Windows 10 Sets: Universal Apps bekommen wohl Tab-Funktionalität

Microsoft arbeitet derzeit an einem neuen Feature mit dem (vorläufigen) Namen Sets. Dieses erlaubt es dem Nutzer, mehrere Universal Apps zu einem Fenster zusammenzufassen. Die für Redstone 4 somit Anfang nächsten Jahres geplante Lösung lässt auch ... mehr... Windows 10, App, UWP, Universal App, Redstone 4, Tab, Windows 10 Redstone 4, Windows 10 Sets Bildquelle: WalkingCat/Twitter Windows 10, App, UWP, Universal App, Redstone 4, Tab, Windows 10 Redstone 4, Windows 10 Sets Windows 10, App, UWP, Universal App, Redstone 4, Tab, Windows 10 Redstone 4, Windows 10 Sets WalkingCat/Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha... Noch ein Feature, dass eigentlich keines ist. Ist für sowas nicht eigentlich die Taskleiste zuständig? Okay, im Browser macht das ganze absolut Sinn. Aber bei Apps kann ich den Sinn und Zweck nicht so wirklich nachvollziehen. Ich hab doch ne Taskleiste, die ich, bei Wunsch auch nach Oben packen kann. Und dann hab ich das ganze OS mit allen Programmen und Apps als "Tableiste". Wozu dann noch Apps zusammen fassen? Ich verstehe es wirklich nicht.

Ist jemand hier, der eine Anwendungsmöglichkeit darin sieht? Ich würde mich freuen, wenn da jemand was zu schreiben könnte.
 
@SunnyMarx: ich sehr auch keinen Sinn dahinter
 
@Ludacris: Danke. Dann bin ich wenigstens nicht alleine. :o)
 
@SunnyMarx: Ich versteh auch nicht warum man im Windows Explorer umbedingt tabs haben will - gerade dort ist es doch sinnbefreit weil ich im normalfall nicht 20 offene ordner brauch sondern dann auch zwischen den ordnern interagiere
 
@Ludacris: Ich selbst benötige auch keine Tabs im Explorer. Mal davon ab, nutze ich den Explorer eh kaum, da ich den Total Commander erworben habe und seit Jahren nutze. Auch dort benötige ich die angebotenen Tabs nicht, sondern habe diese per Optionen ausgeblendet.

Aber wenn jemand einen Sinn darin sieht, sollte er sie auch nutzen können. In soweit kann ich es schon nachvollziehen. Aber bei Apps fehlt mir noch immer die Begründung, warum so etwas möglich sein sollte. Auch die Erklärung im re:2 von Tical2k kommt mir irgend wie nicht logisch vor.
 
@Ludacris: Tabs würden zumindest nicht schaden. Nicht verwenden geht immer. Aber einen Split View bietet der Explorer auch nicht.

Stattdessen gibst Universal Apps, die de facto dann doch nur auf dem PC laufen (müssten - denn wollen tut sie dort niemand) und diverse teilfertige UIs. Sindwer froh, dass MS mit einem grundlegenden OS-Unterbau bereits vor Windows 8 fertig geworden sind. Denn seitdem stagniert er nur noch vor sich hin, während sich Microsofts Bastelei am OS irgendwo zwischen kosmetisch, sinnlos und destruktiv hin- und herpendelt.
 
@SunnyMarx: So kann man besser organisieren, wenn es wie im Browser dazu führt, dass man die Sets in der Taskleiste gruppiert hat und dann die einzelnen Tabs auch als Vorschau.
Man könnte so ein Set bestehend aus verschiedenen Mail Clients (z. B. wenn nicht alle IMAP/POP3 erlauben oder man nicht zwischen den Postfächern wechseln möchte, usw.).
Ebenfalls könnte man so verschiedene Messenger zu einem Set zusammenfassen.
Für verschiedene Musikwiedergabeprogramme könnte ich mir das ebenfalls gut vorstellen, usw.
Wenn es dann sogar so weit geht, dass man verschiedene Office Instanzen in verschiedenen Sets haben kann, wäre das auch hilfreich (z. B. Set 1 dann mit Word A und Excel A, Set 2 mit Word B und Power Point A).

Natürlich müssten die Programme dann erst mal als vernünftige UWP App zur Verfügung stehen.
 
@Tical2k: Alles ist bereits heute mit der Taskleiste oder auch den virtuellen Desktops ohne weiteres möglich. Und was dazu kommt, in der Taskleiste und den virtuellen Desktops verhalten sich Programme und Apps absolut gleich. Ich muss also nicht darauf achten, welches Programm oder welche App ich starte. Kann man Apps zusammen legen, wird es nur die Verwirrung steigern, weil manche "Programme" sich gruppieren lassen und andere wiederum nicht. Der einfache Anwender hat es schwer damit, Programme und Apps zu unterscheiden.
 
@SunnyMarx: Wie viele Funktionen muss auch diese nicht jeder benutzen.
Wie gesagt ich kann mir das gut vorstellen, gerade um die Taskleiste aufzuräumen.
Auch bei Konzeptarbeit für Kunden kann man die benötigten Themen in ein Set zusammenfassen und wenn man in Wartezeiten oder falls was anderes anfällt sich mit etwas anderem beschäftigt oder Informationen, die vom Kunden dafür kommen, kann ich das ins andere Set packen und leichter per Alt+Tab hin und her springen, wenn das das übliche Tabfeeling ist, wird man innerhalb vom Set dann per CTRL+Tab springen können.

Noch besser wäre natürlich etwas für alle Programme und nicht nur UWP, so wie in letzter Zeit ein paar Winfuture Vorstellungen zu interessanter Software von Drittanbietern kam wie z. B. Groupy (https://winfuture.de/news,100563.html).
 
@SunnyMarx: Hmm sonst wurden die Tabs immer gefordert zumindest im Explorer, warum nicht eine generelle Unterstützung für alle Anwendungen?
 
@PakebuschR: Weil es eben nicht ALLE Anwendungen betrifft, sondern lediglich die UWP-Apps. Und das, was da gebastelt wird, gibt es bereits in Form der Task-Leiste und den virtuellen Desktops, dass wirklich mit allen Anwendungen funktioniert.
 
@SunnyMarx: Muss ja nicht auf UWA beschränkt bleiben aber in der Taskleiste wird es dann schnell unübersichtlich da dort ja schon alle parallel laufenden Anwendungen angezeigt werden und zwischen zwei virtuellen Desktops wechseln ist auch eher störend und hat für mich wiederum keinen nutzen.
 
@PakebuschR: Ich glaube kaum, dass man so ohne weiteres die anderen Anwendungen durch eine Umstellung in Windows dazu bekommt, sich in ein spezielles Tab-System zu integrieren. Und wie gesagt... Virtuelle Desktops trennen die Aufgaben wesentlich klarer, denn die App-Gruppierung wird wohl kaum die einzelnen aktiven Apps aus der Taskleiste entfernen. Wäre auch total irrsinnig, weil man dann ständig auf der Suche nach irgend was wäre, was man in irgend einem Tab abgelegt hat. Und von daher würde eine solche Gruppierung absolut keinen wirklichen Sinn ergeben.

Aber ich weiß schon. Wenn PakebuschR dran steht, geht es hauptsächlich einfach nur darum, anderer Meinung zu sein. Das kenne ich schon zu Genüge von Dir.
 
@SunnyMarx:
z.B. Thunderbird hat auch Tabs, warum also nicht auch die Mail App und ist auch ein Unterschied zwischen mehreren Desktops zu wechseln als zwischen Tabs in einer Anwendung. Natürlich macht das nicht bei jeder Anwendung Sinn aber bei einigen für mache eben schon, so bekommt dann vielleicht auch der Explorer mal welche was oft gefordert wurde. Auf jedenfall kann es doch nicht schaden.

"geht es hauptsächlich einfach nur darum, anderer Meinung zu sein"
- du bist doch nur bockig weil ich nicht deine Meinung vertrete.
 
@PakebuschR: Es geht doch gar nicht um Tabs innerhalb einer App. Es geht darum die verschiedensten Apps in einer Gruppe zusammen zu fassen und dann innerhalb dieses Containers auf die unterschiedlichen Apps zuzugreifen, in dem man den entsprechenden Tab auswählt.

Man hat also Paint3D neben Mail und Kalender in einer Tabgruppe und kann zwischen diesen 3 Apps hin und her switchen.

In einer anderen Gruppe hat man die Kontakte und auch ne zweite Instanz der Mail-App liegen und kann dann dort zwischen Mail und Kontakten hin und her wechseln.

Und dieses Szenario klingt für mich total Banane.
 
@SunnyMarx: Bisher eh alles noch Beta, abwarten wie sich das entwicklet und was da am Ende kommt. Brauchen tu ich das alles nicht unbedingt, dennoch schön mehr Möglichkeiten zu haben und schaden tut es eh niemandem also kann es dir doch egal sein.
 
@PakebuschR: Es schadet mir schon, da Entwicklungszeit in ein Feature gesteckt wird, die wo anders bedeutend besser aufgehoben wäre. Zum Beispiel die Vereinheitlichung der Systemsteuerung mit den PC-Einstellungen, damit es endlich nur noch eine Anlaufstelle für Optionen gibt. Oder die Umsetzung des neuen Designs, damit auch das endlich mal einheitlich daher kommt. Wäre doch schön, wenn ein Teil mal wirklich fertig gemacht würde, bevor mit einem anderen begonnen wird.
 
Und der Windows Explorer (Dateimanager) hat immer noch keine Tabs. Da macht es wirklich Sinn!
 
@st0nestream: Volle Zustimmung.
 
@st0nestream: Mir ist icht ganz ersichtlich wofür? Ich kann doch mehrere Fenster öffnen und über die Taskleiste ansteuern.
 
@st0nestream: dafür gibt es die taskleiste
 
@cs1005: Da wird es dann aber schnell mal unübersichtlich bei mehreren offenen Programmen/Ordnern.
 
Bitte nicht diesen Webapp Mist da mit Edge Tabs in jedem Programm einfuehren.
Mich regt es schon auf,dass ich bei jedem Programm genau nachschauen muss,ob es nicht nur eine verpackte Electron Webapp ist.
Ich will richtige Programme.
HTML und Javascript an sich sind nicht schlecht,aber sie wurden fuer das Web erschaffen und da sollten sie auch bleiben.
Ich will nicht immer mehr Programme mit dem Web verbinden.
Ich hab einen ganz normalen Browser mit uebertrieben vielen Tabs offen und von allem anderen erwarte ich,dass es richtige Programme sind und sie nicht nur so aussehen.
 
@nipos: Hast du den Artikel gelesen?
 
@Alexmitter: Ja,aber du scheinbar nicht genau genug.
Zitat: Die "App Tabs" seien demnach dazu gedacht, jedes Universal Windows App (UWP)-Fenster in Edge zu verwandeln. Dabei wird es einen Haupt-"App Tab" und mehrere "Web Tabs" geben, so der Windows-Experte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen