Corona: Techfirmen organisieren Atemmasken - Facebook löst Lager auf

Mit der fortschreitenden Ausbreitung der Corona-Krise werden Schutzmasken weltweit zur Mangelware. Vor allem das Personal in den Krankenhäusern hat zunehmend Probleme bei der Beschaffung. Hier wollen nun verschiedene große Tech-Konzerne einspringen. mehr... China, Coronavirus, Pandemie, Schutzmaske Bildquelle: Gerd Altmann/CC0 China, Coronavirus, Pandemie, Schutzmaske China, Coronavirus, Pandemie, Schutzmaske Gerd Altmann/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Ernst Apple versucht Masken die sie gar nicht haben zu besorgen um als Reter dazustehen, nur um so Zeit zu vergeuden, wenn es die Spitälter direkt zu sich ordern würden? Das ist mal wieder Apple Logik, anstatt zu helfen verschlimmbessern sie die Lage nur.
 
@JTRch: Warum sollte Apple auch Millionen von Schutzmasken irgendwo gelagert haben? Ist jetzt nicht gerade deren Kerngeschäft und die Menge geht wohl deutlich über Eigenbedarf hinaus.
 
@Bananajoe311: ich glaube du hast seine aussage nicht begriffen...
 
@patron76: Ich denke doch schon. Aber wie kommt JTRch auf die Idee, dass Apple die Schutzmasken erst zu sich liefern lässt und sie dann weiter verschickt?
Es wird sicher abstimmungen zwischen Apple und den Behörden geben.
Die Quintessenz hier ist doch, dass Apple die Kosten für die Masken übernimmt.
 
@JTRch: Hauptsache, einfach mal gelabert.
 
@JTRch: mal drüber nachgedacht warum das so sein könnte? anscheinend nicht, denn sonst wäre dir vielleicht in den Sinn gekommen das die einzelnen KH - selbst wenn es mehrere im Verbund wären - derzeit gar nicht die Möglichkeit haben sowas finanziell oder gar personell auf die Beine zu stellen - siehe dazu nochmal den letzten Satz im Artikel: "...sind aktuell mehrere Teams aber vor allem damit beschäftigt, überhaupt verfügbare Bestände zu finden, die dann gekauft werden könnten..."
"Im Ernst Apple versucht Masken die sie gar nicht haben zu besorgen um als Reter dazustehen" - sie versuchen nicht als Retter dazustehen, sie wollen helfen. Genausogut könntest du über Facebook und Tesla meckern - was müssen die Masken und Handschuhe palettenweise horten - nur weil es alle paar Jahre mal nen Waldbrand gibt? Tellerrand und so...
 
@JTRch: Hier geht es doch nur darum, wer bezahlt. Nur weil Apple der Besteller ist, muss die Lieferung ja nicht länger dauern. Die Lieferadresse ist entscheidend! Aber Hauptsache ein Haar in der Suppe finden wollen...
Ich behaupte sogar, dass Apple durch seine engen Geschäftsbeziehungen in die Produktionsländer und durch die eigene Marktmacht ggf. schneller an Masken kommen kann, als dies Behörden hinkriegen, die erstmal an Importeuren und Händler herantreten müssen mangels bestehender Geschäftsbeziehungen.
 
Die Gründe, weshalb Unternehmen nun helfen wollen, sind momentan doch völlig irrelevant. Ob sie es aus PR-Gründen machen, oder nicht, ändert nichts am Endergebnis. Hauptsache ist doch, dass die Masken usw. an die verschenkt werden, die sie auch brauchen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen