AMD Ryzen: Geleakte Preise dürften Intel kräftig unter Druck setzen

Wenn in wenigen Wochen die ersten neuen Ryzen-Prozessoren von AMD in den Handel kommen, dürfte sich nicht nur durch die gestiegene Leistung der Konkurrenzkampf mit dem großen Wettbewerber Intel deutlich verschärfen. AMD wird auch über den Preis angreifen - und wohl ... mehr... Amd, Ryzen, Zen Bildquelle: AMD Amd, Ryzen, Zen Amd, Ryzen, Zen AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn AMD gemäss dem letzten Satz nur über den Preis punkten kann, statt mit Leistungsdaten zu punkten, heisst das nicht letztendlich, dass AMD lediglich aufgeholt hat und Intel mit der nächsten Generation schon wieder leistungsmäßig die Nase weit vorn haben wird? Dann ist es doch kein Wunder, dass diese Firma immer am Existenzminimum bzw kurz vorm Exitus herumkrepelt.
 
@iPeople: Wenn man sich einen geeigneten Satz herauspickt und ihn völlig aus dem Kontext reist, kann dieser Eindruck vermutlich entstehen...
 
@iPeople: Das schnellste Ryzen-Modell ist effizienter und stärker als das schnellste Intel-Modell und das beim halben Preis.
Wie schnell soll Intels nächste Generation denn werden, damit sie den heftigen Aufpreis rechtfertigen könnte?
 
@gutenmorgen1: Dazu hätte ich bitte gerne eine Quelle mit Beweise! Denn irgendwelcher Quatsch wird im Internet viel erzählt.
 
@k33x: Man geht von 95 W TDP aus und Leistungsparität. In einigen Bereichen ist Intel stärker, in einigen AMD... Aber die Hälfte des Intel-Preises ist fix. Also selbst wenn Intel in allen Bereichen minimal stärker bleiben sollte, zahlt man bei AMD nur die Hälfte in der Anschaffung und spart danach auch beim Stromverbrauch.
 
@Chris Sedlmair: Na klar rechnet sich das mit dem Strom......auf 20 Jahre....
 
@M4dr1cks: Das war in den letzten 5 Jahren DAS Argument der Intel-Jünger... Ist ja wie bei Sony-Fans hier. Auf einmal zählt der eigene Maßstab nicht mehr. :D
 
@Chris Sedlmair: Stimmt. Hatte mich verlesen.
 
@Chris Sedlmair:
Früher waren die AMDs aber auch wirklich übel.
Die Abwärme war das größte Problem und ließ dann noch wenig Platz für ein Overclocking, geschweige denn eine leise Kühlung.

Seien wir gespannt auf die neuen Modelle :)
 
@Mixermachine: Bulldozer, Piledriver & Co waren auch preislich sehr niedrig angesiedelt. Selbst der FX-8350... die 9000er waren unterirdisch in der Abwärme, das stimmt wirklich. Aber Probleme hat mein 8320 erst gemacht, als ich das System vom Tower in ein kleines WZ-taugliches Gehäuse umtopfte. Da mußte ich dann die Spannung absenken. Bin wirklich froh, wenn Ryzen kommt. Aber er war immerhin nicht sooo schlecht, daß ich zu Intel wechseln mußte. Meine Ansprüche gehen weniger in absolute Zahlen, sondern ich schau, in welcher Firmengröße und Marktmacht mit welchen Mitteln welches Ergebnis zu Stande kommt. Nur daran sieht man, wie sehr sich eine Firma um ihre Kunden . bemüht. Und danach belohne ich mit meinen (geringen) finanziellen Mitteln im Einkauf. An Intel stelle ich höhere Ansprüche als an AMD pro Euro, weil Intel mehr Entwicklungsbudget hat als AMD überhaupt Umsatz, weil Intel nicht finanziell mit dem Rücken zur Wand steht und Intel 85% Marktanteil hat. 100 Euro von einem Milliardär geschenkt zu bekommen wiegt bei mir weniger als wenn ein Obdachloser mir eine Zigarette anbietet.
 
@k33x: https://www.heise.de/newsticker/meldung/AMDs-Prozessor-Wiedergeburt-RyZen-konkurriert-mit-Intel-Core-i7-6900K-3569431.html
 
@gutenmorgen1: Der Link öffnet mir keinen Beitrag.
 
@iPeople: Mir schon. Hast du ihn nicht richtig kopiert?
 
@gutenmorgen1: mehrmals
 
@iPeople: Dann nimm mal nen vernünftigen Browser^^
https://abload.de/img/screenhls3g.jpg
 
@bLu3t0oth: Du hast Recht! In Internet Explorer und Edge funktioniert der Link bestens!
 
@DON666: Natürlich hab ich Recht xD
Wie du am Screenshot siehst, funktioniert es auch mit Opera 12^^
 
@iPeople: Der Link WIRD geöffnet !!! Gleich beim 1. Versuch bei mir!!! Übrigens: Bei mir mit dem aktuellen Firefox!
 
@iPeople: OK, dann hast Du eine neue Intel CPU, die 5% schneller ist und zahlst 100% mehr. Viel Spaß mit den 5% Leistung. :)
 
@iPeople: Intel kann mit einem Generationswechsel die Nase nicht "weit vorn" haben, das setzt irgendwo ja voraus, dass Intel tatsächlich noch echte Sprünge macht. Aber war das seit Sandy Bridge jemals der Fall gewesen? 5% mehr Leistung hier, 2% weniger Verbrauch da, Preis 50€ hoch...
Wenn AMD die Leistung eines i5 7600 zum deutlich kleineren Preis schon anbieten kann, würde das ja bereits ausreichen, wie es aber ausschaut, bedient AMD sämtliche Bereiche bis hoch zu den E-Prozessoren.
 
@TomW: Immerhin krebst Intel nicht am Rand des Konkurs rum. Irgendwas muss Intel also richtiger machen als AMD.
 
@iPeople: Ja Marketing und den Einzelhandel mit Geld prellen um Sie daran hindern das AMD auf dem Verkaufsregal steht.
Das AMD es kann hat man damals mit AMD64 vs Pentium 4 gesehen.
 
@xylefish: Du meinst. Mit dem Handel Exklusivverträge machen, wozu AMD unfähig war.
 
@iPeople: Das waren keine Exklusivverträge, sondern Erpressung. Auch bei den OEM.
Intel arbeitet nach der Devise: "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben".
Bei Geräten die eh nur Office und ein bischen Internet nutzen setze ich generell auf AMD.
Und so ganz unbemerkt wächst Intel noch ein Konkurent entgegen. Nämlich ARM. ARM wird total unterschätzt. Irgendwann kommen die auch in einen Leistungsbereich, dass sie vor allem für Desktop/Laptop interessant werden. Und das nicht nur im Lowcost-Bereich.
Selbst für MS dürfte eine Umstellung des OS auf ARM kein Problem sein.
Apple hat es auch geschafft von Motorola auf Intel zu wechseln.
Sollte also ARM z.B. durch Multiprozessor-Technologie (nicht MultiCore) in höhere Leistungsbereiche vorstossen, kann sich Intel warm anziehen.
Ich denke mal in ca. spätestens zehn Jahren wird das so weit sein.
 
@iPeople: oh oh ...du verwechselst da grade leichtfertig unfähig mit sich zu schade für etwas sein.. ;-)
 
@LastFrontier: Und Intel hat die Vertragspartner zur Unterschrift gezwungen ?
 
@DerTigga: Dann braucht AMD aber auch nicht jammern
 
@iPeople: Korrektes Verhalten ist grundsätzlich nichts, was bejammert werden sollte.
 
@iPeople: Ich versuch es nochmal mit einem Link:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/wettbewerbsverstoesse-eu-verdonnert-intel-zu-rekord-kartellstrafe-a-624505.html

Das sollte man aber auch so mitbekommen haben, wenn man sich für die Thematik nur ein klein wenig interessiert...
 
@iPeople: Ja - "Im Jahr 2009 war Intel von der Europäischen Kommission zu einem Bußgeld von 1,2 Milliarden US-Dollar wegen Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung verdonnert worden."

Mit unlauteren Methoden hatte Intel in den Jahren 2002 bis 2007 versucht, die Konkurrenz bei x86-Prozessoren (AMD) vom Markt zu drängen. Unter anderem wurden Großhändlern hohe Rabatte auf Intel-Prozessoren gewährt, wenn sie nahezu alle CPUs von Intel beziehen würden. Auch habe Intel direkte Zahlungen an einen großen Einzelhändler geleistet, damit dieser ausschließlich Intel-CPUs vertreibt und auf Konkurrenzprodukte verzichtet. Das Vorgehen wurde als wettbewerbswidrig eingestuft und die Rekordstrafe im Mai 2009 durch die EU-Kommission verhängt

Quelle: https://www.computerbase.de/2016-06/marktmissbrauch-intel-kaempft-erneut-gegen-strafe-von-1.2-mrd.-dollar/

Erstaunlich, dass cdas einige Leute in einem Computerforum wohl nicht wissen. Oder gehörst du auch zu diesenLeuten, die sich die Welt nach eigenem Gutdünken schönfärben?
 
@LastFrontier: Doch ich weiß das, ich sehe das nur anders. hier hat sich der Staat bzw. die EU mal wieder in die Vertragsfreiheit eingemischt. Ich sehe da kein Problem drin. Die Händler wurden nicht gezwungen.
 
@iPeople: Was Intel da gemacht hat, ist schlichtweg Erpressung.
Die Vertragsfreiheit endet dort, wo dem Einzelhandel sittenwidrige Bedingungen aufgehalst werden.
Hast du den Artikel gelesen?
Und der Staat der auch Gestzgeber ist, hat sich da sehr wohl einzumischen.
Egal ob ein Regionalstaat oder die EU.
Hast schon eine komische Vorstellung von law and order.
 
@LastFrontier: Wurde der Einzelhandel zur unte Schrift gezwungen ?
 
@iPeople: gezwungen nicht, aber vermutlich einen geldkoffer mitgenommen
 
@Zwu: Und somit freiwillig .
 
@iPeople: Mit Knebelverträgen einen deutlich finanzschwächeren Konkurrenten am Absatz hindern, der Konkurrenzfähige Produkte anbieten kann zu geringerem Preis mit weniger Konzernumsatz als Intel Budget für die Entwicklungsabteilung bereitstellen kann. Lieber den faulen, giereigen Monpolisten unterstützen als eine Firma, der es mehrmals gelang aus einer verschwindenden Minderheitenposition den kompletten Markt technologisch umzukrempeln? Ne, Danke.
 
@Chris Sedlmair: Das musst du schon den Vertragspartnern überlassen. Dir schreibt auch keiner vor, von wem Du Dein Auto kaufen darfst.
 
@iPeople: Kann einem auch egal sein, wenn überall der selbe Motor drin ist bei allen Anbietern am Markt... Ich könnte jetzt etwas flamen und sagen, daß Apple Fans es ja gewohnt sind überteuert bei einem Anbieter zu kaufen und diesen für Stillstand zu mäßten. :P
 
@iPeople: Selbst nachdem Intel dafür offiziell rechtlich verurteilt worden ist bestehst du immer noch darauf, dass das so alles in Ordnung war.
Gutes Stoff du rauchst^^
 
@Chris Sedlmair: Als wenn es um Vielfalt geht. Dir geht's doch nur um den Preis.
 
@bLu3t0oth: Guvk an, auf einmal wird sich darauf berufen, wie toll alles nach Recht und Gesetz verlief. Recht und gerecht ist nicht das selbe, ich muss es nicht gerecht finden, wenn sich der Staat mal wieder einmischt, wo er nichts zu suchen hat. Dazu muss man nichts rauchen. Wenn du das so handhabst, sei es dir gegönnt.
 
@iPeople: Wenn du es gerecht findest Monopole aufzubauen und zu stärken in dem man die überlegene Geldmacht dazu nutzt andere in den Bankrott zu treiben, dann ist dir nicht zu helfen.
Wir sind schon gut genug mit unseren Oligarchien bedient, man muss es wirklich nicht noch weiter bis auf Monopole treiben.
 
@iPeople: Wenn Du meinst...

--> [o1] [re:2] [re:1] [re:1] [re:5] Chris Sedlmair am 10.02.17 um 10:03 Uhr
 
@iPeople: "richtiger" - alles klar...
 
@TomW: ist ein Punkt. Andersrum hat Intel seit 5 Jahren den Markt mit seinen i Prozessoren gesättigt und abgegrast. Kann mir durchaus vorstellen das es einfach wenige Leute gibt die leistungstechnisch nachlegen müssen und das AMD deshalb mit solch einem Kampfpreis an den Markt muss.
 
@Toerti: das ist n guter Punkt. Die meisten hier haben doch sicher n i5/i7. Ich selbst immer noch den i2500k, und hab noch nicht ansatzweise das Gefühl dass ich da was schnelleres brauche. Egal ob Spiele oder videoschnitt/animation.
Ich find das echt super das eeeendlich neue gescheite gescheite amds rauskommen, aber wer gibt 600 euro aus (mainboard und cpu) für ähnliche Leistung.
Ich weiss nicht wieviel jahre es noch dauert dass ich denke ich brauch n neuen prozessor, aber wo dann amd steht, wer weiss das schon
 
@iPeople: Tja es gibt halt noch Unternehmen, welche bei guter Leistung noch gute/normale Preise anbieten.

Aber wer glaubt, dass hohe Preise von bestimmten Marken immer ein Indiz für Qualität und Leistung sind, macht halt immer brav und sinnlos den Geldbeutel auf. Und sieht auch nicht, dass es noch andere Marken mit der gleichen Leistung gibt, aber zu einem wesentlich besseren Preis.

Aber sieht man ja auch an deinen, beispielsweise Apple-Verteidigungspostings zu deren Preispolitik.
 
@andi1983: AMD krebst dadurch aber auch am Existenzminimum herum.
 
@iPeople: Aber nicht wegen den Preisen, sondern wegen Leuten welche Intel unnötigerweise hochleben lassen und nur wegen ein paar Benchmarkpunkten, welche man im normalen Alltag nicht einmal merkt freiwillig das Doppelte zahlen.

Zum anderen hängt AMD bis heute die illegale Machenschaft von Intel nach, bei der sie sich damals als Beispiel in den Metro Konzern etc. mit Knebelverträgen eingeschlichen haben.
Keiner hat sich gewundert, wieso es damals bei Media Markt und Co. nur PCs mit Intel Prozessoren gab. Und Jahre später kam das ganze ans Licht.

Und mich würde es nicht wundern, wenn es heute nicht noch genauso wäre, weil die großen PC Hersteller in den Fertigsystemen immer nur noch Intel anbieten.

Und auch deshalb nutze ich gerne AMD. Mir geht damit im PC Alltag nichts ab.
 
@andi1983: Das entscheidet der Kunde, und nicht Du. Wer Intel kaufen möchte, kauft eben Intel.
 
@iPeople: Wer keinen Rechner mit AMD im Laden angeboten bekommt, kauft eben Intel. So verteidigt Intel sein Quasi-Monopol. Du findest das gut. Bei der Diskussion um Raubmordkopierer hast Du auch schön die Position der Monopole vertreten. Immer schön nach oben kriechen und nach unten treten... braver Michel ;)
 
@Chris Sedlmair: Die Leute, die zu Mediamarkt gehen, interessiert der Prozessor herzlich wenig.
 
@iPeople: Wer keine Auswahl sieht, fragt auch nicht nach. Klar das dann jeder Intel kauft und nur eine Firma hochleben lässt... Von daher können Kunden eben nicht entscheiden, wenn Hersteller automatisch nur Intel verbauen.

Und wirklich tolle Logik, dass man die Monopolstellung gutredet, weil es ja Mediamarkt Kunden angeblich nicht interessiert...
 
@andi1983: Wen es nicht interessiert, der fragt nicht nach, der fragt einfach, ob sein Spiel drauf läuft und gut ist. Dem Mediamarkt-Besucher interessiert nicht, wie der Prozessor heißt, der verbaut ist. Wen es interessiert, der fragt nach.

Welche Monopolstellung ? Jeder hatte zu jeder Zeit die Möglichkeit, in einem anderen Laden AMD zu kaufen. Wo ist da das Monopol?
 
@iPeople: Schau dir noch mal ihren Aktienkurs an ;)
 
@moeppel: hab ich, er fällt ... und nun ?
 
@iPeople: Es hilft unter Umständen nicht den Tageskurs zu betrachten.

Schönen Freitag ;)
 
@iPeople: Du:"... nur über den Preis punkten kann...". DAS steht da nicht! Da steht: "...kräftig an der Preisschraube drehen wird, um gegen Intel anzukommen..." Da steht also nix von "nur"! Da steht auch nix von "...nur über den Preis punkten..."! Wie wär´s denn, wenn Du das so verstehen würdest: Mit (günstigen) Preis und sehr guter Leistung gegen Intel antreten?! Denn die sehr gute Leistung wurde ja zuvor dargestellt! UND was ist falsch daran, sehr gute Leistung bei einem extrem günstigen Preis (im Verhältnis zu Intel bei ca 50% günstiger!) anzubieten? Oder bist Du einer von denen mit der Ansicht, was nix kostet taugt nix?
 
Gut für die Interessenten der AMD CPUs und gut für Intel-Kunden, die sich ggf. über sinkende Preise freuen können.
Wenn die AMD-CPUs nun auch in Sachen Leistung & Effizienz zulegen, dann profitieren doch alle.
Wird eine spannende Zeit werden, ich hoffe auch, dass die VEGA GPUs nVidia unter Druck setzen (auch hier Leistung, Effizienz und Preis).
 
@chris193: Wie immer: Von AMD profitieren alle, von Intel nur Intel, nicht mal die Verbraucher. :)
 
Yeah, ich freue mich :)
 
Bin echt auf die Leistung gespannt...
 
Dann könnte es ja durchaus sein, das Microsoft in der Scorpio wirklich ein Ryzen Chip verbaut?!
 
@Edelasos: Wohl kaum, die SOCs sind noch nicht fertig und sollen Ende 2017 erschienen.
Das überschneidet sich mit der Scorpio und für beides dürfte die Produktionskapazität nicht reichen, die muss schon sehr viel früher in Produktion gehen.
 
@gutenmorgen1: Anfangs war die rede das die Teile bereits im 1 Quartal erscheinen sollen?
Auch der Ryzen Stand hat ja mit der Scorpio Werbung gemacht?
 
@Edelasos: Die CPUs erscheinen im erste Quartal, die APUs aber erst Ende 2017.

Laut den Letzten Infos ist Zen für die Scorpio unwarscheinlich:
http://www.eurogamer.de/articles/2017-01-26-das-4k-wettrennen-wie-project-scorpio-ultra-hd-gaming-angehen-will

"Der Fokus des Whitepapers liegt auf den Anwendungsbereichen der neuen Rechenleistung, weitere Hinweise auf die genaue Hardware-Zusammensetzung sind dünn gesät. Seit der CES gibt es erneute Spekulation darüber, dass Scorpio möglicherweise über fortschrittlichere Zen-CPU-Kerne verfügt. Eine eigentlich unverfängliche Aussage in dem Whitepaper darüber, wie Entwickler Scorpios Power einsetzen könnten, lässt dies allerdings unwahrscheinlich erscheinen.

"Uns ist klar, dass die Entwickler nicht zwangsläufig die komplette zusätzlichen GPU-Ressourcen von Project Scorpio in die Auflösung stecken wollen. Und das ist auch nicht verpflichtend", so das Dokument. "Um die bestmöglichen Spiele zu machen, werden die Entwickler natürlich GPU-Leistung für andere visuelle Verbesserungen aufwenden, bessere Schatten, Reflexionen, Texturfilter und Draw Distances zum Beispiel. Eine andere Option ist Framerate-Upscaling - die Grafik mit 60Hz laufen zu lassen, die CPU aber bei 30Hz und die Animation zu interpolieren."

PlayStation 4 Pro bietet bereits diverse Spiele mit High-Performance-Modi, die mit unbeschränkten Bildraten laufen und keines davon hat es geschafft, die Performance durchgehend von 30FPS auf 60FPS zu verdoppeln. Microsoft behauptet nicht, dass Scorpio das hinbekäme und legt stattdessen einen Kompromiss nahe - GPU-Elemente bei doppelter Geschwindigkeit laufen zu lassen, während man CPU-gebundene interpoliert. Ein Schritt hin zu den deutlich stärkeren Zen Cores würde einen solchen Ratschlag redundant machen."
 
ich werde da wohl mal wieder zu amd wechseln.
 
Die angeblich hohen Intel Preise jucken mich nicht. Wenn man sich vor "5 Jahren" ein Flaggschiff gekauft hat schwimmt man immer noch oben mit was Leistung an geht. Von daher "Wayne interessierts" auf die Laufzeit gesehen. Ist ja schließlich keine GPU die man jährlich wechseln muss wenn man seine Ansprüche nicht jedes Jahr runter schrauben will. Selbst wenn AMD jetzt billiger ist als Intel, was bringts mir? Leistungsmäßig wird sich nicht viel ändern zu Intel, selbst wenn man einen Hauch hier und da in Benchmarks vorne liegen würde.
Es bleibt im Prinzip beim technischen Stillstand, nur eben billiger. Haut mich jetzt so garnicht von den Socken! Und mal ehrlich, Richtung Oberklasse aufwärts kosten die Motherboards ja teilweise mehr als die CPU. Da fängt für mich die Abzockerei an. Kaum noch Komponenten auf dem Brett weil immer mehr in die CPU wandert und die Preise schießen trotzdem immer weiter nach oben.
 
@marion_shittfucker: Also mich interessiert es schon sehr ob ich jetzt 600 oder 1200 zahle!
Habe ein 3570k drin und irgendwie reizt es mich mal wieder zu AMD zu gehen mit einer AMD Graka.
 
@dd2ren: Bei einer Neuanschaffung klar. Trotzdem stagniert die Leistung und man braucht nicht wirklich was neues wenn man nen i Prozessor ab Sandy Bridge hat, weder für 600 noch für 1200. Davon ab, gut das AMD wieder mitmischt, hat ja echt gedauert.
 
@Toerti: Jo, mein 2500k läuft immer noch unübertaktet und die Leistung reicht mir^^
Wobei ich jetzt wohl auch wieder zurückwechseln würde... nur wozu? Es löppt ja alles.. einziger Grund wäre momentan ein Totalausfall.
 
Man sollte auch den Stromverbrauch nicht außer acht lassen.

Darum bringt das alte Flaggschiff reichlich wenig, auch wenn man heute von der Leistung noch mitschwimmen kann.

Darum macht es oft auch keinen Sinn, dass man hunderte Euro für zu viel Leistung investiert, nur damit man das System 8 Jahre halten könnte.

Und besonders, wenn man so gut wie die gleiche Leistung zum fast halben Preis bekommt, nur
weil man auch einmal eine andere Marke wählt.
 
@andi1983: Deswegen investiert man 500 Euro in einem neuen AMD-Prozessor, um dann 10 Euro im Jahr Strom zu sparen? Ja macht Sinn.
 
@iPeople: "macht Sinn" gibt es nicht. Und nein man investiert nicht 500 Euro sondern spart 700 Euro gegenüber dem Intel system für annähernd die gleiche Leistung.
 
@Conos: Bezogen auf den Kpmentar des TE ist das Blödsinn. Bitte Kontext beachten
 
@iPeople: Textverständnis ist nicht so dein Ding, fällt mir immer wieder auf. Aber was soll man erwarten von Fanboys :)
 
@iPeople: Wie schon gesagt wurde, spart man beim Kauf die Hälfte. Von daher könnte man sich 2x ein System kaufen und bei Intel nur einmal, wenn man das gleiche Geld in die Hand nehmen möchte.

Und das man nur 10 Euro spart mag ich bei den heutigen Strompreisen bezweifeln, wenn jemand den PC viel nutzt. Und das dürften Spieler mit "Flaggschiffen" wie oben beschrieben ja durchaus sein. Solche Systeme verbrauchen locker 1 kWh auf 3-5 Stunden.

10 Euro sind bei den heutigen Strompreisen gerade einmal 35 bis 40 kWh.

Und so ein PC kommt auf locker 800 kWh und mehr pro Jahr. Wenn ein moderner
Prozessor nur 20 Prozent einspart, sind wir schon bei 160 kWh weniger.

Bei dem Link unten kommen sie bei 8 Stunden Nutzung sogar auf 1.500 kWh pro Jahr.
Und die Strompreise ziehen ja an, obwohl die Grünen ja den fast kostenlosen Strom vorhergesagt haben.

http://www.chip.de/news/PC-Power-um-jeden-Preis-so-viel-Strom-kosten-Gaming-PCs_90695399.html
 
@marion_shittfucker: ich besitze auch seit 5 jahren ein AMD Flagschiff nämlich den FX-8350 und schwimme immer noch oben mit. Spiele in 2K sind kein Problem (Witcher 3, Hitman, GTAV+High Graphic MOD). um nur einige zu nennen. Zusammen mit einer GTX1070 + 32GB DDR3 natürlich. klar für 4k reichen die nicht mehr, aber da ich ja damals 700 Euro gegenüber einem Intel system gespart habe hab ich ja nun dieses eben um mir jetzt wieder ein günstiges Flagschiff zu holen:)
 
@Conos: Wie, du hast die gesparte Kohle 5 Jahre weggelegt? Respekt, ich hätte die ruck-zuck für irgendwas anderes verbraten.
 
@DON666: Ja die lagen ganze Zeit unter meine Kopfkissen, was denkst du denn?
 
@Conos: Muss ja wohl, denn normalerweise merkt man doch nach 5 Jahren finanziell nichts mehr von der vor 5 Jahren eingesparten Kohle. Bei Dingen, die man in kürzeren Abständen neu kauft, ist das natürlich was anderes, aber bei solchen Zeitspannen ist's eigentlich egal. Das wollte ich damit gesagt haben. ;)
 
@DON666: Egal ist z.B. nicht das man noch 700 Euro über hatte die man in z.B. größere Grafikkarte stecken konnte :) Oder eben in ein neues Schlafzimmer oder what ever. Das wollte ich eigentlich ausdrücken. Aber wenn man natürlich auf den ein oder anderen tausi nicht gucken muss ist das ja egal :D Ich gebe halt nich tunnütz nur Geld wegen eines Namens aus wen ich die gleiche Leistung für viel weniger Geld bekomme :). Ich kaufe auch eher 2 mal Mittelklasse als 1x Highend, weil Highend bereits nach 1 jahr Low end ist (: Dahingegen das zweite Mittelklasse Gerät oft schneller ist als das 2 jahre halt Highend Gerät und im Endeffekt die beiden Geräte zusammenweniger gekosten haben, das gilt aktuell vor allem für Grafikkarten.
 
@Conos: Du hast ja Recht. Aber meine Ausflüge ins AMD-Lager waren nicht so von Erfolg gekrönt, da ich mit den AMD-PCs öfter Stabilitätsprobleme (unerklärliche Bluescreens) hatte, was mir mit Intel-CPUs noch nicht untergekommen ist. Das ist allerdings zugegebenermaßen schon einige Jahre her, aber du weißt ja: Gebranntes Kind...
 
@DON666: Jop :) Wenn Intel jetzt was tolles zu nem guten Preis anbieten würde hätte ich auch kein problem zu wechseln. Ich persönlich fahre aber aktuell seit ~12 jahren mit AMD und hatte weder bei Grafikkarten (ATI) noch CPUs je Probleme. Aktuell laufen bei mir noch 2x 955 und 1x übertackteter FX8350, keiner macht zicken :) Was auf den Sachen für ne Marke steht ist mir total egal. Soll funktionieren zu nem vernünftigen Preis :)
 
@Conos: Leider in dem Fall nicht, dein FX-8350 war schon zum Marktstart praktisch hoffnungslos veraltet im Bezug zu Intel. Hast leider damals aufs falsche Pferd gesetzt ;-)
 
Die verkaufen sich wohl stur bis zum Ende ihrer Tage unter Wert *kopfschüttel*

Also entweder konkurriert der Ryzen mit dem 6900k, ist diesem in etwa ebenbürtig und man tut den für sowas wie 70-80% dessen Preises unter die Leute...

... Oder man haut ihn stattdessen für ~50% dessen Preises unter die Leute und läßt besagte Leute wundern, wo der Haken hängt, und Geld kriegt man auch kaum welches rein.

Aber meh. AMD hat ja genug, scheiß auf die paar Kröten. Und die armen Gamer, die haben ja immer nur die billigste Hardware, da kann man ja nix holen. Macht AMD also komplett richtig so.
 
@RalphS: Von heut auf morgen wird das nicht gehen. Ein gut Teil des Preises ist immer auch der Namen. Und da geht es nicht um die 'paar' PC-Enthusiasten, sondern darum, was der MM-Verkäufer ohne Hauptschulabschluss von sich gibt. Und bis der sagt 'eyamdisbessernwiedemintel' dauerts vlt. noch ;) Ganz zu schweigen von den nachvollziehbarerweise Umsatz-orientierten Einkäufern.

Wenn sie dies mal und das nächste mal ordentlich abliefern, geht da vlt. was.

Btw: 15 Jahre AMD, seit 5 Jahren Intel. Gönnen tu ich's ihnen schon ;)
 
@Zumsl: Kann man so sehen. Man kann aber auch sehen das AMD den eigenen guten Namen selber ramponiert hat. Intel hatten zwischen dem p4 und dem core2 auch mal so ne kurze phase. Die hat aber keine halbe Ewigkeit gedauert wie bei AMD zuletzt. Zwischen dem sehr guten Athlon x2 und jetzt hat man bei AMD schon sehr rumgewurschtelt.
 
@Zumsl: Genau diesen Verkäufer mache ich auch für den Misserfolg bei den Lumia Smartphones verantwortlich... Wer ihn sieht möge ihm einen sanften Klaps auf den Hinterkopf geben...
 
Wird das dann genauso wie früher, das Amd viel mehr Abwärme macht?
Müsste mittlerweile ziemlich gleich sein oder ?
 
@Amiland2002: Konnte dieses "Problem" noch nie verifizieren, bei mir laufen aktuell 3 Rechner 2x mit PhenomII 955Black Edition und 1x FX-8350. Alle dümpeln so bei 30-45 Grad vor sich hin je nach last.
 
@Conos: Mein letzter Amd machte um die 70 Grad, hatte seitdem keinen mehr.
Hab aktuell noch n Core to Quad 9550.
 
@Amiland2002: man sollte den kühler auch ab und zu mal reinigen :) der FX-8350 habe ich aktuell sogar auf 8x4.300 übertaktet mit nem normalen bquit kühler.. von heiß keine spur.. der FX steckt den C2Q9550 übrigens locker in die tasche wenn du dir mal Benchmarks anschaust und natürlich ist und war der C2Q teuerer als der FX :) Aber muss halt jeder selbst wissen :) ich hatte seit meinem Celeron 400 nur noch AMDs und hatte nie Hitze probleme.
 
@Conos: Kann man von ausgehen das bei gleichen Takt beide Systeme gleichschnell sind?

Also wenn ich zb. 4X3500GHZ Intel hab, vs. 4X3500GHZ Amd.
Das beide gleichschnell sind?

Danke
 
@Amiland2002: muss man schauen. es hängt von ein paar details ab. bspw ob das n dualcore mit multithreading oder n richtiger quad ist und die extrafunktionen, bspw ob das ding AES nativ hat kann bspw wenn man gern und viel verschlüsselt schon den vorteil bedeuten.
 
@My1: Glaub ich warte bis 10nm draußen ist.
Bin mal gespannt was die Benchmarks so zeigen, schade das n CPU net ohne Lüfter auskommt. Für Inet vielleicht aber spätestens wenn man zockt gibts ja ordentlich Wärme.
 
@Amiland2002: ghz zahlen kann man heutzutage nicht mehr vergleichen, aber es gibt ja nun unzählige Tests und Benchmarkseiten
 
@Amiland2002: Ausgehend von der TDP sollte sich AMD in diesem Punkt sehr verbessert haben.

Ob man das wirklich gute Intel Niveau erreichen kann bleibt abzuwarten. Aber als stationäre Heizlüfter wird man die Ryzen CPUs sicher nicht bezeichnen.
 
@Fekal: exakt , niedrigere tdp gepaart mit wraith kühler als stocklüfter. top effizienz!
 
Das geht in die richtige Richtung.

Ein Core pro Anwendungen, das passt :-)
 
Die Tests der Ryzen CPUs werden wohl das Spannenste im CPU-Bereich seit Jahren. Ich persönlich habe zwar noch einen i5 3350p, werde aber nicht so schnell wechseln. Selbst wenn jetzt ein Ruck durch die Branche geht und schnelle CPUs günstiger oder schneller beim selben Preis werden, noch hab ich nichts von einem Wechsel.
 
Zitat "OEM-Preis von 490,29 Dollar gelistet. Europäische Quellen für den Einzelhandel sprechen hier von knapp 600 Euro" Wenn der Preis für das Topmodell stimmt dann stimmt er genau mit dem überein was ich erwartet habe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:30 Uhr Anker PowerCore 20100mAh Externer Akku, kompakt Powerbank, hohe KAnker PowerCore 20100mAh Externer Akku, kompakt Powerbank, hohe K
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
34,99
Blitzangebot-Preis
29,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 10

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles