Alexa kann vieles (bloß weiß das keiner) - Amazon will das nun ändern

Amazons Sprachassistentin Alexa hat die Interaktion mit einer Künstlichen Intelligenz salonfähig gemacht, die Funktion machte den Echo-Lautsprecher auch zum Überraschungserfolg. Seither ist Alexa ein Synonym für diese Art der Bedienung. mehr... Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Bildquelle: Amazon Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Amazon, Sprachassistent, Alexa, Amazon Echo, Echo, Amazon Echo 2 Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Recht inhaltslose News, hab da nichts neues raus lesen können...
 
@neuernickzumflamen: Außerdem, dank Klammersatz, verwirrende Überschrift.. Demnach: Alexa kann vieles - Amazon will das nun ändern ;)
 
@greeny69: egal wie, eins kann Alexa (& Co) nicht: mich zum sowas kaufen / haben wollen zu überreden.
 
@DerTigga: Versuchen sie ja auch nicht :)
 
@ThreeM: Als des öfteren die Amazon HP besuchender, sehe ich das etwas anders, kann mich jedenfalls auf Monate, eher schon Jahre rückwärts, nicht dran erinnern, eine Alexa-Spam / Sollten-sie haben!-Banner freie HP erlebt zu haben ;-)
 
@DerTigga: Das ist zwar richtig, aber ich kann dich "beruhigen". Es hilft nicht, wenn du dir ne Alexa kaufst, du wirst trotzdem mit Werbung dafür zugeballert ^^ Und ich habe viele davon gekauft. Ob das wohl ein Zeichen dafür ist, dass ich das nur wegen der Werbung gekauft habe.... ^^
 
@DerTigga: Echt? Amazon macht auf ihrer Homepage Werbung für Amazonprodukte? Verrückt ;)

Ich find sie ganz praktisch. Allerdings werd ich demnächst mal Mycroft zusammenklöpeln. Mal sehen was der so kann.
 
@ThreeM: Besuch die Amazon Seite eben öfters mal, dann wirste selbst Erfahrungen ansammeln und musst nicht umständlich andere fragen ;-)

Kein Tag / Besuch ohne an vorderster Front befindlicher Werbung fürs genannte ist nachvollziehbarer Weise irgendwann der Tropfen zuviel.
 
@ThreeM: Haben wir bei uns vor ein paar Monaten an der Uni versucht. Ganz coole Bastelei. Läuft auf einem Pi.
 
@DerTigga: ist nichts lebensnotwendiges in der Tat, aber Licht, Timer, und Einkaufsliste (todoist Widget dann am Handy) Laufen hier vorrangig über Alexa, ist schon etwas bequemer im Endeffekt.
Und wenn man die Wohnung eh damals auf LED umgestellt hat war der Kauf von Alexa Birnen und Steckdosen eine gute Idee :)
 
@neuernickzumflamen: Ich hab nur meine eigene Sicht der Dinge beschrieben, soll nicht heißen, das ich Jünger suche, die mir nach eifern, kann gerne jeder so handhaben wie er / sie will ;-)
 
@neuernickzumflamen: das dachte ich mir auch. Was
möchte denn Amazon ändern?
 
@neuernickzumflamen: Amazon hat ja auch dick für diese News... äääähh Werbefläche gezahlt.
 
Hab meine Amazon Echo Geräte vor ein paar Tagen bei Ebay Kleinanzeigen gegen Google Home getauscht. Viel besserer Klang und mmn besserer Assistent.
 
@ChrisX01: Hab auch zwei Google Home. Ziemlich nice,, vor allem wenn man sie mit einem Heimautomatisierungsserver wie Homeassistant koppelt und man damit seine eigenen "Smart-Home-Provider" ohne China-Cloud basteln kann.

Jedoch nervt es extrem, wenn man von neuen Features liest, die dann aber ewig lang nur in den US ausgerollt werden.
 
@Niccolo Machiavelli: und das geht mit den Amazon Geräten nicht?
 
Mir würde es reichen, wenn die Grundfunktionen auch verlässlich wären. Ich nutze das Teil eigentlich als Radioersatz, war wegen Multiroom eigentlich für mich perfekt ist. Oder besser wäre, wenn es auch funktioniert. Mal hört plötzlich eine Alexa auf, was in einer lächerlichen "Unterhaltung" endet. Alexa-"lauter" = nix. Alexa was läuft gerade = dies ist Radio xxx. Alexa weiter - ich kann bei Radio nicht weiter. Alexa warum höre ich nichts - das weis ich leider nicht.
Nach einiger zeit, wenn Sie wieder lust hat, gehts weider weiter. (Hinweis: keine Lücken in der WLAN-Abdeckung).
Das Ding ist Zickig, Eigensinnig und tut was es will, leider immer seltener das was man Ihr sagt. Fast wie ein Teenager :-(
 
@gerhardt_w: Sie ist ja auch noch recht Jung :D
 
@gerhardt_w: kann ich jetzt nicht bestätigen ... funzt einwandfrei. Also entweder hast du nen Montags-Modell oder das Sondermodel: Zickenterror erwischt ... oder dein Netz ist eben doch ned so dolle wie du denkst! ;p
 
@gerhardt_w: Kann ich bestätigen. Wenn ich sage: "Alexa, schalter das Schlaflicht im Schlafzimmer ein", dann kommt sie mit "es gibt mehrere Geräte mit diesem Namen, welches meintest du?" Ich: "Schlafzimmer" Sie: "ok". What? Genau das habe ich doch im Satz vorher gesagt? Sage ich hingegen: "Alexa, stell Schlaflicht im Schlafzimmer ein", dann macht sie das prompt. Mit anderen Worten, die ist dumm wie Brot und kommt nicht einmal mit Änderungen im Satzbau klar, sondern kennt nur kurze Schlüsselsätze wie es mir scheint. Naja, ich verwende sie auch als Radioersatz und Lichtsteuerung, dafür reicht es, aber in Zukunft werde ich wohl auch auf Google Home wechseln, einfach weil Google die meisten Daten hat und somit gezwungenermaßen die beste Unterstützung bieten können müsste.
 
@Jogibaer: Im Grunde achten diese Systeme doch nur auf Schlüsselwörter. "Alexa" "Schlafzimmer" "Licht" usw. In deinem Fall hat Alexa beim ersten mal sicherlich einfach "Schlafzimmer" nicht verstanden.
 
"Sie nutzen Alexa allenfalls, um Musik abzuspielen [...]" Naja, wenn die Dame nicht mal dieser Aufgabe uneingeschränkt gewachsen ist, was nützten mir dann 50000 "Skills"? Ist zwar schon ein paar Monate her, aber da hatte ich mal drei Monate Music Unlimited auf dem damals aktuellen Stick getestet. Und da hatte ich schon einiges Vermisst, gerade auch beim Abspielen von Musik, wie z.B. Zufallswiedergabe oder Einschränkungen im Umgang mit per Sprache gefundenen Suchergebnissen. Nicht mal Spracheingabe in Drittanbieter-Apps hat funktioniert. Ich schätzte, die meisten der 50000 "Skills" sind unterschiedliche Suchanfragen die eine Alexa Recherche mittels Bing auslösen.
 
tja wenn man 5 versuche braucht um etwas von Queen zu hören, wird es eben nicht mehr genutzt. Falscher wortlaut, schlagwort vergessen, versprochen, genuschelt, unnötige wörter eingesetzt und schon ist das "schlaue" System überfordert.

Wenn es wenigstens im zweifel nochmal nachfragen würde, abee nein es kommt einfach "das kann ich nicht" und schon meint man das es den vermeintlich richtigen befehl nicht befolgen kann und man gibt es auf. So oder so ähnlich sieht es bei den meisten aus. Niemand sollte die sprachkommandos auswendig lernen müssen damit der Assistant richtig funktioniert.
 
Die sollten mal dafür sorgen, dass sie besser zuhört. Alexa, mach Dekoleuchte an! ich konnte kein Gerät mit dem Namen Discoleuchte finden. Alexa mach Computer an!. Ich konnte kein Gerät mit dem Namen Pjuter finden. manchmal muss man auch alles zweimal sagen, weil sie entweder nicht reagiert oder das Gerät nicht reagiert.
 
@flooce207: ja die Probleme gibt es bei allen sei bei Siri, cortana, Google Assistent oder hier Alexa.

Grund ist meiner Meinung, das die Spracherkennung in deutsch der englischen Erkennung unterlegenen ist.

Grund ist das die mangelnde Unterstützung für deutsche Erkennung gegenüber englischen auch die Tatsache das die deutsche Sprache kompliziert ist als das englischen und damit Erkennung schwieriger. Insbesondere wenn man vom perfekten Hochdeutsch auch nur minimal abweicht
 
Alexa sorgt aus meiner Sicht eher für mehr Stress und erleichtert nicht wirklich das Leben. Beim Lichtschalter weiß ich zumindest, dass dieser immer so reagiert, wie ich möchte. Außer ein paar unwitzigen vorgefertigten Texten steckt in den heutigen Sprachassistenten nunmal 0 Intelligenz.
Man muss schon krampfhaft sich zwingen diese Assistenten zu nutzen, um wirkliche Vorteile daraus zu ziehen. Insgesamt dürfte wohl bei niemand dadurch eine wirkliche Zeitersparnis entstehen. Vielleicht habe ich aber auch zu viele negative Erfahrungen gesammelt um dies ansatzweise objektiv festhalten zu können.
 
@gettin: Meine Erfahrung ist das es anstrengender ist einen Satz zu sagen als Knöpfe zu drücken. Zumal man vorher ja überlegen muss was man wie sagt.

Ich hab eine programmierbare Universalfernbedienung aus Amerika (kein Logitech Spielzeug) mit der lässt sich alles bedienen. Da hab ich schneller einen Knopf gedrückt als nen Satz gesagt.
Ist wie ne TV Fernbedienung allerdings zusätzlich zum Infrarot mit Funk und funktioniert somit im ganzen Haus und auch wenn z.B. WLAN/Switch aus oder defekt sind.
 
vielleicht kann alexa den Leuten mal erklären wie WLAN funktioniert
 
Kleiner Tip für Home Automation Nutzer (z.B. Hue Lichter): "Alexa gib mir kurze Antworten". Damit wird Alexa das Anschalten eines Lichts nicht mehr mit "OK", sondern einem kurzen Ton bestätigen.

M.E. sind Echo Geräte für was anderes als ein Küchenradio im Audiobereich nicht geeignet. Sehr viel besser finde ich das Zusammenspiel mit Home Automation, z.B. Hue, Homematic, Sonos, Logitech Harmony, etc. Dafür nutze ichs täglich mehrfach, für Audio überhaupt nicht. Und das beste ist: dafür reicht auch ein günstiger Dot.
 
@Thunderbyte: Reicht ja. Hier stehen Echos in Küche, Bad und Schlafzimmer, ein Echo Dot im Arbeitszimmer und ein Echo Show im Wohnzimmer. Der Show wird hin und wieder mal für Musik nebenbei genutzt, der Rest für Lichtsteuerung und das morgendliche "Alexa, spiel Radio überall" bis ich aus dem Haus bin. Dafür taugt es gut.
 
Alexa muss gar nicht soviel können - wenn sie die 10%, die 90% der Leute nutzen, wenigstens gescheit hinkriegen würde, wäre es schon super. Ich verzweifle immer noch daran, mir mal meine Playlist auf dem Show anzeigen zu lassen - scheint nicht zu gehen. Innerhalb der Playlist fünf Lieder vorwärts springen? Zu einem bestimmten Lied innerhalb der Playlist springen? Fehlanzeige! Und selbst wenn sie es kann - nicht ich bin zu dumm es ihr zu sagen, sondern sie ist zu dumm mich zu verstehen!
 
wie ist denn das mit einem Skills Update, wird das automatisch installiert, soll wohl ein Update für Logitech Harmony geben, dass man am ende nicht mehr "mit Harmony" sagen muss, um eine Aktion zu tätigen, aber ich muss das immernoch sagen muss man den einmal deaktivieren und wieder aktivieren ?
 
Das System scheint einfach zu kompliziert zu sein...
 
Und interessiert mich dennoch wie ein feuchten Schei...dreck. Ich will nicht mit Geräten reden.
 
@JTRch: es interessiert dich zumindest soweit das du hier einen eloquenten Kommentar abgeben musstest.
 
meine Alexa ist gestern einfach explodiert...kein Witz
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr Digital 6L Ultraschallreinigungsgerät Ultraschallreiniger Ultraschallbad Reinigungsgerät Heitzung großer Tank mit KorbDigital 6L Ultraschallreinigungsgerät Ultraschallreiniger Ultraschallbad Reinigungsgerät Heitzung großer Tank mit Korb
Original Amazon-Preis
26,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 21% oder 5,75

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.