Alters-Bremse bei iPhones: Apple hat erste Klage am Hals

Der in den letzten Tagen bekanntgewordene Stromspar-Trick bei älteren iPhones hat für Apple ein juristisches Nachspiel. iPhone-Kunden aus Los Angeles haben eine Klage gegen den Technologiekonzern eingereicht. Die von Apple ohne Ankündigung genutzte Funktion ... mehr... Apple, Iphone, iPhone 7 Bildquelle: Lutz Herkner Apple, Iphone, iPhone 7 Apple, Iphone, iPhone 7 Lutz Herkner

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch seit mindestens iOS 4 und dem iPhone 3G bekannt, dass Apple nicht gerade "optimal" agiert. Ich weis schon, warum ich die jeweils letzte iOS-Hauptversion für ein Gerät nicht mehr installiere. Die Geräte sind danach extrem langsam.
 
@Memfis: Interessant ist vor allem, wie sich hier die Argumentation verändert.

Zuerst wurden die Gerüchte um die geplante Obsoleszenz damit dementiert, dass man sagte: "Die neue Software nutzt natürlich immer optimal die Ressourcen des neuesten Geräts. Alte Geräte können dadurch natürlich langsamer werden".

Auf einmal ist es aber schlicht ein Energiesparmodus wegen des Akkus.

War wohl doch nicht so glaubwürdig, dass Apple mit jeder "IOS-Version" sogar an der Optimierung der "TODO-Liste" schraubt oder Dritt-Anbieter Ihre Apps auch sofort optimieren.
 
Transparenz ist eh überbewertet. Lieber jeder still und heimlich seine Mixtur brauen und dann: O Gott rufen wenns wen auffällt. Gratis Werbung ;)
 
Dem Kunden einfach über das "feature" informieren und im die Wahl lassen geht nicht? Die Sache ist ganz klar dafür gedacht, um die Leute zum Upgrade zu bewegen. Denn mit einer merklich verlangsamten Navigation in WhatsApp Instagram und co bewegt man die wenig technik-affinen zum Kauf des neuen iPhones.
 
@chillah: Bevormundung ist bei diesem Hersteller ziemlich gross geschrieben. Viele mögen das :) Komisch nur das es auch "Technikfreaks" begonnen haben dies zu mögen.
 
@chillah: stimme ich zu. Die Tatsache, dass dieses Verhalten verschwiegen wurde deutet meiner Meinung nach ziemlich deutlich darauf hin, dass hier versucht wird die Kunden zum Kauf eines neuen iPhones zu bewegen.
An und für sich finde ich das "Feature" voll in Ordnung bzw. sogar sinnvoll, wenn man einen Warnhinweis einblenden würde, dass der Akku gewechselt werden sollte. Bei MacOS wird das doch auch so gemacht. Aber Verschweigen geht gar nicht.
 
@jakaZ: Genau da ist der Punkt. Wenn das Update auch Geräte drosselt, die einen nagelneuen Akku haben ist Apple über das Ziel hinaus geschossen und kann ohne Frage dafür auch zu Rechenschaft gezogen werden.

edit: Die Drosselung findet nicht statt, wenn man den Akku tauscht.
 
@chillah: Sehe ich genauso, das ist ne komplett lahme Ausrede von APPLE, mein Bruder hat ein altes Ipad, das hatte nie Probleme, nachdem er damals das Update "was mehr Leistung versprach, installierte, konnte er das Gerät so gut wie nicht mehr verwenden....
Einer der Gründe, wieso ich Abstand von Apple nehme!
 
@chillah: Was wäre denn die Wahl?

[ ] Bei Leistungspitzen eines Prozessors mit einer vergammelten Batterie wird die Taktung heruntergefahren und das iPhone funktioniert weiter.

[ ] Bei Leistungspitzen eines Prozessors mit einer vergammelten Batterie schaltet sich das Gerät schlagartig ab und nicht gesichertes geht verloren.

[ ] Ist mir egal. Ich kaufe einfach einen neuen Akku.

[ ] Ist mir egal. Ich habe kein iPhone
 
@LastFrontier: 1. Batterien verwenden, die nicht nach einem Jahr vergammeln?
2. Den Kunden über den Notlaufmodus informieren und es nicht verschweigen!

Wenn man die meisten Kommentare liest, dann gibt es eigentlich viel Verständnis für die Änderung des Takts. Es gibt nur kein Verständnis für die fehlende Information der Kunden.
 
@floerido: Was bei Laptops gang und gäbe ist, ist bei Smartphones nun plötzlich ein Bug?
 
@LastFrontier: Bei Laptops wird man über den Takt und den Zustand der Batterie in der Regel informiert. Der Reduziertemodus ist nicht das Problem, sondern die fehlende Aufklärung. Es hat auch nicht mit einem Batteriesparmodus zutun, sondern es ist eine dauerhafte Einschränkung.
 
@LastFrontier: Bei Laptops darf der User selbst entscheiden, ob er den Batteriesparmodus aktiviert, oder ob er mit dem aktuell gewählten bis zum Zwangsruhezustand weitermacht. Und das wichtigste: er wird darüber informiert, was los ist.
 
@LastFrontier: Ich betreibe mein Laptop, zu Hause, ohne Akku. Nur wenn ich unterwegs bin kommt der, geladene, Akku ins Gerät.
 
@floerido: Mein iPhone fängt auch das maulen an, wenn die Batterie schlapp macht.
Und nein - es ist keine Dauerhafte Einschränkung. Mach nen neuen Akku rein und es flutscht wieder.
So einfach ist das.
 
@LastFrontier: Aber man weiß ja nicht das man mit Sicherheit betroffen ist, weil Apple NIRGENDWO den Eingriff vermerkt. Otto-Normalverbraucher merkt nur, dass eine aktuelle Software das Gerät träge macht, die Ursache kennt er nicht.
Die Apple-Fans sind echt lustig, sie werden offensichtlich veräppelt und verteidigen den Übeltäter noch.
 
@floerido: Auch wieder falsch - das hat mit neuer Software gar nichts zu tun. Das passiert mit jedem iPhone wenn der Akku schlapp macht.
Das ältere Hardware mit neueren Systemen langsamer werden kann, ist auch nichts neues. Ist bei Android genau das gleiche.

Mal überlegt warum die Leute so geil auf auswechselbare Akkus sind?
Weil es bei vielen Smartphones gang und gäbe ist, dass die Akkus recht schnell hinüber gehen. Vor allem in den Billigsegmenten.
Kennen wir doch noch aus Nokiazeiten. Da war es ganz normal fast jedes Jahr einen neuen Akku reinzuschieben. Und ein Nokiahandy im Dauerbetrieb war auch nach wenigen Stunden platt.
 
@floerido: diese Akkus von denen du redest gibt es nicht oder trifft auf alle zu. Der Umgang damit spielt dabei eine entscheidende Rolle, und wenn einer ständig jedes Prozent nachlädt oder das Gerät zwölf mal am Tag am für paar Minuten ans Ladekabel hängt, wird er eben davon betroffen sein.
 
@P-A-O: Warum hat die Konkurrenz keine Probleme? Anscheinend hat Apple einfach nicht in die hochwertigsten Komponenten investiert.
 
@floerido: die Konkurrenz hat auch Probleme, nur werden sie anders gehandhabt. Bei einem sind es Abstürze, beim anderen extrem niedrige Laufzeiten. Das einzige was man Apple vorwerfen kann ist dass es keine Meldung gibt dass der Akku getauscht werden sollte weil er langsam den Geist aufgibt und gewisse Mechanismen in Kraft treten um das Gerät zu schützen oder eine gewisse Laufzeit zu garantieren.
 
@floerido: was soll immer die unbegründete Behauptung, bei der "Konkurrenz" gäbe es keine Probleme? Samsungs brennende Notes schon vergessen? Die Akku-Technologie ist überall nahezu identisch, nur bei Apple schreien die Medien geradezu.
 
@ZappoB: Die Notes haben doch ein ganz anderes Problem gehabt. Im Gehäuse gab es scharfe Kanten, weshalb der Akku bei Verwindung punktiert wurde. Aus diesem Grund brachte das Update mit der Begrenzung der Akkuleistung nichts. Es gab aber ein Update indem der Kunde aufgeklärt wurde.

Problem von Apple: Akkus sind zu schwach für die Hardware
Problem von Samsung: Akkus waren zu groß und stark für das Gehäuse

Lösung von Apple: Dem Kunden die Leistung begrenzen.
Lösung von Samsung: Garantiefall, Wandlung und Veröffentlichung mit reduziertem Akku.

Wo ist das jetzt der Fall von Samsung identisch mit der Frickellösung von Apple?
 
@LastFrontier: Kein Apple Produkt kaufen, weil exakt nach Garantieende gewollt ein Fehler am Gerät entsteht.
Ein Akku unnötig Geld kostet der alte hat ja noch genug Leistung.
Kosten Akkutausch bei Apple: Servicegebühr mindestens 89 €!
Selber machen: min 30 Euro + Arbeitsaufwand.

Geil, da ist nicht mal eben neuen akku einbauen.

Aber man könnt ja einfach eine Option in die Software einfügen aber nein, besser die Leute kaufen ein neues gerät für min 630 euro.

Und wir reden hier nicht von 200 euro Smartphones. Die Leute haben dafür eine menge Geld hingelegt.
 
vw reagiert auch nur auf Probleme. ^^
 
Was Apple hier macht ist einfach nicht ok. Dabei wäre es so einfach. Nach dem Update kommt ein Warnhinweis: "Diese iOS Version benötigt mehr Ressourcen. Wir haben festgestellt, dass ihr Akku nicht mehr genügend Leistung bereit stellt. Wir empfehlen den Akku zu tauschen. An dieser Stelle können Sie einen Energiesparmodus aktivieren, der allerdings die Gesamtleistung beeinträchtigen kann. Dadurch wird aber die Laufzeit und die Systemstabilität gewährleistet. Wollen Sie diesen Modus aktivieren? Ja|Nein"
Alle Seiten sind zufrieden...
 
@feikwf: Wenn der Akku nachlässt brauche ich keine Meldung, weil du das eh im Alltagsbetrieb merkst.
Der ganze Aufstand der jetzt betrieben wird ist eh nur fürs dumme Konsumvieh.
Und die klagefreudigen Amis mit ihren kruden Vorstellungen ticken sowieso am rande des Wahnsinns.
Die sind ja auch so hohl und stecken Katzen zum trocjnen in die Mikrowelle.
Und sowas ist auch noch bis an die Zähne bewaffnet.
 
@LastFrontier: Du merkst im Alltagsbetrieb höchstens, dass öfter geladen werden muss. Dass für einen plötzlich auftauchenden Leistungseinbruch auch der Akku verantwortlich sein kann, darauf muss man als User erstmal kommen. Das gibts eigentlich nirgendwo sonst, schon gar nicht ohne ausreichende Info (wie bei Android bei niedrigem Akkustand).
 
@Link: Das merkt ein User nicht? Dann ist er blöde.
Wenn mein Auto immer schlechter anspringt, tippe ich als erstes auf die Batterie.
Wenn meine Taschenlampe nicht mehr so hell leuchtet auch die Batterie als erstes.
Wenn ich ein Gerät öfter als gewöhnlich laden muss, ebenfalls erst mal an die Batterie denken.

Manche wissen abert wohl immer noch nicht, dass Akkus eine begrenzte lebensdauer haben - und zwar abhängig von der Nutzung.

Das ist bei jedem Akku so und eigentlich Allgemeinbildung.

Selbst mein Enkel, wenn dessen Spielzeugauto nicht mehr fährt, fragt als erstes. "Opa - hast du Batterien?"
 
@LastFrontier: Deine Vergleiche sind Müll. Völlig andere Geräte und völlig andere Auswirkungen, die auch offensichtlich auf ein Problem mit der Stromversorgung deuten.
Wenn mein Laptop hingegen langsam läuft / ausgelastet ist, mache ich mir bestimmt keine Gedanken über den Akku sondern schaue im Taskmanager nach, was den Prozessor auslastet. Ein verschlissener Akku macht sich hier höchstens dadurch kürzere Laufzeit bemerkbar.
 
@Link: Ich habe nichts anderes behauptet.
 
@LastFrontier: Deine Vergleiche sind so sinnlos wie die meisten deiner Kommentare. Und dann auch noch die Nutzer für dumm darstellen. Einfach lächerlich.

Kein normaler Mensch würde auf die Idee kommen, dass der Hersteller dem Gerät eine Drossel einbaut, nur weil der Akku älter ist. Und das noch ohne Warnhinweis.

Und wenn ein Auto schlechter anspringt merkt man das ja. Aber nicht unbedingt,
wenn ein Auto 400 PS besitzt und dann heimlich auf 320 PS gedrosselt wird.
Dazu müsste man es auf den Prüfstand stellen.

Und der gleiche Quatsch kommt dann mit den übertrieben gehypten E-Autos dann auch, wenn jeder Ladevorgang den Akku verschlechtert.

Das ein Akku schlechter wird, sollte jedem klar sein. Aber dann braucht man das Gerät nicht per Software langsamer machen, sondern man sollte es dem Kunden überlassen, ob er nicht einfach die volle Leistung weiterhin nutzen möchte, und das Gerät halt logischerweise dann immer öfter laden muss.

Denn nur dann merken es einfach mehr. Aber nicht wenn man heimlich drosselt, um dem Nutzer die gleiche Laufzeit weiterhin vorzugaukeln.
 
@LastFrontier: Bei einem normalen Auto gibt es eine Warnleuchte, wenn etwas mit dem Fahrzeug nicht stimmt. Warum informiert Apple seine Kunden nicht?

Und gerade der dritte Punkt trifft hier ja nicht zu. Apple setzt auf die Bremse, damit die Akkulaufzeit identisch bleibt.
 
@floerido: Bei meinem Auto gibt es nur Warnleuchten für Wasser und Öl und wenn die Batterie keinen saft mehr hat bzw die Lichtmaschine keinen Strom mehr liefert.
Wie und was man dagegen tun kann, weiss ich z.B. aus der Betriebsanleitung.
Ich will auch keien Peepshow im Auto haben die bei jedem Bibifix meint sie hätte was zu melden.
Und ghenau das ist das Problem heute: Wenn ihr nicht irgendwo ein Lämpchen oder fette Meldung bekommt, dann kommt ihr einfach nicht mehr mit, weil euch das einfachste technische Grundverständnis fehlt.
Das sind genau die gleichen Leute die ihre Katze in die Mikrowelle hauen, weil es dafür keine Kontrollampe gibt und auch nicht in der Bedienungsanleitunge steht, dass das ungesund für die Katze ist.
Punkt.
 
@LastFrontier: Du konntest schon vorher den Zusammenhang erkennen, zwischen schwachen Akku und verringerter Rechenleistung?

Wenn die Akkulaufzeit des Geräts abnehmen würde, dann kann jeder das in Zusammenhang mit einem schlechten Akku bringen. Dann wird er als Lösung gewechselt oder häufiger geladen.
Aber die Akkulaufzeit bleibt ja gleich, nur das System wird träger, wenn das System träge ist, dann konnte man eigentlich davon ausgehen, dass die Anwendungen zu Anspruchsvoll für die Rechenleistung des Gerätes. Wie verbessert man die Rechenleistung? Durch Austausch des Geräts.
 
@floerido: Wie bereits oben erwähnt: Bei Laptops ist das sogar normal. Wenn der Akku schwächer wird wedren einfach Prozessor und GraKa runtergetaktet und letztendlich schaltet das Gerät ab.
Hier ein Feature - dort ein Bug.
Wie blöde wird die Welt denn noch?
 
@LastFrontier: Die vergleichst das ernsthaft mit einen Batteriesparmodus? Bei meinen Laptops konnte ich immer auswählen welches Profil ich nutze.
Selbst bei frisch geladenen Akkus ist die Drossel beim iPhone aktiv.
 
Bin gespannt, wie die den Wertverlust argumentieren, bei einem der wertstabilsten Smartphones auf dem Markt?
 
@eshloraque: Frage ist wie wertstabil sie jetzt sein werden, nachdem bekannt geworden ist, dass die älteren Geräte nur noch auf Sparflamme laufen und sich dies nur duch einen Austausch des Akkus beheben lässt.
 
@Link: Die Frage ist, wie öffentlich wird das Thema diskutiert. Wenn der Skandal in den Top-Nachrichten diskutiert wird, dann vielleicht. Bleibt er auf den Tech-Seiten, dann wird es sich nicht so deutlich auswirken, weil sich Technikinteressierte, eher weniger ältere Geräte kaufen.
 
@Link: Dass ein Akku hier und da mal nach einer gewissen Zeit gewechselt werden muss, sollte jedem Klar sein. Die Frage wäre doch, ist die Einschränkung nach einem Akkuwechsel auch tatsächlich weg oder geht Apple von aus, IPhone zwei Jahre, Akku muss geschont werden. Zumal der Akku in wenigen Minuten tauschbar ist, wenn man das Werkzeug (zum Display ziehen) für nen 5er mitbestellt.
 
@Roger_Tuff: Laut bisherigen Infos sind Geräte mit ausgetauschten bzw. noch einwandfreien Akkus nicht betroffen. Die Entscheidung, ob gedrosselt werden muss, trifft iOS also wohl anhand dessen, wie sich der Akku verhält.
 
@Link: Okay, danke, geht aus dem Artikel nicht wirklich hervor.
 
@Roger_Tuff: Einfach die vorherigen News zum Thema hier auf WF anschauen, da stehts auch drin.
 
@eshloraque: Ah - dann gibts ja bald iPhones zum Dumpingpreis;-).
Nehme ich gerne ab - krieg ich auch bedenkenlos wieder los.
 
@LastFrontier: 100€ für Akkutausch, bei mehr Wertverlust lohnt sich dein Plan sehr schnell. Große Schwankungen sind wohl nicht zu erwarten.
 
"dass eine Energiesparfunktion bei ein­zel­nen älteren iPhones die Prozessorleistung reduziere"
Ist auch nicht richtig. Es ist eher so. Der Prozessor läuft im Normalbetrieb mit einer geringeren Taktung. Wird mehr Leistung benötigt, taktet der Prozessor hoch. Dabei benötigt er logischerweise mehr Energie. An diesem Punkt kann es zu Probleme kommen, da ggf. nicht genug Strom zur Verfügung gestellt werden kann bzw. nicht schnell genug und daher das System abschmiert bzw. zur Sicherheit abschaltet.
Das Update sorgt nun dafür, dass der Prozessor dort, wo er normalerweise hoch takten würde, nicht mehr hoch taktet, sondern mit der Taktrate des Normalbetriebs weiter arbeitet.
Es wird also nichts reduziert, sondern eine Erhöhung der Leistung verhindert. Das ist aber keine Reduzierung. Für eine Reduzierung müsst der Prozessor herunter getaktet werden.
 
@Scaver: das argumentierst du richtig und ich verstehe auch nicht, warum du Minus dafür bekommst. Hier geht es aber um die fehlende Kommunion zu diesem "Feature". Hätte Apple im Vorfeld darauf hingewiesen, wäre das ok gewesen, so sieht es aber nach geplanter Obsoleszenz aus.
 
@Scaver: Nein. Der Prozessor erreicht nicht mehr den Takt, für den er und auch das ganze Gerät ursprunglich gebaut wurde. Das, was du unter "Taktrate des Normalbetriebs" verstehst, ist der Idle-Takt, der nur zum Energiesparen existiert und nicht der Standard-Takt. Das ist bei PC-CPUs doch nicht anders, du hast den Standard-Takt, mit dem der Prozessor unter Volllast läuft (früher gabs nur den), du hast den (optional im OS aktivierbaren) Idle-Takt, und eventuell noch Turbo-Takt (und natürlich die ganzen Zwischenfrequenzen). Ich glaube kaum, dass jamand deine Erklärung bei einem Desktop oder Laptop akzeptieren wurde, da haben die Prozessoren das zu liefern, was sie liefern sollen und bei Smartphones genauso. Wenn dies aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist, ist das Gerät kaputt und muss entweder repariert oder ausgetauscht werden.
 
Ein intelligenter vernünftiger Mensch versteht das, ein minder intelligenter klagt...
 
@mmode7m8: nein, das hat nichts mit Intelligenz zu tun, sondern mit Gier.
 
@mmode7m8: Du kaufst ein Gerät mit 1,6 GHz. Mit einem Update entscheidet sich der Hersteller, dass man es besser nur mit 1 GHz betreibt, ohne dich zu informieren. Findest du das OK?
Hätte Apple die Kunden informiert, dann würde es kaum Probleme geben.
 
Kauf gefälligst jedes Jahr ein neues Smartphone ihr Lemminge. Das hat doch in der Vergangenheit super funktioniert, egal wie hoch der Preis war. Hört auf zu jammern. Apple ist super ;)
 
Meine Gedanken gehen auch eher dahin, dass oft Gier im Spiel ist. Hätte man es gemerkt, wenn keine Hilfsmittel die "Bremsung" dargelegt hätten? Wenn man sein SP einfach nur nutzt, um zu telefonieren, Mails abzurufen oder online zu sein, merkt man das sicher nicht.
Ich gehe soweit mit, dass Apple dem Nutzer mitteilen muss- Hey, entschiede Dich- Gerät schaltet in 10min ab oder lade den Akku. Oder neuer Akku empfohlen, um diese Warnungen in Zukunft nicht mehr zu erhalten. Alles total überzogen- "Dreck" hat wohl jeder Hersteller am Stecken.
Fühle mich wirklich wohl mit den Apple-Produkten. Aber ach- sogar mein 8+ ruckelt sporadisch, wenn eine App geschlossen wird. Klage? Ich verzeihe Apple so manch kleine Macke, aber ich lebe und das benutzen der Produkte macht trotzdem Freude!
Und genauso wird es den Benutzern und Verehrern von Samsung usw. gehen- alles gut!
Vielleicht ist es dem sog. demographischen Wandel geschuldet, dass immer mehr den Amerikanern nachgeäfft wird, obwohl hier in Europa nicht alles richtig, aber vieles auch nicht falsch gemacht wird. Dämliche und überzogene Klagen z.B. garnicht zulassen. Zumindest dann, wenn es um einen derart unwichtigen und nicht überlebenswichtigen "Lapsus" geht.

Schöne Weihnachten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:25 Uhr USB C Hub, USB C Typ C Hub mit HDMI 4K, USB 3.0, Typ C PD Stromversorgung, Ethernet RJ45-LAN, USB C Hub aus Aluminiumlegierung, kompatibel für Laptop/Macbook, Macbook Pro, Samsung, Huawei/Computer etcUSB C Hub, USB C Typ C Hub mit HDMI 4K, USB 3.0, Typ C PD Stromversorgung, Ethernet RJ45-LAN, USB C Hub aus Aluminiumlegierung, kompatibel für Laptop/Macbook, Macbook Pro, Samsung, Huawei/Computer etc
Original Amazon-Preis
24,59
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,89
Ersparnis zu Amazon 19% oder 4,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles