Jülich: Supercomputer wird mit Booster-Modul die neue Europa-Spitze

Server, Datenzentrum, Hosting Bildquelle: SAP
Im Forschungszentrum Jülich wird man in der nächsten Zeit ein sogenanntes Booster-Modul an den Supercomputer JUWELS anbauen. Dadurch soll das System zum schnellsten Rechner in Europa werden, teilten die Betreiber mit. Der Booster wird als deutsch-französisches Projekt gemeinsam mit den Unternehmen NVIDIA und Mellanox im Co-Design-Verfahren konzipiert, hieß es. In dem Modul werden mehrere tausend Grafikprozessoren zur Verfügung stehen, die vor allem für Aufgaben im Bereich der Künstlichen Intelligenz ausgelegt sind. Die Installation der Erweiterung soll den Planungen zufolge im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

Das neue Modul wird den Supercomputer nicht einfach um ein paar Prozente nach vorn schieben. Wenn der Booster einsatzbereit ist, soll er die Rechenleistung von JUWELS von aktuell 12 auf über 70 Petaflops erhöhen. Mit dem Sprung dürfte man dann auch im globalen Maßstab vorn mitspielen.

Ausbau geht erst jetzt

Die Erweiterung beruht dabei auf der neuen modularen Supercomputing-Architektur, die von den Betreibern des Rechenzentrums in Jülich selbst entwickelt wurde. Dabei geht es nicht einfach nur um Rechenkraft. Es sollen zukünftig diverse Module bereitstehen, die jeweils auf bestimmte Anforderungen und Berechnungen zugeschnitten sind. Dadurch will man einen ultraflexiblen Supercomputer erhalten, der unterschiedlichsten Forschungsprojekten weiterhelfen kann.

Der bisherige JUWELS stellte dabei das grundlegende Cluster-Modul dar. Das System ging 2018 in Betrieb und war von Beginn an darauf ausgelegt, dass weitere Module angeflanscht werden. Das jetzt kommende Booster-Modul wird dabei auch schon die größte Erweiterung sein. Dass dieses ausgerechnet jetzt kommt, begründete man damit, dass zum Bau des Kernsystems die benötigten Komponenten teilweise noch gar nicht auf dem Markt waren. Das ändere sich nun aber und man kann mit der Umsetzung beginnen. Server, Datenzentrum, Hosting Server, Datenzentrum, Hosting SAP
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden