Trump-Strafzölle: Spieleindustrie bereitet sich auf harte Zeiten vor

Usa, Donald Trump, trump, Präsident, US-Präsident, Weißes Haus Bildquelle: The White House
Das Gaming-Geschäft ist wie kaum ein anderes ein internationales, überall auf der Welt sitzen Produzenten von Hard- und vor allem Software. Der neue US-Präsident Donald Trump möchte hingegen "Amerika wieder groß machen" und die US-amerikanische Spielindustrie fürchtet sich bereits davor. Denn die Entertainment Software Association (ESA), die unter anderem die Spielemesse E3 veranstaltet, befürchtet, dass das US-amerikanische Gaming-Geschäft an Strafzöllen der Regierung von Donald Trump leiden könnte. Denn wie viele andere Bereiche der IT-Industrie ist auch die Spielesparte stark von der Herstellung von Hardware im Ausland abhängig.

Fünf bis zehn Prozent

Die ESA befürchtet, dass Strafzölle in Höhe von fünf bis zehn Prozent drohen könnten, das sind laut einem Bericht von Polygon jene Zahlen, die aus Trumps Umfeld zu hören waren und sind. Derartige Zwangsabgaben hätten höhere Preise für die Produkte zur Folge, diese würden die Hersteller an die Konsumenten weiterreichen (müssen).

Das aber wiederum hätte negative Effekte für die gesamte Branche, die sich gar nicht mit wenigen Sätzen zusammenfassen lassen. Denn beispielswiese hätte eine Verteuerung einer neuen Konsole wie Nintendo Switch negative Folgen für die Verkäufe. Das wiederum hätte auch Auswirkungen auf US-amerikanische Spielestudios, da diese eine kleinere Zielgruppe für ihre Games hätten.

Auch Spiele, deren Herstellung längst ein globalisiertes Geschäft ist, würden für US-Amerikaner teurer werden. Trump kann derartige Strafzölle verhältnismäßig leicht umsetzen, da er laut CNN keine Zustimmung des Kongresses dafür benötigt, sondern nur auf bestehende Regelungen zugreifen müsste.

Ob diese Strafzölle für die Gaming-Industrie (und andere Bereiche) tatsächlich kommen, wird sich erst zeigen, da hier immer die Gefahr internationaler Reaktionen besteht und nicht klar ist, ob Trump mehrere Handelskriege auslösen und führen will. Usa, Donald Trump, trump, Präsident, US-Präsident, Weißes Haus Usa, Donald Trump, trump, Präsident, US-Präsident, Weißes Haus The White House
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:55 Uhr URAQT Reifendruckkontrollsystem Auto TPMS, Solar Energy Reifendruck Kontrollsystem Reifendruckmesser mit 4 Sensoren, LCD Display Temperatur Anzeige Solar, USB Ladeverfahren für Auto, SUV, KFZURAQT Reifendruckkontrollsystem Auto TPMS, Solar Energy Reifendruck Kontrollsystem Reifendruckmesser mit 4 Sensoren, LCD Display Temperatur Anzeige Solar, USB Ladeverfahren für Auto, SUV, KFZ
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
25,99
Blitzangebot-Preis
22,09
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,90
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden