Windows 10 on ARM stirbt leise: Sägt Samsung seinen Flaggschiff-Laptop ab?

Microsoft hat ein Problem mit Windows 10 auf ARM-Plattformen. Nach den enttäuschenden Testergebnissen der US-Presse im Zuge der Einfüh­rung des Surface Pro X scheint nun der Launch des Flaggschiff-Produkts Samsung Galaxy Book S in der geplanten Form ... mehr... Samsung, Snapdragon, WoA, Windows On ARM, Qualcomm Snapdragon 8cx, Samsung Galaxy Book S, SM-W767 Samsung, Snapdragon, WoA, Windows On ARM, Qualcomm Snapdragon 8cx, Samsung Galaxy Book S, SM-W767 Samsung, Snapdragon, WoA, Windows On ARM, Qualcomm Snapdragon 8cx, Samsung Galaxy Book S, SM-W767

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
windows RT 2.0
 
@LoD14: mit Windows 10 S sogar RT 3.0
 
Die Samsung Galaxy Books haben sich schon schlecht verkauft. Wenn man die jetzt noch mit ARM rausbringt gute Nacht. Auf Intel zu setzten ist in meinen Augen die einzig vernünftige Entscheidung.
 
@mreyeballz:
Soweit ich das mitbekommen habe arbeitet Samsung an der nächsten Generation seiner Galaxy Books und plant eine Lakefield APU von Intel darin zu verbauen.
 
Windows on ARM ist ein totaler schmarrrrrrrnnnn. Yeah :DDD
 
Ich weiß gar nicht, warum man so krampfhaft versucht, die ARM-Plattform für PCs zu etablieren. Besseres Energiemanagement und längere Akkulaufzeit gut und schön, nur gibt es unter Windows kaum Anwendungen, die das nutzen weil sie nie dafür konzipiert wurden bzw. sobald mehr Rechenleistung gefragt ist, ist der Vorteil auch wieder dahin. Für Internetsurfen und ab und an mal einen Brief schreiben mag so ein Gerät ausreichend sein, für alles andere lohnt die ARM-Plattform einfach nicht, vor allem nicht wenn man dann x86-Software erst emulieren muss.
 
Tja, so ist das mit proprietärer, Closed Source Software. Man kann eben nicht mal eben das komplette Paketrepository für ARM neukompilieren. Was ist denn das beständigste Argument für Windows? Dass die ganze Legacy-Software nativ läuft. Jetzt hat Microsoft ein paar Jahrzente die Lock-In-Strategie gefahren und stellt jetzt fest, dass Windows selbst per Lock-In-Effekt an x86 gebunden.

Vielleicht sollte Microsoft Windows on ARM mit LibreOffice, GIMP, Thunderbird, Firefox und VLC-Player ausliefern, dann können sie native Performance liefern.
 
@dpazra: libreoffice, gimp und thunderbird nutzt man aber wirklich nur wenn man muss und nicht wenn man will...
 
Die Software Plattform ist halt noch nicht da. Windows könnte ja native x86/64 Ausführung in die Cloud auf die entsprechende native Hardware verlagern und streamen, und ich bin mir sicher, dass das bereits getestet wird, aber eben noch nicht fertig ist. Die Geräte sind einfach zu früh da...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen