"Ihr Smartphone"-App in Verdacht, Patch-Probleme zu verursachen

Nach der Veröffentlichung des Januar-Patches für die Windows 10 Ver­sio­nen 1909 und 1903 berichteten wir über Installations-Probleme, auf die ei­ni­ge Nutzer stießen. Jetzt gibt es Hinweise darauf, dass die Probleme mit der "Ihr Smartphone"-App ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bugs, Windows 10 Version 1809, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bugs, Windows 10 Version 1809, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bugs, Windows 10 Version 1809, Redstone 5, Windows 10 Oktober Update, Version 1809, Oktober-Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wundert mich jetzt nicht, so fehlerhaft wie die App selbst ist.
 
@Islander: Und was soll da so Fehlerhaft sein ?
Bei mir funktioniert sie einwandfrei.
 
@Alphawin: Ich hab da schon seit Jahren ein Smartphone, welches ich gar nicht besitze (gehört meinem Bruder, der mein Konto gar nicht verwendet, und tausende Kilometer entfernt wohnt, ups). Entfernen lässt es sich auch nicht.
 
@Islander: Aber aus dein MS Konto haste das SP entfernt, oder ?
Ansonsten wirst Du es immer drin haben.
 
@Alphawin: Da war es nie drin, das ist ja das lustige an der Sache. Das Gerät ist nur lokal vorhanden, und auch ein Löschen aller Einstellungen ändert nichts daran. Na gut, jetzt ist es eh Off-Topic, da es ja um eine ganz andere App geht in der News.
 
Die "Connect-App" ist allerdings nicht "Ihr Smartphone", sondern "Verbinden".
 
@adrianghc: Stimmt, das wird geändert. Danke fürs Aufpassen :)
 
@adrianghc: Dann wird die wohl auch nicht ohne Grund regulär nicht zu deinstallieren sein. Wenn es wirklich daran liegt, sind das irgendwie auch selbstgemachte Leiden.
 
Das hatte ich ja schon hier erwähnt, dass es zu Problemen kommt, wenn man Inbox Apps entfernt hat:

https://winfuture.de/news,113526.html#3400837

Das Problem ist halt Microsoft selber, Apps über das kumulative Update aktualisieren zu wollen ohne zu prüfen, ob der Nutzer die App komplett entfernt hat oder nicht. Ohne Prüfung fährt der Installer gegen die Wand, wenn die App nicht mehr da ist.

Das betrift jetzt aber nicht nur die Connect App, sondern auch die Mixed-Reality-Portal-App und vermutlich noch weitere Apps. Weiter habe ich das nicht verfolgt. Ob die Ihr Smartphone App auch davon betroffen ist, weiß ich nicht, da ich diese verwende und nicht deinstalliert habe. Aber wenn ich mir das entpackte kumulative Update so anschaue, sind da einige Appx Updates dabei. Jedes einzelne davon kann Probleme verursachen, wenn die dazugehörige App komplett entfernt wurde.
 
*************************
Das Problem ist halt Microsoft selber, Apps über das kumulative Update aktualisieren zu wollen ohne zu prüfen
*************************
@DK2000: bringt es perfekt auf den Punkt und nen Programmierer der sowas ungeprüft macht, naja ist nen ziemlicher Pfuscher... also bei Microsoft perfekt aufgehoben ;p Haben die in den letzten 5 Jahren eigentlich überhaupt mal irgendwas fehlerfrei hinbekommen?

Jetzt machen sie bei den Upgrades ja bereits Blockaden und verteilen in laaangen Wellen um kein Fiasko durch Rückruf des Upgrades zu erleiden wie davor und schaffen es trotzdem nicht.
Kann mich jetzt nicht erinnern das das bei früheren Windows OS so derart der Fall war. bugs gabs auch da, aber nen ServicePack zurückrufen müssen, nee war da nie der Fall.
Die ganzen Senior Chief Programmer sind wohl alle bereits in Rente...
 
@serra.avatar: doch, auch Servicepacks wurden damals schon zurückgezogen und noch mal neu veröffentlicht. Sogar bei Windows.

Natürlich machen sie eine Verteilung in Wellen. Windows 10 läuft auf knapp 1 Mrd. PCs. Was ist wohl los, wenn da ein Fehler auch nur 1% von betreffen würde?
 
@DK2000: das Problem ist, dass es halt nicht vorgesehen ist, dass diese Apps entfernt werden. Wer sie aus dem System rupft und dann auf die Schnauze fliegt: selbst Schuld, kein Mitleid.

Soll Microsoft jetzt bei jedem Patch noch prüfen, ob die Leute ihr System verfrickelt haben?

Mixed Reality kann man ganz offiziell deinstallieren. Wenn das einen Fehler bei der Installation des kumulativen Updates auslösen würde, dann wäre das ein Microsoft Problem.
 
@der_ingo: Seh ich eigentlich auch so.... das war schon vor ein paar Jahrzehnten nicht anders... wer damals sein Windows 2000 oder sein Windows XP mit nLite (o.ä.) zerbastelt hat, konnte ja auch nicht erwarten, dass alle Updates problemlos funktionieren. Es wird einen Sinn haben, dass MS die normale Deinstallation dieser Apps nicht erlaubt, wie nutzlos oder eben auch nicht sie auch sein mögen - und wer es eben trotzdem tut, der muss dann eben auch mit solchen Problemen rechnen. Ich würde mir hier zweifelsfrei auch mehr Flexibilität und Modularität wünschen, aber... ist halt derzeit nicht. Und da das jeder weiß - insbesondere jeder, der bewusst über Umwege diese Apps eben dennoch deinstalliert, halte ich hier ebenfalls Mitleid für sehr unangebracht und ich sehe auch absolut nicht, wieso MS hier in ihrer Dokumentation ein "Problem" eingestehen sollte.

Die Mixed Reality-App kann man übrigens mittlerweile ganz offiziell deinstallieren - und ist auch nicht von dem Problem betroffen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen