Notbremse für Natur: Nationalpark muss Social-Media-Hotspot sperren

Es ist lange her, dass die sogenannten "Gumpen" im Nationalpark Berchtesgaden den Status des Geheimtipps für Naturliebhaber für sich beanspruchen konnte. Mittlerweile ist das Ausflugsziel durch Social-Media-Touristen so überlaufen, dass man die Reißleine ziehen muss.
Energie, Umwelt, Erde, Planet, Klima, ökostrom, Fabrik, Umweltschutz, Klimaschutz, Klimawandel, Welt, Globus, Temperatur, Erderwärmung, Klimaerwärmung, Klimapolitik, Erwärmung, Climate, Greenpeace, Umweltfreundlich, Wald, Ozean, Himmel, Regenwald, Weltklimagipfel, Pflanze, Urwald, Jahreszeiten, Sommer, Verantwortung, Baum, Wüste, Nordpol, Bäume, Katastrophen, Katastrophe, Toter Baum

Vom Geheimtipp zum überlaufenen Selfie-Spot für Instagram-Touristen

Es ist eigentlich ein wunderschönes Bild, das sich über dem Königssee im Lauf des Königsbaches bietet. Im oberen Teil einer Wasserfall-Kaskade findet sich ein natürlich geformter "Infinity-Pool", der sich zu einem traumhaften Ausblick über den See öffnet. "Waren die Gumpen früher ein Geheimtipp, so sind sie in den vergangenen Jahren vor allem bei der jüngeren Generation zu einer touristischen Attraktion geworden", so das Landratsamt Berchtesgadener Land in einer aktuellen Mitteilung. Gumpen im Nationalpark Berchtesgaden gesperrtZugang verboten: Die 'Gumpen' sind ab jetzt tabu Früher waren die "Gumpen" demnach lediglich durch zwei kleine Steige erreichbar, die nur von wenigen Ortskundigen genutzt wurden. Dann fand das Ausflugsziel in sozialen Medien wie Instagram und auf Outdoor-Plattformen aber eine so rasante Verbreitung, dass sich die Besucherzahlen in den letzten Jahren vervielfacht hatten. "Eine Erhebung aus dem Sommer 2020 ergab an den Wochenenden pro Tag im Durchschnitt eine Zahl von circa 150, an Spitzentagen jedoch weit mehr als 350 Besucher."
Gumpen im Nationalpark Berchtesgaden gesperrtWegen massiver Zerstörung... Gumpen im Nationalpark Berchtesgaden gesperrt...wird weiträumig gesperrt
Der Hype um den "Infinity-Pool" hat dabei wegen des rücksichtslosen Vorgehens vieler Besucher drastische Auswirkungen auf die Umwelt. Laut Landratsamt hat sich alleine im letzten Sommer "ein weitverzweigtes Netz aus Trampelpfaden mit einer Länge von mindestens drei Kilometern" gebildet. Vor allem im Bereich der "Gumpen" kommt es zu einer so starken Zerstörung der Vegetation, dass die Erosion des Bodens deutlich beschleunigt wird. Das lokale Tierreich, darunter auch Vogelarten, die strengem Naturschutz unterliegen, müssen durch diese Entwicklung natürlich massive Eingriffe in ihren Lebensraum hinnehmen.

Notbremse gezogen

Hatte das Landratsamt bisher erfolglos mit Appellen an die "Vernunft der Besucher" versucht, eine Besserung zu erreichen, erzwingt die dramatische Entwicklung jetzt aber drastischere Schritte. Der gesamte Bereich um die "Gumpen" wird zum 30.06.2021 für 5 Jahre vollständig für Publikumsverkehr gesperrt, um der Natur Zeit zu geben, sich von den Strapazen zu erholen. Und auf Social Media wird das Hashtag #Gumpen damit wohl wieder etwas weniger Verwendung finden.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!