Google soll zukünftig Ajax-Websites durchsuchen

Internet & Webdienste Die Entwickler der Suchmaschine Google haben im Blog Webmaster Central einen Vorschlag gemacht, wie man zukünftig auch mit Ajax erzeugte Websites in den Index aufnehmen könnte. Bislang sind diese Inhalte für die Crawler nicht zugänglich. Die Entwickler beziehen sich mit ihrem Vorschlag auf statische Websites, auf denen mit JavaScript gleichbleibende Teile des Inhalts erzeugt werden. Der zuständige Webmaster soll ein Ausrufezeichen im HTTP-Request unterbringen, so dass der Crawler die Ajax-URL erkennen kann.

So wird beispielsweise aus http://example.com/page?query#state der Aufruf http://example.com/page?query#!state. Der Crawler wandelt dies bei seinem Besuch in die URL http://example.com/page?query&_escaped_fragment_=state um, die dann per HTTP-Request an den Server gesendet wird. Dieser muss den Inhalt dann so ausgeben, wie ihn auch ein JavaScript-fähiger Browser erhalten würde.

Webseitenbetreiber erhalten dadurch die Kontrolle darüber, welche Ajax-Seiten die Suchmaschine indizieren darf. Bislang handelt es sich dabei aber nur um einen Vorschlag, für den Feedback erwünscht ist.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:35 Uhr Aerofara New Mini PCAerofara New Mini PC
Original Amazon-Preis
499,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
424,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 74,85

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!