Blizzard: Starcraft-FPS ist tot, Overwatch 2 & Diablo 4 kommen schneller

Blizzard, Starcraft 2, StarCraft II, Blizzard Starcraft 2, Legacy of the Void Bildquelle: Blizzard
Kurz vor dem Start der E3-Spielemesse in der kommenden Woche gibt es eine ganze Ladung an spannenden Neuigkeiten rund um Blizzard. Das Unternehmen soll einen First Person Shooter, der im Starcraft-Universum spielt, eingestampft haben. Die dadurch frei gewordenen Entwickler sollen den Fortschritt bei zwei anderen Titeln beschleunigen: Overwatch 2 und Diablo 4.

Blizzard stampft mal wieder in Projekt ein

Blizzard ist dafür bekannt, auch fortgeschrittene Projekte ersatzlos zu streichen. Jetzt berichtet Kotaku, dass genau das aktuell mit einem Starcraft FPS passiert sein soll, das sich die letzten zwei Jahre in der Entwicklung befand. Wie man von mehreren Quellen erfahren haben will, "die mit den Ereignissen vertraut sind", habe man sich bei dem Studio zum Abbruch der Entwicklungsarbeiten an dem Titel entschieden, um mehr Ressourcen für andere Projekte freizumachen: Diablo 4 und Overwatch 2.


Das abgebrochene Projekt soll demnach den Codenamen "Ares" getragen haben und wurde von den Quellen als "Battlefield im Starcraft-Universum" beschrieben. In einem Prototyp sollen Spieler als Terraner-Marine gegen Zerg-Aliens in Feld gezogen sein, auch Pläne zu spielbaren Zerg waren gefasst worden. Laut einer der Quellen sei die Einstellung des Projekts vor einigen Wochen ein "massiver Schock" für die Entwickler gewesen. Auf Anfrage hatte Blizzard gegenüber Kotaku aber nur eine recht allgemein gehaltene Antwort übermittelt: "Wir treffen immer wieder Entscheidungen über solche Dinge, unabhängig vom letztendlichen Ergebnis oder wie diese interpretiert werden", so der Konzern.

2017 waren die Arbeiten an "Ares" unter der Prämisse gestartet, auszuloten, was das Team im Bezug auf ein Starcraft-Spiel auf Basis der Overwatch-Engine erreichen könne. Dies sei auch als Pilotprojekt für den Versuch angesehen worden, die berühmt-berüchtigte langsame Entwicklungszeit des Studios mit der Nutzung einer Technologie für mehrere Projekte zu beschleunigen. Die Leitung dieser Bemühungen hatte demnach der Blizzard-Veteran Dustin Bowder übernommen.

Diablo 4 und Overwatch 2

Wie Kotaku weiter erfahren haben will, wurde die Einstellung des Projekts nicht von Entlassungen begleitet. Vielmehr soll Blizzard eben die entsprechenden Entwickler auf die Projekte Diablo 4 und Overwatch 2 aufgeteilt haben, um deren Entwicklung zu beschleunigen. Es wird erwartet, dass die beiden Titel dank dieser Umstellung bei der Blizzcon 2019 eine Hauptrolle spielen werden. Allerdings war das zumindest für Diablo 4 auch schon 2018 geplant - "wie wir im letzten Jahr gesehen haben (...) kann sich alles ändern", so Kotaku. Blizzard, Starcraft 2, StarCraft II, Blizzard Starcraft 2, Legacy of the Void Blizzard, Starcraft 2, StarCraft II, Blizzard Starcraft 2, Legacy of the Void Blizzard
Mehr zum Thema: StarCraft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden