Xbox Series X vs. PS5: Entwickler entfacht Streit mit 120-FPS-Option

Im Konkurrenzkampf zwischen der Xbox Series X und der PlayStation 5 scheint Microsoft mit seinem Fokus auf 120-FPS-Spiele als Sieger her­vor­zu­ge­hen. Das zumindest teilt ein Entwickler mit, dem Sony mit der PS5-Konsole scheinbar viele Steine in ... mehr... Microsoft, Konsole, Sony, Spielkonsole, Xbox, Xbox One, Konsolen, Microsoft Xbox One, Spielekonsole, Spielekonsolen, PlayStation 5, ps5, Xbox Series X, Sony PlayStation 5, Versus, Microsoft Xbox One X, Microsoft Xbox Series X, Playstation Logo, VS, vs., Xbox vs. PlayStation, Xbox Logo, Sony PlayStation Logo, Microsoft Xbox Logo Microsoft, Konsole, Sony, Spielkonsole, Xbox, Xbox One, DesignPickle, Konsolen, Microsoft Xbox One, Spielekonsole, Spielekonsolen, PlayStation 5, ps5, Xbox Series X, Sony PlayStation 5, Versus, Microsoft Xbox One X, Microsoft Xbox Series X, VS, vs., Xbox vs. PlayStation Microsoft, Konsole, Sony, Spielkonsole, Xbox, Xbox One, Konsolen, Microsoft Xbox One, Spielekonsole, Spielekonsolen, PlayStation 5, ps5, Xbox Series X, Sony PlayStation 5, Versus, Microsoft Xbox One X, Microsoft Xbox Series X, VS, vs., Xbox vs. PlayStation

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie viele fps sieht der Mensch denn rein bio-technisch betrachtet? Sieht man einen Unterschied zwischen 60 und 120 wirklich?
 
@jackattack: Ja, man kann den Unterschied sehen. Kommt natürlich auch aufs Spiel bzw. die Situation an.
 
@jackattack: Ja siehst du deutlich ;)
Der Mensch benötigt 24 Bilder pro Sekunde, um etwas als flüssige Bewegung wahrzunehmen...allerdings nur im Fokusbereich. Je weiter du nach außen gehst, ins Periphere sehen, desto "geringer die Auflösung" und "geringer die Farbtiefe" aber umso höher die Frequenz. Dh wenn du auf ein 24fps Bild frontal drauf schaust (kleiner Röhren TV, der etwas weiter weg steht), wirkt es als flüssiges Bild. Schaust du einen Meter neben den TV und achtest auf den TV, wirkt es ruckelnd. Da wir heute tendenziell größere Screens haben und am PC besonders auch deutlich näher dran sitzen, fällt das ins Gewicht.

Auch im Fokusbereich kannst du den Unterschied zwischen 24fps, 30fps und 60fps sehr gut sehen. Am besten mal ein Youtube Vergleichsvideo dazu anschauen ;)
Bei >120fps wirds schwierig. Bei manchen ist die Grenze im Fokusbereich bei etwa 100fps erreicht, andere sehen noch den Unterschied zwischen 120 und 140fps. Für die Allgemeinheit ist 60fps als neuer Standard daher erstmal vollkommen ausreichend. Und mit Blick in die Zukunft werden wir wohl nie signifikant über die 120fps hinaus gehen (für den Massenmarkt). Die Zahl der Leute, die von >120fps profitiert, dafür einfach (bisher) zu gering ist.
 
@bigspid: Danke für die super Erklärung!
 
@jackattack: Ein Effekt der oft auch die "gefühlten" FPS beeinflusst ist, wie schnell sich die Kamera in einer bestimmten Szene bewegt bzw. wie weit sich derselbe Pixel im Vergleich zum Standort im letzten Frame bewegt hat. Schnelle Kameraschwenks lassen die wahrgenommenen FPS eher abfallen bzw. lenken mehr Aufmerksamkeit auf deren Abwesenheit als in ruhigen Dialogszenen o.ä. Das gilt für Spiele ebenso wie für Filme, wobei bei Filmen der durch die Kameras verursachte Motion Blur dem Gehirn dabei hilft, die Bewegung besser nachzuvollziehen und den Effekt etwas zu mindern.

Das ist natürlich auch der Grund, warum unaufgeregte 4X Games wie Civilization oder Anno mit viel weniger FPS noch als "angenehm spielbar" empfunden werden als z.B. Shooter, bei denen viele 60 FPS als unterstes Minimum sehen.
 
@Mowolf: Wenn sich 1000 Hz besser verkauft, dann werden wir auch das bekommen ;)
 
@bigspid: Der Ottonormal-Durchschnittsmensch nimmt knapp über 300fps wahr. Geteste Kampfjetpiloten teilweise knapp 400fps.
 
@Seth6699: Das stimmt so nicht ganz, da das menschliche Auge nicht wirklich in fps funktioniert. Diese hohen Bildfrequenzen kann das Auge nur in Form von Bewegung und Abweichungen erreichen. Also Frequenzabweichungen bei Bewegungen die bis zu 500fps entsprechen, sind theoretisch "sichtbar", bzw. erkennbar. Das erreichen wir aber mit unseren Bildschirmtechniken nicht. Bei einem Bildschrim starren wir auf ein stationäres Objekt und kommen ab über 60Hz in die Sättigung. Um deutlich höhere Frequenzen erkennen zu können, müsste sich das Auge und der Kopf in einer natürlichen Bewegung befinden, also theoretisch mit einer VR Brille machbar.

Um signifikant über 120fps sinnvoll darstellen zu können, müsste die Displaytechnologie also grundlegend überarbeitet werden...falls es überhaupt mit einem "Display" jemals möglich ist.
 
@bigspid: Natürlich erreichen Bildschirme 144Hz oder sogar 240Hz. Und ich rede nicht von Backlight-Flickering oder solchen Dingen.
https://www.prad.de/testberichte/test-monitor-acer-predator-xb252qbmiprzx/4/

Oder was meinst du mit "Um signifikant über 120fps sinnvoll darstellen zu können, müsste die Displaytechnologie also grundlegend überarbeitet werden"??
 
@Seth6699: Hz != fps, bei einem
240Hz Screen mit 120fps minimierst du Screen Tearing, also dass ein halbes Bild erst auf dem Bildschirm gelandet ist, das aber in der nächsten Hälfte durch das nächste Bild ersetzt wird.

Was ich meine ist, dass wir keinen Nutzen daraus ziehen, dass ein Screen mit 500fps angezeigt wird (ist auch technisch aktuell alles andere als möglich). Im Prinzip brauchen wir nur im peripheren Sichtfeld die höheren fps. Also eine VR Brille mit hohem Sichtfeld, die das mit abdeckt, würden wir von >200fps profitieren. Das Bild "sieht" zwar nicht besser aus, fühlt sich aber echter an. So zumindest die Theorie, die sich aus der Physiologie des menschlichen Auges ableitet. Getestet hat das natürlich noch keiner :)

Mit den neuen Displaytechnologien meine ich dass wir für ein "reales Bewegtbild" weg von einzelnen Frames müssten und eher hin zu "bewegten Lichtquellen" beispielsweise. Die Alternative wäre in unendlich hohe Auflösungen und Frameraten zu gehen. Das Ganze lohnt sich aber wie gesagt nur dann, wenn das Periphere Sehen auch genutzt wird (also größere Betrachtungswinkel, ohne den Kopf bewegen zu müssen).

Ich find grad meine Aufzeichnungen nicht mehr, von meiner Zeit am Institut für Flachbildschirme in Stuttgart :( (die heißen heute Institut für großflächige Mikroelektronik). Sonst hätte ich noch ein paar Zahlen nennen können, aber weiß die nicht mehr auswendig.
 
@jackattack: den unterschied sieht man schon bei der mausbewegung auf dem desktop sehr deutlich. jedenfalls bei 60vs144 sehe ich es bei mir sehr deutlich wenn ich vom 60HZ bildschirm die maus auf den 144hz rüber ziehe. der mauszackker flackert wesentlich weniger und ist schärfer in der bewegung. empfinde ich als sehr angenehm.

Ob man an einem Fernseher der oft nur 60 HZ hat da einen unterschied merkt .. keine ahnung. in shootern merke ich jedenfalls sofort wenn meine fps unter 80 sinken. aber die spiele ich auch nicht an der konsole :)
 
@Conos: Also ich sehe nen klaren Unterschied von 30 zu 50 und von 50 zu 60. Schon von 60 zu 75 wirds sehr dünn im blindtest (70% Trefferquote), über 75 ists einfach nur geraten. Das gilt sowohl beim "Fenster-Rütteln", als auch in spielen.

Dafür höre ich treffsicher (9 von 10 bei Liedern die ich gut kenne) den Unterschied zwischen ner CD und ner 256-Kbit MP3.
 
@jackattack: Das geht jetzt schon in den Wettkampfbereich, aber wenn du nur 25 Bilder pro Sekunde siehst, dann wird das Bild ja alle 40 ms neu gerendert. Im Worst Case dauert es also 40 ms, bis eine Aktion am Bildschirm zu sehen ist. Bei 120 Bildern sind es nur 8,3 Millisekunden.
Machen jetzt 30 ms wirklich den Unterschied? JA! Selbst bei einem 100 Meter Rennen hätte ein Spitzensportler massive Vorteile wenn er die in 9,77 statt 9,80 Sekunden absolviert, nur, weil er das Startsignal nicht 30 ms später gehört hat.
 
@FatEric: Danke für die Antwort mit Deinen Erklärungen!
 
@jackattack: Ja. Man sieht es. Das sage ich als jemand, der gerne auf Konsole spielt - gezwungenermaßen oft in 30 fps. Wesentlich wichtiger aber is die Responsivität eines Spiels bei höherer fps zahl. Allerdings setzt es bei mir nach 140 fps zumindest optisch aus. Dann sehe auch ich keine Unterschiede mehr. Andere allerdings durchaus.
 
@Chris Sedlmair: Danke für die Antwort mit Deinen Erklärungen!
 
@jackattack: Zumal es nicht allein ums Sehen geht.
Bei (schnellen) Shootern ist das mit am besten zu beobachten. Der Mauszeiger bewegt sich deutlich "geschmeidiger" bei hohen FPS-Zahlen und "hüpft" bei niedrigen.

Ebenfalls sind Direktvergleiche sehr interessant: Beispiel ein Spiel wie Sekiro. Ein Kumpel fand das auf der PS4 (Pro) immer richtig gut und hatte Spaß am Spiel, dann durfte er es mal bei mir am PC ausprobieren und hatte danach Lust sich die Platintrophäe auf der Playstation zu holen, hat er aber anscheinend nach kurzer Zeit verworfen und er sagte zu mir "Das Spiel ruckelt unglaublich und das auf der PS4 Pro, das ist unspielbar nach der PC-Erfahrung".
Ich selbst weiß jetzt nicht, ob das sich das wirklich so anfühlt - da es doch etwas übertrieben klang -, hab Sekiro nie auf Konsole gespielt, aber wenn ein so überzeugter Konsolenfreund wie er sowas zu mir sagt, glaub ich das erst mal.
Wobei hier natürlich der Unterschied nochmal heftiger sein dürfte, da vermutlich auf der aktuellen Generation bzw. der PS4 Pro das Spiel maximal auf 30 FPS läuft - wobei das bei der neuen Generation bei einigen Titeln ja nicht anders aussehen soll.
 
@Tical2k: Danke für die Antwort mit Deinen Erklärungen!
 
@jackattack: Bei nicht-interkativen Dingen ist bei 30 Schluss. Bei interaktiven Dingen siehst du keinen Unterschied zw. 60 und 120, aber man spürt ihn schon. Vorausgesetzt das eigene Reaktionsvermögen ist gut genug, aber als jahrzehntelanger Shooterzocker kann ich dir bestätigen, es macht was aus.
 
@Kirill: Danke für die Antwort mit Deinen Erklärungen!
 
@jackattack: Keine Ahnung warum ich Minus-Klicks erhalte. Die Frage war durchaus ernst gemeint, ich habe da wirklich keine Erfahrung damit. Aber ich danke all jenen, die mir die Frage beantwortet haben, wirklich sehr interessant. Merci!
 
Die homöopathischen Unterschiede in der Grafikqualität sind ohnehin nur Argumente der fest eingefahrenen Fanlager. Es hat auch keiner bei dee Kaufentscheidung zwischen PS4 (Pro) und Xbox One (X) nach dem minimal besseren Bild entschieden. Und Exklusivtitel sind Geschmackssache, da die Genres der Exclusives ja zwischen MS und Sony quasi fest verteilt sind.

Was aber wirklich Gewicht hat, sind die eigenen Freunde/Netzwerk und Abwärtskompatibilität. Ich kann unbesorgt die One X gegen eine Series X tauschen und genau da weiter zocken, wo ich vorher aufgehört hab. Bei der PS5 weiß ich das noch nicht, nur dass "4.000 PS4 Spiele (irgendwann mal) supportet werden" -> Hier muss Sony noch dringend bestätigen, dass das zum Launch auch schon sein wird! Abwärtskompatibilität ist besonders für die Übergangszeit zwischen den Konsolen wichtig. Was bringt es mir, wenn ich die bereits hier liegenden (noch nicht angezockten) Spiele erst in 2 Jahren auf der PS5 spielen kann?

Für alle technisch Versierten wird die Framerate ausschlaggebend sein. Next Gen unter 60fps kommt mir nicht ins Haus. Ich spiele auf 100" mit einem schnellen Beamer (240Hz, Eingangssignal ist gedrosselt durch den Receiver auf 60Hz)...die 30fps bei Last of Us 2 sind bei langsameren Bewegungen kaum erträglich. (Zwischenbildberechnung zum künstlichen Glätten kommt nicht in Frage, da der InputLag dadurch zu groß wird).

Zum Entwickler, ist zwar schön und gut, dass er eine offene Kommunikation pflegt, aber an den Formulierungen sollte er arbeiten. Anstatt Öl ins Feuer zu kippen und die Nachteile einer Konsole hervor zu heben, sollte er lieber eher auf die Vorteile der anderen Konsole hindeuten. Ansonsten fühlt sich das jeweilige Lager dazu verpflichtet gleich in den Verteidigungsmodus zu gehen und eine normale Diskussion ist kaum mehr möglich.
 
@bigspid: Die Leute entscheiden zwar nicht aufgrund des minimal besseren Bildes, sie entscheiden aber aufgrund von Zahlen. Zumindest einige.
 
@Matico: Wenn du mit "Zahlen" den Preis meinst, dann ja. Den hab ich völlig vergessen zu erwähnen :D
 
@bigspid: Ne, ich meine Hz und GB und sowas, hast du ja auch verstanden. Ich denke sogar, dass sich ein richtig grosser nur auf drei Dinge konzentriert. Markenname, Preis und diese Zahlen die immer ganz gross und bunt an den PC's stehen. Nur so kann ich mir erklären wieso Menschen über Apple lachen und als Argument ihre Killer CPU's und viel RAM anbringen obwohl diese Dinge im Jahr 2020 nur sehr wenig mit User Experience zu tun haben.
 
@Matico: Joa für die "oberen 5%" vielleicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Masse an Käufern sich so verblenden lässt.

...andererseits geben manche auch mit dem höheren Kontrasverhältnis ihres TVs an, und wir wissen alle wie unrealistisch diese Zahlen sind.
 
@Matico: Sorry, aber spätestens seit der aktuellen Generation interessiert sich niemand mehr für Zahlen. Sonst würde die aktuell "schwächere" Konsole den Markt nicht derart dominieren.
 
@SvenL: Du brauchst dich nicht entschuldigen. Ich sagte "Zahlen, Markenname und / oder Preis". Der Markenname PlayStation ist übermächtig. Viele Kids und noch mehr Eltern halten die PlayStation für das was Tempo beim Taschentuch oder Uhu beim Kleber ist (oder war). Natürlich gibt es immer auch weitere Faktoren wie die exklusiven Spiele, jedes Produkt hat noch seine Eigenheiten.
 
@SvenL: Der Unterschied bei Xbox One vs PS4 war ja relativ gering. Und die PS4 ist auch stärker als die One. Ab der One X hat sich der Wind dann gedreht. Und der Unterschied zwischen den Next Gen Konsolen ist mit 2-3 TFlops schon sehr groß. Und das Pendel kann genauso wieder zurückschwingen, d.h. Microsoft kann auch wieder deutlich näher an Sony herankommen, ansonsten hätte die Xbox 360 niemals an die PS3 herankommen können da die PS2 damals auch dominiert hat.
 
Das ewige Dreieck bei Computerspielen: FPS, Auflösung und sichtbare Details. Will man mehr bei einem davon, leiden automatisch die anderen Punkte.
Am liebsten hätte man natürlich 120fps bei 4k Auflösung und ganz vielen Details in der Spielwelt. Aber dazu sind die neuen Konsolen zu schwach.
 
@Runaway-Fan: Gut, dafür dürfte auch eine 2080 Ti am PC zu schwach sein. Und vermutlich auch noch die neuen Grafikkarten, die in den nächsten 5 Monaten erscheinen, zumindest wenn wir von modernen Triple A Titeln reden, die keine ESport Spiele sind.
 
@Runaway-Fan: Also mir reicht 75fps bei 1440p völlig, alles andere an Rechenleistung kann besser in Details, Effekte und strom sparen investiert werden.
 
So lange fast alle Entwickler ihren Fokus auf 30 FPS statt 60 FPS legen, wird 120 FPS ein Gimmick sein, was zwar da ist, jedoch nicht genutzt wird. Der Sprung von 1080p auf 4K ist vom Leistungsanspruch ohnehin schon eine Nummer für sich. Es wäre schon ein Traum, wenn zumindest ein paar mehr versuchen würden, wenigstens auf 60FPS zu gehen. Kann Sony daher verstehen, dass sie 120 FPS nicht so in den Fokus rücken.
 
Gut so. Am Ende wird Sony nicht drumherum kommen, eine stärkere Version der PS5 zu veröffentlichen, wenn man mit der Series X gleichziehen will. Die Entwickler können die 2-3 TFlops weniger Leistung eben nicht herbeizaubern.
 
@Cratter13: Das brauchen sie auch nicht, weil sich da niemand für interessiert. Oder bringt dir die stärkere Xbox One X etwas beim nicht-spielen von The Last of Us 2, Spider-Man, God of War, Horizon Zero Dawn und so weiter?
 
@SvenL: Da >90% der Spiele Multiplattform sind interessieren sich da schon genug Spieler für. Mich zum Beispiel. Und bei den Exlusivtiteln dürfte Microsoft endlich nachziehen, bin auf das Event am 23.7 gespannt. Und da die meisten Titel die ich spiele keine Exklusivtitel sind wird die Series X zuerst gekauft und die PS5 wenn sie irgendwann mal 200-300€ kostet.
 
bringen denn mehr als 100FPS was ,wenn man kein Monitor hat sondern nur 'nen Fernsehr?
 
@Fettman: Wenn der Fernseher in 4K auch die 120 FPS unterstützt, bringt das natürlich etwas. Kommt aber wirklich auf den Fernseher drauf an. In FullHD und 1440p bieten viele TVs 120 FPS an, aber bei 4K sind es bisher nur wenige da HDMI 2.1 Voraussetzung ist. Zum Beispiel die OLED TVs von LG von letzten und diesem Jahr unterstützen 4K @ 120 FPS.
 
@Fettman: FPS ist oft nur eine Momentaufnahme.
Mit 100 möglichen frames, hat die Hardware genügend Reserven, um immer 60 FPS zu halten.
Sonst hat man bei anspruchsvollen Szenen schnell mal Drops unter 60 FPS und die merkt man.
Bei GPU und CPU Test wird auch grundsätzlich mindestens Durchschnittliche FPS und 1% schlechteste FPS (also die frame drops) ausgewiesen.

Tldr: ja, Spiel fühlt sich dann immer flüssig an und ruckelt selten/nie.
 
Die Idee, das die neuen Konsolen 4K mit 120 FPS schaffen, ist wahnwitzig. Bereits eine 2080 TI hat ordentlich damit zu kämpfen, bzw. schafft es nicht überall, Spiele in 4K mit konstanten 60 FPS darstellen - Wobei es hier sehr häufig an miserablen Portierungen der Enwickler liegt.

Bestes Beispiel: Jeder Assassins Creed Teil für PC. Das selbst Black Flag nicht in 4K mit 60 FPS mit einer 2080 TI läuft, ist bereits ein Armutszeugnis - Gerade bei dem Alter des Spiels. In dem Fall liegt es nicht an der Grafikkarte - Die dümpelt bei nichtmal 80% herum.

Die Spiele können natürlich auf die Konsolen optimiert werden, aber jeder, der wirklich davon ausgeht, 4K Spiele mit mehr als 30 FPS zu sehen, ist in meinen Augen der Marketing Abteilung von Microsoft und Sony auf dem Leim gegangen.

Ich gehe daher davon aus, das Spiele in 4K mit 30 FPS das höchste der Gefühle werden wird - Ohne dabei grafische Abstriche machen zu müssen. Das alleine ist schon ein Fortschritt gegenüber der aktuellen, bald letzten Generation.
 
@Dante2000: "Ich gehe daher davon aus, das Spiele in 4K mit 30 FPS das höchste der Gefühle werden wird."

Diese Aussage ist doch schon jetzt überholt - zumindest teilweise, wenn ich mir beispielsweise Forza Horizon auf der One X ansehe. Da sollte die Ausbeute an 4K/60-Games in der kommenden Generation logischerweise zumindest wesentlich höher ausfallen.
 
@DON666: Das wird man in Zukunft sehen. Auch Forza läuft maximal in 4K in 30 FPS - Das kriegen selbst "GPUs der letzten Generation (1000er Generation)" auf dem PC zustande - Konstante und stabile 60 FPS sind hier jedoch eine andere Hausnummer. Wobei Forza hier auch ein tolles Beispiel für gute Optimierung auf einem PC zu sein scheint, wenn selbst mit einer 1080 TI konstante 50 FPS in 4K möglich ist.

Ja, die neuen Konsolen werden mehr Leistung bringen, aber sie nehmen in gleichen Atemzug auch wieder grafisch an Fahrt auf - Ich denke daher weiterhin, das es maximal reine 4K@30 FPS Konsolen werden.

Das ist per se ja nicht schlecht, nur Welten entfernt von 4k@60 oder gar 4K@120 FPS.
 
@Dante2000: Forza läuft in 4K/60 auf der One X.
 
@DON666: Hast du dafür eine Quelle? Nach meinen Recherchen gibt es bei Forza Horizon für die Xbox One X zwei auswählbare Optionen: 1080p@60 oder 4k@30 FPS aus welchen man auswählen kann.
 
@Dante2000: Ich muss zurückrudern, du hast Recht! (Hatte den Performance Mode vergessen)
 
@Dante2000: Forza Motorsport 7 läuft in 4k@60. Gibt auch andere Spiele auf der X die das schaffen. Ich halte es nicht für unrealistisch dass die meisten Spiele auf der SX in 4k@60 laufen. Kommt aber natürlich drauf an was beim Entwickler Priorität hat
 
Der Originalartikel lässt mich schon etwas schmunzeln: Die Hardcore Sony-Fans drehen ja scheinbar richtig durch, wenn auch nur eine einzige Sache Xbox-exclusiv ist. Auf der anderen Seite reden sie den ganzen Tag lang über nichts anderes als ihre ach so tollen "Sony-Exclusives", was dann aber wieder was gaaaaaanz anderes ist. Das nennt man wohl: "Den anderen nicht den Dreck unter den Nägeln gönnen"... ^^
 
@DON666: Vergess die Hyper SSD nicht.

Dabei ist die One X an meinem Gaming Bildschirm in 120Hz auch schon mega.
 
@CodeZero1990: Kann ich mir vorstellen. Meine hängt an einem 4K-Panasonic-Fernseher, der allerdings leider nur 60 Hz macht. Aber ehe ich den austausche, muss der noch ein paar Tage laufen. ;)
 
@DON666: Ein TV in 4K hab ich auch, wenn ich Zuhause bin.
Habe darin jedoch in den erweiterten Bild Einstellungen den Game Modus und 4K Pure direkt. Somit wird das Bild denke ich auch um einiges schneller angezeigt als mit diesen ganze Bildverbesserungen.
Jedenfalls ist die Reaktionszeit um einiges schneller in den Games.
 
@CodeZero1990: Ja, das habe ich auch so eingestellt bei mir, und die Reaktionszeiten an sich passen schon, und es sieht - für meine Augen - auch alles tiptop aus. Allerdings fehlt mir der Vergleich zu entsprechend aktuelleren Modellen mit variabler Refreshrate bzw. höherer Bildrate. Ich denke schon, dass da noch einiges geht. Ist aber natürlich eine Preisfrage, und erst mal steht die Series X auf meinem persönlichen Wunschzettel.
 
@DON666: Xbox-Jünger haben langsam was von Manta-Fahrern früher...

"Ey, meine hat zwei TeraFLOPS mehr!"
"Geil, und hat sie auch gute Spiele?"
"..."
 
@SvenL: Dein Beitrag bestätigt leider den Artikel. Naja.
 
Hm Konsolen klemmt man normal an den Fernseher - ich bezweifle, das die meisten einen Fernsehr zu Hause stehen haben der echte!! 120 HZ kann, deswegn - total blödsinnige Diskussion - wenn das Spiel dazu noch kacke ist, solls mir auch wursch sein in wellcher Auflösung oder mit wieviel HZ es läuft.. wenn ein spiel richtig gut ist, iist mir das im übrigen genau so egal!
 
@Fragnail: Aber stell dir mal vor, ein Spiel wäre richtig gut UND sähe auch noch richtig gut aus oder liefe viel flüssiger. So ein echter Nachteil wäre das dann ja auch nicht, oder?
 
@DON666: Vor allem wäre es von Vorteil wenn sich das durchzieht und allein schon wieder etwas mehr auf Optimierung fallen würde. Gerade bei Multiplattform-Titeln immer wieder erschreckend, wenn erst auf Konsole veröffentlicht und dann für PC portiert wird.
Selbst wenn man starke Hardware zuhause hat, wird diese dann nicht ausgereizt oder aber aufgrund schlechter Optimierung bei diversen Einstellungen dauerhaft auf komplette Auslastung gesetzt.
Darum freue ich mich immer auf neue Konsolen mit stärkerer Hardware, da die Titel dafür ausgelegt werden, zieht es am PC auch etwas an.
 
Es gibt kaum 4k TV mit 120 Hz.. Also nativ.. Viel zu teuer
 
@gucki51: Stand jetzt. LG hat bereits einige Modelle im Portfolio.
 
@alh6666: aber für den Otto normal zu teuer
 
Als einfache Faustregel gilt zusammenfassend also: Egal, wie viel Hertz oder andere Bild-Indizes die Hersteller auf die Verpackung schreiben, bei einem 4K-Fernseher bekommen Sie maximal 120 "echte" Bilder pro Sekunde, bei einem Full-HD-Fernseher maximal 200.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr K&F Concept TM2515B Reisestativ Kamera Stativ aus Aluminium für Canon Nikon Sony Dslr mit Kugelkopf Einbeinsativ-Funktion und StativtascheK&F Concept TM2515B Reisestativ Kamera Stativ aus Aluminium für Canon Nikon Sony Dslr mit Kugelkopf Einbeinsativ-Funktion und Stativtasche
Original Amazon-Preis
105,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
64,59
Ersparnis zu Amazon 39% oder 41,40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles