Google Chrome OS: Microsoft gibt sich gelassen

Andere Betriebssysteme Nachdem der Suchmaschinenbetreiber Google in der letzten Woche ein eigenes Betriebssystem namens "Chrome OS" angekündigt hat, gab der Windows-Chef von Microsoft, Bill Veghte, einen ersten Kommentar ab. So sagte Veghte am Montag in New Orleans gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, dass Googles Chrome OS bislang nichts weiter ist als ein Blog-Eintrag. Auch bei der Ankündigung von Googles Web-Office passierte erstmals eine lange Zeit gar nichts, bis dann die erste Betaversion zur Verfügung gestellt wurde.

Veghte ist bislang noch skeptisch, was das Betriebssystem aus dem Hause Google angeht. So hat bislang kaum jemand mehr davon gesehen, als die Ankündigung im Internet. Spekulationen darüber stuft er deshalb als unseriös ein. "Und eine Plattform wie ein Betriebssystem wird nicht an einem Tag gemacht."

Chrome OS soll auf x86- und ARM-Prozessoren laufen. Die Grundlage bildet ein Linux-Kernel, auf dem ein neues Window-System aufsetzt. Sämtliche Applikationen sollen als Web-Anwendungen laufen. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte 2010 soll das Betriebssystem auf kleinen Netbooks zum Einsatz kommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren53
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr DR.Q 2400 Lumen Beamer (+20% Bildhelligkeit) , mini Beamer mit 170' Display, 50000 Stunden, Video Beamer unterstützt 1080P, Verbindung mit TV Stick HDMI VGA USB AV TF Gerät, mit HDMI und AV KabelDR.Q 2400 Lumen Beamer (+20% Bildhelligkeit) , mini Beamer mit 170' Display, 50000 Stunden, Video Beamer unterstützt 1080P, Verbindung mit TV Stick HDMI VGA USB AV TF Gerät, mit HDMI und AV Kabel
Original Amazon-Preis
89,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
67,98
Ersparnis zu Amazon 24% oder 22,01
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden