Microsoft bohrt Office 365 auf und schafft bisherige Geräte-Limits ab

Microsofts Cloud-Office ist für das Redmonder Unternehmen zweifellos eine Erfolgsgeschichte, entsprechend viele Kunden hat Office 365 mittlerweile. Für Anwender, die die Software auf mehreren Geräten nutzen, gibt es nun eine gute Nachricht, denn ... mehr... Microsoft, Windows, Office, Office 365, Word, Word Online Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows, Office, Office 365, Word, Word Online Microsoft, Windows, Office, Office 365, Word, Word Online Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Top! Habe die Personal-Variante, aber mehrere Geräte, und genau so hatte ich mir das schon immer gewünscht.
 
@DON666: Das ging eigentlich auch schon vorher. Habe auch das personal abo und habe Office auf einem PC, einem Laptop, einem Tablet größer 10 Zoll (gab ja angeblich beschränkungen bezüglich Displaygröße, ob es als vollaktivierung zählt oder nicht) und einem Smartphone aktiviert. Hat mich auch sehr gewundert, dass es funktioniert, aber ich mach das seit einem Jahr so..
 
@Laggy: Okay, hab's nie getestet...

@Minusklicker: Nix zu tun?
 
@Laggy: Man konnte schon Office 2010 oder auch Windows XP auf mehreren Rechnern mit dem gleichen Key installieren, auch wiederholt - trotz Onlineaktivierung. Nur weil was technisch möglich ist, ist es nicht gleich legal. ;-)
 
@Laggy: Also mein Personal lässt sich nicht auf mehreren PCs installieren und aktivieren... bisher.
 
Wenn ich mein PC und Tablet gleichzeitig laufen habe kann ich Office auf einem Gerät nicht nutzen?
 
@R-S: Richtig. Aber beim bisherigen Lizenzmodell durftest du es auf dem 2. Gerät (jedenfalls bei der Personal-Lizenz) auch gar nicht erst installieren.

Und wie du als eine Person zeitgleich ein Word-Dokument auf 2 Geräten bearbeiten willst, das musst du mir bei Gelegenheit unbedingt mal demonstrieren. Ich bin gespannt!

EDIT:
Du kannst natürlich auch eins der Geräte in dem Moment offline betreiben...
 
@DON666:
"Und wie du als eine Person zeitgleich ein Word-Dokument auf 2 Geräten bearbeiten willst, das musst du mir bei Gelegenheit unbedingt mal demonstrieren. Ich bin gespannt!"

Das Dokument, gespeichert in OneDrive, auf Rechner 1 öffnen und auf Rechner 2 öffnen, und schon bearbeitest du das Dokument zeitgleich auf beiden Clients...
 
@GRADY: Es bleibt das Problem "nur ein Gehirn".
 
@GRADY: Ja, kann man machen, aber warum?
 
@DON666 @Bautz:
Es können auch zwei natürliche Personen gleichzeitig damit arbeiten, je nachdem wie groß das Dokument ist das sogar sinnvoll
 
@GRADY: Natürlich. Aber die Frage von R-S bezog sich (logischerweise) auf die Lizensierung bei Office 365 Personal, und da ist das schlicht und ergreifend nicht erlaubt. Ob das technisch vielleicht dennoch geht, steht auf einem vollkommen anderen Blatt.
 
@DON666:
Ah fuck, ja du hast recht, hab's rein technisch interpretiert.
Danke Sherlock :)
 
@GRADY: Keine Ursache! ;)
 
@DON666: Outlook am PC offen während du in der Küche am Tablet ein Rezept mit Word lesen willst. Geht nicht.
 
@steffen2: Stimmt. Ist so bei dieser Variante. Ist aber halt auch die günstigste.
 
8€ im Monat für Office? Gut, dass es LibreOffice gibt :-)
 
@borbor: Office 365 ist viel mehr als nur Word, Excel... Um ein paar Beispiele zu nennen: Exchange online (also einen eigenen Exchange Server), OneDrive for Business, Flow, usw.
 
@RalfEs:
... MS-Outlook sei hier noch erwähnt,
ein Top Programm welches separat schon einiges kostet : )
 
@RalfEs: Exchange Online ist kein Exchange Server sondern eine Ansammlung von Webseiten.
 
@toco: exchange online ist ein mail postfach in der cloud. dieses liegt auf einem mail server und ich würde mich wundern wenns kein Exchange Server ist...

du kaufst kein exchange, aber deine mailbox liegt auf einem und du hast deren features.
 
@toco: Exchange Online ist ein vollwertiger Exchange in der Cloud. Nur als normaler User kannst du nix machen, wenn du aber O365 Business hast mit Exchange Online, dann hast du auch vollen Zugriff auf deinen eigenen Exchange Server. Die wichtigsten Sachen per Weboberfläche, den Rest regelt man über PS.
 
@toco: Damit du mit deinem Unwissen nicht noch andere ansteckst:
https://products.office.com/de-de/exchange/exchange-online
 
@RalfEs: deine Beschreibung passt auf Office 365 Business. Personal und Home haben keine Exchange Online und auch kein OneDrive for Business und andere dinge auch nicht.
Im Artikel geht es ja nicht um die Business Varianten.
 
@RalfEs: " Office 365 ist viel mehr als nur Word, Excel... Um ein paar Beispiele zu nennen: Exchange online (also einen eigenen Exchange Server), OneDrive for Business, Flow, usw."

Wäre mir neu, dass Exchange Online oder OneDrive Business in der Home Version für die angesprochenen 8 € drin währe.
 
@borbor: Sehe ich genau so. Es gibt genug gute Office Alternativen. Für den privaten Gebrauch ist Office 365 gänzlich unrentabel. Office kaufen, mag ja noch gehen. Das kann man dann viele Jahre nutzen. Aber Office 365 ist völliger Quatsch. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass viele Privatanwender Office 365 nutzen.
 
@Remotiv: Alleine Access und VBA machen Office schon interessant, auch für private Menschen. Da kann Libreoffice nicht mithalten.
 
@New_world_disorder: Ist Access und VBA nur bei MSOffice 365 enthalten, denn darum geht es ja.
 
@Remotiv: Es ging um MS Office vs. Libreoffice.
 
@New_world_disorder: Ok, bei mir ging es um Office365. :-)
 
@Remotiv: 1TB onedrive ist für mich das Argument, damit kostet Office nämlich fast nix.

Habe auch lange (bis vor 2 Jahren) LO bzw. OpenOffice verwendet, aber dann wegen des Angebots von 1TB + Office doch gewechselt.
 
@Bautz: ok, wenn man onedrive nutzen möchte, dann ist es eine Rechenfrage.
 
@Remotiv: Och es nutzen relativ viele das Office Abo denn es gibt ja auch noch 1 TB Cloud Speicher pro Nutzer dazu und 60 min skype Telefonie Kostenlos. Hat mich selbst überrascht wie oft gerade letzteres doch genutzt wird.
Wenn man sich dann die Home Variante mit 5 Leuten Teilt und es sich für 50€ die Jahreslizenz holt sind das 10€ Pro Person. Für das Geld bekommst du nirgends soviel Cloud Speicher und da kann man dann wirklcih nicht mehr von unrentabel Sprechen.
Ganz im Gegenteil.
 
@Remotiv: Hast Du Dir das mal ausgerechnet? Office 2016 kostet ca. 150 Euro. Für die Installation auf 5 Rechnern brauchst Du das 5-mal, kostet 750 Euro. Einmalig. Office-Versionen erscheinen üblicherweise alle 3 Jahre. Wenn Du immer eine überspringst, dann kostet das also 750 Euro für 6 Jahre. Office 365 kostet für 5 Rechner ca. 100 Euro pro Jahr, also für 6 Jahre ca. 600 Euro. Damit ist es billiger und bietet sogar deutlich mehr Leistung. Erst wenn Du nur jede 3 Version mitnimmst, wird die klassische Variante billiger. https://products.office.com/en-us/compare-all-microsoft-office-products?tab=1
 
@Nunk-Junge: Ich hab aber nur einen Rechner ;-)
 
@borbor: Tut mir leid. ;-) Dann kostet Dich Office 365 Personal 70 Euro pro Jahr. Dann passt das mit den Kosten nicht mehr. Dann muss eben die Keule 'Mehr Leistung' ziehen. :-) - Aber im Ernst, es muss jeder sich überlegen was für ihn persönlich besser ist. Manchen reicht auch Libre-Office, das ist dann noch viel billiger. Für mich privat passt Office 365 Home ganz gut.
 
@Nunk-Junge: Ich hab nur einen Rechner, wie viele Privatanwender auch
 
@Remotiv: Andere haben aber Familie, oder einen Rechner und ein Tablewt oder einen rechner, ein Notebook und ein Tablet ... usw usf. Und genau für diese Leute rechnet sich das, auch wenn Du das nicht nachvollziehen kannst
 
@Remotiv: "Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass viele Privatanwender Office 365 nutzen." Ach doch das nutzen schon viele. Ich nutze es und gebe meine weiteren 4 Lizenzen an die Familie. Der Hauptgrund ist nicht Office ansich sondern OneDrive. Denn das nutzen alle ausschließlich um ihre Bilder zu sichern vom Telefon. Denn die meisten nutzen Apple und die AppleCloud ist echt verdammt teuer und bei meiner Jahreslizenz gibt es 1Tb für lau.
 
@Remotiv: bei der 365 Variante hat man halt automatische Feature Updates alle paar Wochen. Außerdem auf Cloud Funktionen usw. Wer lieber drei Jahre lang mit dem selben Stand unterwegs ist, dem reicht auch die 2016, 2019, 20xx Version, aber wenn man plant zu upgraden, spart man sich im Vergleich zum Abo auch nicht so viel, hat dafür aber ein immer veraltetes System
 
@borbor: so schön die Idee von libreoffice auch ist: das Programm ist leider kein Ersatz. Die Performance ist gurkig, und Bugs gibt es zu hauf.
 
@Skidrow: Man sollte hier zwischen MSOffice und MSOffice 365 unterscheiden.
 
@Remotiv: Office 365 ist keine Online-Version von Office-Produkten, sondern erlaubt Dir auch die lokale Installation der vollen Produkte.
 
@Remotiv: weil?
 
@Skidrow: Weil Office365 ein Abo ist und Off8ce eben nicht
 
@Remotiv: und welchen Einfluss hat das auf die Performance und Bugs von libreoffice?
 
@Skidrow: Keinen, nur würde ich mir halt kein Office ins Haus holen, für das ich jährlich 100,- zahlen müsste.
 
@Remotiv: Gib es auf, diese Diskussion führt zu nichts. Manchen Leuten könnte MS in den Mund sche***en und sie würden trotzdem behaupten, dass es Kaviar ist.
 
@borbor: Office 365 enthält 1TB OneDrive Speicher. Das alleine ist schon günstiger als bei den anderen Anbietern.
Insgesamt enthält Office 365:
- Komplettes Office-Paket, online und installierbar
- 1 TB OneDrive Speicher
- Outlook.com werbefrei und mit erhöhter Sicherheit
- 50Gb Posteingang für Outlook.com
und noch so ein paar Sachen.

Für den Preis unschlagbar.
 
@RegularReader:
"Komplettes Office-Paket, online und installierbar"
Also wie LibreOffice.

"1 TB OneDrive Speicher"
Und auch wenn es 1 PB wäre, würde ich kein einziges Byte dort ablegen. Wozu auch?

"Outlook.com werbefrei und mit erhöhter Sicherheit
50Gb Posteingang für Outlook.com"
Na wers nutzt...

"Für den Preis unschlagbar."
Ich sehe da ehrlich gesagt nur lauter für mich völlig unnütze Dinge. Mir fällt in meinem Bekanntenkreis auch niemand ein, der irgendwas davon nutzen würde.
 
@TiKu: Im MS Actionpack sind 5 E3 Lizenzen für Office365 dabei. Warum sollte ich hier Libreoffice nutzen?
Office war schon immer die Stärke von MS. Gerade im beruflichen Umfeld gibt es eigentlich keine Gründe NICHT auf Office365 zu setzen.
 
@TiKu: Vielleicht keine Sicherheitsrelevanten Daten - aber ansonsten eine feine Sache.
Ich habe auch meine Audiodaten und ein paar Movies, ebooks, Bilder in der Cloud. Und sie damit überall verfügbar - egal mit welchem Gerät ich unterwegs bin. Musst also nichts vorher irgendwo hin kopieren wenn du ausser Haus gehst.
Ist schon eine feine Sache.
Könnte man auch selber über ein NAS und dem Router aufziehen. Nur hast da den Nachteil dass du auf den Uploadspeed des Internetanschlusses begrenzt bist. Bei Onedrive hast halt den vollen Downloadspeed.
Wer die Vorteile einer Cloud nicht sieht, ist Höhlenbewohner.
Und wie erwähnt: Sicherheitsrelevante Daten haben darin nichts verloren - das hat aber jeder selbst in der Hand was er in die Cloud schiesst.
OneDrive mit Office 365 ist derzeit das beste Kombiangebot dass es gibt. und für 65.-€ im Jahr bekommst du nirgends ein komplettes Officepaket (mit suport) und obendrein noch 1 TB online-Speicher. Bei der Family-Version sind es sogar insgesamt 5 TB.
Apples iCloud kostet 1.-€ pro Monat - für 50 GB!!! und ist weit hinter der Funktionalität von OneDrive.
 
@borbor: Office hat so viele mächtige Komfortfeatures. Alleine wenn ich dran denke, Präsentationen zu erstellen. Da brauch ich in Libre Office ewigkeiten... Ist für die meisten einach keine Alternative. Das ist wie Photoshop vs Gimp... Die Software kann zwar alles ist aber was nutzbarkeit und bedieneffizienz angeht im Jahre 1995 stecken geblieben.
 
@Laggy: So geht es mir umgekehrt mit Powerpoint. Alles eine Frage der Gewöhnung.
 
@borbor: Das arbeiten mit MSO macht mehr Spaß finde ich - dann zahle ich halt die 7 EUR im Monat
 
@retrobanger: Recht hast du. Aber ich nutze office höchsten 5x im Jahr, um mal einen Brief zu schreiben oder eine Todo-Liste für den Urlaub anzulegen. Dafür lohnt es sich nicht ;-)
 
@borbor: Nein, damit bist du definitiv nicht in der angepeilten Zielgruppe. Wer aber auch mal Arbeit mit nach Hause nimmt oder eben z. B. Outlook verwenden will, ist da wirklich gut mit bedient.
 
@borbor: dafür brauchst du gar keine Software installieren da reicht auch Office Online, das gratis ist, oder meinetwegen das Pendant von G Suite.
 
@borbor: Dann ist es eventuell dennoch u.a. wegen Ondrive interessant.
 
@PakebuschR: Oder man nutzt wie die meisten Menschen einfach Dropbox oder Google Drive und kauft sich stattdessen seine Office-Lizenz für eine knappe Jahresgebühr, kann sie aber viel länger nutzen.
 
@nicknicknick: Keine Ahnung was auf die meisten zutrifft aber für andere Clouddienste muss man je nach bedarf auch zahlen und Office noch zusätzlich kaufen. Habe aber auch nicht gesagt das Office365 für jeden die beste Lösung ist, für seine Zwecke und wenn er an Cloud kein Interesse hat reicht wohl auch schon z.B. LibreOffice.
 
@PakebuschR: Wenn ich nur ein paar verschlüsselte Backups von meinen wichtigen Dokumenten brauche, reichen sicherlich die Free-Versionen der unterschiedlichen Anbieter. Wenn ich hingegen regelmäßig große Datenmengen speichern will, kommt es wahrscheinlich mehr auf die Performance sowie auf die Software an und da haben andere Anbieter mehr zu bieten als OneDrive.
 
@nicknicknick: Dropbox ist dann doch etwas wenig, performance kann ich bei Onedrive nicht klagen und dann spielt die Datensicherheit/Seriösität auch eine wichtige Rolle aber muss jeder selbst entscheiden ob und wem er seine Daten anvertraut.
 
@PakebuschR: Synchronisierungsfehler wie bei OneDrive habe ich bei Google Drive und Dropbox noch nicht erlebt. Außerdem dauert es teilweise Minuten, bis eine Datei auf anderen Geräten erscheint. Seriös sind alle genannten Anbieter und die Datensicherheit bei Google vermutlich am besten. Aber wenn man ein Windows Phone benutzt, keinen Mac hat und keinen besonderen Wert auf Performance und immer fehlerfreie Synchronisation legt, kann man natürlich auch mit OneDrive glücklich werden.
 
@nicknicknick: Synchronisierungsfehler hatte ich bei Onedrive noch nie (jedenfalls keine die mir aufgefallen wären) und die Daten tauchen zeitnah auf, Sync-Probleme kenne ich höchstens bei den Google Kontakten, das klappt öfter mal nicht bzw. nicht vollständig von einem zum anderen Smartphone. Bezog mich auf alle Anbieter und nicht nur die genannten, ob deine Vermutung bezüglich Google Drive stimmt kann ich nicht beurteilen, ich fühle mich bei Onedrive gut aufgehoben.
 
@nicknicknick: Dropbox 1 TB = 99.-€ im Jahr. Schon verloren.
 
@LastFrontier: Und wieviele Privatanwender benötigen 1TB Cloudspeicher? Vielleicht 1%, wenn überhaupt. Den meisten reichen doch ein paar Gigabyte für ihre Dokumente locker aus. Das einzig speicherintensive, was Otto-Normalnutzer so hat, nämlich Fotos und Videos, wird oft nicht einmal auf das Kontingent angerechnet.
 
@nicknicknick: Mehr als 2GB ist nun aber auch nicht so selten, wer aber nur mal einen Brief schreibt oder so kommt wohl auch mit LibreOffice aus und braucht vielleicht gar keine Cloud.
 
@PakebuschR: Ich bitte dich, niemand muss in der realen Welt mit 2GB auskommen. Zum einen bekommt man mit praktisch jedem Gerät zusätzlich Dropbox-Speicher und kann ihn auch durch Empfehlungen weiter vergrößern, zum anderen startet man bei Google Drive schon alleine mit 15GB plus dem Speicher, den man bei Aktionen wie dem Sicherheitscheck abgreifen kann.
 
@nicknicknick: Dropbox Speicher hab ich jetzt noch nicht gesehen das es den dazu gibt aber auch nicht so drauf geachtet, dennoch reicht der kostenlose Speicher bei weitem nicht für jeden, auch nicht Google Drive, wenn er reicht ist das natürlich umso besser, sage ja auch nicht das so ein Abo für jeden das richtige ist.
 
@PakebuschR: Zum Beispiel gab es jahrelang beim Kauf von Samsung-Geräten 28GB kostenlos dazu. Ich nutze mein Drive seit bestimmt 8 Jahren intensiv (auch beruflich) und hab gerade mal gut 20 GB voll. Klar reicht das nicht für jeden, das habe ich auch nicht behauptet, aber eben für bestimmt 99% der Privatnutzer. Für mich ist es in jeder Hinsicht günstiger, Office einmal zu kaufen und von der Steuer abzusetzen, als ein Abo abzuschließen, das schon nach anderthalb Jahren teurer ist und für mich keinerlei Mehrwert hat. Sollte MS irgendwann diese Art der Lizenz abschaffen wollen, werde ich halt das alte Office so lange weiternutzen, wie möglich und dann auf eine Alternative umsteigen.
 
@nicknicknick: OK, inzwischen dann 100GB Onedrive, darfst aber natürlich nutzen was dir gefällt bzw. deinen Ansprüchen am besten gerecht wird.

"aber eben für bestimmt 99% der Privatnutzer"
- es bleibt in der Regel aber nicht nur bei Dokumenten.
 
@PakebuschR: Wie gesagt, ich habe auch Fotos und Videos da drauf, die werden aber nicht auf den Speicher angerechnet. Sonst würden mir auch 100GB nicht ausreichen. Dropbox hat die besseren Desktop-Clients, aber Google ist viel günstiger und im mobilen Bereich besser aufgestellt. OneDrive hat bei mir wie gesagt Fehler produziert und war viel langsamer. Aber die eigentliche Diskussion drehte sich ja um Office, also ist das eh nur Nebensache.
 
@nicknicknick: "Fotos und Videos da drauf, die werden aber nicht auf den Speicher angerechnet"
- zumindest Fotos bei Google nur solange die die Qualität nicht über dem Grenzwert liegt,

"Dropbox hat die besseren Desktop-Clients"
- Ondrive ist bestens in Windows integriert,

"Google ist viel günstiger"
- bei Google zahlt man 100 Euro für ein TB, für den Preis bekommt man Office 365 Home + 1 TB pro Person für 5 Benutzer also insgesamt 5TB (ab Oktober für 6 Benutzer also 6TB), mit Office 365 Personal für einen Benutzer komme ich da im Vergleich zu Goolge noch deutlich günstiger weg,
"und im mobilen Bereich besser aufgestellt"
- MS ist mit seinen Apps mobil doch auch sehr gut aufgestellt und nicht selten unter Android vorinstalliert,

Man kann aber auch mehrere kostenlose Cloud Dienste parallel nutzen, wird auch nicht selten so gehandhabt wie ich das so sehe.
 
@PakebuschR: 1080p bzw. 16 MP um genau zu sein. Für ein Backup vom Smartphone allemal ausreichend.
Die Dropbox-Clients sind auf allen gängigen Desktop-Systemen besser, das sage ich als jemand, der hauptsächlich Google Drive nutzt.
Ich zahle bei Google nach wie vor nur 5 Euro jährlich für 20 GB, die ich eigentlich noch gar nicht benötige. Was soll ich denn bitte mit 1TB? So groß ist ja nicht einmal meine HD :D
 
@nicknicknick: 5 Euro für 200GB nehme ich an. Aktuell gibt es dort "nur" 100GB für 2 Euro aber stimmt, in diesem Fall kommt man bei Google günstiger weg. Der Dropbox Client macht doch das selbe wie Onedrive inkl. Smart Files (Platzhalter).
 
@PakebuschR: Nein, das sind die aktuellen Preise. Ich habe das Abo noch zu alten Konditionen abgeschlossen und zahle die 5 Euro wie gesagt nur einmal im Jahr, nicht monatlich.
Probier die Clients doch einmal selbst aus, dann wirst du die Unterschiede bemerken. Aber wie schon gesagt, wir driften hier weit ab vom ursprünglichen Thema. Einen schönen Nachmittag wünsche ich dir! :)
 
@nicknicknick: Achso jährlich, allerdings habe ich bei Google auch so schon 19GB und 45GB bei Onedrive dauerhaft, bei 5 Euro jährlich kann man aber nicht meckern. Wünsche noch einen schönen Abend.
 
@borbor: Ich bin mit Gmail, Google Fotos, Drive, Docs, Sheets und Presentations ganz zufrieden und es kostet mich nichts.
Reicht für mich als Schüler vollkommen aus. Klar, die Funktionen sind begrenzt, aber mehr brauch ich nicht.
 
@ChrisX01: Deine Werbung muss ja wirklich 1A personalisiert sein.
 
@Cheeses: Ich habe mein Androidhandy mit eingeschaltetem GPS, mein Google-Maps-Profil mit etlichen Fotos und Bewertungen, meine Notizen bei Google Keep, die Nutzung des Google Kalenders, gekaufte Filme bei Youtube, sowie die Nutzung von Google Fit mit einer Android-Smartwatch noch gar nicht erwähnt. Außerdem nutze ich regelmäßig den Google Assistant, Google News und nutze ausschließlich den Chrome-Browser.
Ich bin wohl die Idealvorstellung eines jeden Googlemanagers. Und auf Internetwerbung habe ich irgendwie trotzdem noch nie geklickt.
 
@ChrisX01: Du bist quasi ein Google Bot.
 
Erst mal abwarten was drin ist. Die Home Version besorge ich mir jedes Jahr beim Mediamarkt. Die hatten die letzten drei Jahre jeweils eine Aktion mit 39 € Weihnachten bis Neujahr.

Mich nervt allerdings die weitgehend sinnfreien Cloud-Erweiterungen, die im Prinzip lediglich Zugriff und Indexierung von Dokumenten bedeutein. Angefangen bei "Cloudunterstützter" Datenaufbereitung in Excel, dem Morphen in PowerPoint und besonders fatal, der Wegfall des Offline-OneNotes...
 
@EmilSinclair: Muss ich mir merken :) Ich hab bei Amazon für 50€ zugeschlagen und sonst so um die 64€ bezahlt.
 
8 euro im monat für office, 10 euro für netflix, 10 euro für Amazon , 8 euro für spotify, 17 euro für die gez, 20 fur adobe.....hach jaaaa...
 
@RM_Monday: da kommt einiges zusammen, allerdings kann man sich auch einige Account sehr gut teilen, damit veringern sich die Kosten enorm (Netflix)
 
@RM_Monday: Wer zwingt dich denn (vom Rundfunkbeitrag mal abgesehen) das alles zu benutzen? Du kannst massig Musik und Filme/Serien weiterhin auf iTunes, Google Play, im Laden oder sonst wo kaufen, Office gibts auch als Vollversion und für das Adobe Zeug gibts gute Alternativen zum Festpreis (Software von Affinity zum Beispiel). Die Dinge die du aufgezählt hast werden ständig weiterentwickelt und es kommen ständig neue Inhalte/Funktionen hinzu, wer sowas will muss eben auch die Entwickler fortlaufend dafür bezahlen.
 
@Cheeses: und mit allem hast du vollkommen recht. Ich wollte auch nur den Trend dazu aufzeigen, zu den monatl Abos und wie schnell Man denkt es sind ja nur 10 Euro (anbieter wie Kunde).
Dass es kostenlose Alternativen gibt, und das Menschen bezahlt werden müssen, darüber brauchen wir nicht zu sprechen. Ich bin kein befürworter zu alles muss kostenlos sein.
 
Zu Office 365 habe ich eine Frage. Derzeit habe ich die Kaufversion von Office 2016 installiert. Wenn ich nun zu Office 365 wechseln würde, bekäme ich doch wahrscheinlich in einigen Wochen die 2019er Version automatisch?
Würde die 2019er Version dann einfach im Hintergrund installiert oder müsste ich dann noch eine Setup-Datei herunterladen?
 
@mt03c06: Kann ich nicht genauso sagen da ich noch nicht so lang dabei bei aber wenn über den Store, dann nehme ich an geht das automatisch.
 
@mt03c06: Bei der Externen Version wird ein updater mitgeliefert, ansonsten gehts in der Regel von alleine über den Microsoft Store wenn man Office von dort bezieht.
 
@mt03c06: Die 2019er kommt bei 365 über Windows update, das ist auch der größte Nachteil, wenn Dir zB Outlook 2019 nicht gefällt, hast Du Pech gehabt, es wird drübergebügelt. Noch ein Tip: demnächst ist wieder Cyberweek/Blackweek/Black friday, da gibt es Office 365 Home wieder überall für unter 60 Euro. Ich habe letztes Jahr 2 Codes für je 45 gekauft.
 
@mt03c06: kann man von einer Kaufversion von Office 2016 simpel auf 365 wechseln? Oder muß man dann erst die Vollversion deinstalieren, weil O365 ein völlig eigenständiges Programm ist?
 
Erst mal danke an alle für die Antworten. Da ich im Oktober plane einen neuen PC zu kaufen, wird ab da auch Office 365 für mich interessant.
@Bart_UHD: Gewisse Unterschiede zwischen Office 365 und der Kaufversion gibt es schon. So habe ich gesehen, dass Office 365 wohl die Möglichkeit bietet autospeichern einzuschalten. Das hat meine Kaufversion von Office 2016 z.B. nicht.
Keine Ahnung, ob man Office 2016 erst deinstallieren musss. Im Zweifel würde ich das aber machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles