AV-Test: Windows Defender erreicht erstmals die volle Punkteanzahl

Das Magdeburger Sicherheitsinstitut AV-Test und der Redmonder Konzern waren sich viele Jahre nicht grün. AV-Test monierte immer wieder die Fähigkeiten der Antiviren-Lösungen von Microsoft, dort wiederum sah man sich ungerecht behandelt. mehr... Test, Antivirus, AV-Test Bildquelle: av-test.org Test, Antivirus, AV-Test Test, Antivirus, AV-Test av-test.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin ja immernoch der Meinung, der beste Virenschutz sitzt vor dem Rechner.
Wer nicht jeden Mist anklickt, bekommt auch keine Viren etc.
 
@saimn: Der Nutzer vor dem Rechner ist nur ein kleiner Teil vom ganzen. Fehler in der Soft- und Hardware reißen Lücken und dazu eine schlecht gewartete und konfigurierte Webseite helfen Schädlingen genauso wie ein aktiver dummer User.
 
Sicherheitsupdates, Defender, NoScript, Adblock und eine gesunde Portion Menschenverstand..mehr braucht es nicht um sicher unterwegs zu sein. Alles andere ist Abzocke.
 
@Homie75: Den Windows Defender gibts gratis für Windows. Wie kann man da von Abzocke reden?
 
@knallermann: hast du meinen Text nicht gelesen? Du solltest auch verstehen, was ich geschrieben habe.
 
@Homie75: Sorry, ich hab schon verstanden was du sagen möchtest, aber Abzocke ist nicht das richtige Wort. Darum ging es mir bei meinem Kommentar...
 
@knallermann: Mit Abzocke meine ich, dass man nicht mehr gezwungen ist wie früher viel Geld in eine kostenpflichtige Sec.Suite zu stecken, weil man das heute vom Defender umsonst bekommt und es genauso gut ist.
 
@Homie75: Eigentlich ist man, wenn man Geld ausgibt, erst recht der Gelackmeierte. Nicht nur hat man für etwas bezahlt, was man auch kostenlos haben kann, verkauft werden Abos nach dessen Ablauf das Schutzprogramm schlichtweg den Dienst einstellt. Man ist also sogar schlechter dran, als mit einem kostenlosen Produkt.
 
Dafür macht Defender nicht, wie gefühlt das gesamte restliche AV-Feld, immer wieder Probleme mit Systemupdates und nicht-virulenter Software.
 
@Kirill: bzw. bremst er das System nicht aus
 
@Romed: Lt. vorletzten Paragraph hier schon. Angeblich zumindest.
 
@Romed: Doch, eine gewisse Zeit lang hat er das getan. Besonders schlimm war es beim aktiven Scan der Files. Aber auch der Echtzeitschutz hat z.B. spürbar negativ das entpacken von ZIP oder RAR Dateien verlangsamt.
Wenn es nun besser ist, werde ich Kaspersky Free vielleicht doch deinstallieren und Defender nutzen.
 
Echt? So gut mittlerweile? Die Schnelligkeit war tatsächlich immer der Grund Geld für ein AV-Programm auszugeben. Fand es immer lästig bei Ordnern mit mehreren EXE-Dateien darauf zu warten bis diese ausführbar sind. Scheint sich dann ja gebessert zu haben, beim Schutz sind sie ja schon seit einiger Zeit top. Sehr erfreulich, AV-Progz werden also eventuell wie Tuning-Progz (die seit Win7 eig. nix mehr bringen) so nach und nach aussterben.

Tolle Entwicklung!
 
@Kennbo: Mich wundert das auch sehr. Bei diversen Programmen wie Visual Studio (inklusive Programme kompilieren), Steam, Chrome verzögert der Windows Defender das Lesen der Dateien deutlich. Beim Start von Steam bekommt der Windows Defender regelrecht einen Ausraster und lastet für einige Zeit einen Kern komplett aus, während man schön warten darf. Bei super schnellen Prozessoren ist es immerhin nur eine Frage von Sekunden, aber es betrifft auch Nutzer mit SSDs. Da wird dann plötzlich wegen dem Defender die CPU-Leistung zum Flaschenhals und die SSD langweilt sich. Vor allem Leute mit langsamen Prozessoren werden hier vom Defender teilweise stark verlangsamt, auch weil der Defender selten mehrere CPU-Kerne benutzt. Ob das wirklich die volle Punktzahl in Sachen Leistung verdient hat? Naja...
 
@Tester100: Naja, der Test ist ja nun neu. Da dürfte die Änderung noch nicht so lange bestehen. Allerdings kann ich deine krassen Probleme mit dem Defender bei mir nicht bestätigen. Hab ich mal getestet, auch mit Steam. Ging eigentlich.
 
Entschuldigung wenn ich mich irre, aber hat er das nicht schon einmal?

"Beim Folgetest im Dezember stieg die Erkennungsrate bei 0-Days auf 100 Prozent."
https://winfuture.de/news,101748.html
 
@deeoneo: Es geht jetzt um die Geschwindigkeit. Die war bisher schlechter.
Die Erkennung ist gleich gut geblieben.
 
Ich bin nun vor gut zwei Wochen ebenfalls auf den Defender umgestiegen und habe soweit kein Grund zu klagen.
Eine Sache ist mir nur aufgefallen, wenn ich manuell einen vollständigen Scan des PCs von Defender anstoße und dann das Scanfenster schließe, wird der Scan anscheinend abgebrochen statt im Hintergrund weiterzulaufen. Öffnet man den Defender danach nämlich wieder, um den Stand des Scans einzusehen, ist nichts mehr von einem Scan zusehen. Das bin ich von anderen Antivirenprogrammen anders gewohnt.
Kann man das irgendwo anders einstellen oder ist das das normale Verhalten ?
Vollständige Scans dauern bei mir etwas länger, darum finde ich es etwas nervig die ganze Zeit das Fenster dazu aufhaben zu müssen.
 
Ich finde den Ransom-Schutz zum Kotzen,
da man vordefinierte Ordner nicht aus dem Schutz entfernen kann.
So kackt mir dauernd irgendeine App, oder Programm oder Game ab,
weil es erst nach der Bestätigung Zugang erlaubt, es dann aber zu spät ist.
hat schon für viel Ärger gesorgt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen