Gesichtserkennung: Microsoft distanziert sich vom Start-Up AnyVision

Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Bildquelle: Honor
Microsoft hat angekündigt, sich vom israelischen Gesichtserkennungs-Un­ter­neh­men AnyVision zu distanzieren. Da externe Konzerne nur schwer zu kontrollieren sind, möchten die Redmonder derartige Technologie in Zukunft ausschließlich im eigenen Haus entwickeln lassen. Ursprünglich hatte Microsoft im Rahmen des Risikofonds M12 Anteile an AnyVision erworben. Das israelische Start-Up arbeitet an einem Gesichtserkennungs-System, das von KI gestützt wird. Mit der Tracking-Software "Better Tomorrow" sollen Personen in Videos gesucht werden können. Die Technologie ist allerdings umstritten, da hiermit Über­wach­ungs­pro­jek­te er­mög­licht werden. Die Software bringt ein unkontrollierbares Missbrauchspotential mit sich.

Aus diesem Grund hat sich das Redmonder Unternehmen jetzt dazu entschlossen, sämtliche Anteile an AnyVision zu verkaufen. Darüber hinaus soll grundsätzlich nicht mehr in Konzerne, die an ähnlichen, ebenfalls umstrittenen Technologien arbeiten, investiert werden.


Bislang hat sich AnyVision nicht offiziell zur Vor­geh­ens­wei­se von Microsoft geäußert. Auch die Redmonder haben keine Angaben dazu ge­macht, wann die Anteile an dem israelischen Konzern an ein anderes Unternehmen verkauft werden sollen. Zudem ist unbekannt, an wel­che Firma die Anteile abgegeben werden sollen.

Microsoft arbeitet an eigenen Projekten

Microsoft steigt jedoch nicht komplett aus dem Geschäft aus. Während in keine externen Ge­sichts­er­ken­nungs-Unternehmen mehr investiert wird, entwickeln die Redmonder ihre eigene Tech­no­lo­gie zunächst noch weiter. Die Produkte werden allerdings nicht an Regierungen, die als undemokratisch gelten, verkauft. Die internen Projekte werden ausschließlich im kom­mer­ziel­len und öffentlichen Bereich eingesetzt. Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Honor
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:30 Uhr Doogee S40 Lite SmartphoneDoogee S40 Lite Smartphone
Original Amazon-Preis
93,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
79,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 14,10

Tipp einsenden