Chuwi LapBook Air im Test: Hochwertiges Design zum günstigen Preis

Mit dem LapBook Air möchte der chinesische Hersteller Chuwi dem bekannten Konzern mit Apfelsymbol nicht nur durch den Namen des Produkts Konkurrenz entgegensetzen. Obwohl das Gerät im ähnlichen Stil der Apple-Notebooks konzipiert wurde, lässt sich ... mehr... Notebook, Laptop, Chuwi, Chuwi Lapbook Air Notebook, Laptop, Chuwi, Chuwi Lapbook Air Notebook, Laptop, Chuwi, Chuwi Lapbook Air

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
355 Geldeinheiten für einen Laptop mit Celeron N Prozessor, normal gibts so einen Müll nur im Real oder Conrad Prospekt.
 
@Alfred J Kwack:*credits
 
Billigtablet-Hardware im billigen Notebook-Gehäuse, ohne technischen Support oder gar vernünftiger Garantieabwicklung. Der ordentlich Aufschlag bei Amazon spricht schon Bände; da wird mit reichlich Rückläufern gerechnet und auch eingepreist.
Dann lieber die Kohle in ein reines Tablet mit besserer Hardware investieren!
 
wieso kann man keine SSD mit mehr als 256GB einbauen?
 
@Lucy Fagott: wegen dem preis. hier wurde ein 128 Gigabyte eMMC eingebaut, was mit der performance einer SD karte vergleichbar ist.
 
@AR22: Ich glaube es wird eher danach gefragt, warum nicht auch eine 512GB-SSD oder noch mehr möglich sein sollen?
 
@++KoMa++: ja, AR22s Antwort ist völlig unsinnig. Aufgrund des Preises ist keine Antwort. Ich gehe eher davon aus, dass das Gerät aus irgendeinem Grund nicht mehr als 392GB (inklusive RAM) adressieren kann. Das hat nur entfernt etwas mit der angepeilten UVP zu tun.
 
@EffEll: RAM und Flash hängen nicht am gleichen adressbus, somit gibt es keine beschränkung bei der es sinn machen würde diese zu addieren.
 
@AR22: dann ziehe die 8GB wieder ab...
 
@AR22: "Wegen des Preises".
 
@Lucy Fagott: Zumindest der "CHUWI-STORE" bei Amazon behauptet, daß es *keine* Größenbeschränkung für eine M.2-SSD gibt.
 
War Chuwi das nicht auch mit dem Crowdfunding? Verstehe dann nicht so wirklich, warum man in das lahmere Gerät 8GB RAM einbaut.. China halt ;)
 
@GlockMane: ... wenn du mir jetzt noch erklärst, wie dein "China halt ;)" zu verstehen ist, wäre ich dir sehr verbunden ...
 
@Thaquanwyn: Damit meine ich, dass viele China Smartphones, Tablets usw. nicht allzu sinnvoll abgestimmt sind und einzelne Features maßlos übertrieben (Sehr viel RAM, vergleichsweise schwacher Prozessor).. Sollte jetzt nicht so negativ rüberkommen, habe einige Xiaomi Produkte mit denen ich sehr zufrieden bin..
 
German priority mail via Gearbest ist grundsätzlich Zollfrei. Es wird über Großbritannien eingeführt. Schon häufig angewendet und musste es nie verzollen
 
@EffEll: Wenn das über GB kommt, ist es halt schon dort (von deren dortigen Niederlassung) verzollt und versteuert worden; eine solche Lieferklausel ist nichts ungewöhnliches und wird zB auch von Ebays "Programm zum weltweiten Versand" verwendet.

Die Ware ist bei der dortigen Einfuhr selbstverständlich sowohl in den Büchern der Firma als auch beim Zoll erfasst (erst recht wenn es zunächst zollfrei gelagert wird) und kann nicht "einfach so" zollfrei veschwinden.

In dem Sinne bekommst Du den Kram nicht zollfrei, sondern fertig verzollt und versteuert, noch sind die da ja in der EU.
 
@rallef: läuft mitlerweile alles über rotterdam, hab für meinen 3D drucker auch keinen cent zoll zahlen müssen, hat nur halt 6 wochen seefahrt gedauert bis es da war
 
@rallef: nun, das Wie ist ja eigentlich egal. Fakt ist, es kommen keine weiteren Kosten auf den Besteller zu ;-)
 
@EffEll: Es geht auch nicht um Zoll. Es geht um die beim Import vom Empfänger zu zahlende Einfuhrumsatzsteuer von 19 %. Bisher hat GearBest durch Tricks über GB es geschafft, die Verpflichtung zu umgehen. Dann gab es vor einigen Wochen einen massiven Stau der Pakete, weil der britische Zoll offensichtlich doch mal auf stur geschaltet hat. Dann hat es sicher etwas beruhigt. Jetzt könnte aber doch noch drohen, daß GearBest nicht mehr am Zoll vorbei kommen wird und deshalb vielleicht schon bald keine zoll- und steuerfreien Liefrungen mehr anbietet.
Ach ja, es war schon immer Verpflichtung des importierenden Endkunden, seine Import-Gerät "richtig" beim Zoll anzumelden und dementsprechende Gebühren zu bezahlen. Es hilft nichts, wenn man erwischt wurde, zu sagen, daß das doch nur GearBest angehen würde.
Am fehlenden CE-Zeichen kann ein Import übrigrens immer noch scheitern.
 
@technorama: Ja, alles richtig.
Im Endeffekt zählt aber nur das Wie und entfernt nur das Warum.

Was das genau jetzt mit dem China Export-Zeichen zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Plagiate dürfen auch nicht ins Land. Hat damit aber nicht wirklich was zu tun
 
@EffEll: Das fehlende oder nur schludrig nachgemachte CE-Zeichen habe ich nur angeführt, weil es den Import nicht nur verteuern kann, wie das beider Nachversteuerung der Fall ist, sondern auch glatt verhindern kann, denn ohne "echte" CE-Konformität darf eben überhaupt kein elektrisches Gerät ins Land gelassen werden.
 
Dieser Celeron N3450 ist keinesfalls mit mit dem x5 z8550 vergleichbar. Intel ruft für den Atom 27$ auf. Dieser Celeron kostet mit 107$ das vierfache. Völlig absurder Vergleich
 
@EffEll: seltsam, dass der preis so unterschiedlich ist. von der ausstattung her sind beide vergleichbar
https://ark.intel.com/compare/93360,95596
 
@AR22: ja, allerdings wird dort ja nicht wirklich viel verglichen. Die TDP des Celeron ist aber schon um das doppelte höher, ebenso die Chipgröße. Und auch die Performance des Celeron ist wesentlich besser
 
Da ist eine Wartungsklappe zu einem M.2 Steckplatz. Aber leute bedenkt bitte es gibt nicht so extrem günstige m.2 die 128 bieten..... alle anderen ziehen den Gesamtpreis nach oben
 
Kurze Frage: welchen Sockel ist verbaut... ? Kann man dann die eine Intel U Reihe einbauen oder so
 
@awwwp1987: Ich vermute, daß auch hier weder CPU noch RAM ausgetauscht werden können, weil sie sicherlich, schon um Höhe zu sparen, gleich fest eingelötet sind. Nur der M.2-Steckplatz ermöglicht immerhin eine Erweiterung auf einen schnelleren (im Vergleich zum Standard-eMMC-Speicher) und größeren Speicher.
 
@technorama: Ja, die Apollo Lake-Reihe ist wie alle Vorgänger immer verlötet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte