Öffentliche BKA-Fahndung nach missbrauchtem Mädchen erfolgreich

Eine Öffentlichkeitsfahndung des Bundeskriminalamtes (BKA), die seit gestern in den Social Media-Plattformen für Aufsehen sorgte, war erfolgreich und mündete in einer Festnahme. Als mutmaßlicher Täter wurde ein 24-Jähriger Mann aus Norddeutschland ... mehr... Polizei, Bka, GSG 9, SEK Bildquelle: Bundespolizei Polizei, Bka, GSG 9, SEK Polizei, Bka, GSG 9, SEK Bundespolizei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Mädchen muss nun aber im Zweifelsfall damit rechnen, dass die Fotos aufgrund übereifriger Personen in alle Ewigkeit im Netz kursieren werden."

In der Tat nicht so toll, diese "Nebenwirkung". Doch sehe ich hier den weitaus größeren Erfolg und die höhere Wichtigkeit bei der Hauptwirkung, nämlich, daß dem Dreckschwein das Handwerk gelegt werden konnte.

Selber Vater von 2 kleinen Mädchen, schäume ich bei solchen Berichten vor Wut. Nahe an der Lynchjustiz.

Was gibt es bloß für Menschen?
 
@departure: er ist wirklich schwer zu ertragen, solche Berichte zu lesen, auch wenn ich kein Vater bin. Noch trauriger ist zu wissen, dass dieser Fall nur einer von vielen ist, die nicht ans Tageslicht kommen. Wie soll man mit solchen Tätern umgehen? Instinktiv möchte man, dass diesen Menschen etwas schlimmes passiert. Aber dad idt auch eine moralische Sackgasse und besser wird dadurch auch nichts.
 
@departure: Das Mädchen ist noch jung. Wenn man es richtig macht, kann man ihr sicher helfen. Natürlich ist das mit Aufwand verbunden, aber ganz sicher besser, als ihr nicht geholfen zu haben.
Von dem Mädchen ist sonst nichts bekannt. Kein Name, kein Ort und es wird im Erwachsenenalter nicht mehr über die Bilder erkannt werden. Da gibt es ganz andere Fälle. Natascha Kampusch zum Beispiel. Trotzdem wird sie froh sein, befreit worden zu sein.
 
@FatEric: Einspruch!

Die Leute, die sie erkannt haben und daher kennen müssen, werden irgendwann mit Namen oder anderen Infos rausplatzen oder die später erwachsene Person sogar darauf ansprechen.

Ich kenne das Bild-/Videomaterial nicht und werde es mir auch nicht antun, da ich u.U. zur Axt im Walde werden könnte. Ich kann nur hoffen, dass das erlebte nicht so traumatisierend für das Kind war und dennoch so schwer bestraft wird, dass der hoffentlich richtige Täter auch in den vollen Genuß der Strafjustiz kommt.
 
@departure: Da glücklicherweise keine näheren Angaben zu Namen oder Ähnlichem des Mädchens gemacht wurden, hoffe ich für Sie das die ganze Sache sich nach der Verurteilung dieses Mistkerls wieder beruhigt und Sie diese Erlebnisse verarbeiten kann. Ihr Aussehen wird sich ja im Laufe der Zeit auch nochmal gravierend ändern, so gesehen wird man sie wahrscheinlich auch nicht mehr wiedererkennen. Ich bin persönlich froh darüber, dass die Sozialen Medien mal wieder zu etwas gut waren außer sinnlosem Hass und Spott.
 
@departure: Kurz: Es sind erst mal nur Menschen wie du und ich. Jedoch ist höchstwahrscheinlich in deren Kindheit was passiert was nicht hätte passieren können oder es hätte was passieren müssen was nicht passiert ist. Das Umfeld, die Gesellschaft, die Erziehung, die Erlebnisse beeinflussen die Psyche & Gedanken des Menschen sehr. Die Gene sind daran nur zum Teil beteiligt.
Wir lösen das Problem nicht, indem wir nur mit den Finger auf solche psychisch Kranke Menschen zeigen, denn diese sowie viele weiterer psychischen Krankheitsbilder einstehen erst durch unsere Gesellschaft. Psychischen Erkrankungen sind bei vielen noch ein Tabu Thema u. es fehlt an Offenheit, Transparenz und Gelder um möglich früh gezielte Maßnahmen wie Psychotherapie, Traumtherapie usw. zu ermöglichen.
 
@departure: Ich bin sicher er wird einen verständlich vollen Richter haben
 
Erstmal klasse, dass sie diese Sau so schnell gefunden haben und die Kleine nun in Sicherheit ist. Klar ist es möglich, dass die veröffentlichten Bilder irgendwann mal mit ihr in Verbindung gebracht werden. Aber für mich ist es trotzdem richtig und alternativlos in letzter Möglichkeit an die Öffentlichkeit zu gehen. So wurde die kleine gottseidank von ihrem Leid befreit und diesem miesen Schwein das Handwerk gelegt.
 
@snaky2k8: Das Problem ist ja nicht die Öffentlichkeitsfahndung, sondern dass irgendwelche unverantwortlichen Leute die Bilder wild auf Facebook einstellen, wo sie im Zweifel nie wieder weggehen.
 
@ckahle: und das ist jetzt deine größte Sorge?
 
@x81Reaper: Zumindest ist das eine Sorge, die man sich machen sollte. Frag Dich selbst: Muss ich das Bild teilen oder reicht es, den Menschen den Weg zu Bild zu weisen?
 
@ckahle: Ja schon klar. Aber das ist ja logischerweise die Konsequenz aus einer Öffentlichkeitsfahndung. Wenn Hunderttausende Menschen die Bilder teilen etc. ist es einfach unmöglich wieder alle Spuren zu beseitigen.
 
@ckahle: im zweifel hat FB aber auch möglichkeiten über eine Bilderkennung die heutzutage ja nun schon sehr gut funktioniert zumindest auf dieser Plattform alle Bildern zu löschen. gleiche gilt für Google.
 
@Conos: Google kann die Bilder aus der Bildersuche nehmen höchstens. Auf den jeweiligen Seiten werden sie trotzdem noch auffindbar sein.
 
@wertzuiop123: *die bilder* ich gehe mal schwer davon aus , dass die polizei keine porno aufnahmen sondern lediglich das gesicht das mädchents veröfentlicht hat. und wenn die auf facebook und google nicht mehr auftauchen verschwinden solche bilder dann auch irgendwann. und wenn sie irgendwo noch mal auftauchen ist es halt ein gesicht von vielen.
 
@Conos: Naja, ich warte jetzt schon drauf, dass in nem halben Jahr mal wieder meine Nachbarin ankommt und mir erzählt, dass eben genau dieses Mädchen momentan gesucht wird und ich ihr dann (wieder mal) lang und breit erklären muss, dass sie bitte, bevor sie solche Meldungen weiterverbreitet, doch erstmal prüfen soll wie alt die Geschichte tatsächlich ist. Wäre nicht das erste Mal, dass die Meldung später wieder mal hochkommt, weil irgendein Spezi nicht aufs Datum geschaut hat :(
 
@snaky2k8: Das Problem ist m.E. nicht, dass das BKA an die Öffentlichkeit ging. Das Problem ist, dass die Menschen nicht kurz innehalte und darüber nachdenken, was sie tun sollten. Statt einfach einen Link auf die BKA-Seite zu posten (der in Zeiten von Fake-News und allgemeiner Panikmache dem Ganzen noch Seriösität verpasst hätte), wird das Bild des Mädchens kopiert und im Netz verteilt.

Man erwartet (zu Recht), dass der Staat in allen Dingen das billigste Mittel wählt, schimpft über Überwachungskameras etc. (auch zu Recht), ist aber selbst nicht in der Lage (wahlweise nicht willens) das billigste Mittel zu wählen.

Der Schritt an die Öffentlichkeit war richtig. Dass die Öffentlichkeit die Suche noch öffentlicher gemacht hat, war auch richtig. Aber musste man nun gleich das Bild des Mädchens viral unter die Leute schmeißen?
 
Das ist ja alles schön und gut, aber mal ehrlich, wer von uns hat jemals die Seite des BKA besucht und dort nach gefahndeten Leuten gesucht?
Ohne die anderen, wirklich öffentlichen, Quellen hätten sie den Verdächtigen doch wahrscheinlich nie gefunden, oder?
 
Da machen die "asozialen" Netzwerke durchaus auch mal Sinn. Ich war noch nie auf der Seite von BKA und Co. aber selbst ich habe durch Freunde die den Bericht geteilt hatten, die Fahndung gesehen. Somit werden tatsächlich mehr Menschen erreicht als irgendwo anders. Erinnert fast schon ein wenig an "The Circle", wer den Film mal gesehen hat^^
 
@BartHD: Diese Netzwerke sind nicht selber asozial. Wenn dann sind es die Teilnehmer an diesem Netzwerk. Ein Spiegel unserer Gesellschaft eben.
 
Hey Leute, der Typ hat die Seele eines kleinen Mädchens zerstört, was passiert jetzt mit dem Täter?
Er kommt in Einzelhaft, um den Täter vor Zugriffen der Mitgefangenen zu schützen...
Vielleicht bekommt er Bewährung... eine Therapie... und kann irgendwann wieder ein ganz normales Leben leben....
Im Gegensatz dazu wird die Kleine evt. Nie zur Ruhe kommen und ein Lebenlang unter dem Missbrauch leiden...
Warum wurde das Bild des Opfers ins Netz gestellt?
Und nicht das Bild des Täters?
Ich werde diesen "Rechtsstaat" nie verstehen... bin Vater einer 7 jährigem Tochter, mein ein und alles... Spucke jetzt digital in das Gesicht des Täters... finde für solche Taten einfach keine Worte...
 
@Meikelmad: Es darf und sollte kein Bild vom "Täter" verbreitet sein, weil es durchaus möglich (wenn auch in diesem Fall unwahrscheinlich) ist, dass der Verdächtige nicht der Täter ist. Ist in anderen Fällen schon vorgekommen.
Außerdem gibt es dann einige "kriminelle" die das Recht in die eigene Hand nehmen.
Die Festlegung des Strafmaßes obliegt aber allein dem Richter!
 
@Meikelmad: weil es laut Medienberichten kein Bild des Täters gab.
 
Lynchjustiz ist aus gutem Grund abgeschafft... Stell Dir mal vor, Deine Tochter wird irgendwann FÄLSCHLICH beschuldigt am Tod eines Nachbarkindes schuldig zu sein und dessen Vater nimmt sein "gutes Recht" in die eigene Hand und frikassiert Dein "ein und alles"... Wäre Dir sicherlich auch nicht recht.

Im übrigen wird der von Dir so geschmähte Rechtsstaat (AFD-Wähler?) schon entsprechend der Schuld des Täters und der schwere der Tat urteilen; das gleiche wird er auch Dir und Deiner Tochter zugestehen, wenn Ihr mal dran seid.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.