Preview ohne Hinweis auf geplanten Windows 10 Version 2004-Start

Microsoft, Windows 10, Insider Preview, 20H1, Windows 10 20H1, 2004 Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat eine neue Preview für die kommende Windows 10 Ver­sion 2004 freigegeben. Das Update steht ab sofort allen Nutzern im Slow Ring zur Verfügung. Das neue Build hat die Nummer 19041.173. Hinweise auf ein baldige Fertigstellung fehlen noch. Windows Insider können ab sofort das Build mit der Nummer 19041.173 für den Slow Ring austesten. Es handelt sich dabei um ein weiteres Bugfix-Update für den Entwicklungszweig 20H1, also für das noch für dieses Frühjahr erwartete nächste große Windows 10-Update. Die neue Vorschau-Version enthält soweit bekannt ist nur Fehler­be­bungen. Das Update wird für die Knowledge Base unter (KB4552455) geführt. Insider-Programm-Manager Brandon LeBlanc nennt nur die wenigen Bugfixes im Windows Blog. Es gibt keine Hinweise auf eine bevorstehende Veröffenrtlichung an alle Windows 10-Nutzer.

Windows 10 20H1Windows 10 20H1Windows 10 20H1Windows 10 20H1

Die Release Notes:

  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass ältere Versionen bestimmter Anwendungen geöffnet werden können, indem Benutzer angewiesen werden, die neueste Version dieser Anwendungen zu installieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem während der Geräteinitialisierung keine Ressourcen zugewiesen werden können, was dazu führt, dass bestimmte USB-Massenspeichergeräte nicht mehr funktionieren.
  • Wir haben ein Problem behoben, das verhindert, dass die Stummschalttaste auf bestimmten Geräten mit der Anwendung Your Phone funktioniert.
  • Wir haben ein Problem behoben, das einen Fehler in der Input-Output-Speicherverwaltungseinheit (IOMMU) und einen DRIVER_VERIFIER_DMA_VIOLATION (e6)-Fehler verursacht. Dieses Problem tritt nach dem Wiederaufnehmen aus dem Ruhezustand auf Systemen auf, bei denen Kernel Direct Memory Access (DMA)-Schutz und Dynamic Root of Trust Measurement (DRTM) aktiviert sind.
  • Wir haben das Country and Operator Settings Asset (COSA) aktualisiert, um die Abdeckung für die automatische Mobilfunk Bereitstellung auf Geräten mit mobilem Breitband zu erhöhen.

Bekanntes Problem

Ein bekanntes Problem bleibt weiterhin bestehen. Im Windows Blog schreibt Brandon LeBlanc dazu: "Wir sind uns bewusst, dass Narrator- und NVDA-Benutzer, die die neueste Version von Microsoft Edge auf Chromiumbasis nutzen, beim Navigieren und Lesen bestimmter Webinhalte auf gewisse Schwierigkeiten stoßen können. Narrator, NVDA und die Edge-Teams sind sich dieser Probleme bewusst. Benutzer von älteren Microsoft Edge-Versionen sind davon nicht betroffen. NVAccess hat ein NVDA 2019.3 veröffentlicht, das das bekannte Problem mit Edge löst."

Bisher ist noch nicht bekannt, ob Microsoft die Pläne zum Release von Windows 10 Version 2004 aufgrund der Corona-Krise verschieben wird, so wie es der Konzern bereits für Windows 10X hat. Zudem werden bereits weitere Updates - zum Beispiel Feature-Update für den Webbrowser Edge - und optionale Windows-Updates wegen dem Coronavirus) ausgesetzt.

Windows 10 FAQ Alle Fragen umfassend beantwortet Siehe auch:
Microsoft, Windows 10, Insider Preview, 20H1, Windows 10 20H1, 2004 Microsoft, Windows 10, Insider Preview, 20H1, Windows 10 20H1, 2004 Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden