Wozniak quengelt: Apple-Mitbegründer will bitteschön ein Falt-iPhone

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak muss sich schon lange keine besonderen Gedanken mehr darüber machen, wie der Computerkonzern gut vorankommt, sondern kann ganz subjektiv agieren. Aktuell führt das dazu, dass er sich öffentlich darüber beklagt, dass ... mehr... Apple, Steve Wozniak, Woz Bildquelle: Nick Walker AFR Apple, Steve Wozniak, Woz Apple, Steve Wozniak, Woz Nick Walker AFR

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nun, so ganz unrecht hat er ja nicht. Aber Apple macht es aus finanzseitiger Sicht richtig. Man schaut wie sich das Produkt in der Praxis macht und wenn es halbwegs ankommt, verbessert man es und bringt ein ausgereiftes Produkt auf den Markt. Die Preise sind (so glaube ich) das geringste Problem was Apple darin sieht.
 
@skyjagger: Viel wichtiger ist da, nen chinesischen (Display) Produktionssklaven zu finden, der in ausreichender Stückzahl Bausteinchen liefern kann und will und das zu nem Preis, das die eigenen Aktionäre weiterhin feuchte Augen kriegen, angesichts der angekündigten Gewinnhöhe bzw. Dividendenzahlung.. *fg
 
@DerTigga: Das ist in der Tat das größere Problem. Apple ist kein Hardwarehersteller und lässt alles im Auftrag fertigen. Bisher war und ist Samsung ja einer der Haus und Hof Lieferanten für Displays bei Apple. Man verdient ja kräftig mit. Und Samsung scheint schon sehr weit zu sein, was die Biegsamkeit angeht, auf jeden Fall weiter als Huawei. Wenn Samsung also nicht an Apple liefern will, gibts aktuell auch nicht so viele anderen Hersteller, die da den Markt bedienen können. Und ob Huawei nach den letzten Anschuldigungen noch was an ein US Unternehmen liefern will... LG vielleicht noch
 
@FatEric: Trump wirds schon (hin!)richten.. *fg
 
@skyjagger: "...und wenn es halbwegs ankommt, verbessert man es und bringt ein ausgereiftes Produkt auf den Markt."

Halte ich für eine (irgendwie leider nicht totzukriegende) Urban Legend. Die Jungs kochen auch nur mit ganz normalem Wasser. Denen ständig zu unterstellen, sie wären prinzipiell immer in der Lage, alles zu verbessern, ist wohl doch etwas viel der Ehre.
 
Hätte er sich halt nicht zurückziehen sollen, dann könnte er heute entwickeln was er will.
Ich hätte übrigens gerne ein iPhone mit einer Hardware-Tastatur, Herr Wozniak.
 
Und ich hätte gerne ein IPhone, welches - .... halt stop. Ich will gar kein IPhone.
 
apple hätte damit sehr viel geld verdienen könnnen. früher wäre das so gewesen. heute kommen die ja leider erst auf die idee wenn sie es bei den chinesen sehen. dann ist der zug natürlich schon lange abgefahren. Wie gesagt das schiff sinkt langsam. ;-)
 
@lasnik: Ich denke die 5 iPhones, die sie nicht verkaufen weil ein Kunde sich stattdessen ein faltbares 2000 Euro Smartphone kauft, kann Apple verkraften.

Wenn man sich die bisher vorgestellten Faltdinger anschaut dann sehe ich da nicht mehr als sehr teure Machbarkeitsstudien.
 
@PeterZwei: Genau das, danke!
 
@PeterZwei: Tja, lasnik hat halt in seinem Beitrag schon ein paar Ecken weiter in die Zukunft gedacht und ein Grundprinzip erkannt, während du noch explizit von den Faltdisplays redest, die aber eigentlich lediglich als Beispiel für eine grundsätzliche Entwicklung des Marktes herhalten. ;)
 
er kann ja einfach eins nehmen und falten wie er will. oder wollte er ein funktionierendes?
 
@Digisven: Das ist mal wieder typisch, erst Aufschrei #Bendgate und nun ist zusammenfalten der letzte Schrei. Ich komm nicht mehr mit.
 
@crmsnrzl: Liegt womöglich daran, das man bei den allerersten dieser Geräte noch nen Kraftaufwand fürs biegen brauchte, der Bruchgefahr für Fingerknochen mit sich brachte. Wie man an div momentan aktuellen Bildern sieht, hat die Industrie da inzwischen nachgebessert und diese Bruchgefahr deutlich entschärft. Bleibt also abzuwarten, wie kundenfreundlich Apple bei nem / deren Variante eines entsprechenden Spielzeugs sein wird *fg
 
@Digisven: Ich dachte immer Apple hat das faltbare Display schon lange im Portfolio. Diverse Apple Produkte kommen ja schon vebogen beim Kunden an. Laut Apple ist das ja alles andere als ein Fehler d.h. es muss ein Feature sein! Faltbare Displays gibt es nirgendwo so billig wie bei Apple. Hätte niemals gedacht das Apple in einem Bereich der günstigste Anbieter ist.
 
@da_mich*: aber das ist doch höchstens erst "curved". das reicht doch nicht ;D
 
@Digisven: Achso du behauptest also einfach Apple baut minderwertige Ware? Na sowas aber auch.
 
@da_mich*: Hin und wieder, ja. ;o
 
Woz quängelt bei allem bei dessen er gehör bekommt und in die medien. Der michael pachter der tech branche😂
 
Na ja, zumindest die iPads sind ja ein wenig angefaltet...
 
Ich denke als Kompromiss werden sie das herkömmliche Format mit dem Preis eines Faltphones kombinieren.
 
Ich mag ihn ja irgendwie (war mir auch immer sympathischer als Steve Jobs), aber wenn er ein Falt-Phone haben will, kann er ja was anderes kaufen als Apple.

Und das heutige Apple mit dem seiner Zeit ohnehin nichts mehr gemeinsam. Also welchen Wert haben solche Aussagen?
 
@Karmageddon: Einen ganz bestimmt: Mal wieder "zucken", damit einen die Presse und gleich danach die Weltöffentlichkeit nicht völlig vergisst ;-)
 
@Karmageddon: Der gute Mann wird sicher auch noch die eine oder andere Aktie von dem Laden irgendwo in seiner Hütte gebunkert haben, schätze ich mal. ^^
 
Und führungslos steuert der Konzern von einer Pleite in die nächste und verspielt steve jobs Erbe,
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Jumper EZbook X3-13.3 'Zoll Windows 10 Heim-Laptop Intel Apollo Lake N3350 Quad Core, 6 GB RAM, 64 GB Speicher, Windows 10, Dual WiFi, HDMI Unterstützt 128 GB tf-KarteJumper EZbook X3-13.3 'Zoll Windows 10 Heim-Laptop Intel Apollo Lake N3350 Quad Core, 6 GB RAM, 64 GB Speicher, Windows 10, Dual WiFi, HDMI Unterstützt 128 GB tf-Karte
Original Amazon-Preis
285,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
228,79
Ersparnis zu Amazon 20% oder 57,20