Microsoft räumt ein: Windows-Update braucht 8 Stunden Online-Zeit

Bei Microsoft ist man jetzt einem Problem auf der Spur, das für die zu geringe Verbreitung wichtiger Updates auf Win­dows-Systemen verantwortlich sein könnte: Sehr viele Ge­rä­te sind schlicht nicht lange genug online, um den ge­sam­ten Pro­zess zu vollenden. Dies dürften viele Nutzer kaum für möglich halten - immerhin sind insbesondere bei Tech-affinen Usern Geräte meist ununterbrochen mit dem Internet verbunden. Dann dürfte es auch kaum Probleme geben. Allerdings ist das bei vielen Rechnern letztlich nicht der Fall - insbesondere auch deshalb, weil die Fertigstellung eines Update-Vorgangs quasi einen Arbeitstag in Anspruch nehmen kann.

Nach einer Analyse der Daten, die Microsoft selbst sammelt, kommt man zu dem Ergebnis, dass es bis zu acht Stunden dauern kann, bis ein Windows-Update komplett und zuverlässig installiert ist. Bis zu zwei Stunden kann es dauern, bis das System die regelmäßige automatische Prüfung, ob Neuerungen vorhanden sind, durchgeführt hat und die Update-Pakete dann herunterlud. Insgesamt bis zu sechs Stunden kann dann Online-Zeit benötigt werden, bis die Installation eines Updates zuverlässig abgeschlossen ist. Das geht aus einem Beitrag im Microsoft IT Pro Blog hervor.

Dem Vernehmen nach gibt es zahlreiche Rechner, die längst nicht so lange Zeiten ununterbrochen mit dem Internet verbunden sind. Während die meisten Desktop-PCs an einem Arbeitsplatz problemlos auf eine ausreichende Verbindungsdauer kommen, ist das bei vielen Notebooks kaum der Fall. Hier gibt es unzählige Geräte, die meist nur für die Erledigung einer bestimmten Aufgabe aufgeklappt und dann nach relativ kurzer Zeit wieder zugeklappt und somit im Ruhezustand zur Seite gelegt oder in die Tasche gesteckt werden.

Lösung: Nachts nicht abschalten

Laut den Microsoft-Daten ist dieses Zeitproblem bei immerhin rund 50 Prozent der Systeme, die auf einem völlig veralteten Stand des Betriebssystems arbeiten, der Knackpunkt. Bei noch aktiv unterstützten System-Versionen sinkt der Anteil hier allerdings auf 25 Prozent.

"Sie können dafür sorgen, dass mehr Geräte in Ihrem Unternehmen die Mindestanforderungen an die Update-Konnektivität erfüllen, indem Sie mit den Gerätebesitzern kommunizieren und sie auffordern, ihre Geräte eingesteckt und verbunden zu lassen - anstatt sie über Nacht auszuschalten - damit die Updates ordnungsgemäß heruntergeladen und installiert werden können", erklärte Microsoft Program Manager David Guyer. "Machen Sie ihnen klar, wie wichtig es ist, dass ihre Geräte angeschlossen bleiben, damit sie geschützt sind und produktiv bleiben können." Eine andere Möglichkeit bestünde natürlich darin, den Aktualisierungs-Prozess deutlich effizienter zu gestalten, allerdings gibt es keine konkreten Hinweise darauf, dass dies bei Microsoft eine hohe Priorität hat.

Siehe auch:

Microsoft, Windows 10, Windows, Update, Windows Update, Windows 10 Update, Microsoft Update Catalog Microsoft, Windows 10, Windows, Update, Windows Update, Windows 10 Update, Microsoft Update Catalog
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr Outdoor Tablet Oukitel RT1 IP68/69K Tablet, 10.1-Zoll 10000mAh Akku Robustes TabletOutdoor Tablet Oukitel RT1 IP68/69K Tablet, 10.1-Zoll 10000mAh Akku Robustes Tablet
Original Amazon-Preis
299,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
254,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 45

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!