US-Embargo: Qualcomm darf angeblich Huawei mit CPUs versorgen

Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Huaweis vielleicht größtes Problem im Zusammenhang mit den massiven US-Sanktionen gegen den chinesischen Smartphone-Hersteller könnte gelöst sein. Angeblich hat Qualcomm eine Erlaubnis erhalten, dank der der US-Chipkonzern Huawei mit Smartphone-CPUs versorgen könnte. Wie das chinesische Portal 36Krypton unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld von Huawei meldet, soll ausgerechnet der Weltmarktführer in Sachen Smartphone-CPUs eine Erlaubnis für die Zusammenarbeit mit Huawei erhalten haben. Diese Ausnahmegenehmigung des US Commerce Department ist nötig, damit amerikanische Firmen Huawei mit ihren Produkten beliefern können.

Bisher gibt es keine offizielle Bestätigung für den Bericht, da sich weder Huawei noch Qualcomm zu dem Thema geäußert haben. Für Huawei wäre die Möglichkeit zum Zugriff auf Qualcomms Chips wohl einer der größten Fortschritte im Zusammenhang mit den Folgen des US-Embargos gegen das Unternehmen. Aktuell kann man nämlich nur auf bevorratete Chips zurückgreifen.


Huawei hat massenhaft Chips auf Lager, aber...

Wegen des US-Embargos hat Huawei zwar massenhaft Prozessoren und diverse andere Komponenten bevorratet, kann diese jedoch kaum noch neu einkaufen, weil die Sanktionen verhindern, dass der Konzern jedwede Produkte einkauft, die mit Hilfe von US-Technologie gefertigt oder entwickelt wurden.

Noch sind zudem die Details unklar, sollte Qualcomm tatsächlich eine Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung der US-Behörden erhalten haben. So ist zum Beispiel offen, ob Huawei tatsächlich auch die High-End-SoCs von Qualcomm erhalten kann, die in Flaggschiff-Smartphones zum Einsatz kommen können. Nur dann könnten Huaweis Geräte auch in Zukunft weiterhin mit 5G-fähigen Chips daherkommen.

Gerade 5G-Technologien waren zuletzt jedoch das Hauptziel der US-Sanktionen, will die Regierung doch eigentlich unter allen Umständen dafür sorgen, dass Huawei Hardware für 5G-Netze in westlichen Ländern anbietet. Ob die Regelungen auch für Endgeräte mit Qualcomms Chips gelten würden, ist noch nicht im Detail geklärt. Theoretisch könnte die Ausnahmegenehmigung nämlich auch nur Qualcomm-Chips zulassen, die nicht über ein integriertes 5G-Modem verfügen. Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Mehr zum Thema: LTE & 5G
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:29 Uhr Mini PC AMD Ryzen 5 PRO 2500U | 16 GB RAM + 512 GB M.2 SSD | Radeon Vega 8 Graphics | Windows 10 Pro | Intel Wifi6 AX200 -BT 5.1 | 4K HDMI 2.0, Display/USB-C |2X RJ45| 4X USB 3.1|Small Form FactorMini PC AMD Ryzen 5 PRO 2500U | 16 GB RAM + 512 GB M.2 SSD | Radeon Vega 8 Graphics | Windows 10 Pro | Intel Wifi6 AX200 -BT 5.1 | 4K HDMI 2.0, Display/USB-C |2X RJ45| 4X USB 3.1|Small Form Factor
Original Amazon-Preis
499,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
424,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 75

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!