Microsoft Marketing-Chef: Agressive Windows-10-Werbung war falsch

Microsoft hat einmal mehr eingestanden, dass die sehr agressive Bewerbung von Windows 10 im Rahmen des Gratis-Upgrade-Angebots ein Fehler war. Vor allem bereut man laut dem Marketing-Chef des Unternehmens den Umgang mit der Upgrade-Aufforderung. mehr... Windows 10, Windows 10 Upgrade, Gratis Upgrade, Upgrade Reservierung, Upgrade Angebot Bildquelle: Microsoft Windows 10, Windows 10 Upgrade, Gratis Upgrade, Upgrade Reservierung, Upgrade Angebot Windows 10, Windows 10 Upgrade, Gratis Upgrade, Upgrade Reservierung, Upgrade Angebot Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also nach meinem Verständnis bedeutet das "X" lediglich das man das entsprechende Fenster schließt.
Nicht jedoch das der Vorgang der eh schon im Hintergrund läuft abgebrochen wird.
 
@Black._.Sheep: Wenn ich das "X" bei Aimp drücke gehts die Musik us. wenn ich es beim Potplayer drücke ghet der Film aus. Wenn ich es bei Photoshopdrücke schliest es sich und mein Bild ist ist weg. Wenn ich bei FireFox drauf klicke geht der zu und die webseite ist auch zu und und und ...... . DAS SELBE ERWARTE ICH VON MS PRODUKTEN AUCH! Ja ich weis. CAPS!

@MS : Wie sangen schon die Ärtze? Zu spät. Zu spät, Ja jetzt ist es zu SPÄT!
 
@Dark Destiny: Jap, die Erwartungshaltung beim Klick auf X ist schon richtig.

Ja, im Grunde hast du recht.

Obwohl ich im Screenshot in der News auch gelesen hatte das da "Decline free offer" steht
 
@Dark Destiny: Wenn ich das "X" bei Steam drücke gehts in die Taskleiste, wenn ich das "X" bei Boinc drücke geht es in die Taskleiste, wenn ich das "X" bei Origin drücke geht es die Taskleiste usw....
gibt genug beispiele woe das "X" nicht das Programm vollständig schließt.
 
@Eagle02: Ok. Punkt für dich. MAchen wirs anders. Beschränken wir uns auf den üblichen MS müll. Drücke ich das X bei Paint gehts paint zu. MAch ich das bei Rechner, Office, MediaPlayer, InternetExplorer, WindowsExplorer (Von der main instanz abgesehen), Wordpad dem Editor usw. usw. usw. ist ende gelände. Von allgemeinem im hintergrundlaufen sehen wir mal ab. Im grunde gehe ichd avon aus das das "X" von eXit abgeleitet ist was heist schluss aus ende raus zu ect pp.
 
@Dark Destiny: grundlegend was die meisten normalen Programme, keine Clienten und keine Progis wie z.b. den Task Manager, angeht hast du da recht ja.

Wenn ich im Browser z.b. ein Download Fenster oder ein Popup bekomme erwarte ich auch das die Sache geschlossen wird und nicht doch im Hintergrund weiter rummacht und vielleicht was runterlädt oder installiert.
 
@Dark Destiny: Skype
?
 
@Dark Destiny: Wenn ich das X in AIMP klicke, verschwindet er im Tray und die Musik spielt weiter ;)
 
@NewRaven: Dann ist dein Aimp kaputt. :D ;)

EDIT: Ich habe hier wohl einen Fan. Lieber Fanboy. Danke für deine Minus. Sei dir gewiss, deine fanboyliebe macht mich stolz. :D Mach dir BITTE BITTE noch einen weziten WF acc und bediene alle meine postings erneut. Ich kann garnicht genug von deiner liebe haben. :D
 
@Dark Destiny: Wenn ich bei Windows 7 in den Netzwerkeinstellungen bin, ändere was und mache das Fenster mit dem roten X zu, werden die Einstellungen nicht übernommen. Die Funktion des roten X war bei dem Upgrade-Teil von MS schon richtig. Was definitiv falsch war, war die Standard-Einstellung das Upgrade durchzuführen.

Das X schließt lediglich das Fenster ohne Übernahme oder Änderung etwaiger Einstellungen. Diese hätte man händisch ändern müssen, um das Upgrade zu unterbinden. Und genau hier steckt der Fehler drin. Einem Windows 7 Nutzer zu unterstellen, dass es sein größter Wunsch ist, Windows 10 haben zu wollen, ist ein absolutes Unding. Wäre die Standardeinstellung dieses Upgrade-Tools gewesen: "Upgrade nicht durchführen", hätte das X den geforderten Zweck erfüllt. "Ohne Änderung abbrechen und schließen."

Mit der gesetzten Standardeinstellung: "Upgrade durchführen" tat es das rote X auch. Das Fenster wird geschlossen, nichtgespeicherte Änderungen werden verworfen. Dennoch ein zweifelhafter Schritt von Microsoft. Da werden sich so ziemlich alle, die davon betroffen waren, einig sein.
 
@Dark Destiny: Das hier ist eher mit z.B. dem Wecker zu vergleichen, wenn man den schließt weckt er dich dennnoch wie eingestellt, der Timer zur Installation lief also weiter wenn man das Fenster schloss aber selbst dann musste man immernoch dem Lizenzvertrag zustimmen, auswählen was übernommer werden soll...
 
Es war einfach zum Erbrechen.ständig Schweiß ausbrüche bei dem Windows Update.ständig im netz nachforschen was die wieder für neue faule Eier einschleusen wollen.Windows 10 Nein danke!
 
@Unwissender2015: Ja, die Einblendungen konnten schon störend sein aber so ganz von allein kam es auch nicht auf den Rechner und viele haben es dennoch nicht mitbekommen bzw. ja nach Updateeinstellung nie was vom kostenlosen Upgrade erfahren.
 
Wenigstens gestehen sie sich ihre Fehler ein. Ich frage mich aber wie Microsoft Marketing Chefs einstellen kann die so stark ihr Ziel verfehlen? Haben die jeglichen Bezug zur Realität verloren? Ich meine die Ablehnung des aggressiven Marketings von Windows 10 war doch von Anfang an auf Ablehnung gestoßen. So eine Entscheidung trifft man doch nicht alleine oder? Ich habe oft das Gefühl dass die überhaupt keine Weitsicht besitzen, sondern nur auf ihre Quartalszahlen schauen.
 
@Jogibär: "Manchmal ist es klüger, nachher um Entschuldigung zu bitten, statt vorher um Erlaubnis." (Willy Meurer bzw. Grace Hopper). Der Marketing-Chef hat das Ziel verfehlt? Nicht ganz. Mit seiner Strategie hat er Windows 10 zumindest in den ersten drei Monaten zu einer erfolgreicheren Marktdurchdringung verholfen als Windows 7 im gleichen Zeitraum. Seine Reue bzgl. Windows 10 beruht sich hauptsächlich auf einen Punkt, in dem die Microsoft-eigene Design-Philosophie und der intuitive Workflow auf unseriöse Weise durchbrochen wurden und damit nicht nur das Image des Produktes, sondern gleich den des Unternehmens gefährdet hat. Aber wenn die Saat erst einmal ausgesetzt ist, dann ist der Rest mehr oder minder ein Selbstläufer. Da sind ein paar Wochen schwitzen und ein Statement zum Wogen glätten ein Klacks.
 
@Jogibär: 20 Euro pro Upgrade und ohne dieses zwanghafte Upgrade-Tool, hätte Windows 10 es mit Sicherheit weniger schwer gehabt. Und dann noch die freie Möglichkeit, wirklich jeglichen Datenverkehr per Schalter abstellen zu können, wäre der Oberburner gewesen, um sich das Vertrauen der Nutzer zu verdienen.

Klar, wenn mir die Kiste abschmiert, ein Programm verreckt und ich von Windows gefragt werde, ob ich Absturzberichte an MS senden möchte, wäre ich blöd, wenn ich nein sagen würde. Aber diese Dauertelefoniererei geht doch vielen Leuten schon gewaltig auf den Zeiger.
 
Den Sinn von Marketing habe ich noch nie verstanden. In erster Linie haben die Produkte für sich zu sprechen, was in diesen Fällen leider gar nicht der Fall was, da sie sich zu sehr von den vertrauten und beliebten Produkten entfernt haben, und zudem noch überhaupt nicht Marktreif waren.
Hätten sie das ganze erst jetzt mit einem moderaten Marketing und ohne Zwangsaktionen gemacht, würden sowohl Win10 als auch Win Mobile deutlich besser dastehen als sie es jetzt tun.

Normalerweise hätte die Konkurrenz durch ein solches Verhalten massiv profitiert, nur leider gibt es immer noch keine Alternative zu Windows, welche man guten Gewissens als solche bezeichnen dürfte.
 
@Johnny Cache: Zu WinPhone (jetzt mobile) gabs so gut wie gar kein wahrnehmbares Marketing. Und das Produkt hat durchaus für sich gesprochen, trotz aller Macken (die die andern ja auch haben)
 
@Zumsl: Windows Phone ist gescheitert weil man A: viel zu spät in den Markt eingestiegen ist, und B: die App Verfügbarkeit arg eingeschränkt war / ist. Selbst MS hat lieber an Apps für iOS und Android entwickelt und besser gepflegt, als unter Windows Phone.

Ich selber hatte ein HTC HD7 kurz nach Release mit Windows Phone 7.0. Was MS da abgeliefert hatte, war sowas von unterirdisch. Und dann wundern, dass überall vom Kauf abgeraten wird.
 
Hätte nicht gedacht, dass es MS innerhalb so kurzer Zeit schafft, mich mit Win 10 und den Zwangsupgrades so zu nerven.
Ich habe mir jedenfalls geschworen soweit wie möglich auf jegliche MS Produkte zu verzichten und auch all meinen Kundem bessere Systeme anzuraten.
 
@bloodhound: Anderen zu etwas anderem zu raten nur weil man selbst nicht damit zufrieden ist, geht eigtl. gar nicht.

Einem Kunden oder Freund kann man Empfehlungen geben, aber am Ende muss er das nehmen was am besten seinen Bedürfnissen entspricht.
 
@Black._.Sheep: Du weißt aber schon dass anraten ein synonym für empfehlen und nicht für zwingen ist oder?
 
@bloodhound: Klar, selbstverwalteter Linux-Server im 4 Mann-Büro, Libre-Office, Thunderbird und Fox PDF. Wenn dann der Umsatz zurückgeht, hast du garantiert nix damit am Hut, deine Kunden haben einfach nur falsch bedient...
 
Frei nach dem Motto: 'Erst einmal machen - um Vergebung kann man immer noch bitten'. Das die Handhabe des [X] einen entsprechenden Shitstorm nach sich ziehen würde, darauf hätten die Entscheidungsfinder des Unternehmens aber auch von selbst kommen dürfen. Aber vielleicht dachte man dann ja auch 'Lieber schlechte Publicity, als gar keine'?

Untergejubelte Software bei Installationen mag schon niemand - was dann wohl herum kommt, wenn einfach mal das OS umgemodelt wird.... Ist ja schön, wenn die MS-eigenen Mitarbeiter das nun auch endlich kapiert haben und dieses Verstehen dann auch kund tun; mich würde aber auch interessieren, wie sie auf eine solch selten dämliche Idee kommen konnten. Ein Akt der Verzweiflung, die geforderten/erwarteten Zahlen zu erreichen? Ein naiv-innerer Zwang eines Einzelnen im Unternehmen den Usern etwas wirklich tolles und gutes (ungefragt, ungewollt) tun zu wollen? Aber diese blöße gibt sich wohl auch niemand. Dann würde ja derjenige welcher einen Fehler einräumen - und wer sägt schon an seinem eigenen Auskommen? ;)
 
Der ausbleibende Erfolg von Windows 10 Mobile... wenn ich sowas schon lese. Die Microsoft Führung torpedierte wohl sofort nach der Präsentation der neuen Lumias das ganze System. Von der anfänglichen Euphorie, der besten Hardware und das gewisse etwas haben sie es nicht geschafft die Drittanbieter zu locken (eher im Gegenteil, größere Apps wurden eingestellt). Auch haben sie Projekte eingestellt, die zu mehr Software geführt hätten. Und ihre Software haben sie lieber auf iOS und Android verteilt als auf W10M.
Hätten sie das einfach nur mal 2-3 Jahre durchgezogen, würde ich es sagen, dass sie es probiert hätten. Aber gerade mal ein Jahr auf eigenen Füßen stehend aufgeben weil man keinen Erfolg habe. Da bekomme ich das Kotzen als ehm Windows Phone User.
Mir fehlen da die Worte...
 
@DARK-THREAT: Stimme Dir voll und ganz zu. Und dabei bin ich noch immer mit meinem Lumia 535 äußerst zufrieden. Würde in 2 Jahren wohl sicher wieder ein Lumia-Gerät kaufen. Aber vielleicht klappts ja mit den Surface-Phones. Wenn nicht, muss ich echt schauen! Von Win10 auf dem Smartphone möchte ich nämlich wirklich nicht mehr weg.
 
@DARK-THREAT: Was den OS Support angeht kann ich nicht klagen aber die Idee mit den Cellular PC finde ich vielversprechender als die jetzigen Continuum Smartphones.
 
Vor Windows10-Veröffentlichung gab es ab 1 Jahr vorher tägliche neue nicht offizielle Betaversionen - ganz besonders bei winfuture.de gab es fast täglich eine neue Windows-Vorversion. Um so mehr hält sich MS bedeckt, was die nächste Version betrifft. Ich hatte beschlossen, einmal eine Version auszulassen. Windows 8 läuft noch gut und ich sehe bisher keinen Bedarf, Windows 10 zu installieren und alle Programme neu installieren zu müssen.Vielleicht gibt es zum übernächsten Weihnachten 2017 die nächste Version und diesmal ohne großes Theatergebrüll, aggressive Werbung und vorab veröffentlichte 100 Betaversionen und das würde ich dann nehmen.
 
@Grendel12: Du hast aber schon mitbekommen, dass Windows 10 das letzte Windows sein wird? Das Einzige, dass sich am Namen noch ändern wird, ist der Wegfall der 10. Ich denke auch mal, am Bezahlmodell wird sich noch etwas ändern, so dass man die Home-Version als Lizenz zum Gerät bekommt aber für die Pro-Version ein Abo abschließen muss. Ist sicher noch nicht Spruchreif, aber warten wir die nächsten 3 bis 5 Jahre mal ab.

Bisher wurde durch Windows alle 3 Jahre immer ganz gut Geld in die Kassen gespült. Das fällt nun jedoch weg. Also muss ein anderes Bezahlmodell gefunden werden.
 
@SunnyMarx: Ich habe jedenfalls nicht mitbekommen, dass MS schließt und gehe also davon aus, dass man dort auch künftig Geld verdienen will - und wie sollte es in einer Programmbetrieb besser gehen als mit Programmieren?Das Bezahlmodell wird grundsätzlich nicht mit veralteten Programmen funktionieren. Im Jahr 2030 wird jedenfalls keiner mehr mit Windows10 begeistert sein - man nimmt doch 2016 auch nicht mehr unbedingt Windows 3.1.Somit ist fest auszugehen, dass es eine Nachfolgeversion eines Betriebssystems geben wird, vielleicht heißt es nur nicht mehr Windows.
 
@Grendel12: Aber was der Begriff "Rolling Releases" zu bedeuten hat, ist Dir schon klar, oder? Niemand weiß, wie Windows 10 im Jahr 2030 aussehen wird. Die Änderungen kommen Schrittweise. Deshalb ist Windows 10 ja laut Aussagen von Microsoft das letzte Windows, weil es sich stetig weiterentwickelt und mit der Zeit gehen wird. Neue Funktionen fließen ein, alte fliegen raus. Warum also ein Windows 11 entwickeln, wenn Windows 10 alle Möglichkeiten bietet, up to date zu bleiben?

Windows 10 soll doch das erste Windows sein, dass vollständig modular aufgebaut ist. Man kann also ohne weiteres einen Teil durch einen vollkommen überarbeitete Variante ersetzen, ohne den Rest von Windows überarbeiten zu müssen. Nichts anderes waren bisher die Major Versionen bei Windows 3.1 bis Windows 8.1. Das meiste der Vorgängerversion floss in die nächste Version mit ein. Also warum nicht ein ServicePack nach dem andern raus hauen, um Windows aktuell zu halten?

Aber egal. Reden wir in 10 Jahren nochmal drüber.
 
@SunnyMarx: Dann will ich mir mal besser nicht vorstellen, was man 2030 machen muss, wenn man einen neuen PC bekommt. Immerhin müsste man nach der Windowsinstallation mit der DVD alle Updates der letzten 15 Jahre nachinstallieren.
Mit ServicePacks war MS nach WindowsXP sehr sparsam gewesen.
Es ist jedenfalls aber ziemlich klar, dass in mittelfristiger Zukunft (50 Jahre oder mehr) gar kein Windows mehr gibt und Microsoft wird vermutlich irgendwo fusioniert oder gar nicht mehr geben.
 
@Grendel12: Dir scheint noch nicht aufgefallen zu sein, dass alle halbe Jahr von Microsoft neue ISOs veröffentlicht werden, wo die aktuelle Build drauf ist. Also lädt man maximal Updates der letzten 6 Monate runter. Aber hey... Niemand verlangt, dass man sich über Dinge informiert, über die man labern will.
 
@SunnyMarx: Microsoft erzählt viel, wenn der Tag noch lang wird. Das Win 10 das letzte OS sein wird, glaube ich erst in vielen Jahren.
 
@Grendel12: "alle Programme neu installieren zu müssen" - musst du bei einem Upgrade nicht und das klappt bei Win10 außerordentlich gut im Vergleich zu früheren Versionen. Nichtsdestotrotz sollte man vorher ein Backup anlegen aber das sollte ja selbstverständlich sein.
 
Wenn vom CEO Nadella solche Sprüche kommen wie:

Nur noch Business, nur noch Cloud, Mobilfunk nicht im Fokus

und den den ganzen anderen Schwachfug den Nadella abgesondert hat, um den
Consumermarkt und die Mobilfunksparte an die Wand zu fahren...und einen
Misserfolg nach dem anderen verbuchen zu müssen (Div. gescheiterte Bridge-Projekte,
scheitern von Apps, Der Versuch mit einer x86-Emulation das scheitern des gesamten
App-Konzeptes abfangen zu können u.s.w.)da kann auch ein Marketing-Chef nichts
mehr anderes machen, als eine "Entschuldigung" als Beruhigungspille fürs Volk zu verteilen.

Ob es noch etwas ändert, oder ob Nadella schon zu viel Schaden angerichtet hat. Sprich:
Die sinkenden PC-Verkaufszahlen und Chromebooks sind in den USA mittlerweile
bei 50% aller Notebooks, Bedeutungslosigkeit im Mobilfunk etc....wir werden sehen.
 
@Selawi:
"Nur noch Business, nur noch Cloud, Mobilfunk nicht im Fokus "
- hat er das wenn wirklich so gesagt? Nein.

"Der Versuch mit einer x86-Emulation das scheitern des gesamten
App-Konzeptes abfangen zu können"
- Windows 10 kommt auf ARM, klingt für mich sehr vielversprechend.
 
hätten die leute einfach das update gemacht würde es keine probleme machen.
 
@cs1005: Hätten sie wohl früher oder später auch - wenn der Support ausgelaufen wäre oder der Eindruck bei den Nutzern entstanden worden ist, dass das OS endlich mal soweit fertig entwickelt worden ist. Oder auch nicht. Manche wollen einfach nicht auf das aktuellste wechseln - aus diversen Gründen - siehe XP. Solang wollte man wohl bei MS nicht warten (müssen).
 
@cs1005: Hätte Microsoft diesen Zwang nicht durchdrücken wollen, wären bestimmt viel mehr Leute zu Windows 10 gewechselt. Jemand der erst einmal nicht möchte, weil noch alles läuft und dann aufeinmal überrascht wird, der wird bestimmt nicht noch einmal diesen Versuch machen.
 
@SunnyMarx: So überrschend kam das wohl nicht nachdem man dem Lizenzvertrag usw. zugestimmt hat aber solange das alte System nicht noch irgendwie läuft steigen viele auch nicht um. (siehe XP) Bei den meisten hielt ein neues OS mit einem neuen Rechner einzug aber neue Rechner (Desktop) laufen auch längst nicht mehr so gut.
 
@PakebuschR: Neue Rechner lohnen heute doch auch nicht mehr wirklich. Von der Taktleistung her hat sich doch in den letzten 5 Jahren kaum etwas getan. Auch die Anzahl der Kerne ist hauptsächlich bei 4 Stück stehen geblieben. Und nur um USB 3.1 auf dem Board zu haben, wird wohl kaum einer seinen Desktop-Rechner gegen ein neueres Modell eintauschen. Also ich kann die Leute verstehen, die bei ihrem System bleiben, und abwarten, was die Technik der nächsten Jahre noch so mitbringt. Schließlich ist ein Upgrade der Festplatte durch eine SSD schon ein ganz schön gewaltiger Schritt, der bei weitem nicht soviel kostet, wie ein komplett neuer Rechner.
 
@SunnyMarx: Eben, daher hat es Win10 aber auch schwerer als z.B. noch Win7.
 
@PakebuschR: Windows 7 ist ja auch in einer Zeit gekommen, als es noch richtig massive Steigerungen im EDV-Bereich gab. Windows 8 hatte es da bereits ähnlich schwer, als Windows 10. Wobei Windows 8 ganz andere Probleme hatte. :-D
 
Und nun soll alles wieder gut sein, man reicht sich die Hände, umarmt sich und ist wieder Freunde? Immer dieses hinterher ankommen und rumgeheuchle für ein Verhalten bei dem jede gute Kinderstube schon im Vorfeld gewusst hat, dass das Verhalten asozial war.
 
@Memfis:
Eben, wenn sie es ernst meinen würden, dann hätten sie was geändert, aber Windows 10 selbst ist ja genauso mit ihrem Update und Upgrade Zwang. Man kann nichtmal unschuldig schauen ob es neue Updates gibt, ohne dass Windows die dann gleich installiert.
 
Und wann gibt's das Eingeständnis, dass es falsch war, die Funktion der automatischen Updates zu zersägen für diejenigen, die nicht auf Win 10 umsteigen wollten? Ich habe alle möglichen Tipps durchprobiert, WU sucht sich immer noch tot. Nichts hat geholfen.

Microsoft, bitte veröffentlicht die KB-Nummern, mit denen Windows-Update wieder auf die Sprünge geholfen wird !!!
 
@DonQuichotte: http://wu.krelay.de/
 
@TiKu, @Breaker: Danke Euch für die Tipps. Krelay hatte ich damals auch schon entdeckt. Aber erstaunlich, krelay und winfuture mit tlw. unterschiedlichen KB-Nummern. Ich hatte mich an dieser Fehlerbehebung (https://www.ionas.com/wissen/fast-jeden-update-fehler-beheben-windows-update-reparieren/) orientiert, aber auch LOG-Dateien wie z. B. WindowsUpdate.log analysiert. Fixits zu den Fehlercodes brachten ebenfalls nichts.

Ich halte wenig davon, jeden Tipp zu versuchen und damit Updates einzuspielen, deren WU-Versionsnummer vor derjenigen liegt, die ich auf meinem System feststellte. Ich werde nicht noch mehr verbiegen, es reicht mir schon die Schludrigkeit von MS.

Ab dem Zeitpunkt, wo die automatischen Updates aufhörten, hatte ich sie vor einigen Wochen heruntergeladen und manuell installiert. Seit Oktober ist das ja nicht mehr so aufwendig.

Wenn MS wieder Pluspunkte bei den Usern sammeln will, dann sollen sie doch gefälligst ein Analysetool anbieten, das auch zuverlässig und dauerhaft das Problem beseitigt. Es kann nicht sein, dass der User der Blödmann ist, der erkunden soll, was auf dem System falsch gelaufen ist.
 
Warum stellt Microsoft das agressive Marketing nicht endlich ein wenn sie schon zugeben, dass es schlecht ist? Ändert man den Standardbrowser von Firefox auf Edge, was bei Windows 10 eh schon unnötig kompliziert ist, wird man nochmal gefragt, ob man nicht doch den Edge ausprobieren möchte. Argh! Als ob ich die Entscheidung nicht längst getroffen hätte, wenn ich die Einstellung ändere!
Genauso die ganze Werbung im Startmenü. Es ist unglaublich womit man auf einem frisch installierten Windows 10 bombardiert wird. Das Startmenü ist voll mit unerwünschter Werbung und unerwünschten Anwendungen. Schlimmer als die Bloatware auf einem OEM-System, denn die kommt wenigstens nicht wieder, wenn man sie einmal deinstalliert hat.
Mit Windows 8 hat Microsoft es geschafft, dass ich auf neue Windows-Versionen nicht mehr hibbelig bin. Mit Windows 10 haben sie es geschafft, dass ich Windows ablehne und privat auf Linux gewechselt bin.
 
@TiKu: Die App Vorschläge sind schnell deaktiviert, man will die Anwender halt auf den Store aufmerksam machen. Deinstallierte Apps sollten das eigentlich auch bleiben, soll mit RS2 gefixt sein. Standardbrowser ändern finde ich nicht kompliziert aber das getue mit Edge ist wirklich nicht OK.
 
Windows User: "Windows 10 war falsch!"
 
@vangel: Welcher Windows User soll das sein? Kenne nur gegenteilige Fälle im real Life.
 
@vangel: Windows 10 war richtig. Einige Dinge sind wirklich falsch gemacht worden. Aber das OS als solches läuft super stabil und ist schnell. An das Startmenü kann man sich gewöhnen, oder wie auch schon bein Windows 8 / 8.1 ein Alternativprogramm verwenden.
 
@SunnyMarx: das erzählst du mal den tausenden von leuten bei denen das Startmenü von jetzt auf nachher nicht mehr funktioniert....oder bei denen nach nem update nur noch n blinkender Cursor aufm Display erscheint anstelle des bootscreens.....yeahhh super stabil
 
@andreas31HD: Tausende? Zeig mir Quellen für deine Aussage.
 
https://www.google.de/#q=windows%2010%20startmen%C3%BC%20funktioniert%20nicht%20schwerwiegender%20fehler

https://www.google.de/#q=windows+10+blinkender+strich
 
@andreas31HD: Diese Fehler waren Entwicklungsfehler und sind längst gefixt. Und da diese Probleme so massiv waren, tut Microsoft viel dafür, dass sie nicht mehr passieren. Ich für meinen Teil mit 5 unterschiedlichen Rechnern und zwei Notebooks hatte immer nur dann ein Problem, wenn sich vor dem Upgrade das Antivirenprogramm nicht aktualisiert hatte. Dann half nur das AV zu entfernen, das Windows Upgrade zu machen und das AV wieder aufzuspielen. Ansonsten keine Probs. Aber so ist das halt, wenn man in der Registry rumexperimentiert.
 
@SunnyMarx: natürlich kann immer mal was schief gehen. da Macht man niemandem einen vorwurf....aber fakt ist dass prozentual gesehen ein viel größerer Anteil meiner Kundschaft Probleme mit Windows 10 hat als mit Windows 7.

klar gibt's auch die bastler die meinen sie müssten alles selbst kaputt reparieren....oder Tools wie tune up utilities nutzen.....

aber ich kanns bei meiner kundschaft ganz gut abschätzen wer selbst rumexperimentiert und wer uns gleich anruft......und da isses halt mal wirklich so, dass auch bei kunden die einfach nichts selbst machen auf einmal Windows 10 nicht mehr startete....oder die usb ports nicht mehr gehen.....oder das Startmenü nicht mehr funktioniert.

alleine die Tatsache, dass man bei Windows 10, wenn man den pc wirklich herunterfahren will zusätzlich die shift taste gedrückt halten muss, sagt schon alles aus über Windows 10.

anscheinend hält MS seine Kundschaft für nicht entscheidungsfähig.....denn sonst würde der PC bei herunterfahren auch wirklich herunterfahren und nicht in S4 wechseln
 
@andreas31HD: Mit dem S4 erzählst Du mir was neues. Also wenn ich herunterfahren anklicke, was passiert dann? Und was passiert, wenn ich die Shift-Taste drücke, wenn ich auf Herunterfahren klicke?
 
@SunnyMarx: wenn du einfach auf herunterfahren klickst dann geht er in S4 oder S5 ( ganz sicher bin ich mir da nicht). aber fakt ist er fährt nicht komplett herunter.
Ich habe das auch erst gemerkt als ein kunde zu mir kam bei dem kein einziger usb ansschluss mehr funktioniert hat. auch nach mehrmaligem "herunterfahren" nicht. gegoogelt........shift taste gedrückt halten währen man auf herunterfahren drückt. nur dann fährt er "wirklich" herunter. Und siehe da nach dem Neustart ( der dann auch nen Moment länger dauert ) funktionierten wieder alle usb ports.
 
@andreas31HD: Tja... Ich habe mit nur 2 Minuten Googlen bereits einen Weg gefunden, die Aktion mit Shift überflüssig zu machen.

Als Admin in der Konsole: powercfg /hibernate off

Und schon lädt er beim Starten nichts vorher abgespeichertes, sondern zieht den Start von Grund auf durch. Shift beim Runterfahren unnötig und die SSD schont es auch.
 
@SunnyMarx: klar.....wenn du dich mit Computer beschäftigst.....hab ja auch nicht gesagt, dass es nicht ne lösung dafür gibt.

aber der "normale" pc Anwender, will sich mit sowas nicht auseinander setzten. und bei manchen isses auch besser sie versuchen es erst gar nicht.

wenn man keine Ahnung von der Materie hat isses auch nicht ganz so einfach auseinander zu halten welche Google suchergebnisse jetzt seriös sind und welche nicht.

so bin raus.....frohe Weihnachten
 
@andreas31HD: Nach einer Treiberinstallation oder "größeren" Änderungen am OS soll man den PC Neustarten und nicht nur Herrunterfahren + erneutem Hochfahren, da besteht eben ein Unterschied. Das mit dem Startmenü war in der Release Build, kam aber auch dort nur selten vor und ein Neustart behob das Problem in den meisten fällen, ingesamt macht Win10 da viel weniger Probleme als z.B. Win7 damals.
 
Microsoft war schon lange der unbeliebte graue Riese im Hintergrund, der angeblich alles monopolisiert. Von der Smartuhr bis zum Tablet, alles von MS. Abgesahnt haben allerdings immer die anderen.
 
@Lord Laiken: Sorry, habe versehentlich falsch geklickt. ;)
 
Wesentlich bemerkenswerter als die viel zu späte und daher sinnlose geheuchelte "Einsicht" ist die Tatsache, daß der Shitstorm ja schon während der Aktion losgebrochen war, MS die Schiene jedoch stur weitergefahren ist. DAS sagt alles, was man über diesen Laden wissen muß.

Win10 hätte heute bei weitem nicht die Verbreitung, wenn es auf die gleiche Weise wie alle vorherigen Windowsversionen veröffentlich worden wäre. Meiner Ansicht nach ist vor dem Hintergrund der miesen Verbreitungsmasche der Marktanteil ganz klar KEIN Kriterium dafür, wie toll Win10 gern wäre. Das ist eher ein Indikator dafür, wieviele Lieschen Müllers da draußen sich nicht erfolgreich gegen den mehr als nur fragwürdigen Eingriff in private IT-Systeme wehren konnten.

Diese penetrante Art der Verbreitung erinnert eher an Malware... das allein wäre für mich schon Grund genug, es nicht haben zu wollen.
 
@starship:
Die meisten haben es nur wegen DirectX12. Wenn es das auf 81. oder 7 geben würde, dann würde es sehr viel weniger User haben.
Wie man es dreht und wendet, MS hat Leute gezwungen.
 
@starship: "hätte heute bei weitem nicht die Verbreitung, wenn es auf die gleiche Weise wie alle vorherigen Windowsversionen veröffentlich worden wäre" - Win7 hätte heute allerdings auch nicht annähernd den derzeitigen Marktanteil erreicht da der PC-Markt nicht mehr der selbe ist.
 
Viel schlimmer ist die Frage, wie es überhaupt sein kann, dass es eine solche Schweinerei in das Produkt schafft. Die Sicherungsmechanismen bei Microsoft scheinen nicht sehr ausgeprägt zu sein.
Mein Tipp wäre, ein Produkt zu schaffen, das einen wirklichen Mehrwert bietet, dann muss man nicht mit fragwürdigen Methoden die Nutzer zum Umstieg übertölpeln.
Statt sich also erschöpfend mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Button oder ein Icon links oder rechts von einem anderen Icon dargestellt werden soll, sollte man sich auf technische Verbesserungen konzentrieren. Ich finde es jedenfalls immer noch bemerkenswert, dass eine saubere Trennung zwischen Betriebssystem, Programmen und Userdaten bis heute noch nicht möglich ist.
Und dann wären da ja noch die Datenschnüffeleien, die viele User einfach nicht wollen.
 
@feinstein: Da muss ich Dir zustimmen. Wirklich den ganzen Ordner "Benutzer" bekommt man noch immer nicht sauber auf eine andere Platte. Und die beiden Programme-Ordner kann man auch nicht auf einen anderen Datenträger umziehen. Wenigstens kann man den tmp-Ordner umstricken, und so die SSD etwas entlasten.
 
@SunnyMarx: Ja und das beste ist ja, dass man mit Symlinks zwar die Sachen verschieben kann, die Folge davon aber sein kann, dass man das System nicht mehr updaten kann.
Ein totaler Krampf, was Microsoft da produziert.
 
ich bleibe bei windows enterprise testversion und da schenke ich den gar nichts... und man hat alle funktionen frei
 
warum merken studierte Leute in hochbezahlten Positionen immer erst hinterher den Bullshit den sie fabriziert haben?
Zugegeben.....hellsehen kann man nicht.... Aber zumindest nach den ersten Userbeschwerden könnte man ja merken, dass man grade dabei ist scheiße zu bauen.

Scheiße planen........ Vom Kunden signalisiert bekommen dass man den Scheiß nicht will....trotzdem durchziehen ( man ist ja schließlich gut bezahlt, also kann man ja nur recht haben )...... und wenns dann zu spät ist kleinlaut zugeben, dass man scheiße gebaut hat.

Scheint so als würde man sich bei Microsoft unsere gute Frau Merkel als Vorbild nehmen.....wobei.... Als Politiker lässt man natürlich die Sache mit dem kleinlaut Zugeben, dass man Mist gebaut hat weg.

Aber Kopf hoch Microsoft..... Wir...ehhm ....Ihr schafft das! Konkurenz gibt's ja eh nicht viel
 
offtoppic: fällt es auch unter aggressive Werbung, wenn bei "The Crew" Zoe dauernd anruft und sagt, man sollte sich den "gratis Streifenwagen" abholen und wenn man das machen will, soll man "Calling All Units" für rund 40 Euro kaufen?
 
hahaha naja is doch nun egal windwos 10 ist ja wohl in der tat mal wieder richtig gut. aber das mit dem gratis update war denk ich dumm ^^ da ist denn so viel kohle flöten gegangen bis heute wird das weiter ausgenutzt und die leute updaten ohne ende.
 
@Tea-Shirt: Das mit dem "updaten" kommt MS am Ende aber zugute.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles