Arbeitsspeicher so billig wie lange nicht mehr

Speicher Der Preis für Arbeitsspeicher ist auf den tiefsten Stand der letzten zwölf Monate gefallen. Aktuell kostet ein DDR3-Chip mit 1 Gigabit Kapazität auf dem Weltmarkt lediglich 84 US-Cent. Das teilte das auf den Bereich spezialisierte Marktforschungsunternehmen DRAMeXchange mit. Ähnlich niedrig lag der Preis zuletzt im März 2009, als sogar nur 81 Cent für einen entsprechenden Chip gezahlt werden mussten, hieß es.

In der Zwischenzeit wurden aber auch nahezu historische Höchststände verzeichnet. So musste man im April und Mai des letzten Jahren satte 2,80 Dollar für die Bauelemente auf den Tisch legen. Damals herrschte infolge der Investitionszurückhaltung während der Weltwirtschaftskrise eine Knappheit bei den Herstellern.

Diese Situation hat sich inzwischen gründlich geändert. Die Werke haben in den letzten Monaten Erweiterungen erfahren und liefen auf vollen Touren. In Verbindung mit der saisonalen Absatzflaute zum Jahreswechsel trat nun sogar wieder eine Überversorgung des Marktes ein, die die Preise purzeln ließ.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr Wildkamera, Foxwest 32 MP Jagdkamera 4K Ultra HD Objektiv Nachtsicht Kamera mit 46pcs IR -LEDs Bewegungsmelder Nachtsicht Tierkamera, IP67 Wasserdicht für Wildtierüberwachung Garten Haus SicherheitWildkamera, Foxwest 32 MP Jagdkamera 4K Ultra HD Objektiv Nachtsicht Kamera mit 46pcs IR -LEDs Bewegungsmelder Nachtsicht Tierkamera, IP67 Wasserdicht für Wildtierüberwachung Garten Haus Sicherheit
Original Amazon-Preis
84,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
51,50
Ersparnis zu Amazon 39% oder 33,49

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!