Missbrauch: Briten kopieren Schengen-Datenbank & leiten an US-Firmen

Großbritannien hat das Schengen-Informationssystem missbraucht. Wie die EU-Kommission jetzt einräumt, haben britische Behörden wider­rechtlich Daten aus der Schengener Datenbank kopiert. Doch damit nicht genug: Die entwendeten Daten wurden an ... mehr... Deutschland, Personalausweis, id Bildquelle: Bundesministerium des Innern Deutschland, Personalausweis, id Deutschland, Personalausweis, id Bundesministerium des Innern

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
DSGVO und 4% des Bruttoinlandproduktes ... ach halt, irgendein Trottel hat ja Staaten von der DSGVO ausgenommen m(

Freu mich schon auf den Brexit, wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.
 
@eshloraque: Alles "Freunde"! https://de.wikipedia.org/wiki/UKUSA-Vereinbarung
 
Ganz einfach. Nun müsste UK von Heute auf Morgen komplett und ohne Abkommen aus der EU raus fliegen! Und dazu noch die Strafe, nie wieder zurück kommen zu dürfen! Außerdem müsste UK eine Strafe von 20 Milliarden Euro zahlen!
 
@Hanni&Nanni: nicht vergessen, ja das wird denen weh tun, uns aber nicht zu knapp eben auch...
 
@bear7: wirklich? das wird uns immer gesagt, aber was genau wird uns denn schaden bzw Weh tun?
 
@Priest: Nur mal die gröbsten mir bekannten.

Vernetzte Produktion wird behindert oder verlangsamt bzw. unmöglich gemacht.
Viele Finanztitel sind an der Londoner Börse gezeichnet, was zu Rechts und Steuerproblemen führt, keiner weiß wie der Finanz und Titeltransfer weitergeht.
England importiert viele Deutsche Produckte, ob das dann so bleibt?
Flug und Überflugrecht müssen neu verhandelt werden.
EU verliert einen Nettozahler, Deutschland muss das anteilmäßig ausgleichen.
 
@Gast11962: das sind doch nicht nur nachteile, das sind doch auch chancen genauso selber wie die Briten da was zu machen.

vernetzte Produkte werden dann halt im EU raum neu vergeben
Finanzen können auch über Frankfurt laufen, wird für uns garantiert günstiger
Für die Importe gibts dann halt Steuern, allerdings dann auch auf beiden Seiten
Richtung EU müssen wir nicht über England fliegen, das ist auch eher ein kleineres Problem
Und wenn es ein Mitglied weniger gibt, gibt es ja logischerweise auch weniger ausgaben für das scheidende Mitglied.
 
@Gast11962: Nein, nicht Deutschland muss das ausgleichen sondern die gesamte EU. Woher diese Behauptung immer kommt das Deutschland dann unendlich mehr bezahlen muss... Wenn GB geht werden die Zahlungen seitens GB auf alle umgelegt. Ob wir jetzt 10 Millionen mehr zahlen macht den Bock auch nicht fett.

Das Flug und Überflugrecht wird nicht neu verhandelt sondern so weiterlaufen wie bisher. England ist ein sicheres Herkunftsland und daher werden englische Maschinen weiterhin nach Deutschland und deutsche nach England fliegen. Lediglich die Passkontrollen werden intensiver da GB nun nicht mehr in der EU ist.

Die Londoner Börse bzw Banken sind jetzt schon größtenteils in der EU angesiedelt bzw umgesiedelt. Sollte GB austreten ohne Abkommen werden die einfach in der EU verbleiben und an die hiesigen Banken geleitet.

Das Internet hat hierdurch überhaupt nichts zu befürchten. England hat die dsgvo wie wir auch und daher sind keine Anpassungen an den europäischen Markt notwendig. Nur weil die aus der EU rausfliegen bedeutet das ja nicht das Internet wird abgeschaltet. Auch heute gibt es vernetzte Firmen über 1000 Meilen in Länder die rein garnicht wie die EU handeln. Wieso sollte das ein Problem geben?
 
@lurchie: "anteilmäßig"

Den Rest schenke ich mir, bei einen solchen "Experten".
 
@Gast11962: Aber warum wird explizit Deutschland genannt? Jedes EU-Land muss zahlen, wirkt aber dann natürlich nicht mehr so dramatisch.

UK hatte aber auch eine Sonderrolle und hat weniger gezahlt, Stichwort "Britenrabatt".
 
@floerido: Ich habe geschrieben:
"EU verliert einen Nettozahler, Deutschland muss das anteilmäßig ausgleichen."

Dazu muss man wissen, dass es nicht viele Zahler in der EU gibt, die von der EU wiederum weniger rausbekommen als sie einzahlen, bei Deutschland als größten Zahler ist das so, damit wird das "Defizit" noch größer.

Weitere Nettozahler sind
Schweden, Dänemark, Österreich, Großbritannien, Niederlande, Frankreich, Belgien, Finnland,
Der Rest bekommt mehr als er einzahlt
 
@Gast11962: "Viele Finanztitel sind an der Londoner Börse gezeichnet" ->
die Londoner Börse war so mächtig weil sie das Börsenzentrum der EU war - das ist sie aber nicht mehr. Daher wird sie sowieso auf den Kontinent (zB Frankfurt) abwandern, was wiederum gut für Deutschland ist.

England war Nettozahler aber auch Britenrabatt-Empfänger.
Ich bin übrigens der Meinung dass das die großspurigen Handaufhalter in Osteuropa kompensieren sollen. ^^
Kriegen die halt etwas weniger geschenkt. :)
 
@lurchie: 10 Millionen??? Du bist ja drollig. Und es wird nicht auf alle umgelegt, weil die wenigsten EU Länder überhaupt großartig was einzahlen.
 
@Priest: ich denke der Hauptanteil für Deutschland wird der Export sein. Insbesondere Autos aber auch andere Güter.

Wir haben einen Exportüberschuss von 100Mrd.€ das darf man nicht verachten!

Aber Kribs fasst das gut zusammen.

=> Rate mal warum Boris jetzt sagt: "Hey wir ziehen den No-Deal Brexit durch" ... mal um das Eck gedacht klingt das nach einer >Erpressung< und ich bin mir sicher, dass es wenigstens bei Deutschland und Frankreich auch funktioniert! <- ich hoffe es reicht nicht uns zu erpressen, weil ich hab zwar riesigen Respekt vor einem harten Brexit, aber nicht um jeden Preis würde ich den verhindern wollen.

Ich habe Freunde in London <- es gibt auch viele Einzelpersonen welche betroffen sind (auch wenn das Politisch vermutlich als "nicht Relevant" abgestempelt wird)

meine größte Hoffnung ist ein neues Referendum! <- hoffentlich sind den Engländern in den letzten 3 Jahren ein paar Gehirnzellen gewachsen (wirklich nur ein paar wenige).

Evtl. noch ein kleiner Nachtrag:
GB wird ja immer als Quertreiber in der EU gehandelt... nicht zu vergessen, dass die EU schwächer und Ärmer wird (ohne GB), ebenso sind die Interessen der Industriestaaten (wo Deutschland dazu gehört) vs. der Südstaaten (wo z.B. Griechenland dazugehört) momentan ausgewogen, tendenziell auf unserer Seite. Ohne GB ... <- naja, man kann es sich denken!
 
@bear7: wo war da was ausgeglichen?
Die großen drei, FRA, D und GB konnten so gut wie immer ihre Interessen durchsetzen.
Was glaubst du warum eine Deutsche Kommissionspräsidentin und eine Französin EZB-Chefin wird?
 
@Hanni&Nanni: Da Politik und internationale Beziehungen kein Kindergarten sind, ist es nicht damit getan, jemanden einfach die Schippe übern Kopp zu ziehen.
 
@topsi.kret: Warum? Die ziehen sich die Schippe am 31. Oktober ja selbst über den Schädel. Und es geht hier schließlich nicht um ein Kavaliersdelikt. Die haben Daten über EU-Bürger an die USA verscherbelt! Als kleinen Fehler würde ich so etwas jedenfalls nicht betrachten.
 
@Hanni&Nanni: ... und sind nach wie vor uneinsichtig. Zumindest aus Schengen würde ich sie rauswerfen (hat ja mit der Eu nur bedingt was zu tun - z.b. Rumänien ist Eu aber nicht Schengen, Schweiz ist Schengen aber nicht EU)
 
"(...) vertrauliche Gespräche seien aufgenommen worden." Sind die dann so vertraulich wie die SIS Datenbanken aus denen die Informationen per copy/paste an Us-Firmen verhökert wurden ?
 
Die Briten machen alles richtig.
 
@merovinger: Nö!
 
@Menschenhasser: Das ist ein Argument
 
@merovinger: Ja!
 
@Menschenhasser: Fein!
 
@merovinger: Danke!
 
@merovinger:
Mit einem harten Brexit wird wohl Großbritannien wie wir es heute kennen auseinanderbrechen.
Schottland, Wales und meines Wissens nach auch Nordirland sind gegen einen solchen.
 
@Winnie2: Und das ist dann dein Problem? Die Briten holen sich ihre Autonomie zurück und das ist ihr gutes Recht.
 
@merovinger:
Nö, ist nicht mein Problem. Die Frage ist allerdings ob die Briten damit gut leben werden können, denn bislang sind diese stark von Importen aus anderen EU-Ländern abhängig.
 
Die EU ist ein Experiment auf unser aller Kosten zu Gunsten Weniger, das scheitern wird.
 
@xenon-light: Das sehen eher wenige so, es gibt schon viele die sich eher als Europäer sehen. Und auch du wirst, vermutlich unbewusst, von der EU profitieren. Von der Reisefreiheit, zu einheitlichen Standards bis hin zu einigen Menschenrechten.
 
@floerido: Klingt so, als würdest du nicht über den Tellerrand gucken können. Tut mir leid für dich.
 
@xenon-light: Erleuchte uns. Oder denkst du, außer schnurgeraden Gurken hat die EU noch nichts für dich getan?
 
@TomW: Das, was angeblich die EU für dich oder uns getan hat, hat ohnehin Deutschland finanziert. Deutschland hätte das also auch ohne die EU für dich oder uns tun können und das vermutlich sogar besser. Sag mal, wie alt bist du eigentlich?
 
@xenon-light: Dann bitte Argumente auf den Tisch, ansonsten wirken deine Argumente, wie nicht über den Tellerrand geschaut bzw. in der Kleinstaaterei verloren.

Deutschland ist übrigens der Prototyp für die europäische Idee. Deutschland bestand lange auch nur aus Kleinstaaten. Und dann jeder Landesgrenze wurden Zölle fällig, man hatte eigene Einheiten und sich untereinander gekriegt. Dann kam die Wirtschaft auf die Idee einen Bund zu gründen und alles zu vereinheitlichten. Man hatte als Kleinstaaten keine Chance gegenüber den großen Ländern wie Frankreich oder Großbritannien. Irgendwann ist man auch rechtlich zusammen gewachsen. Mit dem Länderfinanzausgleich gibt es natürlich noch Unstimmigkeiten, besonders von ehemaligen Empfängern, die jetzt anderen helfen müssen. Trotzdem kann sich niemand mehr den Rückweg in deutsche Kleinstaaten vorstellen.

Und die EU hat sich ähnlich entwickelt, ursprünglich als Bund für industrielle Interessen, hat man erkannt, dass man gegenüber den Großmächten als kleines Deutschland oder Frankreich keine Chance mehr hat. Und durch dieses wirtschaftliche Zusammenwachsen, wächst man auch Zivil zusammen. Ein junges Beispiel sind die Rechte für Datenschutz, als kleines Land hätte man gegenüber den Megaunternehmen kaum Kraft. Noch schlimmer, jedes Land hätte andere Vorgaben und die Firmen sind noch weniger gewillt diese umzusetzen.
 
@floerido: Du scheinst ein toller EU Ideologe zu sein. Weiter so, dann klappts vllt. noch mit Brüssel. Fehlt nur noch das Friedensgeschwurbel.
 
@xenon-light: Dann geh halt nach GBund sieh zu wie es für alle den Bach runtergeht, während die Rreichen sich nach Frankfurt und Paris verziehen.
 
Die Stiefellecker der Amis. Raus aus der EU!
 
@bebe1231: Dann müsste Deutschland ja auch raus aus der EU, die deutschen Politiker sind auch so A***kriecher wie die Briten,
 
@Plagg:

Dann würden wir Nord Stream 2 nicht weiterhin konsequent durchziehen.
 
@Plagg: Dank CDU ist Deutschland der zweitliebste Pudel der Amis. ^^
 
@moribund: Das ist immer noch Polen!
 
Ich bin entsetzt!
 
Seitdem der Brexit auf der Tagesordnung steht, hält sich GB doch an keine Regeln mehr, siehe Datenschutz bei den Schengen-Daten. Ob die ausstehenden Zahlungen von einigen zehn Milliarden EUR an die EU noch erfolgen werden sehe ich auch eher kritisch, speziell seitdem Boris Johnson in GB an der Macht ist. Er hat das ja auch schon als Druckmittel angekündigt.
Die EU wirkt in diesem Zusammenhang irgendwie wie ein "zahnloser Tiger" auf mich und das scheint man seitens GB ausnutzen zu wollen.
 
@burkm: Es wird zuviel auf diesen eher Zahnlosen Tiger gegeben!
Der hat bei weitem nicht die Macht eines Trump, nichtmal annähernd.
Jede seine Entscheidungen muss erstmal durch die Häuser, was ganz sicher bei den meisten nicht passieren wird!

Der wird sicher bis Weihnachten wieder vom Tisch sein und als lächerliche Fußnote in der Britischen Geschichte stehen.
 
USA + UK passen gut zusammen!

Haben ja schon mittels gefälschter Beweisen ihre "Partner" belogen und zum Teil mit in einen völkerrechtswidrigen Krieg reingezogen.

Zeigt das UK weiterhin keine Skrupel hat.

Wird Zeit das der Brexit endlich vollzogen wird und UK mittels US-Freihandels-/Knebelabkommen wieder zu alter Stärke zurückfindet ;-)
 
Naja, gönnen wir ihnen den kleinen "Spaß" noch...spätestens nach dem no-Deal Brexit wird UK in die weltpolitische und wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit verschwinden. Mal sehen wie schnell sie ihr Weltmachtsfantasien wieder begraben
 
@FuzzyLogic: Na so wie die sich anstellen haben wir in 10 Jahren noch Brexit.
 
@moribund: Das hoffe ich! Die Story ist inzwischen höchstamüsant.
 
Unsere Daten werden eh von allen überall hin verscherbelt, wer etwas anderes glaubt, lebt ihm Zauberwald.

Paradebeispiel sind die Raubritter von der ehemaligen GEZ, die wissen immer wann man jmd irgendwo mal eben "anfragen" kann. Die kriegen die Daten ja direkt aus den Meldeämtern, von Versichern etc...

Deshalb sollte man, wo immer es geht, dagegen sein, dass Daten irgendwo zentralisiert werden - auch wenn ein vermeintlich guter Grundgedanke dahinter steht - der Missbrauch ist nur ein Fingerschnipp entfernt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles