Patch-Day-Probleme für ältere Systeme: Reboots und Freezes

Nach dem jüngsten Patch-Day vom Dezember gibt es Probleme für Nutzer älterer Systeme. Berichtet wird unter anderem von Reboot­schleifen für Windows Server 2012, sowie von gesperrten oder eingefrorenen Windows 7-PC. mehr... Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muss man wohl oder übel auf Windows 10 updaten :D Sowas aber auch
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Naja da kriegst du wenigsten monatlich irgendwelche Ausfälle. Scheinen die Leute zu mögen. Denn was wäre ein Produktivsystem ohne fatalen fehlern? Ein langweiliges Leben mit viel Zeit.
 
Richtig gutes Weihnachtsgeschenk von Microsoft. Die Probleme ziehen sich durch zig Kundensysteme. Und nein - leider kann man im Business Umfeld eben nicht so einfach alles auf Windows 10 umstellen. Mal ganz davon abgesehen, dass es im IT Mittelstand gar nicht genug Kapazitäten gibt, um alle Systeme immer rechtzeitig umzustellen. Das Tagesgeschäft bleibt ja auch nicht stehen, nur weil ein Betriebssystem-Zyklus ausläuft.
 
@picard47: Das Ende vom Windows 7 Support kam auch ziemlich überraschend...

Ja man kennt die gründe warum zig firmen ihr tagesgeschäft bereits einstellen durften und alles war so unerwartet oder unvorhersehbar.
 
@0711: Aber was hat das damit zu tun.. Der extended Support ist noch nicht vorbei(!) und wenn darin ein Update rauskommt muss es auch funktionieren. Wenn das Unternehmen noch 1-2 Jahre erweiterten Support bucht, sollten auch diese Updates keine Bootschleifen auslösen, ganz egal ob und wie man auch zu OS xy wechseln hätte können.
 
@jackii: Wie dir villeicht Auffällt habe ich auf einen anderen Kommentar geantwortet der auch nicht nur die News zum Inhalt hatte.
Es ist keine Entschuldigung für den fehler aber die Aussage "leider kann man im Business Umfeld eben nicht so einfach alles auf Windows 10 umstellen. Mal ganz davon abgesehen, dass es im IT Mittelstand gar nicht genug Kapazitäten gibt, um alle Systeme immer rechtzeitig umzustellen." ist vor dem Hintergrund des auslaufenden extended Supports im nächsten Monat doch schon arg vermessen. Auch muss man mal erwähnen dass für KMUs bis vor kurzem keinerlei möglichkeit bestand einen verlängerten support über diesen Zeitraum hinaus zu kaufen...das sollte man nicht unerwähnt lassen, ms hat dazu erst vor kurzem offenbart dass es diese möglichkeit geben wird.

Zeit war genug, Ressourcen wären da gewesen.

Den Fehler im Update habe ich auch nicht entschuldigt, nur dass seine Aussage nicht zutrifft.
 
Es war genug Zeit um sein altes Zeugs rauszuhauen.
Daher hält sich mein MItleid in Grenzen bzw. ist nicht vorhanden.
Kapazitätsmangel ist keine Ausrede. Denn der entsteht immer nur dann wenn allezur gleichen Zeit dasselbe wollen.
W95/98 auf XP, Xp auf W7, W7 auf W10.
Das Murmeltier lässt grüssen.
 
@Freizeitposter: Etwas stimmt an deiner Aufzählung nicht. Erst folgen die Wins aufeinander und dann klafft nach Win7 eine große Lücke. Zwei Wins fehlen da. Sieht nicht nach Murmeltier aus sondern nach einem heftigen Win-Fail. Nicht mal das 3. Win nach Win7 wurde ein Erfolg trotz geschenkt und sonstewas für Tricks.
Ich verlange aber auch nicht das das jedem auffällt. Der eine ist eben anspruchsvoller in der Wahl seiner Betriebssysteme als der andere der sofort alles installiert weil kostenlos und der rest egal ist.
 
@mulatte: Seine Aufzählung entspricht ziemlich gut den Realitäten aus dem genannten Zeitraum, finde ich. Da Windows ME, Windows Vista und Windows 8.0/8.1 am häufigsten ausgelassen wurden, dürften die von ihm aufgezählten diejenigen sein, die am häufigsten verwendet wurden.

Ab Ende der ersten Vollsupportphase eines Systems, also nach den ersten 5 Jahren (das wäre bei Windows 7 so circa in 2014 gewesen) gehört ein Plan her für die Zeit, wenn der EOL eintritt. Und für diesen Plan inklusive Umsetzung sind dann abermals 5 Jahre Zeit. Bei Windows 7 sogar 5 1/2 Jahre (insgesamt 5 + 5,5). Bei XP waren es insgesamt sogar 12 Jahre (5+7). Aber immer wieder war zu hören, daß das jetzt sooo überraschend kam.

Wenn das nicht hinzukriegen ist, frage ich mich, wie die betroffenen Firmen ansonsten ihre Geschäfte planen und durchführen?
 
@departure: Stimmt es gab ja noch ME und Vista.
 
@mulatte: Die beiden fehlenden WIN sind irrelevant, da die kaum jemand ernsthaft installiert hat.
W10 war auch nur für jene kostenlos, die mindesterns ein XP hatten (oder eben den Key).
Ansonsten kostet W10 auch Geld.
Kaufst du einen fertigen PC mit W10 ist dieses auch nicht kostenlos. Den die Hersteller müssen für jedes W10 zahlen und das ist im Gerätepreis eingepreist.
Und dass die Upgrades bei W10kostenlos sind, spricht erst nicht gegen die Qualität des Systemes.
Solange es genügend gewerbliche gibt die für ihr System bei MS zahlen, kannst dich beiden gewerblichen bedanken, die deinen "Spass" mitfinanzieren.
Ist wie bei den Free to play games - diejenigen die da fleissig Güter ingame kaufen, ermöglichen es erst dass die Kostelosfraktion überhaupt mitspielen kann.

Wer jetzt noch aus Kompatibiltätsgründen nicht auf W10 umsteigen kann, hats einfach versemmelt. W 10 gibts nun seit mitte 2015. Also gut vier Jahre.
Wer meint, er müsse ein Gerät aus kostengründnen 10 Jahre oder mehr nutzen, hat ganz andere Probleme.
Hard- und Software sind nichts statisches und entwickeln sich immer weiter. Da muss man halt alte Zöpfe irgendwann abschneiden.

Ich beobachet ja in meinem Umfeld auch einen kleinen Teil an Usern, die an alter Hard- und Software krampfhaft festhalten. Die haben aber entweder keine Ahnung oder sind grundsätzliche Fortschrittsverweigerer oder notorisch knapp bei Kasse. Manchmal auch mehrere Faktoren zusammen. Diese Klientel ist aber weitgehend unbedeutend und daher ignorierbar und auch nicht zu bedauern.

Aber ja - Früher war alles besser ;-)
 
Mal ganz ehrlich, es gibt genügend gründe ältete Systeme so lang wie möglich zu benutzen, es gibt einfach Umsetzungen, die mit neuen Systemen nicht möglich sind, bspw. habe ich mir Privat für meinen SetTopPC (Windows 10) eine Kabellose Maus und Tastaur geholt (eigentlich Namenhafter Hersteller) aber die Software erkennt die Hardware nicht ich kann mit der Unifying Software die Maus und Tastatur nicht Pairen,und bei allen anderen PCs mit Windows 10 habe ich das selbe Problem (gestestet mit 4 Rechnen) bei Windows 7 auf dem Business Bereich geht das, und da läuft auch noch anderes Zeug drauf, das unter Windows 10 den diesnt verweigert, sicherlich gibt es auch genügend gründe Windows 10 einzusetzen aber ganz ehrlich bei uns ist momentan eh eine Bomben Stimmung auf der Arbeit, da nach ca. 6 Jahren neue Geräte angeschafft wurden, die nur in der Ecke liegen weil die Sachen die wir brauchen nicht funktionieren, ich persönlich würde auch gerne nurnoch Windows 10 verwenden alle Geräte gleich aber es geht nicht, genauso würde ich gerne meinen Laptop auf dem noch Windows XP läuft gerne entsorgen aber den brauche ich noch um bestimmte Hardware zu Konfigurieren, da es weder unter Windows 7 läuft noch auf Windows 10 und Solange wir den 14. Januar 2020 haben kann ich doch wohl mit ruhigem gewissen Windows 7 verwenden, solange Microsoft sagt wir supporten das System erwarte ich auch, dass keiner sagt :"DU vollidiot verwende jetzt Windows 10", wenn die sachen laufen würden, wäre das ja alles kein alles kein Problem tut es das einfache Antwort NEIN!
 
Ich hatte das oder zumindest ein vergleichbares Problem bei Windows 7 auch, ich kann nur nicht mehr sagen ob es wirklich auch bei diesem Update war.
nach dem Login welcher ewig dauerte und win auch den Desktop vorbereiten wollte hatte ich zunächst einen schwarzen Bildschirm und den Cursor, nach ein paar Minuten kam eine Fehlermeldung welche sinngemäß besagt das der Ordner "Desktop" unter C:\Windows\system32\config\systemprofile nicht gefunden werden konnte und beim zugriff auf den Explorer o.Ä. brachte win eine Fehlermeldung das die Zugangsdaten nicht korrekt wären. (welche das auch immer sein sollen)
Ein kopieren des Desktops vom Default-Profil hat auch nicht geholfen.
 
Die beschriebenen Feezes habe ich hier auch auf einem Rechner mit Win10 1909. Die Diskussion ist also relativ überflüssig, da in die falsche Richtung
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen