Neues MIT-Verfahren könnte 3D-Fernsehern noch eine Chance geben

3D-Displays für den Gebrauch zu Hause sind bisher in allen Belangen gescheitert. Denn die Qualität brillenloser Systeme reichte nie aus und kaum ein Nutzer wollte dauerhaft Zeit mit einer Polarisationsbrille vor dem Fernseher verbringen. mehr... Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Bildquelle: Philips Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wiso gescheitert? Passive 3D Fernseher aus dem Jahr 2016 erfreuen sich außerordendlicher Beliebtheit.
 
@Joshua2go: Bei denjenigen, die 3D Filme gekauft haben und diese jetzt auf neueren TVs nicht mehr schauen können, weil wirklich absolut keine Marke mehr 3D Fernseher herstellt.
 
@Lofi007: Doch es gibt noch Marken die 3D Fernseher herstellen, z.B. Panasonic.
 
@Krucki: Auslaufmodelle vielleicht..
 
@fazeless: Wenn du mit "Neu" gekennzeichnete 2017er Modelle als Auslaufmodell betrachtest, da in in 6 Monaten 2018 ansteht, dann ja ;)
 
@Lofi007: https://geizhals.de/?cat=tvlcd&xf=2454_3D-f%E4hig%7E3381_2017%7E33_46%7E3952_LCD

Ein paar Neue gibts schon noch.. allerdings bei den Preisen wird die wegen 3D keiner kaufen(also 3D ist in der Preisklass kein Kaufanreiz).

Glücklicher Weise habe ich noch ein 2014er Modell von LG, das hervorragend funktioniert und mit dem ich voll zufrieden bin.
 
@Joshua2go: das bezweifle ich, denn richtig gut funktioniert hat das nie und es gibt kaum taugliche Inhalte. Nicht umsonst ist 3D kein Zugpferd mehr in der Werbung.
 
Es gibt genau 1 Grund für das scheitern von 3D: Gier! Die Preise von 3D BluRays für ein und den selben Film sind jenseits von Gut und Böse. Und dann kommen noch die Lizenzen samt Technik hinzu. Shutter ist Müll, Polarisationsbrillen (nur LG und Sony) funktionieren.

3D hätte funktionieren können, aber die Gier der Industrie und unterschiedliche Standards haben das Modell zum scheitern verurteilt.

Gleiches könnte mit HDR passieren, wenn sie nicht aufpassen. Da gibt's ein Dolby HDR, ein Samsung HDR, ein verbessertes Samsung HDR, etc.
 
@Lofi007: glaube ich irgendwie nicht, dass dies der einzige grund fürs scheitern war.

ich denke eher dass der merhwert einfach zu gering ist.
 
@Mezo: Auch ein Grund ist der mehrfache Versuch vorhandene 2D Filme Billigst in 3D zu konvertieren so das einem beim Schauen der Kopf wehtut.

Entweder es wird das Geld in die Hand genommen einen Film in 3D zu drehen oder man lässt es ganz.
 
@Lofi007: sehe ich auch so. Für mich liegt das Scheitern an den Shutterbrillen. Bei mir ist jeder begeistert wieder raus und hat sich dann auch ins Kino getraut. Mit Shutterbrile hatte ich innerhalb von einer Minute untragbare Kopfschmerzen. Sei es drum, 3D bleibt ja Gott sei Dank erhalten. Valerian werde ich mir definitiv im 3D Kino anschauen.

Wobei es auch für mich bei 4K mit hoher Dynamik einen Tiefeneffekt gibt, kein 3D aber ein mehr plastisches Bild als bei HD.
 
@Lofi007:
"3D hätte funktionieren können, aber die Gier der Industrie und unterschiedliche Standards haben das Modell zum scheitern verurteilt."

Fehleinschätzung!
Das größte Problem ist und bleibt technischer Natur. Es gibt viele Punkte die den Einsatz immer noch unangenehm machen. Zu einem ist da der Zwang für die Brille, zum anderen gibt es noch einige technische Mängel. Ich gehöre zu denen die letzteres so empfinden (Unschärfe, Ghosteffekte und etc.) sodass ich als Filmliebhaber klar empfehle die Filme immer in 2D anzuschauen.
 
@Andy2019: Es gibt Filme, welche in 2D ihren Reiz verlieren..zB Pixels... auch Jurassic World, will ich lieber in 3D als in 2D sehen.

Diese Pauschale ist einfach falsch.
 
@Lofi007: wieso ist shutter muell? im gegensatz zu passiver polarisation gabs ein full-hd bild anstelle halber aufloesung. man musste halt hin und wieder die batterie wechseln, aber das wars auch schon. schau auch heute noch gern auf meinem samsung tv 3d filme...
 
@laforma: Also mich macht das Geflacker bei Shutterbrillen wuschig.. geht mir tierisch auf die Ketten.. da guck ich lieber halbes HD ohne Flackern und Ghostingeffekte,
 
Auch wenn ich es wirklich sehr schade finde (da ich 3D immer noch faszinierend finde und gern gucke), aber dieses Format ist für den Großteil der Konsumenten gescheitert. Auch wenn es die, in diesem Artikel beschriebene, Technologie irgendwann einmal auf den Massenmarkt schaffen sollte, so ist 3D dennoch gescheitert und für den Kunden uninteressant. Vielleicht wieder irgendwann mal in den nächsten 10-15 Jahren.
 
@Ryou-sama:
Ja ist gescheitert, völlig egal was in den nächsten Jahren kommt. Der Kunde hat es abgelehnt.

**IronieOff
 
Wenn ich 3D will, gehe ich in den Wald, schaue mir Flugzeuge im Museum an, oder fahre zum Flughaven, schaue mir Eisenbahnen in FullSuperHD-3D einfach real an. Diesen ganzen Super-Hyper-Mega-Ultra-Quatsch mache ich nicht mit. HD allein ist ein großer Vorteil, bei den heute üblichen Display-größen. Aber alles darüber hinaus, ist meiner bescheidenen Meinung nach nur dazu da, die Börsianer zufrieden zu stellen, das Konto zu vergolgen und Manager-Gehälter mit gleichem Vorwort (UltraMegaSuperDuper) zu rechtfertigen.

Der Markt hat gezeigt, dass die Mehrheit der Menschen für 3D im TV kein Geld ausgeben. Mag auch vielleicht daran liegen, dass viel zu viele Menschen mit dem was sie monatlich verdienen gerade so auskommen, wenn es denn überhaupt reicht. Die Gier nach Gold im 21. Jahrhundert ist einfach nur noch zum Kotzen.
 
@SunnyMarx: Wäre das so, warum sinkt dann der Goldkurs so stark an der Börse? Das ist zum kotzen, sinkt der Preis weiter, dann gibt's Weihnachten keinen OLED TV untern Baum... ;-)
 
@altese: Falsch investiert ?
 
@iPeople: Zum glück investiere ich immer breit gestreut. ;) bei gold only wäre ich aber momentan nicht happy.
 
@altese: Gold ist auch eine Langzeitanlage und man muss wissen, wann man verkauft.
 
@iPeople: Am besten mit 80, da hat man dann den größten Profit rausgeschlagen^^
 
Was viele hier vergessen, es ist auch aus medizinischer Sicht gescheitert, weile viel zu viele es entweder nicht sehen oder sogar Kopfweh davon kriegen. Bei einer Umfrage bei mir an der Hochschule hat gezeigt, das gerade mal 1/3 aller 3D überhaupt funktioniert hat. Also ist der Markt schon arg klein. So lohnt das doch gar nicht.
 
@MancusNemo: 2/3 an deiner Hochschule können kein 3D wahrnehmen ? Ich hoffe, diese Leute fahren nicht auto oder Motorrad
 
@iPeople: Also das sehen ist eine sehr individuelle Sache das ist vielen nicht klar. Beispielsweise die Methode mit Rot Grün funktioniert bei mir nicht, weil ich diese Farben etwas anders Wahrnehme. Heißt aber im Umkehrschluss nicht das ich weniger Farben wahrnehme. Im Gegenteil ich kann sogar ca 10 % mehr Farbe differenzieren.

Ein anderes Problem ist der Augenabstand linkes Auge zum rechten Auge. Bei mir ist er zu gering, daher Funktionieren andere verfahren bei mir auch nicht. Und bei viele anderen Menschen deshalb auch nicht.

So kommen leicht große Massen an Menschen zusammen die aus alleine diesen Gründen schon kein 3D gucken können.

Beispielsweise fand ich RGBY eine Wohltat. Als diese Geräte rauskamen konnte ich mir nie ein solches Leisten. In meiner jetzigen Glotze hab ich es per Service Menü aktiviert. Andre sehen keine Veränderung, wieder andere meine sogar das Bild sei schlechter. Und so kann es gut sein das bei so vielen Menschen 3D nicht funktioniert.

Es gibt auch Menschen die können mit Plasma-Bildschirmen nix anfangen, weil die da nur Lichtpulse sehen.

Von daher kann mir der Glotzenverkäufer viel erzählen, wenn ich oder du es nicht siehst dann ist das so, denn sehen ist eine individuelle Sache. Wenn es einem nichts nutzt sollte er aufhören es einem andrehen zu wollen...
 
@MancusNemo:
"1/3 aller 3D überhaupt funktioniert hat"

Diese Untersuchung zweifele ich sehr stark an!
 
@MancusNemo: mmh bei 2/3 der umfrageteilnehmer funktioniert 3d also nicht... wenn ich eine umfrage in meinem freundes-/famileien- und bekanntenkreis durchfuehren wuerde, wuerden wahrscheinlich 90% kein problem haben. mir fallen genau zwei leute im bekanntenkreis ein, die da nicht mithalten koennen, einer kann seit geburt nicht raeumlich sehen - hat aber gelernt 3d richtig zu deuten, kann also auch am verkehr teilnehmen und eine bekannte bekommt bei stereoskopie kopfschmerzen. aber alle anderen waehlen lieber die 3d vorstellung im kino als die 2d variante....
 
@laforma:

"aber alle anderen waehlen lieber die 3d vorstellung im kino als die 2d variante"
Obwohl in meinem Bekanntenkreis die meisten 3D sehen, bevorzugen die meisten die 2D Vorstellung.
 
@Andy2019: Liegt vermutlich daran, dass sie schlechte Erfahrung mit den ersten 3D-Vorstellungen gemacht haben.
Die ersten Jahre mit dem passiven 3D im Kino waren die Filme ziemlich schlecht umgesetzt(oftmals waren auch nur wenige Szenen wirklich in 3D, zB bei Tron Legacy) und das 3D-Erlebnis stark beeinträchtigt.
Die aktuelleren Filme haben durchgängig 3D und das auch deutlich weniger anstrengend als bei den ersten Filmen, aber wer erstmal gebrandmarkt ist, der scheut natürlich weitere Versuche und spart sich den Aufpreis.

Das ist zumindest meine Theorie.
 
@bLu3t0oth:

Es hat bei mir jedenfalls nicht mit anstrengend zu tun. Bei den meisten anderen auch nicht. Die Qualität ist das Problem (Schärfe, Ghosteffekt). Ich ziehe einem scharfen Bild jeden 3D-Effekt vor.

Auch hat das nicht mit alten Vorstellungen zu tun. Obwohl ich lieber 2D schaue, kommt es immer wieder mal vor auch 3D zu sehen. Nicht weil ich das will, sondern weil das örtliche Kino diesen Film nicht in einer 2D Vorstellung hat. Ich aber den Film sehen möchte.

3D Technik ist nun mal limitiert.
 
@Andy2019: <3D Technik ist nun mal limitiert.> zumindest in der Qualität aktuell noch.
 
Also mein LG aus dem Jahre 2016 macht ein top-3D-Bild. Leider gibt es da in der Produktion wohl ein Qualitätsproblem, so das man Glück haben muss, das die Polarisationsfolie richtig aufgeklebt wurde. Dazu kommen noch DSE, Banding und Clouding. Sogar die OLED-Fernseher haben, technisch bedingt, Banding.
 
Wenn man ein totes Pferd nochmal striegelt, ist es immer noch ein _totes_ Pferd.

Es ist völlig egal, wieviele tolle neue Ansätze es gibt. Solange ich meinem Hirn eine räumliche Tiefe vorgaukeln muß, während meine Augen nur auf eine ebene Fläche blicken können, kann das niemals zufriedenstellend funktionieren. Das ist der Grund, warum viele Leute kein 3D-Kino vertragen und den Mist auch nicht zu Hause haben wollen. Mich eingeschlossen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles