Neuer Rückschlag: Qualcomm kann sich Server-CPUs nicht mehr leisten

Der Entwicklung von ARM-basierten Prozessoren für Server droht erneut ein heftiger Rückschlag. Qualcomm geht es trotz glänzender Smartphone-Verkäufe wohl finanziell so schlecht, dass für ein entsprechendes Projekt kein Geld mehr da ist. mehr... Prozessor, Cpu, Qualcomm, Centriq 2400 Bildquelle: Qualcomm Prozessor, Cpu, Qualcomm, Centriq 2400 Prozessor, Cpu, Qualcomm, Centriq 2400 Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vermutlich geht das ganze Geld als Prämie an die Manager und Aktionäre.
 
@pcfan: Bei Aktionären ist es ja immer nur ein relativer Anteil. Das heißt Aktionäre geben immer mehr als sie nehmen. Das ist ja der Sinn einer Aktiengesellschaft, durch eben diese Konstelation an die Gelder der Aktionäre zu kommen. Aktionäre sind ja investoren.
 
@daaaani: "Aktionäre geben mehr als Sie nehmen"

Wohl kaum.
Man kauft Aktien um damit Gewinn zu machen. Auf dem Papier ist man Investor, so war das mal gedacht. Aber so wie der Aktienmarkt heute verwendet wird, funktioniert das etwas anders.

Ja, Aktien bringen kruzfristig flüssiges Kapital, aber wenn die Firma auf Dauer kein Gewinn erwirtschaftet sind die Aktionäre meist ganz schnell weg und die Firma Pleite. Es gibt Ausnahmen, aber auch immer nur für eine gewisse Zeit. Irgendwann will ein Investor auch was für sein Geld sehen.
 
@pcfan: Du merkst schon, dass du dich mehrfach widersprichst?

Und klar fährt man die Investitionen wieder zurück oder zieht sie ab, wenn es einem Unternehmen nicht gelingt seine Produkte zu verkaufen bzw. der Kunde die gar nicht will. Die sind dann nämlich bei Unternehmen die Ihre Kunden erreichen eben besser aufgehoben. Das ist für das Unternehmen besser, das ist für den Investor besser und eben auch für den Kunden.

Stell dir mal eine Welt ohne Aktionäre vor. Oder besser eine Welt in der Unternehmen gar nicht gestattet ist Fremdkapital zu erwerben. Kredite, Aktien etc. denn AG ist nur eine Form der Finanzierung.
 
Wundert das jemanden?
 
wusste garnicht das die auch bei Server CPU´s am werkeln sind...naja..wird sich wohl Intel und Co. freuen..einen Konkurenten weniger zu haben..bei Smartphones finde ich die Snapdragons am besten..die haben für mich die besten Prozessoren
 
@Computerfreak-007: wenn Microsoft oder Amazon die Sparte kauft, hat Intel gar nichts zum freuen! Und Microsoft hat letztes Jahr schon mal Interesse angekündigt und hätte gleichwie Amazon auch das nötige Kleingeld
 
Interessant, dass Qualcomm alleine dadurch, dass Apple keine Modems mehr von ihnen kauft, in eine finanzielle Schieflage geraten ist. D.h. dass all die schönen Snapdragons für die Androiden offenbar kaum Gewinn abwerfen. Was wiederum heißt, dass Apple recht damit hatte, dass Qualcomm sie über den Tisch zieht mit überhöhten Lizenzgebühren für die Modems, die dann scheinbar die Snapdragons querfinanzieren mussten. Man weiß ja schon länger, dass Android-Smartphones insgesamt keinen Gewinn abwerfen - für niemanden. Und selbst die Prozessoren der Androiden waren offenbar mit Apples Geld querfinanziert. Die Geiz-ist-geil-Mentalität fordert immer mehr Opfer ... Das kommt davon, wenn man die Hand beißt, die einen füttert.
 
@Hape49: Bei der Menge an "Billigsmartphones" muss ja irgend jemand bluten (meistens mehrere).
Es ist einfach dumm anzunehmen, dass man Herstellers XY Produkt noch wesentlich günstiger in gleicher oder besserer Qualität herstellen kann.
Im grunde basiert die gesamte Androidumgebung nur auf Ramschware - inc. Android.
 
@LastFrontier: Allerdings finden sich in den Billig-Smartphones recht selten Snapdragons. Da findet man doch vermehrt Mediatek.
 
@Hape49: Google verdient ganz ordentlich mit den Daten der Androidnutzer und Samsung mit der Hardware. Also niemand ist sicher nicht ganz richtig.
 
@PeterZwei: Samsung auch nicht wirklich, denn sie verdienen mehr an den Displays, die sie Apple verkaufen, als an ihren eigenen Smartphones.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen