit Pi-hole laufen als DNS-Proxy - damit wird auch Werbung geblockt bei Geräten, wo kein eigener AdBlocker drauf ist, beispielsweise dienstliches Tablet und Smartphone, welche ich natürlich nicht einfach rooten oder jailbreaken darf und werde. Ebenso kann man damit echte oder vorgebliche Telemetriedatenübermittlung stoppen bei Bedarf.

Einge ganz wenige Seiten funktionieren dann halt nicht mehr und auch diverse Weiterleitungen von Portalen, wenn die zuwrst auf Tracker o.ä. verweisen. Die haben dann leider Pech, denn entweder besuche ich die Seiten nicht mehr oder (Hallo Schnäppchenfuchs!) ich nutze nicht mehr deren Links, womit sie gleich mal ihre eigenen Affiliate-Programme bei Amazon & Co. austrocknen.
 
@Drachen: Nur Leider lässt sich YouTube Werbung und CSS/HTML nicht unterdrücken.
Auch nicht die div Werbebanner hier in Videos.

Darum hab ich neben pfBlockerNG trotzdem noch uBlock laufen und nur die Feeds mit kosmetischen Filtern aktiviert.
 
@Paradise: ichh stimme dir zu, auch ein DNS-Proxie ist für sich allein noch keine vollständige Lösung
 
@Roy Bear: 5 Blocker gleichzeitig?
Warum nicht einer bei dem du einfach alle Listen die dir wichtig erscheinen aktivierst?

Du willst offensichtlich aber eh nur trollen, es ist doch niemand so blöd, das gibt es einfach nicht...
 
@Roy Bear: Wohl aufm Cluster damit die Seiten dann nicht 15 Sekunden brauchen bis sie laden :D
 
@Roy Bear: @all, die mir geantwortet haben: ich meine parallel. Oben im Browser: v.l.n.r Ghostery, Adblock plus µblock, Adblock plus, Adblock und Superblock pro. Ebenso bin ich kein Troll. Es mag sein, daß die Art nicht elegant bzw. performant ist - aber ich bin die Werbung los! Ich finde es zu K.tz.n, vor lauter Bäumen den eigentlichen Wald nicht mehr sehen zu können.
 
@Roy Bear: Komisch. Bin ich eigentlich schon mit nur uBlock O los.
Und die Feeds sind doch überall die selben.

Ob ich jetzt spam404 in dem einen oder nem anderen Blocker verwende ist wohl egal.
Und in zwei bringts auch nicht mehr.
 
richtig so. werbung ist unnötig
 
@NagasakiGG: Genau, die Webseiten finanzieren sich von selbst und die Mitarbeiter leben von Liebe allein.
 
Da die Webseiten, die ich besuche, auch von etwas leben müssen, habe ich den Ad-Block meist aus. Aber wenn dann ungewünschter Ton wie eine plötzlich laut muhende Kuh zu hören ist, dann ist das aggressiv aufdringliche Werbung und bei der läuft bei mir das Fass über. So bald eine Seite so etwas zeigt, ist der Ad-Block an.
 
@Lofi007: Ist Art oder Ausmaß der Werbung nicht mehr hinnehmbar, besuche ich die Seite nicht mehr. Fertig. Alles andere ist so asozial wie Zeitung im Laden lesen und gehen.
 
@crmsnrzl: falscher Vergleich. Webseite mit Adblocker ist wie Zeitung, wo man die Werbebeilagen schon rausnimmt und unbesehen in die blaue Tonne schmeißt, unmittelbar wenn man den Briefkasten leert. Normal und völlig legitim.

Asozial ist es hingegen, wenn man zum Lesen von Werbung genötigt wird ...
 
@Drachen: Eben nicht.
Die Leute hinter der Zeitung sind bereits für die Werbung bezahlt worden. Ob du die Werbung nach dem Kauf der Zeitung herausreißt oder einfach nur nicht liest, ist dein Bier.

Auch irgendwelche Lokalblätter die man dir gratis in den Briefkasten stopft, sind bereits für die enthaltene Werbung von den Werbenden bezahlt worden oder es war ohnehin nie Teil der Finanzierung. Die meisten Beilagen in solchen Lokalblättern sind sowieso keine. Die stecken nur da drin, weil es das verteilen erleichtert.

Für Werbung, die dank Adblocker nicht geladen wurde, sehen die Macher der Seite keinen Cent.

Mich nötigt hier auch niemand Werbebanner zu lesen. Wenn du nicht in der Lage bist, sie einfach "nicht zu lesen", dann bist du anscheinend schon nicht mehr zur Selbstkontrolle fähig.
 
@crmsnrzl: Ich kann doch nichts dafür, dass das Geld aus der Werbung - was ohnehin zu 100% aus den Taschen der Endkunden stammt, nicht bei der Webseite ankommt. Bezahlt habe ich doch längst! Du übrigens auch, mit praktisch jeden Kauf einer Ware oder Dienstleistung. Am nicht vorhandenen Geld liegt es also definitiv nicht, denn die Werbungskosten sind eingepreist und werden von uns als sehr großer beständiger Geldstrom unablässig einkassiert.

Über den Unsinn mit der Selbstkontrolle kann ich nur mitleidig schmunzeln, hanebüchenere Begründungen pro Werbung hast du nicht gefunden?

Werbung an sich ist ok, aber Umfang, Form und natürlich das Ausspähen sind doch über den Status fragwürdig längst hinaus. Ich koste gern mal Käsehäppchen oder Wurstscheibchen und kaufe dann ggf. auch. Ich zahle sogar ein wenig drauf beim Einkauf in den lokalen Geschäften, um nicht jeden Cent Amazon&Co. in die Rachen zu werfen, ich lasse mich von Flyern oder Plakaten informieren. Aber wenn Werbung Webseiten unleserlich macht, sie verdeckt, dank Autozoom auf dem Tablet unleserlich klein macht (weil die Skyscraper daneben bis zu 40% der resultierenden Seitenbreite ausmachen), dann ist ein Spruch über Selbstkontrolle selbst unter Vernachlässigung der Tracker und Profilbildung einfach nur noch realitätsfremd und dumm. Aber nur zu, scheinbar blamierst du dich gern ....
 
@Drachen: "Bezahlt habe ich doch längst! Du übrigens auch, mit praktisch jeden Kauf einer Ware oder Dienstleistung."

Blödsinn. Mit dem Kauf der Ware, erhält Händler X Geld von mir. Durch Blocken der Werbung von Seite Y, sehen die Leute keinen Cent vom Geld von Händler X.
Zudem macht Händler X sein Produkt keinen Cent billiger, nur weil er keine Werbung schaltet (und deshalb du diese Werbung nicht mitbezahlen müsstest).

"Über den Unsinn mit der Selbstkontrolle kann ich nur mitleidig schmunzeln, hanebüchenere Begründungen pro Werbung hast du nicht gefunden?"
Nicht pro Werbung, sondern anti Adblock. Ist Art und Weise sowie Umfang der Werbung auf der Seite nicht hinnehmbar, dann besuche die Seite nicht mehr.

Wenn dir eine Zeitung zu teuer ist, stellst du dich auch nicht in den Zeitungsladen und liest sie dort. (Oder doch?)

Die Unfähigkeit auf unwichtige Dienstleistungen zu verzichten, obwohl du mit der geforderten Gegenleistung oder der erbrachten Leistung in dieser Form nicht einverstanden bist, und die Unfähigkeit Dinge, die man nicht lesen will (wie Werbung) nicht zu lesen, sind fehlende Selbstkontrolle.

"dann ist ein Spruch über Selbstkontrolle selbst unter Vernachlässigung der Tracker und Profilbildung einfach nur noch realitätsfremd und dumm. Aber nur zu, scheinbar blamierst du dich gern ..."

Um sich vor Tracking zu schützen (100%igen Schutz gibt's auch hier nicht), braucht man keinen Adblocker. Im Gegenteil, für diesen Zweck sind Adblocker so zuverlässig wie Kondome mit Löchern.
 
@crmsnrzl: Na wenn du meinst, dann schau du halt die Werbung an, während ich mich auf die Inhalte konzentriere. Bezahlen tun wir eh beide, dann ist ja alles geklärt.
 
@Drachen: "Bezahlen tun wir eh beide"

Tust du eben nicht. Du drückst dich extra darum, die Gegenleistung zu erbringen. Genau das ist der Punkt. Es interessiert nicht ob du aus purem Großmut freiwillig beim Obstkauf aufm Markt draufgezahlt hast, wenn du im Zeitungsladen die Zeitschriften vor Ort liest und einfach wieder gehst, hat der Ladenbesitzer nicht das Geringste von deinem teuren Obstkauf, selbst wenn in der Zeitung Werbung für Chiquita-Bananen ist.

Edit: Orthographie
 
@crmsnrzl: Ich weiß zwar nicht, warum du mich derart verleumden willst, aber deine Behauptung ist NACHWEISLICH falsch. Die Gelder werden von allen erbraucht, auch von mir. Ich wurde noch an keiner Kasse jemals gefragt, ob ich mit oder ohne Werbungskosten bezahlen will und könnte mich einmal dann "drücken", wenn ich das wollte. Mit Großmut hat das entgegen deiner Lüge auch nichts zu tun. Daher verbitte mir mit jegliche weitere Unterstellungen deinerseits ganz entschieden!

Ob du einfach nur keine Ahnung hast oder aus eigenen finanziellen Interessen (sog. Mietmäuler) mit unwahren Behauptungen um dich wirfst, ist mir total egal, aber mich lässt du da gefälligst aus. Es gab und gibt keine Verträge mit Webseitenanbietern über Bezahlungen oder sonstige Gegenleistungen, folglich ist deine Unterstellung auch aus juristischer Sicht unzutreffend, vom finanziellen, logischen und jeglichem anderen Aspekt mal abgesehen. Auch technisch verdrehst du Tatsachen, was in dieser Wiederholung längst auf Vorsatz schließen lässt.

Also lass die Lügen und Verleumdungen bleiben, denn nichts davon ist wahr und wird auch durch neuerliche Wiederholung nicht wahr werden!

Nachtrag: da von dir zumindest zu diesem Thema auch künftig nur mit neuerlichen Lügen und Diffamierungsversuchen zu rechnen ist, klinke ich mich an dieser Stelle aus. Solltest du unerwartet auch mal sachlich antworten, statt mit weiteren völlig abwegigen Vergleichen zwischen materiellen und immateriellen Gütern und Vertriebsmodellen deine Unkenntnis verschleiern oder deine Lügengebilde aufrecht erhalten zu wollen, werde ich nach Möglichkeit gern auch weiterhin antworten.
 
@Drachen: Wie viel Cent bekommt der Zeitungsladenbesitzer dafür, wenn du die Zeitung im Laden liest, aber nicht bezahlst?

PS: Schlag lieber mal Verleumdung nach.
 
Grotesk finde ich, dass die medienvertreter Werbung als Pressefreiheit betrachten.
 
Nicht zu vergessen zehrt auch die Werbung an meinem Datenvolumen meines mobilen Vertrages und da kostet es mich unter Umständen schon richtiges Geld da ich den Traffic ggf. für was anderes verwenden möchte. Werbung nervt extrem und für zuhause nehme ich mir nun einen Account bei opendns.
 
Also ein richtig schönes Urteil wäre noch gewesen, dass die klagenden keine Werbe und Pop Up Blocker auf Ihren Privaten Rechnern und Telefonen nutzen dürfen. Selbst die Systemeigenen nicht. Spätestens dann eürden Sie den Sinn eines Ad Blockers verstehen.
 
Nach der gleichen Logik dürfte ein Browser auch keine PopUps mehr blocken. Man verpasst dann doch die ganze schöne Werbung in den neuen Fenstern ;-)
 
Ganz toll ist hier bei WF auch: 2 Klicks für mehr Datenschutz
Im Forum wurde darauf nicht eingegangen:
http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=216741

Aber OK. Zum Glück gibts ja Fanboy's Enhanced Tracking List.

Auch toll hier sind die selbststartenten Videos.
 
Ob das nun zeichen setzen wird? Ichglaube kaum. Die werbe Industrie ist doch so riesig. alles ist irgendwo eingebunden oder sonst was. Guckt doch allein schon hier. Winfuture hat sicher auch einige büros ;) Alles besteht aus marktanalyse um richtig zu werben. warum denkt ihr denn ist alles "kostenlos" das ist ja an sich keine schlimme sache. Nur leider gibt es halt immer welche die übertreiben müssen mit mega popups oder was weiß ich. Aber das sich an der form der werbung groß was bessern wird denke ich nicht. ^^ das wird eher schlimmer. Guckt doch nur zB bei mobile games die werbung an. Es wird mit inhalten geworben auf die ganz sicher ein copyright besteht. aber das spielt keine rolle weil die app noch in der entwicklung ist und nicht richtig veröffentlicht ist. die einnahmen durch die werbung etc fließen trotztem in die kasse. Eine faustregel gilt immer. Wenn ihr etwas seht was beworben wird, gibt es das gleiche wo anders billiger bei einem anbieter der keine werbung schaltet ;) das gilt für alles.
 
Weil wir beim Thema AdBlock sind, erwähne ich doch einfach mal das nette "Pi-hole". Das ist gleich noch praktischer und blockiert den gesamten Traffic zu bestimmten Domänen. Ist wirklich krass, was da so geblockt wird.

In den letzten Wochen wurden bei mir im Durchschnitt 22% der DNS-Anfragen blockiert. Abartig!

Wenn man da mit dem Handy auf eine Seite geht, und schöne "... konnte nicht geladen werden." -Meldungen mitten im Nachrichtentext sieht, wird einem schlecht!

Meiner Meinung nach sollten sich seriöse Seiten, welche wirklich nur unaufdringliche Werbung schalten, gegen die eigentlichen Verursacher wehren!
 
gerade noch mal zusätzlich zu handys und PCs eine Liste in meine Fritzbox gesetzt xD
 
@neuernickzumflamen: hatte ich auch mal. Allerdings meine ich gelesen zu haben, dass das nur gegen bzw. für HTTP hilft und nicht bei Aufrufen per HTTPS.

Mein Upgrade ist ein Paspberry Pi mit Pi-Hole, einem DNS-Proxy.
 
Vorweg gesagt: ich finde auch gut, dass Werbeblocker nach wie vor legal sind. Ich würde die Welt nicht mehr verstehen, wenn dies plötzlich nicht mehr so sein sollte. Aber im Gegensatz zu vielen anderen fehlgeleiteten Kommentaren hier, sehe ich Werbung im Netz als notwendig an.

Der Vergleich mit traditioneller TV-, Radio- oder Zeitungs-/Zeitschriften-Werbung hinkt, weil man bei allen diesen Medien das fertige Endprodukt mit fest eingebauter Werbung konsumiert, während man beim Surfen im Netz lediglich Einzelstücke erhält und diese vom Browser zusammenbauen lässt. Erst dadurch sind Werbeblocker im Browser so effektiv. Wäre das World Wide Web stattdessen nicht mehr als der statische Download von PDF Dateien zur Ansicht, dann wären Werbeblocker heute bestimmt so beliebt und verbreitet wie dies Soft- oder Hardware zur Nachbearbeitung von Aufnahmen im Radio/Fernsehen ist. Klar es gibt sie, aber ich wage zu behaupten, dass der Großteil der Hörer/Seher, die überhaupt aufgezeichnete Sendungen konsumieren, eher die Vorspul-Funktion verwenden als auf eine automatische Werbeblock-Mechanik zu setzen.

Die notwendige Technologie, um eine Webseite komplett im Browser eines Konsumenten darzustellen, erlaubt den Werbetreibenden aber einen bisher für unmöglich gehaltenen Eingriff in die Privatsphäre. Genau das ist der Grund wieso ich uBlock Origin verwende und Werbung sowie viele Inhalte von Drittanbietern (hallo Facebook, Twitter, etc) standardmäßig blocke. Weil dann auch noch die Sicherheit ein Thema ist - schließlich kommt es nicht von ungefähr, dass Werbenetzwerke als Angriffsvektoren für Schadsoftware genutzt wird - macht es nur Sinn, Werbung so gut als möglich beim Surfen zu filtern. Leider sind kommerzielle Entscheidungen auch der Grund wieso man viele Webseiten wie auch WinFuture selbst in der heutigen Zeit nur unverschlüsselt via HTTP betrachten kann. Das liegt nur an der Einschränkung einiger Werbenetzwerke, die Werbung bisher nicht via HTTPS anbieten. Wieso das so ist erzieht sich meiner Kenntnis, aber kundenfreundlich ist das keineswegs.

Schließlich könnte ich durchaus mit Werbung im Netz leben, sofern zumindest ein Versuch getätigt würde, um die Sicherheit und Privatsphäre zu gewährleisten. Das würde aber bedeuten, dass nicht jedes Werbenetzwerk von jedem Besucher ein allumfassendes Nutzungsprofil erstellen dürfte und Werbung am Besten direkt vom dem Server der besuchten Webseite abgerufen wird. Beides sind natürlich nichts mehr als unrealistische Wunschträume - vor allem deswegen, weil die gezeigte Werbung mittlerweile nur noch einen moderaten Teil der Bezahlung durch Werbenetzwerke ausmacht, der nicht unerhebliche Rest sind all die (Meta-)Daten von Besuchern, die das Werbeunternehmen durch ihre Einblendungen erhält - aber solange man mir nicht nur Werbung aufdrängen möchte, sondern "im Geheimen" auch noch mein gesamtes Nutzungsverhalten analysiert, über mehrere Webseiten hinweg verfolgt und möglichst auch noch mit personenbezogenen Daten verknüpft, bin ich nicht bereit dazu, die ständigen Eingriffe in meine Privatsphäre zu gewähren.

Sollte eine Webseite meine Entscheidung nicht akzeptieren und einen dieser Anti-Adblocker verwenden, suche ich mir fortan eine Alternative. Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass dies hinsichtlich der gängigen Auszahlungsmodalitäten von Werbung im Internet nicht fair ist, aber ich ziehe meine Sicherheit und Privatsphäre eindeutig den paar Cent vor, die eine Webseite durch meinen Besuch erhalten würde.
 
Auf Winfuture: "ublock" gibt folgendes an: auf dieser Seite wurden 17 Werbungen blockiert von 4 verbundenen Domain auf der Startseite. Und wenn ich diese Seite aufrufe um einen Kommentar zu schreiben wurden 22 blockiert von 11 verbundenen Domain. Sorry aber, das geht gar nicht!
 
@Navajo: etwas anders konfiguriert (alle 3rd-party Frames standardmäßig gesperrt, sowie ein paar zusätzlich aktivierte Filterlisten) sieht es bei mir so aus, dabei bleibt die Seite vollständig funktionsfähig.

Auf der WinFuture.de Startseite sind es "requests blocked on this page 21 or 72%"
Auf dieser Kommentarseite hingegen "requests blocked on this page 34 or 60%"

Das macht die Sache nicht wirklich besser ;)
 
@flash82: nein und dann muss man sich nicht wundern, wenn man den Blocker anschaltet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles