US-Embargo: Huawei bekommt wieder Chips von Qualcomm, aber...

Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Qualcomm hat bestätigt, dass der US-Chipkonzern ab sofort im Besitz einer Ausnahmegenehmigung der amerikanischen Behörden ist, dank der man den chinesischen Smartphone- Hersteller Huawei wieder mit Pro­zessoren versorgen darf. Dabei gibt es aber einen großen Haken. Wie Qualcomm gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters auf Anfrage erklärte, hat man tatsächlich eine entsprechende Lizenz des US Department of Commerce erhalten. Qualcomm darf somit ausnahmsweise bestimmte Produkte wieder an Huawei liefern. Dies beinhalte auch einige Produkte für 4G-Mobilfunk, also die Verwendung in LTE-Netzen.

Noch unklar, was Qualcomm liefern darf

Genaue Angaben darüber, welche Chips Qualcomm jetzt wieder an Huawei liefern darf, machte ein Sprecher des Unternehmens nicht. Bisher waren jedoch gar keine Lieferungen mehr erlaubt, weil die US-Regierung Huawei bereits vor geraumer Zeit auf eine Art "Schwarze Liste" gesetzt hat, die US-Firmen die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern verbietet.

Die jüngst erteilte Ausnahmelizenz für Qualcomm beschränkt sich ausdrücklich auf eine Reihe spezifischer Produkte und deckt explizit nicht eine breite Palette von Chips ab. Qualcomm hat deshalb noch eine Reihe weiterer Anträge auf die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung gestellt, um sich die Lieferung anderer Produkte freigeben zu lassen.

Bemerkenswert ist dabei, dass Qualcomm nach wie vor ausdrücklich keine 5G-fähigen Chips an Huawei liefern darf. Damit fallen im Grunde alle aktuellen Qualcomm-SoCs der Mittelklasse und die High-End-Chips der Snapdragon-Serie weg. Im Grunde kann Huawei also wohl nur ältere Chips von Qualcomm erhalten, so dass fraglich ist, ob die SoCs wirklich in neuen Geräten verwendet werden können.

Vor dem Inkrafttreten und der jüngst erfolgten neuen Verschärfung der Sanktionen gegen Huawei war Qualcomm ohnehin nur ein Sekundärlieferant der Chinesen. Weil Huawei in seinen Smartphones bis zuletzt meist seine aus eigener Entwicklung stammenden Chips verwendete, kamen nur in wenigen, meist einfachen Modellen Qualcomm-Prozessoren zum Einsatz. Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro Logo, Usa, Huawei, trump, Flagge, Honor 20 Pro
Mehr zum Thema: Qualcomm
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beiträge aus dem Forum

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:29 Uhr Mini PC AMD Ryzen 5 3400GE | 16 GB RAM 512 GB M.2 PCIe SSD | Radeon Vega 11 Graphics | Windows 10 Pro | Intel Wifi6 AX200 BT 5.1 | 4K HDMI 2.0, DisplayPort | 2X RJ45 | 4X USB 3.0 | Small Form FactorMini PC AMD Ryzen 5 3400GE | 16 GB RAM 512 GB M.2 PCIe SSD | Radeon Vega 11 Graphics | Windows 10 Pro | Intel Wifi6 AX200 BT 5.1 | 4K HDMI 2.0, DisplayPort | 2X RJ45 | 4X USB 3.0 | Small Form Factor
Original Amazon-Preis
599,99
Im Preisvergleich ab
599,99
Blitzangebot-Preis
509,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 90

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!